Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Entlastet das Gesundheitswesen und näht aus Stoffresten Mund-Nasen-Masken Hier gibt es eine Anleitung dazu.     :)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
02. April 2020, 18:47:37
Erweiterte Suche  
News: Mir geht schon den ganzen Morgen diese Frage im Kopf herum: Ist ein weiblicher Hostafän eine Hostesse? 8) 8) 8) 8) (blommorvan)

Neuigkeiten:

|17|5|Es gibt ein Paralleleben neben pur. Irgendwo da draußen. (Anonymes Zitat aus den Gartenmenschen)

Lubera Partnerprogramm
Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 7   nach unten

Autor Thema: Kirsche schneiden  (Gelesen 3418 mal)

Rib-isel

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 3855
  • Nördliches hessisches Hinterland
Re: Kirsche schneiden
« Antwort #30 am: 04. Januar 2020, 01:44:11 »

Wenn du auf deine 170 cm bestehst, dann musst du nach meiner Meinung den Prozess des Rückschnitts auf Drei Jahre verteilen. Dann hat er die besten Chancen diese Prozedur zu überstehen. Dabei entfernt man jedes Jahr immer 1/3 der Äste so, dass sie auf andere Äste abgeleitet sind. Ein 20 cm Stummel des alten Asts wird immer behalten. Was über das Jahr aus den Stummeln wächst, würde ich bis zum nächsten Schnitt beibehalten.
Gespeichert
Twitter: (at)rib_esel

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6443
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Kirsche schneiden
« Antwort #31 am: 04. Januar 2020, 06:57:48 »

du hast aber verstanden, dass du ihn jetzt - im januar - nicht schneiden kannst?
Winterschnitt bei Kirsche geht prinzipiell ohne Probleme.
Unabhängig davon gibts für Baumverstümmelungen nie einen richtigen Zeitpunkt.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

StevenH

  • Newbie
  • *
  • Online Online
  • Beiträge: 27
Re: Kirsche schneiden
« Antwort #32 am: 04. Januar 2020, 08:44:26 »

Hallo,

vielen Dank für die Ratschläge.
Ich sehe, dass der Ratschlag der Baumschule nicht optimal war. Nichtsdestotrotz wird der Baum "aufgeastet".
Mein Plan ist, im März die Äste so zu kappen, wie auf dem nachfolgenden Bild rot gekennzeichnet.


Dann im März 2021 nochmal 2 Äste weg und im März 2022 den letzten. Die später zu kappenden 3 Äste werde ich nach der Ernte im Wachstum durch kleinere Schnitte eindämmen.
Ich hoffe, der Baum überlebt.

Gruß
Stefan
Gespeichert

trauben-freund

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 868
Re: Kirsche schneiden
« Antwort #33 am: 04. Januar 2020, 09:10:32 »

thuja hat völlig recht, schneiden kannst du jetzt auch. ich würd keine 3 jahre für den " umbau" in kauf nehmen. die äste werden nur noch dicker und problematischer.
wichtig ist trockene witterung beim schnitt damit keine infektion rein kommt. auch würde ich nicht stummelfrei schneiden.  lass ein bisschen stehen, arbeite mit wundmittel.das geht jetzt noch besser. die schlafenden augen die dann als wasserschoss austreiben musst du frühzeitig ausbrechen. im märz hast schon saft drin, da würd ich sowas keinesfalls machen.
formier den baum jetzt, klingt hart aber schlimmstenfalls geht er hopps und du kannst dir einen neuen in richtiger höhe holen. hast aber keine 3 jahre rumgemacht.
Gespeichert

StevenH

  • Newbie
  • *
  • Online Online
  • Beiträge: 27
Re: Kirsche schneiden
« Antwort #34 am: 04. Januar 2020, 09:15:00 »

Zitat von: trauben-freund link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]3413368#msg3413368 date=1578125432]
 ich würd keine 3 jahre für den " umbau" in kauf nehmen.

Hallo trauben-freund

ok, klare Aussage!
Der Baum ist dran. Wird im Januar erfolgen. Sobald das Wetter einigermaßen trocken bleibt.
Welches Wundmittel würdest du mir empfehlen?
Ich habe vor, nur einen Ast bis zum Stamm zurück zu schneiden, die anderen Äste so 10 bis 20 cm. Ich denke, da geht der Wundverschluss problemloser und wenn Pilze oder so reinkommen, kann ich immer noch etwsa zurück schneiden.
Kann ich die vorstehenden Astreste im laufe der zeit bis zum Stamm kürzen?

Stefan
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
« Letzte Änderung: 04. Januar 2020, 09:17:50 von StevenH »
Gespeichert

JörgHSK

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 726
  • Südhang des Haarstranges-200m Blick ins Sauerland
Re: Kirsche schneiden
« Antwort #35 am: 04. Januar 2020, 09:30:49 »

ich würde auch jetzt die Äste abschneiden.
Und gar keinen Wundverschluß!
Gespeichert

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6700
Re: Kirsche schneiden
« Antwort #36 am: 04. Januar 2020, 09:35:15 »

Aus den Stummeln wird sie wieder treiben, dann musst du nochmal schneiden. Wenn du konsequent aufasten willst, keine Stummel lassen. Wundverschlussmittel sind überflüssig.
Gespeichert

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6443
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Kirsche schneiden
« Antwort #37 am: 04. Januar 2020, 09:56:47 »

Das Problem bei dem Quirl komplett entfernen ist das der Baum das nicht möchte. Sägt mans jetzt komplett weg, gibts fast garantiert Gummifluss und keine überwallenden Wunden. Der Eingriff ist einfach zu krass, hätte wie gesagt schon vor Jahren passieren müssen, bevor 80% der Krone daraus bestehen.
Schosser wegreissen von den Zapfen macht Baumphysiologisch mehr Sinn. Komplett entfernen dann wenn die neue Krone oben wieder zieht und die Zapfen maximal halb so dick sind wie der Stamm (Zahnsche Regel).
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

JörgHSK

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 726
  • Südhang des Haarstranges-200m Blick ins Sauerland
Re: Kirsche schneiden
« Antwort #38 am: 04. Januar 2020, 10:03:13 »

ich habe eine im vorletzten Herbst gepflanzte Pflaume, die 3 sehr starke und sehr steil stehende Leitäste hatte, die sich auch noch quirlig gegenüber standen. Dadurch war die Mitte verkümmert, ich habe die 3 Äste im Sommer entfernt, jetzt sieht die Mitte wieder etwas besser aus.
Gespeichert

trauben-freund

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 868
Re: Kirsche schneiden
« Antwort #39 am: 04. Januar 2020, 10:40:27 »

10-20cm stummel ist zuviel. das gibt wie schon erwähnt nur probleme und erfordert weiteren schnitt. im schlimmsten fall zurücktrocknen und schädigung. ich würd 2-3cm überstand lassen, das führt evtl zu wasserschossen in den bereichen und die kannst du ausbrechen. sauberer gehts nicht und schonender. warten führt nur zu noch mehr problemen in kommenden jahren.
Gespeichert

Rib-isel

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 3855
  • Nördliches hessisches Hinterland
Re: Kirsche schneiden
« Antwort #40 am: 04. Januar 2020, 16:08:50 »

es werden sich so oder so Schosse bilden und beim Nächsten Schnitt  werden sie sowieso entdernt. Der Baum kann  nur physiologisch damit besser umgehen und das ist nach meiner Meinung eines der Hauptziele dieses Unterfangens.

Die Schosse sind nich das Problem. Man kann eben nicht alles haben.
« Letzte Änderung: 04. Januar 2020, 16:13:40 von Rib-isel »
Gespeichert
Twitter: (at)rib_esel

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6443
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Kirsche schneiden
« Antwort #41 am: 04. Januar 2020, 23:20:04 »

Wenns ein Problem sein sollte, das man eventuell nochmal 3 Schosser nachschneiden muss, und deswegen lieber Gummifluss oder Wasserschosser und sowieso extrem Ungleichgewicht riskiert wird, dann sollte man den Schnitt besser bleiben lassen.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 32759
    • mein Park
Re: Kirsche schneiden
« Antwort #42 am: 05. Januar 2020, 07:19:13 »

Ich plädiere auch für die radikale Variante: Alle Seitenäste bis auf die gewünschte Höhe entfernen und dabei kurze Stummel stehen lassen. In den nächsten Jahren und vielleicht schon ab Sommer muss man nachputzen.
Gespeichert
Es könnte mal wieder regnen.

555Nase

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 725
  • 330m NN
Re: Kirsche schneiden
« Antwort #43 am: 05. Januar 2020, 08:15:45 »

Bäume gehen wegen ganz anderen banalen Dingen ein, aber nicht wegen Rumschnippeln und was soll das Stehenlassen dieser "Stummel" bewirken, außer Verstümmelung ? Es macht zwar jeder anders aber wie es wirklich richtig ist, hat auch noch keiner festgestellt. :P Letztendlich ist das alles nur eine esoterische-, geschmackliche- oder auch emotionale Vorstellung, welche man nicht mal einer Pflanzenpsychologie oder artgerechter Haltung oder Verletzung pflanzlicher Seelen zuordnen kann !?? 8) - Und aus unzähligen, verschiedenen gut gemeinten Vermutungen, weiß der Fragesteller zum Schluß wieder nicht, wie er es eigentlich machen soll. ???  ;D
Gespeichert
Gruß aus Karl-Chemnitz-Murx

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 32759
    • mein Park
Re: Kirsche schneiden
« Antwort #44 am: 05. Januar 2020, 08:21:46 »

was soll das Stehenlassen dieser "Stummel" bewirken, außer Verstümmelung ?

Ich würde es halt so machen, um die Wundflächen zu minimieren. Wenn man diesen ganzen Quirl wegnimmt, ist die Gesamtfläche der Wunden im Verhältnis zur Baumgröße gewaltig. Du hast schon recht. Wir können uns hier die Köpfe heiß diskutieren. Schneiden muss Steven selbst.  ;D
Gespeichert
Es könnte mal wieder regnen.
Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 7   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de