Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Überhaupt Rosen. Die kennen kein Maß. Entweder wuchern sie oder sie mickern.  (Staudo)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
17. August 2019, 22:50:06
Erweiterte Suche  
News: Überhaupt Rosen. Die kennen kein Maß. Entweder wuchern sie oder sie mickern.  (Staudo)

Neuigkeiten:

|15|6|Geist ist die Voraussetzung der Langeweile. (Max Frisch)

Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Bäume im Gemüsebeet - aber welche?  (Gelesen 371 mal)

bezi-bhg

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 300
  • Rhein-Main-Gebiet 8a 111 m
Bäume im Gemüsebeet - aber welche?
« am: 09. August 2019, 13:59:03 »

Hallo zusammen,

heute habe ich einen Radiobeitrag gehört, dass im Kongo Millionen von Bäumen gepflanzt werden sollen, um die Austrocknung des Bodens zu verringern.

Dabei meinte ich mich zu erinnern, dass der traditionelle Gemüseanbau in Brandenburg auf sandigen Böden ebenfalls Bäume nutzt, um der Verdunstung entgegen zu wirken.

Hat jemand damit Erfahrungen? Um was für Bäume handelt es sich dabei?

Welches Gemüse im Schatten wächst, habe ich in zahlreichen Beiträgen nachgelesen. Mich interessieren in erster Linie die Bäume.

Durstige Grüße

Bettina
Gespeichert
Neues Jahr, neues Glück!

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5243
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Bäume im Gemüsebeet - aber welche?
« Antwort #1 am: 09. August 2019, 15:49:07 »

In den meisten Nutzgärten stehen Obstbäume als Schattenspender fürs Gemüse. Mal mehr und mal weniger beabsichtigt.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 32079
    • mein Park
Re: Bäume im Gemüsebeet - aber welche?
« Antwort #2 am: 09. August 2019, 15:51:46 »

Bäume und Gemüse vertragen sich auf Sandboden nicht. Gemüse braucht sehr viel Wasser, was die Bäume klauen.
Gespeichert
Es könnte mal wieder regnen.

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5243
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Bäume im Gemüsebeet - aber welche?
« Antwort #3 am: 09. August 2019, 15:56:15 »

Ja, Vorteile hats nicht wenn Bäume den Boden austrocknen. Auch auf Lehmboden. Wenn sie irgendwo nebendran als Windbremse stehen, macht das mehr Sinn.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

bezi-bhg

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 300
  • Rhein-Main-Gebiet 8a 111 m
Re: Bäume im Gemüsebeet - aber welche?
« Antwort #4 am: 09. August 2019, 15:58:09 »

Ich gärtnere nicht auf Sand, sondern auf Wetterauer Schluff. Allerdings bin ich gießfaul  ;) bzw. habe mir beim Wasserschleppen im letzten Jahr einen ordentlichen Hexenschuss geholt, was ich zukünftig vermeiden möchte. Das ganze Wasser per Handpumpe nach oben zu befördern ist auch nicht gerade lustig. :P

Daher interessieren mich Details, was die Bäume betrifft.

Man könnte Schattierungsnetze verwenden. Ich will mir aber nicht noch mehr Kunststoff in den Garten holen.
Gespeichert
Neues Jahr, neues Glück!

cydorian

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6217
Re: Bäume im Gemüsebeet - aber welche?
« Antwort #5 am: 09. August 2019, 16:05:19 »

Obstgehölze, die Tiefwurzler statt Flachwurzler sind. Manche Birnensorten zum Beispiel oder Baumhasel.
Gespeichert

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5243
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Bäume im Gemüsebeet - aber welche?
« Antwort #6 am: 09. August 2019, 16:06:12 »

Schau dir auch mal dieses Projekt und die Ergebnisse dazu an: http://www.energiegenossenschaften-gruenden.de/direktverbrauch/agrophotovoltaik.html

Edit: der Link ist besser: https://www.topagrar.com/panorama/news/doppelt-ernten-oben-strom-unten-gemuese-11606274.html

Ansosnten waren Nutzgärten vor etwas über 100Jahren so aufgebaut, dass zwischen dem Gemüse Hochstämmige Obstbäume standen. Mit der Industrialisierung hat man die Nahrungsmittel nicht mehr selbst angebaut, sondern zog in Städte und ging arbeiten. Daraufhin verschwand das Gemüse unter den Bäumen und es wuchs Gras, so wurden die Streuobstwiesen erfunden.
« Letzte Änderung: 09. August 2019, 16:08:32 von thuja thujon »
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

bezi-bhg

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 300
  • Rhein-Main-Gebiet 8a 111 m
Re: Bäume im Gemüsebeet - aber welche?
« Antwort #7 am: 09. August 2019, 16:11:42 »

Spannendes Projekt! Allerdings 7 m hohe Solarmodule... Wow!

Der Zusammenhang Streuobst-Gemüseanbau war mir nicht klar. Dann reichte in meinem Garten ein Hochstamm, er ist nämlich nur 10 m breit ;)
Gespeichert
Neues Jahr, neues Glück!

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5243
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Bäume im Gemüsebeet - aber welche?
« Antwort #8 am: 09. August 2019, 16:15:46 »

Je höher desto mehr Licht kommt hin. 18% Ertragsverlust bei 7m ist ok.
Bei einem Obstbaum mit dichteren Ästen ab 2m hat man meist eher rund 50% Verlust oder mehr. 
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

cydorian

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6217
Re: Bäume im Gemüsebeet - aber welche?
« Antwort #9 am: 09. August 2019, 17:37:39 »

Bei den Sachen, die vor 200 Jahren angebaut wurden schadet etwas Schatten oft nicht bzw. ist sogar positiv (zum Beispiel Mangold und Verwandte, ein paar Kohlsorten). Das baue ich in den ohnehin bereits verschatteten Zonen des Gartens an. Die hat man sowieso immer, auch ohne Hochstammobstbaum. Nachbar 1 Schatten von Garage, Nachbar 2 Schatten von hässlicher Barackenlandschaft, Nachbar 3 Schatten von Hecke und Baum, Hausschatten.

Eigentlich fehlen mir eher Sonnenstellen, vor allem spät im Jahr. Denn das Sortiment hat sich geändert. Erdbeeren, Tomate, Paprika, Pepperoni, Auberginen, Zuckermais, Basilikum, Radicchio, Zuccini, Edamame, Yakon, Süsskartoffeln, Melonen und jede Menge mehr, das taugt nix im Schatten.
Gespeichert

Felcofan

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24
Re: Bäume im Gemüsebeet - aber welche?
« Antwort #10 am: 09. August 2019, 22:48:12 »

das ist so ein Knackpunkt, den grad Perma-Enthusiasten falsch einschätzen,

es gibt einige hilfreiche Literatur dazu, mein Favorit ist ein britischer Prof (Gartenökologie etc), Autor und Gärtner, Ken Thompson,

der weist darauf hin, dass Ackerbau unter Bäumen in den Tropen sinnvoll ist,

dass aber ansonsten alle stärkehaltigen Sachen/ Feldfrüchte, die Menschen gern mögen: Getreide, Kartoffeln usw. aus "grassland" stammen, also baumfreien Wiesengesellschaften, im gemäßigten Klimaraum.


Hecken/ Bäume als Windbremse sind sicher sinnvoll, es gab mal um 2002/3 ein Projekt im Brandenburgischen (?), wo ein Prof Energie-Baumstreifchen zwischen Feldern angelegt hat.
Wenn mich die Erinnerung nicht trügt, war die Bilanz wg Windbremse und Lokalklima-Verbesserung besser, dazu kam noch der Ertrag der regelmäßig gekappten "Baumhecken", zu der Zeit war der Markt für sog. Schonholz, also Kleinkram tauglich für die Holzpellets-Heizung wie leergefegt.

Ich persönlich denk, wie vorher schon erwähnt, dass starker Schattenwurf und Wurzelkonkurrenz abträglich für Gemüse-Ertrag sind.

und betreffs Zonierung: es gibt dieses Pflanzensoziologische Kultbuch: Ellenberg, Vegetation Mitteleuropas und den Alpen, und ich meine, dass dort die typische Gliederung der Kulturlandschaft und Siedlungen war:
Häuser,
intensive Gärten (Gemüse etc),
Streuobst (Viehweide und Streu-Gewinnung)
dann
Felder

könnt aber nicht sagen, für welchen Zeitraum/ Datierung.

--
wenn Schattenwurf wichtig ist, wären vermutlich Netze, Stellwände, Holzstapel oä. hilfreicher.
Gespeichert

saugrün

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 59
Re: Bäume im Gemüsebeet - aber welche?
« Antwort #11 am: 12. August 2019, 19:26:59 »

Ich kenne Pfirsichbäume in Gemüsebeeten, da die schmalen Blätter immer noch etwas Sonne durchlassen und die Bäume überschaubar bleiben. Eine kleine Baumscheibe ohne Wurzelkonkurrenz brauchen sie dort aber auch.
Gespeichert

zwerggarten

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14926
  • berlin|7a|42 uelzen|7a|42+
Re: Bäume im Gemüsebeet - aber welche?
« Antwort #12 am: 12. August 2019, 22:25:15 »

hmmm... mein pfirsichbaum (mehr als 13jähriger sämling vom kernechten vom vorgebirge) erweist sich als extremer konkurrent für das gemüse, die durchwurzelung ist enorm und er steht noch nichtmal im beet, sondern nah am rand auf nord. aber richtig gut ist das nicht, jedenfalls nicht für das gemüse... :-\

edit: ah, siehe #2, staudo in gewohnt prägnanter kürze. :D
« Letzte Änderung: 12. August 2019, 22:27:14 von zwerggarten »
Gespeichert
lustgärtner & grautvornix – bei pur seit 2007

moin
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de