Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. (Immanuel Kant)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
15. Oktober 2019, 13:15:31
Erweiterte Suche  
News: Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. (Immanuel Kant)

Neuigkeiten:

|6|6|Zukunft ist etwas, das die Menschen erst lieben, wenn es Vergangenheit geworden ist. (William Somerset Maugham)

Seiten: 1 [2]   nach unten

Autor Thema: Wärmepumpe (Erdkollektoren) und tiefwurzelnde Bäume - Erfahrungen?  (Gelesen 2722 mal)

dmks

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2615

Auf Gips ist es nicht mehr lustig: Staufen.
(Hat mit Baumwurzeln aber nichts zu tun, so wenig wie im Karst.)

Tiefenbohrungen wie die meinen mußten damals (2009) hierzulande schon aus eben solchen Gründen versiegelt werden. Das heißt ein Wasseraustausch zwischen den Erdschichten durch die Bohrung ist nicht möglich.
Gespeichert
Ist ein Straßenbaum in der Stadt schon "Natur"?

aqua

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12

Zitat von: ophelia link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]3290282#msg3290282 date=1557954289]
Meine Eltern sind mir ihrer Vaillant wirklich sehr zufrieden, das muss ich auch nochmals festhalten, eben vor zwei Jahren ist das alles passiert und klar ist man zuerst mal sehr beschäftigt mit dem ganzen Garten und an was man da alles deken muss und wie das eingebaut wird, aber auch das machen ja Profis und das ist gut so. Vor allem betreffend der Justierung und den Feinheiten das will schon alles sehr gut überlegt und geplant sein.
Aber insgesamt ist das Gerät im Haus sehr sehr leise, man hört das nicht wirklich und fand ich auch angenehm, wie gesagt bei ihnen läuft alles sehr paletti und die habens fein warm immer dort. Sie bereuen die entscheidung mal definitiv nicht.

Also auch ein Vaillant Gerät. Wenn man die Pumpe im Keller hat, dann sollte man oben im Haus eigentlich nichts hören. Speziell bei den neuen Geräten, die ja sehr leise sind. Ist ja im Endeffekt wie ein umgedrehter Kühlschrank ;) Das war sicher viel Arbeit die Erdkollektoren auf einen existierenden Garten einzubauen. Bei einem Neubau kann man das ja alles super einplanen, auch mit dem Aufschütten und dem "Timing"...beim Umbau ist es eben nicht so einfach...da kommt schon einiges an Arbeit zusammen. Und welche Beplanzung haben sie nun auf dem Erdreich über den Flächenkollektoren? Weißt du wie tief sie da die Kollektoren eingebaut haben? Und wie sieht es mit der Wartung der Pumpe und dem Kreislauf aus? Wie oft wird sie gemacht, bzw haben sie schon eine gemacht?

Zitat von: lerchenzorn link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]3284568#msg3284568 date=1557177698]
Auf Gips ist es nicht mehr lustig: Link entfernt!1.
(Hat mit Baumwurzeln aber nichts zu tun, so wenig wie im Karst.)

Oooh, hab mir den Artikel in der Augsburger Allgemeinen durchgelesen und bin schon sehr überrascht, wie sich die Formation von Gips unter der Erde auf das ganze Städtchen oben auswirkt. An gewissen Stellen hat sich Staufen mehr als einen halben Meter nach oben bewegt und dann auch noch seitlich...da kommen natürlich hoche Spannungen auf das Mauerwerk von einem Haus. Das ist schon großes Pech, dass so etwa bei einer Tiefenbohrung passiert.

Zitat von: dmks link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]3284521#msg3284521 date=1557173795]
Hab seit 10 Jahren eine Wärmepumpe (Erdwärme) und bin sowohl vom ökonomischen :D als auch ökologischen Aspekt voll zufrieden.
Allerdings nicht mit Flächenkollektor, sondern zwei Tiefenbohrungen auf 65m Tiefe.
Bepflanzungstechnisch völlig unproblematisch.

Freut mich, dass ihr mit der Wärmepumpe auch zufrieden seid. Ich sehe es ja auch genauso. Die Entscheidung für eine Wärmepumpe ist bei uns nicht nur die ökonomische sondern der ölologische Faktor ist bei mir sogar noch um eine spur wichtiger, da man dadurch der Umwelt echt einen Gefallen tut und (fast) keine CO2-Emission hat (hängt von dem zugeführten Strom ab). Und bepflanzungstechnisch hat man ja bei den Tiefenbohrungen zum Glück keine Probleme...das ist schon ein Vorteil gegenüber den Flächenkollektoren.
 


1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
Gespeichert

ophelia

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 28

Weil du gefragt hast,  wärmepumpen sind einfach ob der Bau- und Funktionsweise sehr wartungsarm, das ist schon mal gut, aber ich kann dir eben auch sagen, dass es trotzdem sich empfiehlt dies mal einmal im jahr oder zumindest alle 2 Jahre zu tun, um zu sehen ob das Gerät einwandfrei ist aber auch um die Einstellungen und alles so zu justieren dass es optimal auf dich abgestimmt ist und deine Heizungsperiode. Ist eben ähnlich wie bei anderem, wer öfter warten lässt, der hat halt einfach die sicherheit dass das Gerät einwandfrei funktioniert.
Und wegen der Pflanzenwelt - sicher hängt das von dann der Art der Pumpe ab, was dann dort möglich ist, aber es gibt für alles eine möglichkeit. Da findet man immer etwas, auch wenn es Ringgrabenkollektoren sind. Dürfte denn dann nichts tiefwurzelndes sein, aber sicher geht anders aus- das bleibt keine reine Erdwüste wenn mans nicht will.   
Gespeichert
Seiten: 1 [2]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de