Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Der Besuch eines guten Freundes ist oft die beste Medizin. (Unbekannt)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
07. Dezember 2019, 03:34:39
Erweiterte Suche  
News: Der Besuch eines guten Freundes ist oft die beste Medizin. (Unbekannt)

Neuigkeiten:

|10|10|Der Charakter offenbart sich nicht an großen Taten; an Kleinigkeiten zeigt sich die Natur des Menschen. (Jean-Jacques Rousseau)

Seiten: 1 2 [3] 4 5   nach unten

Autor Thema: (Mikro)Plastik im privaten und kommunalen Kompost  (Gelesen 4239 mal)

Rieke

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2856
  • Klimazone 7a
Re: (Mikro)Plastik im privaten und kommunalen Kompost
« Antwort #30 am: 02. Mai 2019, 16:13:50 »

Das Wort Plastik sollte man nicht verwenden. Das Zeug nennt sich Kunststoff. Mikroplastik im Garten ist mir egal. Kunststofffolienreste finde ich immer wieder im Kompost oder dem Schuppen, die Ratten nehmen die vom Wind verteilten Kunsstoffgegenstände bereitwillig an, um ihre Nester Schimmelfrei auszupolstern. Mit der Zeit wühlt sich das wieder nach oben. Ich sammle das angenagte Zeugs mit den Fingern raus.
Ansonsten ist Kunsstoff für mich wie Muschelschalen oder Kohle. Das ist eben ein `persistenter´ Stoff, der an gewisse Zeiten erinnert.

Ich denke nicht, daß es ein persistenter Stoff wie andere ist. Kleine Plastikkügelchen (sorry, ich verwende weiter diesen Begriff, ist kürzer als Kunststoff und jeder weiß, was gemeint ist) dürften für Bodenorganismen nicht so problematisch sein, aber kleine Folienreste? Das hält ein Regenwurm doch für einen Blattrest und verschluckt es - so wie Meeresschildkröten Plastikfolie anstelle von Quallen verschlucken und dann an Darmverschluß sterben. Sandkörner machen Regenwürmern nichts, aber flexible, unverdauliche Folienreste? Und was passiert mit der Amsel, die einen mit Plastik gefüllten Wurm frisst?
Gespeichert
Wo bleibt der Regen?

Wühlmaus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6570
  • Raue Ostalb, 6b, Tallage 500m üNN
Re: (Mikro)Plastik im privaten und kommunalen Kompost
« Antwort #31 am: 02. Mai 2019, 18:40:16 »

...
Die Aufkleber auf Obst und Gemüse hasse ich auch wie die Pest. Ich mache sie schon beim Kauf ab und klebe sie im Laden auf das Mobiliar. Man muss die Verantwortlichen ärgern, sonst passiert nichts.
Eine geniale Idee  8)


Ziemlich langlebig und dann faserig zerfallend ist dieser grüne Bindebast, den ich in früheren Jahren viel verwendet habe und der immer wieder auftaucht  :-X
Gespeichert
WühlmausGrüße

"Das Schiff ist sicherer, wenn es im Hafen liegt. Aber dafür wurde es nicht gebaut." Paulo Coelho

Zausel

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3549
    • (... )
Re: (Mikro)Plastik im privaten und kommunalen Kompost
« Antwort #32 am: 02. Mai 2019, 22:02:40 »

.. Ich mache sie schon beim Kauf ab und klebe sie im Laden auf das Mobiliar. Man muss die Verantwortlichen ärgern, sonst passiert nichts.
Ah ja, die "Verantwortlichen" kommen dann und machen die Schildchen ab.    ::)
Gespeichert
Weck Lüd sünd klauk, un weck sünd daesig, un weck, dei sünd wat aewernäsig.
Lat`t ehr spijöken. Kinnings lat`t! De Klock hett lürrt. De Häkt is fat`t!
(Hechtsage Teterow: Hechtbrunnen)
.

Stephan_M

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 94
  • DE, 19071 Herren Steinfeld, Klimazone 7b
Re: (Mikro)Plastik im privaten und kommunalen Kompost
« Antwort #33 am: 02. Mai 2019, 22:25:56 »

Man muss es mal so hart sagen:

Die menschen sind zum Mülltrennen entweder zu blöd, zu unwillig oder sabotieren das System mit Absicht.

Hier gibt es einen interessanten Artikel darüber, dass riesige Mengen Mikroplastik aus Biotonnen letzten Endes auf dem Acker und dann in den Gewässern landen. Vor diesem Hintergrund wäre dann auch mal neu zu bewerten, ob diese Art der Mülltrennung überhaupt umweltfreundlich ist...

https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/mikroplastik-in-der-biotonne-das-geht-gar-nicht-a-1201262.html
Gespeichert
Viele Grüße aus Nordwestmecklenburg

Stephan

Rieke

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2856
  • Klimazone 7a
Re: (Mikro)Plastik im privaten und kommunalen Kompost
« Antwort #34 am: 02. Mai 2019, 22:48:01 »

Wie umweltverträglich Müll Trennen oder Nicht-Trennen ist, hängt davon ab, was mit dem ungetrennten Müll passiert. Wenn der Müll deponiert wird und da jede Menge biologisch abbaubaren Materials drin ist, verursacht das einige Umweltprobleme, u.a. Mobilisierung von Schadstoffen durch organische Säuren. Schlecht getrennten Biomüll könnte man in Biogasanlagen verwerten und die Rückstände gegebenenfalls verbrennen.  Nach meiner Einschätzung ist das besser als den Müll zu deponieren. Alle Abfälle ungetrennt gemeinsam zu verbrennen ist keine besonders gute Lösung.

In einer gut geführten Kompostieranlage sollte ein großer Teil von Störstoffen entfernt werden, durch Siebe vor und nach der Rotte, Magnete, Aufwirbeln von Leichtstoffen (s. Wikipedia) und durch händisches Sortieren. Mikroplastik rutscht da wohl oft durch.
Gespeichert
Wo bleibt der Regen?

pearl

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 33650
  • Weinbauklima im Neckartal
    • TEDxEuston
Re: (Mikro)Plastik im privaten und kommunalen Kompost
« Antwort #35 am: 02. Mai 2019, 23:31:12 »

sehr informativ, Rieke, mal wieder.  :)
Gespeichert
24. Oktober 2019 Republicans disrupted a closed-door impeachment deposition
Tom Revay: "When the facts are on your side, pound on the facts.
When the law is on your side, pound on the law.
When neither fact nor law is on your side -- pound on the table!" Carl Sandburg

Wühlmaus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6570
  • Raue Ostalb, 6b, Tallage 500m üNN
Re: (Mikro)Plastik im privaten und kommunalen Kompost
« Antwort #36 am: 03. Mai 2019, 08:58:17 »

@Stephan
Danke für den Link.

Wie auch Rieke beschreibt, ist eigentlich  die unsaubere Trennung bereits in den Haushalten eine Ursache des Problems.

Als hier im Kreis vor Jahren das Wiegen des Mülls und eine unterschiedliche Berechnung eingeführt wurde (derzeit Biomüll 0,09€/kg, Restmüll 0,13€/kg), nahm die Menge der "Fehlwürfe" und damit die Verunreinigung des Biomülls genauso wie "die Entsorgung am Straßenrand" extrem zu. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt...
Gespeichert
WühlmausGrüße

"Das Schiff ist sicherer, wenn es im Hafen liegt. Aber dafür wurde es nicht gebaut." Paulo Coelho

Quendula

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8303
  • Brandenburger Streusandbüchse / 7b / 42 m
    • www
Re: (Mikro)Plasik im privaten und kommunalen Kompost
« Antwort #37 am: 09. Mai 2019, 08:13:03 »

Schon die Klammern vom Teebeutel sortiere ich aus.  :-[

Brauchst nicht so: :-[ - Du bist nicht alleine  :D.
Gespeichert
Nimm die Dinge so wie sie kommen - aber sorge dafür, dass sie so kommen, wie du sie haben willst.

Wühlmaus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6570
  • Raue Ostalb, 6b, Tallage 500m üNN
Re: (Mikro)Plastik im privaten und kommunalen Kompost
« Antwort #38 am: 09. Mai 2019, 08:27:40 »

 :D
Gespeichert
WühlmausGrüße

"Das Schiff ist sicherer, wenn es im Hafen liegt. Aber dafür wurde es nicht gebaut." Paulo Coelho

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5625
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: (Mikro)Plastik im privaten und kommunalen Kompost
« Antwort #39 am: 09. Mai 2019, 08:47:41 »

Mit der Schnur wären wir bei den besonders besorgniserregenden Abfällen. Ab Teebeutelschnurlänge können sich ja Vögel und Co. darin verfangen.
Deswegen wird Altschnur, auch abbaubare, bei mir gesondert gesammelt.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Zittergras

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 325
Re: (Mikro)Plastik im privaten und kommunalen Kompost
« Antwort #40 am: 09. Mai 2019, 09:13:10 »

Mit der Schnur wären wir bei den besonders besorgniserregenden Abfällen. Ab Teebeutelschnurlänge können sich ja Vögel und Co. darin verfangen.
Deswegen wird Altschnur, auch abbaubare, bei mir gesondert gesammelt.

Im Ernst? Durchschneiden wäre keine Option?  :)
Bei mir bleibt derartiges, unverrrottetes, ohnehin im Kompostsieb hängen und dann putze ich das einfach wieder herunter
Gespeichert
Alles Wahre ist einfach

Hyla

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1151
  • Zone 7a
Re: (Mikro)Plasik im privaten und kommunalen Kompost
« Antwort #41 am: 09. Mai 2019, 14:59:28 »

Schon die Klammern vom Teebeutel sortiere ich aus.  :-[

Brauchst nicht so: :-[ - Du bist nicht alleine  :D.

Au weia, Otto erklärt die Welt.  ;D
Danke für das Video!
Als gefühlte Ur-Norddeutsche muß ich mal nach solchen krassen Klamotten suchen.  ;D ;D ;D
Gespeichert
Liebe Grüße!

Beneide niemanden, denn du weißt nicht, ob der Beneidete im Stillen nicht etwas verbirgt, was du bei einem Tausche nicht übernehmen möchtest.  Johan August Strindberg

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5625
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: (Mikro)Plastik im privaten und kommunalen Kompost
« Antwort #42 am: 09. Mai 2019, 16:19:37 »

Im Ernst? Durchschneiden wäre keine Option?  :)
Nein, lohnt nicht, es fällt zuviel Schnur in meinem Garten an.
Für Angelschnur habe ich eine Zahnbürste und Zigarrenhülse, mit der ich auch längere Stücke oder Knäuel zusammenwickeln und in der Hülse entschärfen kann. So passt auch die liegengelassene Schnur von anderen Anglern mit rein, ohne das es beim ausräumen Schnursalat gibt.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Nemesia Elfensp.

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3640
Re: (Mikro)Plastik im privaten und kommunalen Kompost
« Antwort #43 am: 10. Mai 2019, 20:52:19 »

Mit der Schnur wären wir bei den besonders besorgniserregenden Abfällen. Ab Teebeutelschnurlänge können sich ja Vögel und Co. darin verfangen.
......."und Regenwürmer" Zitat meiner Mutter
Deshalb durfte ich den Küchenkomposteimer im elterlichen Haushalt erst bestücken, als ich versprach, die Teebeutelschnur heraus zu schneiden ::)
Gespeichert
Wir haben nur dieses eine Leben.

Secret Garden

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1731
  • Nordsüdwestfalen
Re: (Mikro)Plastik im privaten und kommunalen Kompost
« Antwort #44 am: 10. Mai 2019, 21:55:36 »

Leichtsinnigerweise habe ich bisher Teebeutel mitsamt Schnur auf den Kompost geworfen - hoffentlich haben sich keine Würmer stranguliert. :-\
Zum Glück trinken wir selten Tee. ;)
Gespeichert
Seiten: 1 2 [3] 4 5   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de