Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Merke: Trolle sollten sich einer gewissen gedanklichen & sprachlichen Originalität befleißigen. (Querkopf)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
05. Juli 2020, 12:24:45
Erweiterte Suche  
News: Merke: Trolle sollten sich einer gewissen gedanklichen & sprachlichen Originalität befleißigen. (Querkopf)

Neuigkeiten:

|9|2|Eine mächtige Flamme entsteht aus einem winzigen Funken. (Dante)

Lubera Partnerprogramm
Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Fruchtbilder von Apfelunterlagen  (Gelesen 361 mal)

obst

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 655
Fruchtbilder von Apfelunterlagen
« am: 30. Mai 2019, 14:28:29 »

Hat einer von Euch Fruchtbilder der gängigen Apfelunterlagen?

In meiner Kindheit hatte einer unserer Apfelbäume neben dem veredelten Grahams Jubiläumsapfel, der damals noch eine häufige Sorte war, einen kräftigen Trieb aus der Unterlage gebildet. Die Früchte auf diesem Ast waren für mich die besten Äpfel, die wir hatten. Es handelte sich um einen relativ stark berosteten, nicht sehr großen Apfel. Wir haben den Baum leider nicht mitgenommen als wir umzogen.

Aus diesem Grunde suche ich Fruchtbilder von Apfelunterlagen, da mir der Gedanke an diese alten Äpfel nicht aus dem Kopf geht. Viele dieser Unterlagen werden ja bereits seit vielen Jahren benutzt. Leider finde ich keine Abbildungen der Früchte.
Gespeichert

Tomesen

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 50
Re: Fruchtbilder von Apfelunterlagen
« Antwort #1 am: 31. Mai 2019, 13:32:09 »

Wenn der fragliche Baum ein größerer Halb oder Hochstamm war, war die Unterlage wahrscheinlich ein Sämling und damit genetisch einzigartig. Die hiesige Baumschule setzt immer noch alles außer Spindeln und Buschbäumen auf Sämlinge und früher war des wahrscheinlich noch üblicher.
Wie die Früchte von den vegetativ vermehrten Unterlagen aussehen weiß ich leider nicht, ich ernte meine M7 Mutterbaum vorher
Gespeichert

mybee

  • Gast
Re: Fruchtbilder von Apfelunterlagen
« Antwort #2 am: 01. Juni 2019, 09:03:05 »

Auf dieser englischen website #suttonelms .Link entfernt!1/mm106 . html befinden sich eine Beschreibung und Abbildungen der Äpfel auf MM106. Der Autor attestiert den Früchten durchaus Tafelapfelqualität.


"Die meisten Wurzelstöcke produzieren, wenn sie Früchte tragen dürfen, Äpfel mit einem milden Geschmack und einer Textur aus Watte. Eine Ausnahme ist MM106, das eine gute Abstammung hat.
 
Dies ist ein ausgezeichneter, spät zu essender Apfel, der Ende November reift und seine knusprige und saftige Textur mit gutem, starkem Geschmack bis weit nach dem neuen Jahr beibehält. Es ist essfertig, wenn es auf einer Seite bräunlich wird. Sie hängen spät und sollten gepflückt werden, wenn die ersten ein oder zwei fallen - normalerweise Ende November oder Anfang Dezember. Sie reifen ungefähr zur gleichen Zeit wie Allen's Everlasting oder Annie Elizabeth, obwohl sie von Jahr zu Jahr ein wenig variieren. Da sie grün sind, ziehen sie die Aufmerksamkeit der Vögel nicht zu sehr auf sich.
 
MM106 wird normalerweise als Wurzelstock verwendet, aber ich züchte einen Baum nur wegen seiner Früchte. Es enthält mehr Vitamin C als fast alle anderen Äpfel, die es den größten Teil des Winters aufbewahrt. Es ist überraschend, dass niemand es als eigenen Apfel verkauft.
 
Es ist eine Kreuzung aus der East Malling Research Station (1932) von Northern Spy (ein Dessertapfel) mit English Broadleaf - einem weiteren Wurzelstock. Es gibt keinen gemeinsamen Namen dafür. (Emma-Jane Lamont aus Brogdale hat mir die Genealogie erzählt. Vielen Dank.)
 
Im Gegensatz zu M9 und M26, die klein, glatt und gelb sind, ist MM106 recht groß und grün und reift auf der Sonnenseite grünlich-braun. Einige Äpfel sind teilweise mit Rost oder Netz bedeckt, normalerweise in einem Stück. Sie lagern gut; in einigen Jahren sind sie Anfang Mai noch gut."


Trotzdem kann es sich bei Deinem Apfel um die Frucht einer unbekannten Zufallssämlingsunterlage oder auch einer Stammbildnersorte (Zwischenveredlung) gehandelt haben.

back again
mybee
   
   
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
sucht es dann mal  schön selbst org . uk einfügen
« Letzte Änderung: 01. Juni 2019, 09:13:39 von mybee »
Gespeichert

Tara2

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 664
Re: Fruchtbilder von Apfelunterlagen
« Antwort #3 am: 01. Juni 2019, 09:15:31 »

Rein Theoretisch kann es ja auch sein, dass die Unterlage, also Deine alte Lieblingssorte, eine Sorte war, sagen wir z.B. Boscoop oder Cox oder ..., und aus irgend einem Grund wurde die Sorte dann umveredelt. Z.B. weil die Ursprungssorte Deinen Vorfahren nicht schmeckte oder so ähnlich. Früher wurden Sorten häufig umveredelt, z.B. weil der Markt nach neuen Sorten verlangte und die schon gewachsenen Bäume wenn sie umveredelt wurden schneller trugen.
Gespeichert

mybee

  • Gast
Re: Fruchtbilder von Apfelunterlagen
« Antwort #4 am: 01. Juni 2019, 10:25:29 »

Genau, Tara2, das war auch mein allererster Gedanke.

Obst, wenn Deine Kindheit schon einige Jahre zurückliegt, dann halte ich einen umveredelten Baum für am wahrscheinlichsten und Du solltest einmal die berosteten Apfelsorten, insb. die Lederäpfel/Grauäpfel einmal in Betracht ziehen. "Klein. berostet" da fällt mir z.B. 'Coulons Renette' ein, klein bis mittelgroß z.B. 'Damasonrenette'. 

Gespeichert

obst

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 655
Re: Fruchtbilder von Apfelunterlagen
« Antwort #5 am: 01. Juni 2019, 11:12:37 »

Vielen Dank für Eure Tipps.

Wenn ich von einer Umveredelung ausgehe, dann ähnelt der Apfel noch am ehesten einem Hadelner Rotfranch (der ist allerdings bisschen zu rot) oder einer Süssen Grauen Renette. Ich habe mir beide Sorten bereits besorgt. Sie tragen aber noch nicht. Mal sehen, was dabei herauskommt.
Gespeichert
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de