Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Merke: Trolle sollten sich einer gewissen gedanklichen & sprachlichen Originalität befleißigen. (Querkopf)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
05. Juli 2020, 12:09:25
Erweiterte Suche  
News: Merke: Trolle sollten sich einer gewissen gedanklichen & sprachlichen Originalität befleißigen. (Querkopf)

Neuigkeiten:

|20|10|Bis auf eine Brunette, die halbseitig vertrocknet ist, sahen die Sachen bei Ankunft glücklicherweise gut aus... (Zitat aus einem Fachthread)

Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Roteiche?  (Gelesen 4740 mal)

pastinak

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 86
Roteiche?
« am: 28. September 2019, 10:02:26 »

Schönen Vormittag,

bitte um Widerspruch oder Bestätigung meines Verdachtes auf Roteiche. Niederösterreich auf 550m Mitte September 2019 im Wald gepflanzter Baum.
Freundliche Grüße

pastinak
Gespeichert

pastinak

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 86
Re: Roteiche?
« Antwort #1 am: 28. September 2019, 10:04:21 »

Schattenzweig
Gespeichert

pastinak

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 86
Re: Roteiche?
« Antwort #2 am: 28. September 2019, 10:16:16 »

Früchte
Gespeichert

AndreasR

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6337
  • Naheland (RLP) - 180 m ü. M. - Winterhärtezone 7b
    • Bilder aus meinem Garten
Re: Roteiche?
« Antwort #3 am: 28. September 2019, 10:31:16 »

Das sieht schon sehr nach Roteiche aus: https://www.baumkunde.de/Quercus_rubra/
Gespeichert
Viele Grüße
Andreas

pastinak

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 86
Re: Roteiche?
« Antwort #4 am: 28. September 2019, 23:04:01 »

Danke für den Link.

Freundliche Grüße

pastinak
Gespeichert

Roeschen1

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 8153
  • BW, Stuttgart, 342m 7b
Re: Roteiche?
« Antwort #5 am: 01. Oktober 2019, 19:59:31 »

Wenn ich die Eicheln sehe, muß ich immer an IceAge denken.
Wer pflanzt amerikanische Eichen in Österreich?
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

Gartenplaner

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14128
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak! Luxemburg, 7b
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Re: Roteiche?
« Antwort #6 am: 01. Oktober 2019, 20:17:49 »

"...In weiten Teilen Europas wird sie auch forstwirtschaftlich genutzt. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde die Roteiche als Ersatz für die einheimischen Eichen-Arten angepflanzt, die durch Fraßschäden sehr dezimiert wurden. Dadurch entstanden teilweise selbstvermehrende Roteichenbestände, und durch die Verbreitung durch Eichelhäher kann die Roteiche weitere Gebiete besiedeln.

In den deutschen Wäldern nimmt die Roteiche nach den Ergebnissen der Dritten Bundeswaldinventur (2012) mit 55.000 Hektar in der Hauptbestockung einen Flächenanteil von 0,5 Prozent ein. In der Jungbestockung kommt sie mit einer Gesamtfläche von 11.000 Hektar vor.[4]...

Im Vergleich zu den in Mitteleuropa heimischen Eichenarten ist die Roteiche resistenter gegen Schädlinge, schattenverträglicher und zuwachsstärker. Sie wird als Reinbestand oder in Mischung mit Buche angepflanzt. Die Roteiche erbringt ihre besten Wuchsleistungen an warmen Standorten ohne Spätfröste auf gut basen-versorgten, tiefgründigen Böden, kann aber auch auf sehr nährstoffarmen Sandböden wachsen. Sie meidet kühlfeuchte, staunasse, überflutete oder extrem flachgründige Standorte sowie Höhenlagen. Auf stark kalkhaltigen und wechseltrockenen Standorten wird die Roteiche bevorzugt von der Wurzelfäule befallen, die zu Zuwachsverlusten, Kronenverlichtung und Wurzelbrüchen führen kann.[5] Bei karbonathaltigen Oberböden kommt es zu Entwicklungsstörungen.[6]

Verwildernde Bestände der Roteiche in Mitteleuropa, die eine Tendenz zur Einbürgerung zeigen, gibt es auf sauren, flachgründigen Böden, insbesondere felsigen Standorten. Sie bildet hier eine Konkurrenz zur heimischen Traubeneiche (Quercus petraea), während sie gegenüber der Rotbuche (Fagus sylvatica) auf besseren Böden nicht bestehen kann. Auffallend sind verwilderte Roteichen beispielsweise im Elbsandsteingebirge, wo die Roteiche auf Felsen weitab eines forstlichen Anbaus wächst und sicher eingebürgert ist.[7]
"

Es gab immer und gibt auch noch immer Experimente im forstlichen Anbau mit nicht einheimischen Bäumen
Gespeichert
Wer den Garten sehen möchte, in dem ich lerne - einfach unterm Goldfrosch-Bild das zweite Symbol von links, den Globus,  anklicken! ;-)

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela

Roeschen1

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 8153
  • BW, Stuttgart, 342m 7b
Re: Roteiche?
« Antwort #7 am: 02. Oktober 2019, 12:13:38 »

Danke Gartenplaner,
ich hatte sie bisher nur in BG gesehen. Im BG Hohenheim stehen stattliche Exemplare.
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

michaelbasso

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 868
  • 愚か者だけがこれを読んでいる
    • Mikkel`s Garden
Re: Roteiche?
« Antwort #8 am: 02. Oktober 2019, 15:10:54 »

In Mecklenburg ist sie öfters zu finden, als Wald- und auch als Alleebaum.
Gespeichert
Lüneburg, Niedersachsen
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de