Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: die einzig wahre irrenhauszentrale ist hier. (Zwerggarten in einem Gartencafé)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
24. Mai 2019, 15:27:33
Erweiterte Suche  
News: die einzig wahre irrenhauszentrale ist hier. (Zwerggarten in einem Gartencafé)

Neuigkeiten:

|30|9|Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen. (Albert Einstein)

Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Virusbefall???  (Gelesen 558 mal)

Winterkind

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Virusbefall???
« am: 14. Mai 2019, 15:22:16 »

Moin, Moin aus dem hohen Norden,

seit längerem stille Mitleser in diesem Forum, würden wir heute gerne mal eine Frage „loswerden“ wollen.

Wir haben seit ein paar Jahren einen Resthof und kämpfen uns seitdem durch den dazugehörigen Garten :) (noch vom Vorgänger angelegt)...

Da wir mehr oder weniger in Alleinlage leben, haben wir natürlich auch entsprechend viel „Wildnis“ um unser Grundstück herum (alte Knicks, naturbelassene Weideflächen, etc.). Und genau dies lässt uns momentan etwas verzweifeln, da es leider recht häufig Rückschläge in Form von Virusbefall, Hallimasch, Wühlmäusen etc. hat.

Gerade heute sind wir bei einem Rundgang - mal wieder - über „Auffälligkeiten“ bei einem unserer Geißblätter, Phlox und Tränendem Herz gestolpert...

Ganz sicher sind wir uns nicht, aber auch hier, denken wir, ist davon auszugehen, daß es sich um einen Virusbefall handelt :'(? Also entsorgen?

Wie ist es denn bei denen von Euch, die auch inmitten von „Feld, Wald und Wiese“ leben und gärtnern? Habt Ihr ebenfalls Probleme mit erhöhtem Befall von z. B. Viren, Schädlingen und Co.? Entfernt Ihr die befallenen Pflanzen dann immer gleich (da kämen wir hier aus dem Entsorgen wahrscheinlich gar nicht mehr raus...)? Und wie erkennt man als Laie eigentlich, um was genau es sich handelt, ob Virusbefall oder z. B. „nur“ Wettereinfluß?

Etwas ratlose und frustrierte Grüße

Winterkind

P. S. Irgendwie können wir nur das Bild vom Geißblatt anhängen... Hmmm...
Gespeichert

Gartenlady

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18193
Re: Virusbefall???
« Antwort #1 am: 14. Mai 2019, 15:37:11 »

Dein Pflanzenproblem kann ich nicht lösen, wohl aber das Bildanhängenproblem:  Man kann an einen post nur ein Bild anhängen. Wenn Du mehrere Bilder posten möchtest, bitte in einzelnen getrennten posts. Oder aber Du richtest Dir eine Galerie ein.
Gespeichert

neo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3873
  • Gartengrenzgängerin 7b und 8a/7b
Re: Virusbefall???
« Antwort #2 am: 14. Mai 2019, 15:41:55 »

Hallo Winterkind

Ob das ein Virus ist weiss ich nicht (evtl. auch was Tierisches?) Aber es sieht auf dem Foto so aus, als seien nur diese beiden Blätter so? Dann würde ich die einfach abschneiden und abwarten wie es weitergeht.
Dass bei mir in ländlicher Umgebung mehr kranke Pflanzen wären als anderswo stelle ich nicht fest, auch kein erhöhter Druck von tierischen Schädlingen (aber es gibt natürlich nicht so gern gesehene Gäste).
An sich klingt das bei dir ja nach einer "gesunden" Umgebung in der beschriebenen Wildheit.
Es gab ein Jahr, da waren in meinem Garten die jungen Rosen ein Magnet für Schädlinge. Bei jungen Pflanzen muss man je nachdem ein bisschen verstärkt ein Auge drauf haben. Aber das Wetter spielt auch mit hinein, und der Boden, der Wind und und... ;)
Gespeichert
Karate im Buchs!;)

OmaMo

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 394
Re: Virusbefall???
« Antwort #3 am: 14. Mai 2019, 15:43:07 »

Thripse?
Gespeichert
Ich hieß hier mal comora, aber mit zwei Enkeln passt das nicht mehr zu mir

Floris

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1278
Re: Virusbefall???
« Antwort #4 am: 14. Mai 2019, 15:58:56 »

Wie ist es denn bei denen von Euch, die auch inmitten von „Feld, Wald und Wiese“ leben und gärtnern? Habt Ihr ebenfalls Probleme mit erhöhtem Befall von z. B. Viren, Schädlingen und Co.?

Und wie erkennt man als Laie eigentlich, um was genau es sich handelt

Die alte Frage, ob es sich leichter gärtnert wenn die Umgebung "sauber" ist oder ob die "Vielfalt" bei der Schädlingsbekämpfung hilft. Kann so und so sein...
Es ist wohl das Merkmal eines Laien, dass es schwer fällt, Schadursachen zu erkennen, bis auf ein paar typische Fälle.

Bei der Lonicera denke ich eher an Blattlausbefall (Rhopalomyzus lonicerae) denn an eine Virose.
Gespeichert
Solidarität mit H.

Hyla

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 964
  • Zone 7a
Re: Virusbefall???
« Antwort #5 am: 14. Mai 2019, 17:15:55 »

Das Geißblatt scheint davor und danach normale Blätter zu haben. Das kann z.B auch bedeuten, daß das Wetter, als dieses Blattpaar gebildet wurde, sehr bescheiden war. Frost, austrocknender Wind, mechanische Beschädigung durch z.B. Reibung und ähnliches kann auch zu seltsamen Schadbildern führen.
Wenn dir was verdächtig vorkommt, im Auge behalten und in der Not den Trieb entfernen.

Wegen Blattläusen mache ich mir gar keinen Kopf. Die holen die Meisen für die ganz kleinen Küken und später kommen die Marienkäfer und Florfliegen mit ihrem Nachwuchs. Wenn die es nicht schaffen gerade an Dahlien oder Bohnen, kann man mal mit einem scharfen Wasserstrahl abspritzen oder man schickt seine Kinder oder Enkel zum Marienkäfer sammeln.
Ich gebe aber auch zu, daß ich mir manchmal wie eine Idiotin vorkomme, weil die Erdbeeren schlecht tragen, und Möhren und Zwiebeln trotz ganz toller abwechselnder Pflanzung sch*** Maden bekommen.  >:(
Das ist eben Natur.  ::)
Gespeichert
Liebe Grüße!

Beneide niemanden, denn du weißt nicht, ob der Beneidete im Stillen nicht etwas verbirgt, was du bei einem Tausche nicht übernehmen möchtest.  Johan August Strindberg

Floris

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1278
Re: Virusbefall???
« Antwort #6 am: 14. Mai 2019, 18:02:56 »

Frost, austrocknender Wind, mechanische Beschädigung durch z.B. Reibung und ähnliches kann auch zu seltsamen Schadbildern führen.
Grundsätzlich schon, aber die Details im vorliegenden Bild sprechen dagegen.
Wegen Blattläusen mache ich mir gar keinen Kopf.
Die verschiedenen Blattlausarten sollte man nicht über einen Kamm scheren.
Gespeichert
Solidarität mit H.

Hyla

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 964
  • Zone 7a
Re: Virusbefall???
« Antwort #7 am: 14. Mai 2019, 20:44:01 »

Sie/Er hat gefragt, was andere machen und ich mache eben nichts. Wenn ihr/sein Geißblatt Läuse hat, sollte sie/er die finden können. Also mal abwarten, was sie/er schreibt.  ;)
« Letzte Änderung: 14. Mai 2019, 20:47:46 von Hyla »
Gespeichert
Liebe Grüße!

Beneide niemanden, denn du weißt nicht, ob der Beneidete im Stillen nicht etwas verbirgt, was du bei einem Tausche nicht übernehmen möchtest.  Johan August Strindberg

Winterkind

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Re: Virusbefall???
« Antwort #8 am: 14. Mai 2019, 22:40:10 »

...ich weiß, es ist etwas unhöflich, gleich mit der Tür ins Haus zu fallen, sprich zu fragen, ohne sich vorgestellt zu haben, aber aus gegebenem Anlass brannte uns das ganze Thema nun doch etwas unter den Nägeln. Daher schon mal vielen Dank für die ganzen Antworten :)...

Kurz zu meiner Person: Mein Mann und ich haben den bereits erwähnten Resthof 2010 erworben und sind seit dieser Zeit damit beschäftigt, ihn nach unseren Vorstellungen zu gestalten, umzugestalten, ... eine Dauerbaustelle halt ;). Gleiches gilt für den dazugehörigen großen Garten. Alten Obstbaumbestand versuchen wir zu erhalten, ebenso wie bereits in den Ursprungsjahren des Hofes angelegte Bereiche. Aber auch eigene Ideen finden ihren Weg in den Garten, so wartet z. B. ein Gewächshaus darauf, aufgebaut zu werden, ein neuer Teich soll ebenfalls angelegt werden... Fest steht, einmal von der Gartenleidenschaft gepackt, lässt sie einen nicht mehr los ;D.

Aber nun wieder zurück zum eigentlichen Thema:

Sicherlich mag dem ein oder anderen die Reaktion etwas panisch erscheinen, aber nachdem wir doch schon recht viel wieder haben entsorgen dürfen und auch Hallimasch wie Wühlmäuse sich, seitdem wir hierher gezogen sind, in aller Ruhe durch den Garten „futtern“, ist man dann irgendwann doch etwas frustriert - auch wenn man eigentlich weiß, daß alles Natur ist und ein Kommen und Gehen dazugehört...

Mein Mann sieht das Ganze auch gelassener, was aber wohl daran liegt, daß der Garten eher meine Passion ist ;).

@Gartenlady: Danke für den Tip. Wir sind nicht so häufig in Foren unterwegs und mit dem Abläufen daher nicht ganz so vertraut.

@all: Was das Geißblatt betrifft, so habe ich noch einmal genauer nachgeschaut und leider ist doch mehr als nur das eine Blattpaar betroffen. Und mit tierischem Befall war ich mir etwas unsicher, da sich die Verfärbungen überall genau an den Blattadern langziehen und ich keine Blattläuse, so wie ich es von den Rosen her kenne, gefunden habe. Aber es sieht halt auch ganz anders aus als das, was uns bis jetzt an „Virus“ untergekommen ist.

Haben einfach noch einmal ein Bild angehängt.

Beste Grüße

Winterkind
Gespeichert

Natternkopf

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3754
  • CH, Limpachtal/BE Klimazone 6a 475 müM 🎯
Re: Virusbefall???
« Antwort #9 am: 14. Mai 2019, 23:11:12 »

Salü Winterkind 🌿 🌷

Kann zu dem Pflanzenproblem leider nichts beitragen.

Danke für die kurze Vorstellung 🌹
Zum Vorstellen und auch wie der auffinden ist hier geeignet.

Hoffe es ist bei euch nur ein Wetterkapriolen Phänomen an den Pflanzen. 🍀

Grüsse Natternkopf
Gespeichert
🐣  Haltet eure Gartenscheren: Geschärft, Spielfrei und geölt.  🐛

Floris

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1278
Re: Virusbefall???
« Antwort #10 am: 15. Mai 2019, 21:08:57 »

Ich bleibe bei Heckenkirschenlaus.

Verfärbte Blattadern sind bei Wetterproblemen untypisch, passen dagegen sehr gut zu Blattlausschäden, da diese die Adern besaugen und dabei Stoffe in diese abgeben auf die die Pflanze mit Verfärbungen oder Verkrümmungen reagiert.

Deshalb ist es auch kein Saugschaden durch Thripse, da diese einzelne Zellen aussaugen die sich dann zunächst hell verfärben (da zunächst luftgefüllt) und später braun beim Absterben. Das gibt ein Pünktchenmuster ähnlich wie bei Spinnmilbenbefall.

Dass du jetzt keine Läuse findest ist ebenfalls typisch, da diese Art zu den wirtswechselnden Blattlausarten gehört. Die sind jetzt  längst auf Gräser abgewandert, wo sie den Sommer verbringen.

Daher ist nicht mit einer Zunahme oder Weiterentwicklung des Schadens zu rechnen und derzeit auch keine Maßnahme vonnöten.

Das mit den Schäden ist eben nicht so einfach, manches mit unterschiedlichen Ursachen ähnelt sich. Verallgemeinernde Plattheiten helfen da wenig.
Wenn man aber regelmäßig fragt, lernt man das was an den eigenen Pflanzen vorkommt kennen und unterscheiden und kann dann auch bewusst entscheiden ob man was dagegen unternehmen will und was und wann.



Gespeichert
Solidarität mit H.

Winterkind

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Re: Virusbefall???
« Antwort #11 am: 17. Mai 2019, 22:15:45 »

Habe heute an einem weiteren Geißblatt an anderer Stelle im Garten genau dieses Schadbild gefunden. Aber nun weiß ich ja, daß ich das Ganze unter Blattlausbefall einsortieren muß ;D. Also nochmal Danke! Da ist mir dann doch ein Stein vom Herzen gefallen, sprich ich muß nicht gleich wieder „entsorgen“...

Wenn ich jetzt nur noch einmal kurz fragen dürfte, was denn das Tränende Herz, was ich eingangs ja auch bereits erwähnt hatte, eventuell haben könnte. Wir haben drei Stück davon im Garten. Zwei mit „normalem“ Laub und das dritte sieht so aus. Sind hier auch tierische Schädlinge am Werk?

Viele Grüße

Winterkind
Gespeichert

Secret Garden

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1465
  • Nordsüdwestfalen
Re: Virusbefall???
« Antwort #12 am: 18. Mai 2019, 13:18:17 »

Ehrlich gesagt, weiß ich nicht woher die Blattverfärbungen an Deinem Tränenden Herzen kommen. Vielleicht Frost oder Sonnenschein auf Tautropfen?

Ich möchte Dir auch zu mehr Gelassenheit raten, Winterkind! Ein vielfältig bepflanzter Garten ist Lebensraum für eine Vielzahl von Insekten, Pilzen und anderen Lebewesen. Die wenigsten sind existenzbedrohend für die Pflanzen und nebenbei sind beispielsweise viele "Schädlings"-Insekten das Futter für Vögel und Amphibien. Natürlich ärgere ich mich auch über alles, was meine Lieblinge beeinträchtigt. Das geht über Frost, zuviel oder zuwenig Regen, Schnecken, Mäuse, Läuse bis Katzen, Kinder und Kaninchen. Manchmal latscht die Gärtnerin aus Versehen selbst etwas kaputt. :-[

Genieße Deinen Garten und fürchte nicht hinter jedem Pickelchen eine todbringende Seuche. ;)
« Letzte Änderung: 18. Mai 2019, 13:25:13 von Secret Garden »
Gespeichert
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de