Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Wenn im April die Maikaefer fliegen, bleiben die meisten im Schmutze liegen
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
19. April 2019, 12:48:00
Erweiterte Suche  
News: Wenn im April die Maikaefer fliegen, bleiben die meisten im Schmutze liegen

Neuigkeiten:

|8|10|Mit den Sichtachsen ist es ein Kreuz. Kaum hat man das eine Gestrüpp entfernt, stört das nächste. (Staudo)

Seiten: [1] 2 3 4   nach unten

Autor Thema: Trockenmauern -- Erfahrungen  (Gelesen 2759 mal)

Wild Obst

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1267
Trockenmauern -- Erfahrungen
« am: 07. Februar 2019, 20:04:05 »

Hier im Forum gibt es immer wieder etwas zu Trockensteinmauern, aber in vielen Diskussionen sind sie nur Hintergrund oder schmückendes Beiwerk. Wer von euch beschäftigt sich noch mit Trockensteinmauern und würde seine Erfahrungen gerne teilen?

Ich baue schon seit Jahren Lesesteintrockenmauern, also keine Mauern mit schön behauenen Steinen sondern komplett unbearbeiteten Steinen, die ich bei mir auf dem Grundstück finde, z.B. bei Erweitern meines "Krautlands", in zugewachsenen Lesesteinhäufen, ... Da mein Grundstück in eine Gegen mit Muschelkalk liegt, bin ich ziemlich "steinreich" und zumindest ein größerer Teil der Steine hat auch einigermaßen definierte Flächen und Kanten.

Hauptsächlich baue ich Stützmauern, also solche, die nur eine freie Seite haben und auf der anderen Seite hinterfüllt sind. Von den ältesten habe ich gerade keine schönen Fotos gefunden, sie sind recht einfache, 0,5-0,8 m hohe Stützmäuerchen am Waldrand. Sie sind inzwischen ziemlich mit Moos, Steinbrech, Gras, Oregano und ähnlichem zugewachsen.

Vor ein paar Jahren habe ich mich auch an ein größeres Projekt gewagt, eine Mauer, die zumindest im oberen Bereich bis zu 1,6 m hoch frei steht und insgesamt an der höchsten Stelle etwa 3 m hoch ist, meine "Weinmauer", die meinen Reben auf der Südseite ein bisschen Stauwärme und auch sonst besseres Kleinklima bieten soll:



Weinmauer Südseite



Meine neusten Mauerbauten sind jedoch an der Wegböschung des Zufahrtswegs. Diese Böschung wurde vor Jahrzehnten aufgeschüttet, mit sehr steinigem Erdaushub und ist recht steil, wodurch immer wieder Steine herabrollen, was mich beim Mähen meiner Wiese schon immer gestört hat.
Die Bilder sind von Mai 2018 und Januar diesen Jahres:


Wegmauer Mai 2018




Wegmauer Januar 2019



Die einfache Böschungsbefestigung an der Wegböschung, der Weg ist hinter den Reisighaufen, hat sich im Lauf der Zeit zu einer Trockenmauerbauherausforderung entwickelt und ist ebenfalls an den höheren Stellen schon knapp 3m hoch. Diese hohen Stellen sind deutlich massiver gesetzt und haben unten eine Dicke von etwa einem Meter. Damit die Mauer nicht so langweilig wirkt, und weil in der aufgeschütteten Böschung einige "zu schwere" Steine liegen, die ich nicht bewegen konnte, ist der Verlauf der Mauer nicht gerade und ich habe mache der größeren Steine genutzt um kleine Mostlöcher anzulegen.

Damit es in einem Gartenforum nicht zu OT wird, ich bepflanze die Mauern auch immer gerne nach Möglichkeit mit Sedum, Sempervivum, Saxifraga, usw.. Aubrieta habe ich auch viel gepflanzt, es ist allerdings nicht so erfolgreich in der Besiedlung der Mauern. Moos entwickelt sich auf den schattigen Stellen von alleine überraschend schnell und auch sonst gibt es, zumindest bei den dünneren, alten Mauern, überraschen schnell eine Besiedlung mit Origanum, Linaria, Gräsern und anderen Wildstauden.
Gespeichert

neo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3746
  • Gartengrenzgängerin 7b und 8a/7b
Re: Trockenmauern -- Erfahrungen
« Antwort #1 am: 08. Februar 2019, 08:38:40 »

Ich finde v.a. deine Weinmauer ganz toll. Und in dieser Dimension freistehend(!), das ist ja dann schon so was wie Kunsthandwerk!
Du bist steinreich und weisst mit deinem "Geld" was anzufangen. ;)
Erfahrungen kann ich leider null beitragen. Es gibt zwar auf dem Grund eine niedrige, zerfallende alte Trockenmauer, aber bisher habe ich mich da nicht herangemacht. Es ist auch nicht dringend, weil inzwischen wird das Gelände von Baumwurzeln gehalten, was beim Bau des Mäuerchens sicher nicht so war.
Gespeichert
Karate im Buchs!;)

Wild Obst

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1267
Re: Trockenmauern -- Erfahrungen
« Antwort #2 am: 09. Februar 2019, 07:57:41 »

Danke für das Lob. Die Kalksteine ergeben durch ihre kantige Form und raue Oberfläche meistens recht stabile Mauern. 
Gespeichert

Lilo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1744
  • Ich liebe meinen Garten
    • Der Kräutergarten am Sonnenhang
Re: Trockenmauern -- Erfahrungen
« Antwort #3 am: 09. Februar 2019, 08:19:29 »

Hallo Wildobst

Trockenmauern sind ja mein Thema, weil mein Garten aus geschätzten 1,5 Kilometer Trockenmauern besteht.

Ich beneide Dich sehr um Deine Kalksteine. Ich habe hier fast nur Silikatgestein, Buntsandstein und finde nur hin und wieder einen Brocken Kalk, der dann wie ein Schatz geborgen, gehütet und ins Kalkbeet gebracht wird.

Deine Lesesteinmauern sehen gut aus und sie werden gewiss auch eine Weile halten.

Die Mauern in meinem Garten sind unterschiedlichster Machart. Da gibt es welche aus sorgfältig behauenen Steinen, wie diese hier:

Gespeichert

Lilo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1744
  • Ich liebe meinen Garten
    • Der Kräutergarten am Sonnenhang
Re: Trockenmauern -- Erfahrungen
« Antwort #4 am: 09. Februar 2019, 08:22:26 »

Aber auch Mauern, welche offensichtlich aus Lesesteinen gesetzt wurden:



Solche Mauer können auch sehr lange, 100 Jahre und noch länger halten.
« Letzte Änderung: 09. Februar 2019, 08:28:56 von Lilo »
Gespeichert

Lilo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1744
  • Ich liebe meinen Garten
    • Der Kräutergarten am Sonnenhang
Re: Trockenmauern -- Erfahrungen
« Antwort #5 am: 09. Februar 2019, 08:38:10 »

Im Laufe der Jahrzehnte, gibt allerdings immer wieder mal eine Mauer nach. Oder ich habe schon bei Übernahme der Gartens vor mehr als 20 Jahren gerutschte Trockenmauern vorgefunden, insbesondere oben im Wald. An dieser Stelle wurde noch bis vor 150 Jahren Wein angebaut, bis dass der Anbau aufgegeben wurde und Kastanien das Gelände eroberten.

Diese gerutschten Mauen baue ich nach und nach wieder auf. Wie diese hier:



das Bild stammt vom 21.01. diesen Jahres
Gespeichert

Mata Haari

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 504
  • Podenco-Fan/Rhein-Kreis Neuss Klimazone 8a
    • Der Podenco
Re: Trockenmauern -- Erfahrungen
« Antwort #6 am: 09. Februar 2019, 08:40:18 »

Wunderschön sind Eure Mauern, Wild Obst und Lilo.
Gespeichert
Viele Grüße
Mata Haari

Lilo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1744
  • Ich liebe meinen Garten
    • Der Kräutergarten am Sonnenhang
Re: Trockenmauern -- Erfahrungen
« Antwort #7 am: 09. Februar 2019, 08:41:37 »

eine Woche später waren schon viele Steine ausgegraben und ein Anfang im Wiederaufbau gemacht.

Gespeichert

Lilo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1744
  • Ich liebe meinen Garten
    • Der Kräutergarten am Sonnenhang
Re: Trockenmauern -- Erfahrungen
« Antwort #8 am: 09. Februar 2019, 08:44:50 »

Letztes Wochenende habe ich morgens so angefangen:



Inzwischen ist die Mauer fertig, aber ich konnte wegen der Dunkelheit nicht mehr fotografieren.
« Letzte Änderung: 09. Februar 2019, 08:46:23 von Lilo »
Gespeichert

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 31594
    • mein Park
Re: Trockenmauern -- Erfahrungen
« Antwort #9 am: 09. Februar 2019, 08:48:20 »

Toll.  ;)
Gespeichert
Es könnte mal wieder regnen.

Lilo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1744
  • Ich liebe meinen Garten
    • Der Kräutergarten am Sonnenhang
Re: Trockenmauern -- Erfahrungen
« Antwort #10 am: 09. Februar 2019, 08:51:32 »

Danke  :)
Gespeichert

Steingartenfan

  • Senior Member
  • ****
  • Online Online
  • Beiträge: 922
  • BayerischerWald, Zone 6a,500m ü. NN
    • Hobbysteingarten
Re: Trockenmauern -- Erfahrungen
« Antwort #11 am: 09. Februar 2019, 09:28:23 »

Ich mag solche Mauern sehr, hab auch einige für´s Alpinum gemacht. Anbei Fotos:
Gespeichert
Ich liebe Alpine Pflanzen und Sempervivum!
" Steingartenpflanzen bereiten Freude Pur ! "

Steingartenfan

  • Senior Member
  • ****
  • Online Online
  • Beiträge: 922
  • BayerischerWald, Zone 6a,500m ü. NN
    • Hobbysteingarten
Re: Trockenmauern -- Erfahrungen
« Antwort #12 am: 09. Februar 2019, 09:31:39 »

noch eins,
Gespeichert
Ich liebe Alpine Pflanzen und Sempervivum!
" Steingartenpflanzen bereiten Freude Pur ! "

Steingartenfan

  • Senior Member
  • ****
  • Online Online
  • Beiträge: 922
  • BayerischerWald, Zone 6a,500m ü. NN
    • Hobbysteingarten
Re: Trockenmauern -- Erfahrungen
« Antwort #13 am: 09. Februar 2019, 09:35:43 »

noch ein anderes,

Gespeichert
Ich liebe Alpine Pflanzen und Sempervivum!
" Steingartenpflanzen bereiten Freude Pur ! "

Jule69

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11840
  • Rheinnähe Klimazone 8a
Re: Trockenmauern -- Erfahrungen
« Antwort #14 am: 09. Februar 2019, 14:00:18 »

Was für tolle Mauerbilder...Ich hätte sehr gerne auch so ne Mauer, aber auf einem gemieteten Grundstück lohnt sich der Aufwand nicht. Kleine Mauern hab ich schon gebaut, aber man darf das Zurücksetzen bei einem Auszug nicht auf den Augen lassen...leider
Gespeichert
Liebe Grüße von der Jule
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören.
Seiten: [1] 2 3 4   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de