Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Weise erdenken neue Gedanken, und Narren verbreiten sie.  (Heinrich Heine)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
25. Juni 2019, 07:50:37
Erweiterte Suche  
News: Weise erdenken neue Gedanken, und Narren verbreiten sie.  (Heinrich Heine)

Neuigkeiten:

|16|8|Die Probleme, die es in der Welt gibt, sind nicht mit der gleichen Denkweise zu lösen, die sie erzeugt hat. Albert Einstein

Lubera Partnerprogramm
Seiten: [1] 2   nach unten

Autor Thema: Kann diese Zwetschke noch gerettet werden?  (Gelesen 767 mal)

obstnewbie

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
Kann diese Zwetschke noch gerettet werden?
« am: 13. März 2019, 15:38:16 »

Hallo Experten, ich habe eine vielleicht 6 jährige Hauszwetschke auf vermutlich starker Unterlage, die seit letztem Jahr gut angefangen hat zu tragen. Es hat sich vor 2 Jahren ein extrem stark wachsender Mitteltrieb gebildet, der wuchs wie der Teufel, bis mir jemand sagte, dass hier ein Zwiesel gewachsen wäre, der mir in ein paar Jahren den Baum auseinanderbrechen lassen würde.
Um den Baum zu retten, habe ich jetzt die anderen Äste abgeschnitten (die eigentlich alle älter waren), weil das die einzige Möglichkeit war, den Mittelast von allen Seiten freizulegen.
Jetzt meine Frage: Überlebt der Baum das langfristig, bzw. kann der Baum die großen Sägestellen überwallen, so dass er dort wieder in der Dicke wachsen kann, oder wird mir der Baum in ein paar Jahren trotzdem abbrechen, weil er nicht stabil von allen Seiten wachsen kann?
Vielen Dank für eure Einschätzungen!
Gespeichert

obstnewbie

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
Re: Kann diese Zwetschke noch gerettet werden?
« Antwort #1 am: 13. März 2019, 15:39:03 »

Von der anderen Seite sieht der Baum so aus:
Gespeichert

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 31865
    • mein Park
Re: Kann diese Zwetschke noch gerettet werden?
« Antwort #2 am: 13. März 2019, 16:08:34 »

Man sollte bei allen Schnittmaßnahmen darauf achten, die Wunden so klein wie möglich und nicht so groß wie möglich zu halten.  ;)

Pflaumen wachsen in der Regel stark. Der Baum wird das wahrscheinlich überwallen.
Gespeichert
Es könnte mal wieder regnen.

Wühlmaus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5976
  • Raue Ostalb, 6b, Tallage 500m üNN
Re: Kann diese Zwetschke noch gerettet werden?
« Antwort #3 am: 13. März 2019, 16:10:30 »

Das sieht heftig aus :-\
Von den beiden Bildern her zu schließen, scheint ja nur noch etwa ein Drittel oder gar nur noch ein Viertel des Stammumfangs von einer durchgängigen Rinde bedeckt zu sein. Ich gehe davon aus, dass der Baum die offenen Flächen nur teilweise überwallen wird. Der Baum kann sich nicht wirklich gut entwickeln. - Wenn er oberhalb der Sägestellen nicht sogar ganz abstirbt.

Aber warte, was andere Foristen sagen 8)

Edit sieht sich bestätigt: Zwei Antworten, zwei Meinungen ;)
Gespeichert
WühlmausGrüße

"Das Schiff ist sicherer, wenn es im Hafen liegt. Aber dafür wurde es nicht gebaut." Paulo Coelho

Arachne

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 684
Re: Kann diese Zwetschke noch gerettet werden?
« Antwort #4 am: 13. März 2019, 16:30:23 »

Für zukünftige Schnittmaßnahmen: Astring beachten.
Gespeichert
Drinnen die Kammern und die Gemächer,
Schränke und Fächer flimmern und flammern.
Alles hat mir unbezahlt Schmetterling mit Duft bemalt. (F. Rückert)

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4884
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Kann diese Zwetschke noch gerettet werden?
« Antwort #5 am: 13. März 2019, 16:39:04 »

Wie erkennt man den Astring bei Schlitzästen bzw. V-Zwieseln? 
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Bergischer Apfel

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 108
Re: Kann diese Zwetschke noch gerettet werden?
« Antwort #6 am: 13. März 2019, 16:45:40 »

Hi,
man sollte auch nal in Frage stellen was man so gesagt bekommt;).

Vermutlich hättest du die Äste gar nicht (alle) entfernen müssen.

Aber man lernt ja aus seinen Fehlern ;).

Eine Methode wäre es gewesen auf lebendigen Stummel zu schneiden, das heißt man belässt einen Stummel der lang genug ist damit er wieder austreibt und nicht abstirbt, aber auch nicht wieder stark wächst (notfalls den Neuaustrieb einkürzen) und an dicke zulegt.

So kann der Mitteltrieb noch ein paar Jahre dicker werden und das Verhältnis von Stammumfang zu Wundgröße wird immer besser :).

Den Stummel muss man dann wenige Schnitte später auf Astring entfernen.

LG Thorben
Gespeichert

Gänselieschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19207
  • Ich schlafe immer so lange, bis ich aufwache;)
    • Andrea Timm
Re: Kann diese Zwetschke noch gerettet werden?
« Antwort #7 am: 13. März 2019, 17:21:02 »

Hm - hättest du mal vorher gefragt. Zwetschge kann man gut als Hohlkrone ziehen, die sollen ja nicht so hoch werden. Dazu hätte eben nur der Mitteltrieb entfernt werden müssen. Aber dazu ist es ja nun bissel spät.

*Klugscheißmodus aus*

Ich drücke die Daumen für das Bäumchen.  :-\
Gespeichert

555Nase

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 367
  • 330m NN
Re: Kann diese Zwetschke noch gerettet werden?
« Antwort #8 am: 13. März 2019, 18:17:09 »

Was ist ein "Zwiesel" und warum soll deswegen der Baum zerbrechen ? >>>

https://de.wikipedia.org/wiki/Zwiesel
Gespeichert
Gruß aus Karl-Chemnitz-Murx

Wühlmaus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5976
  • Raue Ostalb, 6b, Tallage 500m üNN
Re: Kann diese Zwetschke noch gerettet werden?
« Antwort #9 am: 13. März 2019, 18:22:12 »

Lies mal hier 8)
Gespeichert
WühlmausGrüße

"Das Schiff ist sicherer, wenn es im Hafen liegt. Aber dafür wurde es nicht gebaut." Paulo Coelho

partisanengärtner

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15548
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re: Kann diese Zwetschke noch gerettet werden?
« Antwort #10 am: 13. März 2019, 18:26:07 »

Zwei konkurierende senkrechte Triebe wachsen aneinander hoch. Die Rindenflächen verbinden sich nicht. Das kann dann bei einem Sturmereignis oder starker Tracht zum ausbrechen dieser Triebe führen.
Mir ist das mit einer mehrere hundert Jahre alten Eiche sogar noch passiert. Da konnte man gut die Fläche sehen wo sich der Stamm mal geteilt hatte. Das war ein Meter hohe  Rindenfläche im Stamm. Konnte man von außen vorher gar nicht sehen.

Ich glaube auch das er dies überleben wird. Wäre aber klüger gewesen die beiden Seiten auf einen nach außen gehenden Zweig abzuleiten und nicht am Stamm zu sägen.

Bei einem Zwiesel habe ich noch nie einen Astring genau abgrenzen können. Sprich ist mir noch nicht aufgefallen das da einer zu finden wäre.
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3281
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re: Kann diese Zwetschke noch gerettet werden?
« Antwort #11 am: 13. März 2019, 18:29:43 »

Ich würde die Stellen mit Wundverschlusspaste bestreichen (jetzt kommen wieder allfälligen Bemerkungen, dass das obsolet sei und heute nicht mehr empfohlen wird....), in ein paar Monaten nochmal mit Wundverschlusspaste bestreichen... und ansonsten der Dinge harren. So ein junger Baum überlebt vieles - keine Sorge!

Ach ja, einen Pfahl würde ich dem Baum noch gönnen - ganz besonders jetzt, wo der Stamm eine "Sollbruchstelle" erhalten hat... .
« Letzte Änderung: 13. März 2019, 18:33:54 von b-hoernchen »
Gespeichert
Wenn ich auf die Wetterkarte schaue, beschleicht mich ein unheimliches Gefühl... .

obstnewbie

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
Re: Kann diese Zwetschke noch gerettet werden?
« Antwort #12 am: 13. März 2019, 20:39:06 »

Zitat von: Wühlmaus
Von den beiden Bildern her zu schließen, scheint ja nur noch etwa ein Drittel oder gar nur noch ein Viertel des Stammumfangs von einer durchgängigen Rinde bedeckt zu sein.
Ja, es sind höchstens noch 20% mit durchgängiger Rinde bedeckt.
Für mich stellt sich die Frage, ob ein Baum so große Wunden so mit neuem Gewebe überwallen kann, dass er überall wieder weiter in der Dicke wachsen kann, um langfristig stabil zu bleiben.

@partisanengärtner:
Ich mußte soviel entfernen, um sicherzustellen, dass ich den Stamm auf allen Seiten frei bekomme. Es war schon viel tief eingewachsene Rinde da.
« Letzte Änderung: 13. März 2019, 20:44:59 von obstnewbie »
Gespeichert

Arachne

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 684
Re: Kann diese Zwetschke noch gerettet werden?
« Antwort #13 am: 13. März 2019, 20:56:29 »

Wie erkennt man den Astring bei Schlitzästen bzw. V-Zwieseln?
Über Schlitzästen und Zwiesel habe ich nichts geschrieben. Siehe post 4.
Gespeichert
Drinnen die Kammern und die Gemächer,
Schränke und Fächer flimmern und flammern.
Alles hat mir unbezahlt Schmetterling mit Duft bemalt. (F. Rückert)

partisanengärtner

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15548
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re: Kann diese Zwetschke noch gerettet werden?
« Antwort #14 am: 13. März 2019, 21:10:17 »

Durch das einkürzen und ableiten wäre es sicher nicht zum ausbrechen gekommen. Der neue Haupttrieb hätte mehr Saft bekommen und der abgeleitete wäre entsprechend ausgebremst worden. Keine große Last, keine Gefahr. Wird erst später eine Gefahr wenn man nichts macht.
Aber das ist vergossene Milch muss man nicht drüber diskutieren.
Post 6 meinte jemand vorher das man auf Astring schneiden sollte. Das ist richtig weil es dann schneller verheilt. So werden Infektionen vermindert. So man ihn erkennen kann.

Bei Abgänge oben auf dem Ast oder eben Zwiesel leite ich immer auf einen weiteren Trieb entfernt vom Stamm ab.
« Letzte Änderung: 13. März 2019, 21:12:48 von partisanengärtner »
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel
Seiten: [1] 2   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de