Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Es ist besser, ein kleines Licht zu entzünden, als über große Dunkelheit zu klagen. (Konfuzius)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
20. Februar 2019, 08:20:05
Erweiterte Suche  
News: Es ist besser, ein kleines Licht zu entzünden, als über große Dunkelheit zu klagen. (Konfuzius)

Neuigkeiten:

|28|10|Soviele Gehege wie ich für die Männer brauche, kann ich bald nicht mehr im Garten unter bringen. (Zitat aus einem Fachthread)

Plantura Banner Stauden
Seiten: [1] 2   nach unten

Autor Thema: Pflegeleichte Alpenblumen  (Gelesen 691 mal)

Magnolienpflanzer

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 459
  • Österreich, Garten auf über 640 m Seehöhe, 6b/7a
Pflegeleichte Alpenblumen
« am: 10. Februar 2019, 15:45:05 »

Hallo!
Ich möchte einen neuen Alpengarten anlegen und würde gerne wissen, welche Alpenblumen ihr für pflegeleicht haltet und die jahrelang gut überleben? Ich werde sie an der Nordseite des Gartenhäuschens pflanzen und die säureliebenden würden auch etwas Rhododendronerde bekommen. Welche Erfahrungen habt ihr? Oder kennt ihr Alpenblumen, die in Botanischen Gärten gut mit dem Klima der tieferen Lagen zurechtkommen?
Gespeichert
Ich will kein wärmeres Klima, sondern robustere Pflanzen!

Kasbek

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1554
  • … häufiger im Off- als im Onlinegarten: 7a, 175 m
Re: Pflegeleichte Alpenblumen
« Antwort #1 am: 10. Februar 2019, 16:14:38 »

Nordseite eines (größeren) Hauses ist suboptimal – das Gros der alpinen Pflanzen ist tendenziell eher sonnenhungrig. Arabis caucasica könnte dort aber immer noch klarkommen. Ansonsten alles, was original zumindest noch in lichtere Wälder vordringt.
Gespeichert
Wer Saaten sät, wird Ernten ernten. (Sander Bittner)

Magnolienpflanzer

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 459
  • Österreich, Garten auf über 640 m Seehöhe, 6b/7a
Re: Pflegeleichte Alpenblumen
« Antwort #2 am: 10. Februar 2019, 18:54:33 »

Zitat
Nordseite eines (größeren) Hauses ist suboptimal
Meinst du? Es wär dann aber kühler hab ich mir gedacht. Im Sommer würden sie trotzdem genug Sonne bekommen.
Gespeichert
Ich will kein wärmeres Klima, sondern robustere Pflanzen!

Magnolienpflanzer

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 459
  • Österreich, Garten auf über 640 m Seehöhe, 6b/7a
Re: Pflegeleichte Alpenblumen
« Antwort #3 am: 10. Februar 2019, 19:01:39 »

Zitat
eines (größeren) Hauses
Ach ja, es ist ja bloß ein Gartenhäuschen, also groß ist es nicht.  ;)
Gespeichert
Ich will kein wärmeres Klima, sondern robustere Pflanzen!

Steingartenfan

  • Senior Member
  • ****
  • Online Online
  • Beiträge: 903
  • BayerischerWald, Zone 6a,500m ü. NN
    • Hobbysteingarten
Re: Pflegeleichte Alpenblumen
« Antwort #4 am: 10. Februar 2019, 19:02:23 »

Für Halbschatten Schatten kann ich Kasbeck nur zustimmen! Folgende wachsen bei mir absonnig:
Erythronium dens-canis, Erythronium " Pagoda " wären da was zwar kurze Blüte aber schöne Blattzeichnung, auch einige Primula wie Primula denticulata oder Primula daonensis. Primula acaulis müßte auch noch gehen. Ramonda myconi und Ranunculus alpina. Zwergige Hosta wie z.B.:H. Dragon Tails, H. Blue Mouse Ears, H. Kleiner Schelm ! Aquilegia canadensis " Little Laterns steht bei mir sowohl sonnig als auch absonnig. Auch Cyclamen  könnten da gehen! So das wärs was mir so auf anhieb einfällt!
Einfach mal probieren , meine Erfahrung es gehen manche Pflanzen die normalerweise sonnig stehen sollten, auch absonnig !

Gruß Steingartenfan!
Gespeichert
Ich liebe Alpine Pflanzen und Sempervivum!
" Steingartenpflanzen bereiten Freude Pur ! "

lerchenzorn

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 9590
  • Berliner Umland Klimazone 7a (wohl eher 6b)
Re: Pflegeleichte Alpenblumen
« Antwort #5 am: 10. Februar 2019, 19:24:20 »

Meinst Du die Blumen der europäischen Alpen oder die alpinen Pflanzen aus den Hochgebirgen in aller Welt?

Langlebig und sehr einfach zu ziehen, auch absonnig, sind von den bekannteren Alpenblumen bzw. deren Gartenformen bei mir zum Beispiel:
Dryas x suendermannii
Gentiana angustifolia ("acaulis") (fetter Lehm!)
Erica carnea
Primula auricula, Primula x pubescens (in den kleinen Formen, die Primula hirsuta ähneln), Primula marginata;
Salix reticulata;
Clematis alpina (über größere Steine oder über Zwerggehölze);
viele, sehr verschiedengestaltige Steinbreche; im Handel aber oft auch heikle und wenig blühfreudige Arten und Sorten; mit Sorten von Saxifraga paniculata und Saxifraga x arendsii kannst Du nicht viel falsch machen;
verschiedene Gänsekressen
Cyclamen purpurascens (gut an Nordseiten, nicht zu trocken!); dauerhafter sind hier Cyclamen coum und C. hederifolium

Sehr viele mittelgroße Stauden der alpinen Matten, der Voralpen und Mittelgebirgsfelsen, die nicht auf Hochgebirgslagen beschränkt sind, wie
Steinkraut-Arten, Skabiosen, verschiedenste Glockenblumen, Sonnenröschen, Thymian-Sorten usw.

Kurzlebig, aber sich über Jahre aus Samen erneuernd:
Erinus alpinus

Je nach gegebenem Standort, Geschick und Sorgfalt werden das andere Forumsmitglieder stark erweitern können. Ich würde aber auch Arten der tieferen Lagen (Mittelgebirgsfelsen, Trockenrasen, Steppenrasen) einbeziehen, die vom Format her zu Deinen Vorstellungen passen. Dann wird die Auswahl schnell riesig. Und wenn Du Pflanzen aus anderen europäischen bis weltweiten Hochgebirgen dazu nimmst, bleiben keine Wünsche offen.

Ich suche nachher noch ein paar Links raus, die bessere Empfehlungen geben.

Gespeichert

lerchenzorn

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 9590
  • Berliner Umland Klimazone 7a (wohl eher 6b)
Re: Pflegeleichte Alpenblumen
« Antwort #6 am: 10. Februar 2019, 20:21:52 »

Der Forums-Artikel über Steingärten mit einem Grundsortiment einfach zu pflegender Arten/Gattungen:
Pflanzen im Steingarten. (Die Auswahl ist weiter gefasst, enthält auch etliche Pflanzen des Tief- und Hügellandes.)

Der FloraMontana-Shop (Martin Schmid) - sicher auch andere Alpinen-Händler - bietet zum Beispiel Einsteiger-Sortimente an, die aber online nicht näher beschrieben werden. Also entweder nachfragen oder nehmen, was der Anbieter auswählt.

Wenn ich englischsprachige Empfehlungen suche, findet sich erstaunlich wenig bzw. schlagen viele Seiten Pflanzen vor, die ich aus eigener Erfahrung nicht empfehlen würde.

Gespeichert

Magnolienpflanzer

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 459
  • Österreich, Garten auf über 640 m Seehöhe, 6b/7a
Re: Pflegeleichte Alpenblumen
« Antwort #7 am: 11. Februar 2019, 13:44:48 »

Danke für eure Informationen!  :D

@lerchenzorn: Danke für die vielen Vorschläge.  :D Ich habe besonders ein Faible für Alpenpflanzen aus Mitteleuropa. Ich habe aber auch Saxifraga x arendsii, die du genannt hast, die scheint wirklich recht robust zu sein. Primula auricula freut mich zu lesen, die will ich nämlich unbedingt dabei haben. Mein erster Alpengarten ist mir im Frühsommer 2017 vertrocknet- die Pflanzen waren meist noch sehr klein und nur P. auricula hat überlebt, aber noch nicht geblüht.


Was haltet ihr von Hieracium aurantiacum und Crepis aurea? Sind die schwer zu halten? 
Gespeichert
Ich will kein wärmeres Klima, sondern robustere Pflanzen!

RosaRot

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11385
  • Regenschatten Schattenregen 7a 123m
Re: Pflegeleichte Alpenblumen
« Antwort #8 am: 11. Februar 2019, 14:26:27 »

Nein.

Crepis aurea ist hier weggeblieben wegen Trockenheit (logisch, ist eine Alpenpflanze und keine Steppenpflanze.) Seine Samen habe ich fliegen lassen, da taucht vielleicht irgendwo etwas wieder auf. Ich hatte ihn aus Samen gezogen.
Gespeichert
Viele Grüße von
RosaRot

lerchenzorn

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 9590
  • Berliner Umland Klimazone 7a (wohl eher 6b)
Re: Pflegeleichte Alpenblumen
« Antwort #9 am: 11. Februar 2019, 14:36:11 »

Crepis aurea würde ich, gefühlsmäßig ohne eigene Gartenerfahrung, auch für empfindlich halten.

Hieracium aurantiacum dürfte sich dagegen als Unkraut entpuppen, sowohl über Versamung als auch mit Ausläufern.
Es ist beherrschbar. neben empfindliche Zwerge würde ich es aber nicht setzen.
Gespeichert

Dornroeschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4942
  • BW, Stuttgart, 342m 7b
Re: Pflegeleichte Alpenblumen
« Antwort #10 am: 11. Februar 2019, 14:40:19 »

Ein schönes Alpinum ist immer auf der Südseite mit Küchenschellen, Crocus, Nelken, Glockenblumen, Steinbrech, Iberis, etc
 Auf der Nordseite eines Gebäudes ist nicht genug Sonne, vor allem im Frühjahr/Herbst.
Ich empfehle dir einen Farngarten für die Nordseite.
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

lerchenzorn

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 9590
  • Berliner Umland Klimazone 7a (wohl eher 6b)
Re: Pflegeleichte Alpenblumen
« Antwort #11 am: 11. Februar 2019, 15:08:14 »

Wenn ein paar Stunden lang Sonne hin kommt und es sonst keine überhängenden schattierenden Strukturen gibt, sollte vieles dort dennoch wachsen.
Was als wärmebedürftig bekannt ist - z. B. Küchenschellen, kannst Du in herausgehobene, kleine Kuppen setzen, die nach Möglichkeit noch mit wärmespeichernden Steinen besetzt sind. Solche Punkte erwärmen sich schneller.

Einfach zu pflegende, mitteleuropäische Arten mit Steingarten-Habitus, meistens von außerhalb der Hochgebirge:
- Pfingst-Nelke (Dianthus gratianopolitanus), einschließlich Sorten - nach der Blüte mit straffem Schnitt kurz über der Triebbasis vital und kompakt halten
- Pfeil-Ginster (Genistella sagittalis)
- Rosmarin-Seidelbast (Daphne cneorum)
- Iris pumila und andere halbhohe Bart-Iris (eher süd- bis südosteuropäisch, aber in D vielfach verwildert)
- vielerlei klein bleibende bis mittelgroße Farne (Asplenium-Arten, Eichenfarn (Gymnocarpium dryopteris), Dornfarne (Polystichum lonchitis, P. aculeatum ... ), kräftiger und sich ausdehnend, aber sehr schön wintergrün: Tüpfelfarn (Polypodium vulgare) *)
- Hauswurz- und Donarsbart-Sorten (Sempervivum, Jovibarba)
- Katzenpfötchen (Antennaria dioica), in Sorten
- Küchenschellen (Pulsatilla vulgaris), am leichtesten die Gartenformen
- Campanula cochlearifolia soll in vielen Steingärten expansiv sein. hier hat sie niemals lange überlebt.
- heimische, niedrig bleibende Fingerkräuter (Potentilla verna (neumanniana), Potentilla incana (arenaria), Potentilla heptaphylla) - machen zum Teil sehr viele Samen, eventuell lästig werdend, aber in voller Blüte sehr schön
- kleiner bleibende, horstig wachsende Gräser: blaulaubige Schwingel (Festuca) in verschiedenen Größen, Blaugräser (Sesleria-Arten und -Sorten), Borstgras (Nardus stricta) - mitunter stärker versamend, Unkraut-Potenzial!
- Gämskresse (Hutchinsia alpina), sehr niedrig bleibt die subsp. auerswaldii
- niedrige bis halbhohe Ehrenpreise (sehr robust: Veronica prostrata in Sorten, Ähriger Blauweiderich Veronica spicata (Pseudolysimachion)

Von den Grasnelken gehen mir die zwergigsten Formen von Armeria juniperifolia meist schnell wieder verloren. Sehr ausdauernd ist die immer noch schön kompakte, aber etwas größer werdende Sorte 'Röschen'. Alle aber mit südwesteuropäischer Herkunft / Elternschaft. Die heimischen Sippen werden mir zu "langhalsig" (edit: mit Ausnahme der kompakten Namenssorten, z. B. 'Düsseldorfer Stolz', 'Schöne von Fellbach', 'Vesuv' u.a.)

in nassen bis frischen, nicht austrocknenden Stellen:
- Bodensee-Vergissmeinicht (Myosotis rehsteineri)

*) wie einige der Farne wintergrün, robust, wüchsig und sehr schön blühend, aber südosteuropäisch: Haberlea rhodopensis


Du wirst genug finden, um Dich beschränken zu müssen. Die Gestaltung wird schon wieder zu einer Herausforderung werden.  ;)
« Letzte Änderung: 11. Februar 2019, 19:59:23 von lerchenzorn »
Gespeichert

Magnolienpflanzer

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 459
  • Österreich, Garten auf über 640 m Seehöhe, 6b/7a
Re: Pflegeleichte Alpenblumen
« Antwort #12 am: 11. Februar 2019, 19:25:40 »

Vielen Dank lerchenzorn, davon kommen Pflänzchen auf meine Liste.  :)
Gespeichert
Ich will kein wärmeres Klima, sondern robustere Pflanzen!

Magnolienpflanzer

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 459
  • Österreich, Garten auf über 640 m Seehöhe, 6b/7a
Re: Pflegeleichte Alpenblumen
« Antwort #13 am: 12. Februar 2019, 19:32:46 »

Eine Frage zu Linaria alpina: Hat die jemand und kann mir jemand etwas über ihre Kultivierung sagen?
Gespeichert
Ich will kein wärmeres Klima, sondern robustere Pflanzen!

Leucogenes

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 618
Re: Pflegeleichte Alpenblumen
« Antwort #14 am: 12. Februar 2019, 20:10:18 »

Alles toll und ausführlich  erklärt...Lerchenzorn.👌

Unter www.arktisch-alpiner-garten.de findet ihr seit heute die aktuelle Pflanzenliste.
Gespeichert
keep on rockin in the  free world
Seiten: [1] 2   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de