Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: ... bin ich wieder reumütig bei ihr gelandet, obwohl auch die Berner Landfrauen nicht schlecht waren. Aber Hilde ist bei uns die erste Wahl. (Anonymes Zitat aus einem Fachthread)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
21. September 2019, 13:08:12
Erweiterte Suche  
News: ... bin ich wieder reumütig bei ihr gelandet, obwohl auch die Berner Landfrauen nicht schlecht waren. Aber Hilde ist bei uns die erste Wahl. (Anonymes Zitat aus einem Fachthread)

Neuigkeiten:

|31|12|Ein Wort, das von Herzen kommt, macht dich drei Winter warm. (Aus China)

Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Lavatera thuringiaca vs Lavatera olbia  (Gelesen 295 mal)

Gartenlady

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18363
Lavatera thuringiaca vs Lavatera olbia
« am: 09. September 2019, 17:08:43 »

Kann man die Beiden unterscheiden?  Ich habe nichts Brauchbares dazu gefunden. Meine Lavatera ist eine Fehllieferung, eigentlich sollte es Alcea 'Parkallee'  sein.

Meine Buschmalve sät sich fröhlich aus, die Mutterpflanze hat sich voriges Jahr verabschiedet. Ich hatte außer den normalen rosa blühenden Sämlingen einmal eine weiße Pflanze und jetzt habe ich eine weiße mit rosa Auge. Solche Varianten gibt es bei den olbias, oder?

Gespeichert

lerchenzorn

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10943
  • Berliner Umland Klimazone 7a (wohl eher 6b)
Re: Lavatera thuringiaca vs Lavatera olbia
« Antwort #1 am: 09. September 2019, 20:40:06 »

Glaubt man der European Garden Flora, dann soll die Unterscheidung anhand der Blütenstiel-Länge möglich sein: maximal 5 mm bei Lavatera olbia, mehr als 5 mm lang bei Lavatera thuringiaca. Die Teilfrüchte sollen bei Lavatera olbia behaart sein, bei L. thuringiaca kahl.

Da beide hybridisieren, ist aber ohnehin die Frage, ob sich die Gartenformen zuordnen lassen. Als Hybride der beiden Arten gilt Lavatera x clementii. Die meisten als L. olbia gehandelten Sorten sollen aus dieser Hybridkombination stammen und die reine Art vieleicht gar nicht in Kultur sein.

Hier nachzulesen: Lavatera in European Garden Flora. (Etwas hochscrollen)
Gespeichert

lerchenzorn

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10943
  • Berliner Umland Klimazone 7a (wohl eher 6b)
Re: Lavatera thuringiaca vs Lavatera olbia
« Antwort #2 am: 09. September 2019, 20:41:58 »

Und hier die ursprüngliche Beschreibung von Lavatera x clementii.
Gespeichert

Gartenlady

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18363
Re: Lavatera thuringiaca vs Lavatera olbia
« Antwort #3 am: 09. September 2019, 21:24:43 »

Das erklärt, dass man nichts Brauchbares finden kann  ::) Gaissmayer z.B. bleibt sehr unbestimmt.

Meine Pflanze stammt von Piet Oudolf und stand im falschen Quartier, nämlich dort wo Alcea 'Parkallee'  stehen sollte.  Was es tatsächlich war, ist unbekannt, ich dachte es sei L. thuringiaca, ich weiß nicht mehr woher meine Überzeugung kam. Der Sämling mit der rosa Mitte sieht aus wie manche als L. olbia bezeichnete Sorten. Also sollten die alle als L. x  clementii bezeichnet werden.  Ich habe gerade gesehen, dass diese Hybriden oft tatsächlich so genannt werden.

OK ich nenne meine jetzt  L. x clementii.

Danke für die Infos.
Gespeichert

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21956
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re: Lavatera thuringiaca vs Lavatera olbia
« Antwort #4 am: 10. September 2019, 10:54:22 »

Wenn sie staudig ist, dann eher L. thuringiaca.

Ich habe mal vor Jahren eine weiße L. thuringiaca gepflanzt. Nunmehr habe ich lauter Sämlinge, die in etwa wie deine aussehen. Die meisten mit rosa Auge. Alle verlieren über Winter ihr "Astgerüst", überwintern mit ein paar Grundblättern.

Seit 2 Jahren habe ich auch eine L. olbia stehen, Burgundy Wine, denke ich. Diese ist voll strauchig, geht vollbeblättert bis in die Spitzen in den Winter, die letzten beiden Winter hat sie auch oberirdisch überdauert.

Ich hoffe, dass ich irgendwann Mischlinge bekomme, eben die erwähnten L. x clementii. Bzw. winterhärtere Olbias. Die Olbia ist nämlich in allem größer und kann 3 m hoch werden.  ;D
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

Gartenlady

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18363
Re: Lavatera thuringiaca vs Lavatera olbia
« Antwort #5 am: 10. September 2019, 14:55:44 »

Es gibt also doch ein Unterscheidungsmerkmal, zumindest, wenn es keine Hybride aus beiden Arten ist.

Meine sind - glaube ich - staudig. Ein Sämling wächst mitten in einer Deutzia gracilis, killen kann ich die Lavatera dort nicht, sie würde aber schwer stören, wenn sie im Frühjahr sichtbar wäre, ist sie aber nicht. Sie kommt erst nach der Blüte der Deutzie aus dem Strauch hervor  ;D
Gespeichert
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de