Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Kein Mensch käme auf die Idee, in einer Porzellansammlung ein Basketballturnier auszutragen. Aber Fußball wird auf Rasen gespielt!  >:(
(Anonymes Zitat von den Gartenmenschen)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
27. Juni 2019, 00:15:19
Erweiterte Suche  
News: Kein Mensch käme auf die Idee, in einer Porzellansammlung ein Basketballturnier auszutragen. Aber Fußball wird auf Rasen gespielt!  >:(
(Anonymes Zitat von den Gartenmenschen)

Neuigkeiten:

|18|2|Es ist nicht genug zu wissen, man muß auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen, man muß auch tun. (Goethe)

Seiten: 1 [2] 3 4   nach unten

Autor Thema: gravierende trockenheitsschäden nach oder in dürrejahren  (Gelesen 2522 mal)

Melisende

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 870
Re: gravierende trockenheitsschäden nach oder in dürrejahren
« Antwort #15 am: 30. Mai 2019, 12:33:54 »

Astilben haben sich hier fast komplett verabschiedet, trotz schattiger Lage und guten Zuspruchs.
Bei uns leider auch.
Gespeichert

mavi

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1622
  • östliches Ruhrgebiet | 7b
Re: gravierende trockenheitsschäden nach oder in dürrejahren
« Antwort #16 am: 30. Mai 2019, 13:01:48 »

Für Astilben war es hier im Sandboden schon vorher zu trocken.
In unserem Stadtteil verabschieden sich gerade (Teile von) Thujahecken, meterweise. Auch einige Nadelbäume sehen nicht gut aus.
Viele Platanen haben keine gefleckte Rinde mehr, sondern stehen am Stamm "nackt" da, ich weiß aber nicht, ob das Anzeichen von dauerhaften Schäden sind.
Gespeichert

Hyla

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1058
  • Zone 7a
Re: gravierende trockenheitsschäden nach oder in dürrejahren
« Antwort #17 am: 30. Mai 2019, 13:19:28 »

Hier sind's auch die Thujen oder Verwandte. Ich habe meine immer gewässert, weil ich mir schon sowas gedacht habe und es hat nur zwei kleine Smaragde dahingerafft, aber bei anderen sieht man massive Schäden auch in alten Hecken.
Desweiteren hat's einige Nadelbäume, vor allem Fichten, erwischt. Keine grünen Nadeln mehr, die sind komplett braun.

Merkwürdigerweise stelle ich aber auch fest, daß manches dieses Jahr sehr gut wächst, so als ob die Dürreperiode die Pflanzen zu mehr Tiefenwachstum der Wurzeln angeregt hätte und sie jetzt Wasser gefunden hätten.
Gespeichert
Liebe Grüße!

Beneide niemanden, denn du weißt nicht, ob der Beneidete im Stillen nicht etwas verbirgt, was du bei einem Tausche nicht übernehmen möchtest.  Johan August Strindberg

mavi

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1622
  • östliches Ruhrgebiet | 7b
Re: gravierende trockenheitsschäden nach oder in dürrejahren
« Antwort #18 am: 30. Mai 2019, 16:54:50 »

Noch ein paar Nachträge:
Mein Syringa microphylla hat dieses Jahr so reich geblüht wie noch nie, den hatte ich allerdings auch gewässert. Vielleicht ist aber der Grund der Blüte auch mehr Dünger gewesen und nicht der lange Sommer.

Die Korallenölweide hat 2019 nach dem Austrieb bereits (wenige) gelbe Blätter bekommen. Ich vermute, das Grundwasser ist weiter abgesackt. Irgendwann habe ich dann den Schlauch geholt und durchdringend gegossen.
Eine Eibe hat es letztes Jahr auch erwischt, sie stand aber noch nicht so ganz lange dort, vielleicht 5 Jahre, hat immer die volle Mittagssonne abbekommen und musste gegen andere Wurzeln "ankämpfen". Da sie hinter einem Gehölz steht, habe ich das Elend leider zu spät gesehen.

Zwei frisch gepflanzte Buddleja davidii sind letztes Jahr nicht wirklich gewachsen, das kann aber auch an der Gartencenterqualität gelegen haben. Sie sehen nach wie vor kümmerlich aus.

Gerettet hat uns hier sicher auch der Dezember- und Märzregen mit 70 - 80% mehr Niederschlag als im langjährigen Mittel. Langsam wird es allerdings schon wieder knapp.
Gespeichert

Waldmeisterin

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 1290
Re: gravierende trockenheitsschäden nach oder in dürrejahren
« Antwort #19 am: 01. Juni 2019, 20:03:51 »

So sieht der (was auch immer das für einer sein mag) Nadelbaum meiner Nachbarin aus  :-X Blöderweise steht er auch noch westlich unseres Hauses, ich habe ein wenig Sorge, dass der uns beim nächsten Sturm aufs Haus kracht  ::)
Gespeichert

dmks

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2421
Re: gravierende trockenheitsschäden nach oder in dürrejahren
« Antwort #20 am: 01. Juni 2019, 20:37:47 »

Die Fichten sehen hier reihenweise so aus... :-\
Gespeichert
Erst wenn der letzte Bauer pleite, der letzte Traktor geschrottet, die Weiden geflutet, der Acker vom Unkraut überwachsen ist und die Kuh statt Ohrmarken vorn und hinten Nummernschilder trägt - werden wir merken, daß man bunte Werbung nicht essen kann.

dmks

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2421
Re: gravierende trockenheitsschäden nach oder in dürrejahren
« Antwort #21 am: 01. Juni 2019, 21:09:44 »

...überall...
Gespeichert
Erst wenn der letzte Bauer pleite, der letzte Traktor geschrottet, die Weiden geflutet, der Acker vom Unkraut überwachsen ist und die Kuh statt Ohrmarken vorn und hinten Nummernschilder trägt - werden wir merken, daß man bunte Werbung nicht essen kann.

dmks

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2421
Re: gravierende trockenheitsschäden nach oder in dürrejahren
« Antwort #22 am: 01. Juni 2019, 21:13:46 »

...das gleiche Bild. :-X :'(
Gespeichert
Erst wenn der letzte Bauer pleite, der letzte Traktor geschrottet, die Weiden geflutet, der Acker vom Unkraut überwachsen ist und die Kuh statt Ohrmarken vorn und hinten Nummernschilder trägt - werden wir merken, daß man bunte Werbung nicht essen kann.

Waldmeisterin

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 1290
Re: gravierende trockenheitsschäden nach oder in dürrejahren
« Antwort #23 am: 01. Juni 2019, 21:29:44 »

bitter  :-\
Gespeichert

zwerggarten

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 14547
  • berlin|7a|42 uelzen|7a|42+
Re: gravierende trockenheitsschäden nach oder in dürrejahren
« Antwort #24 am: 01. Juni 2019, 23:54:32 »

nachbars fichtenreihe auf west, die mir im waldgarten die abendsonne stiehlt, ist satt dunkelgrün und dicht. alles andere schlappt und gilbt. verflucht! >:(
Gespeichert
lustgärtner & grautvornix – bei pur seit 2007

moin

Natternkopf

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 3858
  • CH, Limpachtal/BE Klimazone 6a 475 müM 🎯
Re: gravierende trockenheitsschäden nach oder in dürrejahren
« Antwort #25 am: 02. Juni 2019, 16:21:52 »

Die nächsten zweiJahre nicht in dem Bereich nicht mehr giessen.
nachbars fichtenreihe auf west, die mir im waldgarten die abendsonne stiehlt, ist satt dunkelgrün und dicht. alles andere schlappt und gilbt. verflucht! >:(


Ist bitter.  :'(
Gespeichert
🐣  Haltet eure Gartenscheren: Geschärft, Spielfrei und geölt.  🐛

Sandbiene

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3698
  • Barnim, 65 m üNN
Re: gravierende trockenheitsschäden nach oder in dürrejahren
« Antwort #26 am: 02. Juni 2019, 16:30:13 »

... ich habe ein wenig Sorge, dass der uns beim nächsten Sturm aufs Haus kracht  ::)

Vielleicht lässt es sich beim nächsten Smaltalk mit dem Nachbarn als Witz mit einbringen, ha ha, beim nächsten Sturm haben wir Euren Baum. So ein ganz zarter, nicht vorschreibender Fingerzeig lässt den Nachbarn vielleicht aufmerksam werden. Man wird selber ja schnell betriebsblind und merkt gar nicht, welche Gefahr lauern könnte.
Gespeichert

Waldmeisterin

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 1290
Re: gravierende trockenheitsschäden nach oder in dürrejahren
« Antwort #27 am: 02. Juni 2019, 21:24:27 »

... ich habe ein wenig Sorge, dass der uns beim nächsten Sturm aufs Haus kracht  ::)

Vielleicht lässt es sich beim nächsten Smaltalk mit dem Nachbarn als Witz mit einbringen, ha ha, beim nächsten Sturm haben wir Euren Baum. So ein ganz zarter, nicht vorschreibender Fingerzeig lässt den Nachbarn vielleicht aufmerksam werden. Man wird selber ja schnell betriebsblind und merkt gar nicht, welche Gefahr lauern könnte.

das wird schwierig, die sind etwas, ähm, schlicht  ::)
Gespeichert

dmks

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2421
Re: gravierende trockenheitsschäden nach oder in dürrejahren
« Antwort #28 am: 02. Juni 2019, 21:52:10 »

Bis eine trockene Fichte umfällt, das dauert Jahre. ;)
Gespeichert
Erst wenn der letzte Bauer pleite, der letzte Traktor geschrottet, die Weiden geflutet, der Acker vom Unkraut überwachsen ist und die Kuh statt Ohrmarken vorn und hinten Nummernschilder trägt - werden wir merken, daß man bunte Werbung nicht essen kann.

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 31874
    • mein Park
Re: gravierende trockenheitsschäden nach oder in dürrejahren
« Antwort #29 am: 02. Juni 2019, 22:10:27 »

Und dann hat sie fast keine Masse mehr.  ;)
Gespeichert
Es könnte mal wieder regnen.
Seiten: 1 [2] 3 4   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de