Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Charme ist das, was manche Menschen haben, bis sie beginnen, sich darauf zu verlassen. (Simone de Beauvoir)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
17. September 2019, 10:31:52
Erweiterte Suche  
News: Charme ist das, was manche Menschen haben, bis sie beginnen, sich darauf zu verlassen. (Simone de Beauvoir)

Neuigkeiten:

|9|12|Nichts ist so ansteckend wie schlechte Laune. (Henri Stendhal)

Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Wunderblumen im Kübel - Probleme  (Gelesen 761 mal)

lilia11

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Wunderblumen im Kübel - Probleme
« am: 10. September 2019, 10:22:09 »

Hallo ihr Lieben,

dieses Jahr war mein erstes Gartenjahr und ich habe/hatte anfangs sehr schöne Wunderblumen aus Samen gezogen. Die Pflanzen stehen in Kübeln auf dem Südbalkon.
Dann ging es Anfang Juni mit den Problemen los: Die unteren Blätter haben braune große Flecken bekommen und bei leichter Berührung fiel das betroffene Blatt sofort ab. Dies hat sich bis zu den oberen Bereichen gezogen. Ich habe bis heute nicht in Erfahrung bringen können was das nun war. Gedüngt habe ich ca. alle zwei Wochen und gegossen an heißen Tagen jeden Tag.

Nachdem alle Pflanzen ziemlich kahl waren, fingen sie trotzdem gegen mitte Juli an zu blühen. Allerdings ging es dann weiter mit einem leider zu spät bemerkten (keine Erfahrung) Spinnmilbenbefall. Das Resultat waren wellige, deformierte, kleine, gelbe, angefressene Blätter. Den Befall behandele ich bis heute mit Spülmittel und Öl und die Pflanzen scheinen sich jetzt im September zu erholen und bilden wieder neue Blätter aus. Vor ein paar Tagen bin ich leider beim Gießen gegen eine Pflanze gestoßen(nicht fest), sodass sie bis ganz unten abgeknickt ist?  ???

Mein eigentliches Problem ist, dass ich normalerweise vorhatte die Knollen zu überwintern und im nächsten Jahr wieder in Kübel zu pflanzen. In der Hoffnung, dass es nächstes Jahr besser wird. Allerdings weiß ich leider nicht, ob es sich bei den anfänglichen braunen Flecken nicht um einen Pilz handelt und es nicht besser wäre, neue Sämlinge zu ziehen.
Bei der abgebrochenen Pflanze weiß ich auch nicht, ob ich nun die Knolle rausholen soll oder ob nicht wegschmeißen die bessere Idee ist. 

Hat hier jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder sind Wunderblumen einfach nicht für den Balkon geeignet?

Vielen lieben Dank für eure Beiträge.
Gespeichert

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 32183
    • mein Park
Re: Wunderblumen im Kübel - Probleme
« Antwort #1 am: 10. September 2019, 10:27:08 »

Herzlich willkommen im Forum der Gartenverrückten.  ;)

Ich tippe auf Hitzeschäden und Sonnenbrand. Darauf weist auch der Spinnmilbenbefall hin.
Gespeichert
Es könnte mal wieder regnen.

lilia11

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Re: Wunderblumen im Kübel - Probleme
« Antwort #2 am: 10. September 2019, 10:52:18 »

Vielen Dank für die schnelle Antwort. :)

Ich habe noch ein Bild der Blätter gefunden, vllt hilft das zusätzlich. Mich wundert es nur, dass bei Sonnenbrand zuerst die unteren Blätter und dann die oberen abfallen.

Gespeichert

fips

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2365
Re: Wunderblumen im Kübel - Probleme
« Antwort #3 am: 10. September 2019, 12:31:54 »

Das liest sich so, als ob die Pflanze schon ins Ruhestadium übergegangen ist.

Du könntest ja mal nachgraben, ob sich schon eine Knolle gebildet hat.
Falls ja, würde ich nur noch so viel giessen, dass diese nicht ganz vertrocknet bzw. verschrumpelt. So ähnlich wie bei den Dahlienknollen.
Gespeichert

Aquilegia vulgaris

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 31
Re: Wunderblumen im Kübel - Probleme
« Antwort #4 am: 10. September 2019, 16:23:44 »

Ich gehe mal davon aus, dass es um Mirabilis jalapa geht. Die habe ich auch, aber im Garten (sehr sandiger Boden). Gedüngt habe ich nur mit Kompost (im Frühjahr). Ich hatte gekaufte Knollen (sehr große) ca. Mitte Mai in die Erde gepflanzt. Die Pflanzen wurden sehr hoch (ca. 1,5 m) und sind dann irgendwann bei starkem Regen umgefallen. Als Kübelpflanze kann ich mir sie nur schlecht vorstellen. Wie groß waren denn die Kübel, in die Du sie gepflanzt hast?
Gespeichert

oile

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 24660
  • Markgräfin von Pieske, Gierschkultivatorin
    • oilenpark
Re: Wunderblumen im Kübel - Probleme
« Antwort #5 am: 10. September 2019, 16:26:31 »

Vielen Dank für die schnelle Antwort. :)

Ich habe noch ein Bild der Blätter gefunden, vllt hilft das zusätzlich. Mich wundert es nur, dass bei Sonnenbrand zuerst die unteren Blätter und dann die oberen abfallen.

Bei Hitzeschäden sind es meist die ältesten Blätter,  die zuerst abfallen.
Gespeichert
cave cellam!

Nicht jeder Witz gelingt.

Kübelgarten

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4458
  • Nordhessen, 400 m ü. NN
Re: Wunderblumen im Kübel - Probleme
« Antwort #6 am: 10. September 2019, 17:22:27 »

Meine Wunderblumen stehen auch in 35 cm Kübeln. Gegossen wird bei Hitze täglich, sonst wenn sie die Blätter hängen lassen.

Zum Einräumen schneide ich nur ab und räume sie trocken in den Keller, bis zum Frühjahr wird auch nicht gegossen.

Meine Kübel stehen so, dass ich die Stängel (am Kompostkasten o.ä.) anbinden kann.

Leicht zu Überwintern sind die Samen, die dann im Frühjahr ausgesät werden
Gespeichert
LG Heike

OmaMo

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 446
Re: Wunderblumen im Kübel - Probleme
« Antwort #7 am: 10. September 2019, 17:28:37 »

So mache ich das auch.
Im Herbst nach der Blüte lasse ich sie eintrocknen und stelle die Kübel in den Keller.
Wenn sie im Frühjahr anfangen auszutreiben, kommen sie wieder raus.
Der Vorteil ist, daß ich so die schönsten Farben erhalten kann.
Gespeichert
Ich hieß hier mal comora, aber mit zwei Enkeln passt das nicht mehr zu mir

Isatis blau

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1820
Re: Wunderblumen im Kübel - Probleme
« Antwort #8 am: 10. September 2019, 18:29:36 »

Ich hatte sie jahrelang im Kübel und überwintert habe ich die ausgegrabenen Knollen im Schuhkarton im Keller. Das geht problemlos.
Zum Blätter fallen lassen und Spinnmilben: ich habe eine Ecke am Balkon, wo die meisten Pflanzen ähnlich reagieren. Dort staut sich die Hitze vom Steinboden und den Wänden.
Gespeichert

Zwiebeltom

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5956
Re: Wunderblumen im Kübel - Probleme
« Antwort #9 am: 10. September 2019, 21:53:30 »

Bei mir hat Mirabilis longiflora auf dem Balkon ähnlich reagiert. Nach sehr gutem Wachstum (ist eine riesige Knolle) sind immer mehr Blätter braun geworden und abgefallen... zur Blüte sah die Pflanze schon ziemlich räudig aus. Ich denke, es waren die Hitze und die im Topf zwangsläufig ungleichmäßige Wasserversorgung. Spinnmilben kamen dann bei anderen Pflanzen auch noch dazu.
Gespeichert
Das Leben ist kein Ponyschlecken.

Kübelgarten

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4458
  • Nordhessen, 400 m ü. NN
Re: Wunderblumen im Kübel - Probleme
« Antwort #10 am: 11. September 2019, 08:02:06 »

Wenn sie im Kübel stehen muß man sie doch gar nicht ausgraben im Herbst.
Abschneiden, einräumen, fertig
Gespeichert
LG Heike

lilia11

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Re: Wunderblumen im Kübel - Probleme
« Antwort #11 am: 11. September 2019, 09:25:31 »

Wow! Erst mal muss ich sagen, dass ich in einem ganz tollen Forum gelandet bin. Vielen Dank für eure Beiträge und den Austausch.  :)

Ich habe meine Mirabilis jalapa auch in etwa 35 cm großen Kübeln und eine in einem größeren. Dass die Pflanzen bei Hitzeschäden zuerst die alten Blätter abwerfen wusste ich nicht, das ist eine sehr nützliche Info.
Wenn ich darüber nachdenke, erscheint mir das mit den Hitzeschäden schlüssig. An richtig heißen Tagen war es auf dem Balkon mittags nicht auszuhalten und die Sonne knallte trotz Markise.
Habe gestern die abgebrochene Wunderblume (oder das was von ihr übrig ist) ausgegraben und sie hat eine Knolle gebildet. Ca. 10 cm lang (ohne die feinen Wurzeln) und ca. 3-4 cm breit.

Dass man die Knollen direkt im Kübel überwintern kann, habe ich auch gelesen, allerdings wollte ich aufgrund der Milben, im nächsten Frühjahr mit frischer Erde starten und dem ganzen nochmal eine Chance geben. Da aber viele Pflanzen bei euch ähnlich reagiert haben, bin ich mir gerade noch unsicher. Vielleicht mal eine andere Ecke auf dem Balkon als Standort und abends auch noch mit Wasser sprühen.
Was haltet ihr als Vorsorge von  giftigen Stäbchen gegen Spinnmilben, die man in die Erde steckt?

Gespeichert
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de