Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: ich nehme es als Fingerzeig des Herrn 8) Die Götter tuen nichts ohne Grund.  :D Mitunter höre ich auf ihre Hinweise (rorobonn)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
18. November 2019, 18:19:40
Erweiterte Suche  
News: ich nehme es als Fingerzeig des Herrn 8) Die Götter tuen nichts ohne Grund.  :D Mitunter höre ich auf ihre Hinweise (rorobonn)

Neuigkeiten:

|12|10|Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, dass man sie ignoriert. (Aldous Huxley)

Seiten: 1 2 [3]   nach unten

Autor Thema: Gurken auf Stroh  (Gelesen 3346 mal)

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5529
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Gurken auf Stroh
« Antwort #30 am: 18. September 2019, 23:58:26 »

Man sollte die ersten Früchte abmachen. Gurke erstmal wachsen lassen, alle Früchte ab zum einwurzeln, bis sie gut Kniehoch oder 75cm ist. Ab dann darf sie liefern.
Ich pflanze in Nährstoffreiche Erde und giesse deshlab meist mit Düngerlösung oder Mistjauche usw an, im Jugendstadium sollte sie nicht noch 2 Wochen auf Dünger warten müssen wenn es ohnehin noch kühl ist.
Die beiden Punkte machen das wesentliche aus. Ob später 1 oder 3 Gurken pro Blatt dranhängen, erst dann sieht man die Sortenunterschiede und Wetterfühligkeit.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Elro

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7204
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Gurken auf Stroh
« Antwort #31 am: 19. September 2019, 00:19:58 »

Das werde ich mal nächstes Jahr ausprobieren, gerade das mit dem füttern. Die Midios hatte erst ab 60cm Höhe getragen hatte und ist dann nicht viel weiter gewachsen ist, dann kam der Mehltau.
Gespeichert
Liebe Grüße Elke

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5529
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Gurken auf Stroh
« Antwort #32 am: 19. September 2019, 00:34:41 »

Probieren geht über studieren.
Vielleicht kann man auch als Regel aufstellen, dass Gurken, die keine Frühstückstellergroßen Blätter haben, einfach noch keine Früchte tragen dürfen, damit sie sich nicht an der ersten und fast letzten Frucht erschöpfen.
Untertassengroße Blätter ernähren keine Früchte, nichtmal die Wurzel. Und um so gelber die kleinen Blätter sind, desto steiler gehts bergab.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität
Seiten: 1 2 [3]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de