Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Der Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung.  (Wilhelm Busch)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
19. Juni 2019, 05:04:22
Erweiterte Suche  
News: Der Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung.  (Wilhelm Busch)

Neuigkeiten:

|19|10|Ausnahmen sind nicht immer Bestätigung der alten Regel; sie können auch die Vorboten einer neuen Regel sein. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Wurzeln als Bodenverbesserung  (Gelesen 335 mal)

maglight

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Wurzeln als Bodenverbesserung
« am: 21. Mai 2019, 07:16:02 »

Hallo zusammen

Ich habe neu ein kleines Beet und mein Kopfsalat ist schön gewachsen und hat super geschmeckt.

Nun Frage ich mich, ob ich aus Faulheit den Wurzelstock drin lassen kann damit er verrottet und damit vielleicht sogar den Boden verbessert.

Kommt das auf die Pflanze an? Wie sieht es beim Spinat aus, welcher gleich daneben steht?

Danke für eure Antwort.
Gruss Maglight
Gespeichert

Conni

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5681
Re: Wurzeln als Bodenverbesserung
« Antwort #1 am: 21. Mai 2019, 07:25:34 »

Guten Morgen und willkommen bei Garten-pur.

Ich würds nicht machen. Salatwurzeln sind ziemlich dicke und fleischige Pfahlwurzeln und faulen eher langsam weg, als dass sie schnell verrotten. In dem Stadium ziehen sie auch Drahtwürmer und Asseln an. Lieber raus damit und stattdessen mulchen - mit frischem Kompost oder Grasschnitt, je nachdem, was Du für Boden hast und was Du anschließend anbauen willst.
Gespeichert

maglight

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Re: Wurzeln als Bodenverbesserung
« Antwort #2 am: 21. Mai 2019, 07:41:37 »

Danke für die schnelle Antwort. Dann nehme ich sie raus.
Gespeichert

nana

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2456
  • Karlsruhe Stadt, 8a
Re: Wurzeln als Bodenverbesserung
« Antwort #3 am: 21. Mai 2019, 08:28:32 »

Wenn du dauerhaft Gemüse (oder auch Stauden) anbauen willst, solltest du vielleicht über die Anschaffung eines Komposts nachdenken, wenn du nicht schon eh einen hast  ;) :D Da wird aus dem Salatstrunk dann wirklich Bodenverbesserer.

Je nach Gartengröße gibt es Lösungen vom kleinem Schnellkomposter bis hin zur flächig aufgeschichteter Rotte...
Gespeichert

sunrise

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 617
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Wurzeln als Bodenverbesserung
« Antwort #4 am: 21. Mai 2019, 14:10:05 »

Kompost muß einer im Garten sein,ich habe einen für küchenabfälle,natürlich nur Gemüsiges,
und einen für Unkraut und sonstiges
als Bodenverbesserer kannst du im herbst Spinat pflanzen,der macht den Boden ganz toll,
habe ich gerade dieses Jahr gemerkt,als er raus musste,die Wurzeln müsste man probieren ob die drin bleiben können,
sitzen ja relativ fest,ich hab meine raus gezogen,aber ich habe sie auf ein Hochbeet getan,dort rotten sie auch gut
« Letzte Änderung: 21. Mai 2019, 14:12:14 von sunrise »
Gespeichert
Liebe Grüße
sunrise

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4849
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Wurzeln als Bodenverbesserung
« Antwort #5 am: 21. Mai 2019, 16:33:04 »

Salatwurzeln sollte man rausziehen, die treiben sonst wieder aus.
Spinat lasse ich drin, beim verrotten kleidet die Wurzel den entstehenden Hohlraum mit Humus aus, das ist für nachfolgende Pflanzenwurzeln ähnlich verlockend wie Regenwurmgänge.

Was drin bleibt oder zerkleinert wird oder kompostiert wird, entscheide ich je nach Schädlingsfrage und was und wie schnell nachfolgt. Manchmal sollte man die `grüne Brücke´ unterbrechen.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de