Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Frauen lassen sich durch Schmeicheleien nie entwaffnen, Männer immer. (Oscar Wilde)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
19. Mai 2022, 00:02:44
Erweiterte Suche  
News: Frauen lassen sich durch Schmeicheleien nie entwaffnen, Männer immer. (Oscar Wilde)

Neuigkeiten:

|19|6|Der Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung.  (Wilhelm Busch)

Seiten: 1 [2] 3 4 ... 7   nach unten

Autor Thema: Unbekannte Eibenart  (Gelesen 7784 mal)

Gartenplaner

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 16827
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak! Luxemburg, 7b
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Re: Unbekannte Eibenart
« Antwort #15 am: 05. Dezember 2019, 12:30:21 »

...Wie groß sind denn eure fruchtenden Pflanzen?
...
Nicht allzu groß, vielleicht grad mal ein Meter hoch - hier vorne links:



Das waren so "Miniaturpflänzchen", glaube, von Scholl, wo ich noch so dachte, ob die es mal in der Wiese schaffen....
Gespeichert
Wer den Garten sehen möchte, wo ich lerne - unterm Goldfrosch-Bild den Globus anklicken! ;-)

unguis-cati et candelabrum

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela

Bristlecone

  • Gast
Re: Unbekannte Eibenart
« Antwort #16 am: 05. Dezember 2019, 12:47:33 »

Soweit ich mich erinnere, sollte bei Cephalotaxus (und Torreya und Taxus) eine Stecklingsvermehrung möglich sein. Details müsste ich nachlesen.

Vermehrung von Stecklingen oder Risslingen soll nicht allzu schwierig sein. Die geeignete Zeit zur Gewinnung von Material ist Mitte August bis Mitte September. Die Stecklinge sollen etwas Rindenansatz vom vorjährigen Holz an der Basis haben. Wuchsstoff ist vorteilhaft, aber nicht zwingend nötig.

Nachteilig ist, dass man auf diese Weise buschige Pflanzen erhält, die nur schwer einen neuen Leittrieb bilden. Besser sind da Sämlingspflanzen.

Gespeichert

Re-Mark

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1862
  • Ich brauche mehr Platz...!
Re: Unbekannte Eibenart
« Antwort #17 am: 05. Dezember 2019, 13:38:32 »

Hallo,

die Cephalotaxus-Pflanzen habe ich vor einigen Jahren im Botanischen Garten Berlin gefunden. Laut Plantsforafuture sollen die Früchte essbar sein, aber ihr Geruch ließ keinen Appetit aufkommen, so dass ich es nicht gewagt habe, tatsächlich etwas zu essen (als Duft an sich nicht unangenehm, aber für mich kein Nahrungsgeruch). Assoziationen an Maracuja oder Anananas kamen bei mir damals nicht auf. Hm, sollte das in Zukunft nochmal näher untersuchen.
Beim Staudenmarkt habe ich diese Sträucher mit Früchten einem passionierten Jäger seltenen Obstes (Herr M.) gezeigt, er nahm sich gleich ein paar Früchte mit. Soweit ich weiß sind sie bei ihm gekeimt, aber ich habe ihn jetzt schon länger nicht mehr getroffen, hoffe es geht ihm gut.

https://pfaf.org/user/plant.aspx?latinname=Cephalotaxus+harringtonia
Da steht, dass die Früchte sogar bei Reife zu adstringierend sein sollen, dass es aber Unterarten mit leckeren Früchten gäbe. Vielleicht wächst ja im Botanischen Garten Berlin die falsche Unterart?

Grüße,
Robert
Gespeichert

Wild Obst

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2392
  • Obstsortenliste --> Link; 6b/7a, rund 570m
    • Obstsorten
Re: Unbekannte Eibenart
« Antwort #18 am: 05. Dezember 2019, 13:40:25 »

Nicht allzu groß, vielleicht grad mal ein Meter hoch - hier vorne links:

Danke für die Angaben. Dann könnte es bei mir schneller gehen, ich habe schon 60-80 cm große gepflanzt. Dafür stehen sie bei mir etwas schattiger am Waldrand.
Gespeichert

Gartenplaner

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 16827
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak! Luxemburg, 7b
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Re: Unbekannte Eibenart
« Antwort #19 am: 05. Dezember 2019, 13:46:25 »

Bei den Früchten wird oft Süße in Kombination mit einem "harzigen" Geschmack erwähnt - vielleicht eine für westliche Gaumen etwas schwierige Kombi  ;D
Ich hab auch noch zwei hinter den Mammutbäumen, also ziemlich schattig stehen, die sind ähnlich groß und offensichtlich nicht langsamer als die in praller Sonne gewachsen.
Die in praller Sonne waren die letzten Jahre nur ab und an etwas "hellgrün", vielleicht doch dann zuviel Sonne/Hitze, aber richtige Schäden gab es keine.
Gespeichert
Wer den Garten sehen möchte, wo ich lerne - unterm Goldfrosch-Bild den Globus anklicken! ;-)

unguis-cati et candelabrum

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela

sequoiafarm

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1634
  • Niederrhein - 8a
Re: Unbekannte Eibenart
« Antwort #20 am: 05. Dezember 2019, 13:59:33 »

wow - eine Koniferendiskussion im Obstforum  8)

Wir haben C. harringtonia sowie C. fortunei und Torreya californica als ältere Exemplare hier.
Habe mal Segmente auf den Scanner gelegt, weil mir die Beispiele im Web zu vage waren.

Stecklingsvermehrung geht, aber dann bitte wegen der zukünftigen Ausrichtung (nach oben wachsende) Spitzentriebe nutzen (keine Zweigenden) = Kopfstecklinge.

Wir haben eine weibliche C. fortunei hier. Samenmantel (nicht: Frucht) riecht und schmeckt etwas nach Lösungsmittel, aber sehr intensiv fruchtig.

Zuerst ein Scan von C. fortunei: Nadelblätter im Schnitt deutlich länger als bei C. harringtonia: 4-6cm bei uns.
Gespeichert
Grüne Grüße aus Kaldenkirchen, Micha 

sequoiafarm

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1634
  • Niederrhein - 8a
Re: Unbekannte Eibenart
« Antwort #21 am: 05. Dezember 2019, 14:01:33 »

Nadelblatt-Länge bei C. harringtonia variiert nicht so deutlich wie C. fortunei, meist ca. 3 cm.
Besonders bei den jüngsten Nadeln ist der Unterschied auffällig.
Gespeichert
Grüne Grüße aus Kaldenkirchen, Micha 

Bristlecone

  • Gast
Re: Unbekannte Eibenart
« Antwort #22 am: 05. Dezember 2019, 14:01:53 »

Wer auf Samenansatz hofft, sollte bedenken, dass Cephalotaxus (wie Taxus und Torreya) zweihäusig sind, man also männliche und weibliche Pflanzen braucht.

P.S. Das Ganze könnte hierher: https://forum.garten-pur.de/index.php/topic,3748.0.html
oder zu "Seltene Koniferen" verschoben werden.
« Letzte Änderung: 05. Dezember 2019, 14:03:40 von Bristlecone »
Gespeichert

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8628
Re: Unbekannte Eibenart
« Antwort #23 am: 05. Dezember 2019, 14:06:48 »

Hier gibts einen längeren Thread drüber: https://forum.garten-pur.de/index.php/topic,3748.0.html

Vermutlich ist es bei der Nutzung als Essfrucht ähnlich wie bei anderen weniger bekannten Arten von weither und wie es auch bei Einführung der Tomate war: Das Gewächs wird als Zierpflanze behandelt. Sorten, bei denen die Fruchtqualität im Fokus steht gibt es nur in den Herkunftsarealen. So ist bei der vielblütigen Ölweide aus Ostasien, so ist es immer noch weitgehend bei Gojis, Fruchthartriegeln und anderen Sachen. Man muss vermutlich mit Sprachkenntnissen oder Übersetzerfunktionen auf chinesische/koreanische/japanische Seiten wagen, um den Nebel zu lichten :-)
Pflanzennamenübersetzungslisten wie die hier helfen dabei: https://web.archive.org/web/20170525105020/http://www.forest.go.kr/kna/special/download/English_Names_for_Korean_Native_Plants.pdf

Edit:
P.S. Das Ganze könnte hierher: https://forum.garten-pur.de/index.php/topic,3748.0.html
oder zu "Seltene Koniferen" verschoben werden.

Wenns auch um die Früchte geht, passt es schon hierher.
« Letzte Änderung: 05. Dezember 2019, 14:08:22 von cydorian »
Gespeichert

Kasbek

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3131
  • Leipziger Tieflandsbucht, 175 m, 7a
Re: Unbekannte Eibenart
« Antwort #24 am: 05. Dezember 2019, 14:07:50 »

Wir haben eine weibliche C. fortunei hier. Samenmantel (nicht: Frucht) riecht und schmeckt etwas nach Lösungsmittel, aber sehr intensiv fruchtig.

Also quasi so wie russische Süßigkeiten oder Erfrischungsgetränke  ;D Vielleicht sollte ich das dann auch mal probieren, zumal noch ein Horstmann-Gutschein auf seine Einlösung wartet. Dort gibt's aber nur C. harringtonia 'Fastigiata'. Weiß jemand, wie deren Frucht schmeckt?
Gespeichert
Wer Saaten sät, wird Ernten ernten. (Sander Bittner)

sequoiafarm

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1634
  • Niederrhein - 8a
Re: Unbekannte Eibenart
« Antwort #25 am: 05. Dezember 2019, 14:08:53 »

Bei Torreya californica sind die Nadeln weniger gebogen und härter, pieksig wie erwähnt.
Leider ein männliches Exemplar, daher kein Samenmantel zum Geschmackstest...

Stecklinge von diesem Exemplar wachsen leider kaum aufrecht, das kann passieren, wenn die Pflanze selber ein bewurzelter Seitenzweig war.
Gespeichert
Grüne Grüße aus Kaldenkirchen, Micha 

Gartenplaner

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 16827
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak! Luxemburg, 7b
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Re: Unbekannte Eibenart
« Antwort #26 am: 05. Dezember 2019, 14:13:51 »

...
...Dort gibt's aber nur C. harringtonia 'Fastigiata'. Weiß jemand, wie deren Frucht schmeckt?

Hab noch nie 'Fastigiata' mit Früchten gesehen - nicht, dass diese Sorte rein männlich ist?
« Letzte Änderung: 05. Dezember 2019, 14:15:28 von Gartenplaner »
Gespeichert
Wer den Garten sehen möchte, wo ich lerne - unterm Goldfrosch-Bild den Globus anklicken! ;-)

unguis-cati et candelabrum

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela

sequoiafarm

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1634
  • Niederrhein - 8a
Re: Unbekannte Eibenart
« Antwort #27 am: 05. Dezember 2019, 14:20:16 »

Wie gesagt, das sind strenggenommen keine Früchte, deswegen auch kein Obst  ;)
Tiere scheinen sie (hier zumindest) zu meiden, ich würde die höchstens in Maßen zu mir nehmen, habe aber auch einen etwas empfindlichen Magen.
Gespeichert
Grüne Grüße aus Kaldenkirchen, Micha 

Kasbek

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3131
  • Leipziger Tieflandsbucht, 175 m, 7a
Re: Unbekannte Eibenart
« Antwort #28 am: 05. Dezember 2019, 14:22:39 »

Zitat von der Horstmann-Seite:
*****
Von April bis in den Juni bilden sich bei Cephalotaxus harringtonii 'Fastigiata' unscheinbare Blüten. Daraus entwickeln sich zum Spätsommer rote Früchte. Sie sind rund zwei Zentimeter groß und rundlich.
*****
Man könnte natürlich anhand der Fruchtfarbe stutzig werden, die bei der Nominatform ja bräunlich sein soll und nicht rot. Die werden doch wohl nicht Tax…  ;D ;D ;D
Gespeichert
Wer Saaten sät, wird Ernten ernten. (Sander Bittner)

Bristlecone

  • Gast
Re: Unbekannte Cephalotaxus (Kopfeibe)
« Antwort #29 am: 05. Dezember 2019, 14:29:08 »

Das klingt so.

Eine Übersicht über die Cephalotaxusarten (wobei die Artenzahl und -abgrenzung umstritten sind) findet man in diesem Artikel des Arnold Arboretums. Da steht auch etwas zur vegetativen Vermehrung.

Hier im Garten stehen zwei etwas ältere Exemplare von C. fortunei und C. sinensis, beide etwa 15 Jahre alt. Leider männlich.

Die anderen Exemplare von C. harringtoniana und deren Sorten 'Lad', 'Taranto', 'Prostata' und 'Korean Gold' sind ebenso wie alle Torreya-Arten hier noch viel zu klein, um schon zu blühen.
Die Winterhärte war übrigens nie ein Problem.
« Letzte Änderung: 05. Dezember 2019, 14:31:05 von Bristlecone »
Gespeichert
Seiten: 1 [2] 3 4 ... 7   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de