Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Ich habe gerade einen Kopf an eine Kollegin verschenkt. 3 liegen noch im Kühlfach zuhause. (Anonymes Zitat aus einem Fachthread)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
25. September 2020, 18:35:05
Erweiterte Suche  
News: Ich habe gerade einen Kopf an eine Kollegin verschenkt. 3 liegen noch im Kühlfach zuhause. (Anonymes Zitat aus einem Fachthread)

Neuigkeiten:

|5|4|Dieses Forum hat meinen Geschmack sowieso verdorben. Ich hab jetzt ein rosanes Hepatica :P;D (aus einem Fachthread)

Seiten: 1 [2] 3 4 5   nach unten

Autor Thema: Wieviele Nistkästen für Vögel sind sinnvoll?  (Gelesen 5250 mal)

Waldmeisterin

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 1756
Re: Wieviele Nistkästen für Vögel sind sinnvoll?
« Antwort #15 am: 13. Januar 2020, 23:06:40 »

ja, dann werde ich wohl einen Wartungsvertrag mit ihr abschließen müssen.

3m auf der Leiter sind für mich völlig utopisch  :-X Ganz zur Not käme ich vielleicht sogar da hoch, müsste mich dort aber handlungsunfähig die ganze Zeit festklammern  :-\
Gespeichert

Roeschen1

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 8961
  • BW, Stuttgart, 342m 7b
Re: Wieviele Nistkästen für Vögel sind sinnvoll?
« Antwort #16 am: 14. Januar 2020, 11:30:08 »

Wieviele starke Bäume stehen in deinem Garten?
Man muß auch beachten, daß die Vögel Nahrungskonkurrenten, der Insektenrückgang ist ja bekannt, sind, deshalb macht ein Abstand Sinn.
Du wohnst ja mitten in der Stadt.
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

Kasbek

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2172
  • … häufiger im Off- als im Onlinegarten: 7a, 175 m
Re: Wieviele Nistkästen für Vögel sind sinnvoll?
« Antwort #17 am: 14. Januar 2020, 12:13:22 »

Waschbären habe ich (toi,toi,toi) noch keine

„Warte, warte nur ein Weilchen, dann kommt Procyon auch zu Dir …“  ;D

Ins raumplanerische Kalkül zu ziehen wären noch eventuell vorhandene oder geplante Standorte eines Insektenhotels oder ähnlicher Objekte. Ein Nistkasten eines potentiellen gefiederten Prädators in unmittelbarer Nachbarschaft wäre in diesem Falle kontraproduktiv  ;)
Gespeichert
Wer Saaten sät, wird Ernten ernten. (Sander Bittner)

lord waldemoor

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20354
Re: Wieviele Nistkästen für Vögel sind sinnvoll?
« Antwort #18 am: 14. Januar 2020, 12:16:59 »

Waschbären habe ich (toi,toi,toi) noch keine

„Warte, warte nur ein Weilchen, dann kommt Procyon auch zu Dir …“  ;D
ich warte schon 30 jahre vergeblich
Gespeichert
am schwierigsten sind nur die ersten 5 tage nach dem we

Kasbek

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2172
  • … häufiger im Off- als im Onlinegarten: 7a, 175 m
Re: Wieviele Nistkästen für Vögel sind sinnvoll?
« Antwort #19 am: 14. Januar 2020, 12:27:04 »

Willst Du welche haben? Die Stadtverwaltung Kassel exportiert sie sicher gerne in großen Mengen zu Dir  :D (Bei mir werden's auch langsam mehr. Und von mir haben die bis zu Waldmeisterin nur noch eine halbwegs überschaubare Kilometerzahl  :-X)
Gespeichert
Wer Saaten sät, wird Ernten ernten. (Sander Bittner)

lord waldemoor

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20354
Re: Wieviele Nistkästen für Vögel sind sinnvoll?
« Antwort #20 am: 14. Januar 2020, 12:41:48 »

nein, dann lieber kasseler, mit knochen
Gespeichert
am schwierigsten sind nur die ersten 5 tage nach dem we

fyvie

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3393
  • Chiemsee 530m 6b, Bayer.Wald/Donau 383m 7a
Re: Wieviele Nistkästen für Vögel sind sinnvoll?
« Antwort #21 am: 14. Januar 2020, 12:49:52 »

ja, dann werde ich wohl einen Wartungsvertrag mit ihr abschließen müssen.

3m auf der Leiter sind für mich völlig utopisch  :-X Ganz zur Not käme ich vielleicht sogar da hoch, müsste mich dort aber handlungsunfähig die ganze Zeit festklammern  :-\

Wegen der Wartung mußt du dir glaub ich keinen Streß machen.
Da kann man garnicht so schnell schauen, wie da im Frühjahr die alten 'Federn' rausfliegen, bevor das neue Nest gebaut wird. Hygiene und Desinfektion ist bei Nutzvögeln wie Hühnern wegen der Parasiten sicher wichtig, aber bei Wildvögeln kann man sowieso nicht verhindern, dass sie Ungeziefer übers Gefieder wieder einschleppen.
Der Kot wird ja aus dem Nest abtransportiert. Wer schon mal ein verlassenens Nest gefunden hat, wird gesehen haben, in welch sauberem Zustand es hinterlassen wurde. Brutbaumhöhlen reinigt ja auch niemand.
Falls Kadaver von verendeten Jungtieren im Nest hinterlassen wurden, kann es schon mal passieren, dass der Kasten eine Saison gemieden wird, aber spätestens, wenn alles darin vertrocknet ist, fliegt es dann wieder mit raus... :-X

Die Haussperlinge hier sind allerdings oft faul und bauen auf ein altes Nest ihr neues erstmal oben drauf, aber spätestens, wenn sie oben am Loch angekommen sind und Wohnungsnot herrscht, fliegt dann alles wieder raus... ;D
Das soll jetzt kein Plädoyer dafür sein, Vogelkästen grundsätzlich nicht zu reinigen, nur ermutigen, trotzdem welche aufzuhängen, auch wenn die 'persönliche' Pflege nicht uneingeschränkt gesichert ist. Es bringt sicher mehr, als garkeine aufzuhängen  :)


Für wichtiger halte ich auch die Anlage von Gefiederpflegemöglichkeiten in Form von größeren (fein)sandigen Flächen oder Bademöglichkeiten.

Die Anschaffung von teuren Sperlingskoloniekästen mit drei Wohnungen eng nebeneinander sollte man überdenken. Meine vier werden jeweils immer nur von einem Paar bewohnt. Es sind zwar Koloniebrüter, aber die Männchen wachen ja während der Brut oft gerne oben am Kasten und für zwei oder drei Kerle ist das dann scheinbar doch zu eng, auch beim Anflug zur Fütterung.
Unterm Dach halten sie beim Nestbau von selbst auch immer so einen Abstand von min.50cm.
Aber ich meine, irgendwer hatte hier schon einmal von positiven Erfahrungen mit diesen Kästen berichtet, das waren jetzt nur meine Beobachtungen.
Für Haussperlinge würde ich lieber einige kleinere Kästen so im Abstand von 1m unters Dach hängen.

Viel Feude beim Beobachten der Piepmätze im Frühjahr...und wenn man's mit der 'Gartenpflege' auch nicht so genau nimmt, dann gibts auch mehr Insekten und Samen ;)



« Letzte Änderung: 14. Januar 2020, 12:52:53 von fyvie »
Gespeichert

lord waldemoor

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20354
Re: Wieviele Nistkästen für Vögel sind sinnvoll?
« Antwort #22 am: 14. Januar 2020, 12:55:50 »

ich habe schon nester gesehn wo es wimmelte vor lauter ungeziefer
meistens streue ich cit lauspulver rein, dann ist schluß mit lustig
Gespeichert
am schwierigsten sind nur die ersten 5 tage nach dem we

fyvie

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3393
  • Chiemsee 530m 6b, Bayer.Wald/Donau 383m 7a
Re: Wieviele Nistkästen für Vögel sind sinnvoll?
« Antwort #23 am: 14. Januar 2020, 13:03:06 »

ich habe schon nester gesehn wo es wimmelte vor lauter ungeziefer
meistens streue ich cit lauspulver rein, dann ist schluß mit lustig

Ob das dann 'gesünder' ist?  :-\

Wildtiere haben leider Ungeziefer, sonst wär ja in den Kästen nicht manchmal welches drin. Wenn ich da an die Zecken an den Rehen oder Igeln denke  :-X :-X :-X
« Letzte Änderung: 14. Januar 2020, 13:08:59 von fyvie »
Gespeichert

Mufflon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1138
  • Tor zum Niederrhein, Klimazone 8a, 30m NHN
Re: Wieviele Nistkästen für Vögel sind sinnvoll?
« Antwort #24 am: 14. Januar 2020, 13:58:50 »

Ich mache die Kästen jetzt im Januar sauber, da Meisen hier ab Februar nach Wohnungen schauen.
Ich wasche mit heißem Wasser und Thymianöl drin aus, das ist leicht desinfizierend, verfliegt aber rasch.
Die Kästen werden geputzt etwas schneller angenommen als ungeputzt.
Gespeichert
Das Leben beginnt mit dem Tag, an dem man einen Garten anlegt.
Chinesisches Sprichwort

Hawu

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 374
Re: Wieviele Nistkästen für Vögel sind sinnvoll?
« Antwort #25 am: 14. Januar 2020, 13:59:48 »

Brutbaumhöhlen reinigt ja auch niemand.
Die werden aber auch nicht jahrelang genutzt.
Wir reinigen die Kästen jedes Jahr nach der Brutsaison. Allerdings benutzen wir keine Pestizide, sondern entfernen nur das alte Nest.
Wenn man das nicht macht bauen z.B. Meisen einfach ein neues Nest auf dem alten. Ich habe hier jedenfalls noch nie gesehen, daß die alte Nester rauswerfen. Die "Nestturmbauten" kenne ich allerdings aus Jahren, in denen wir die Reinigung verabsäumt hatten.
Weil das neue Nest dann viel dichter am Flugloch ist, können die Küken auch viel leichter von Mardern, Spechten, etc. aus dem Kasten gezogen werden.
Für mich ein wichtiger Grund, die Kästen zu säubern.

Es gibt übrigens auch Kästen mit Marderschutz. Die einfachste Variante ist vermutlich diese: https://tse1.mm.bing.net/th?id=OIP.o3IPLInNtCEuYmAC1W24TgHaJ2&pid=Api

Gespeichert

fyvie

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3393
  • Chiemsee 530m 6b, Bayer.Wald/Donau 383m 7a
Re: Wieviele Nistkästen für Vögel sind sinnvoll?
« Antwort #26 am: 14. Januar 2020, 15:49:43 »

Brutbaumhöhlen reinigt ja auch niemand.
Die werden aber auch nicht jahrelang genutzt.


...

Unsere Bruthöhlen in den uralten Obstbäumen sind jedes Jahr belegt, ohne Ausnahme. Auch die Kästen. Mit wechselnden Untermietern. Stare, Spechte, Meisen, Siebenschläfer, Kleiber, Hornissen...
Wie gesagt, ich möchte niemandem die Säuberung madig machen, nur halte ich es für wichtig, Kästen auch dann aufzuhängen, wenn man sie nicht oder nicht regelmäßig reinigen kann...
Gespeichert

fyvie

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3393
  • Chiemsee 530m 6b, Bayer.Wald/Donau 383m 7a
Re: Wieviele Nistkästen für Vögel sind sinnvoll?
« Antwort #27 am: 14. Januar 2020, 15:58:00 »

...
Wir reinigen die Kästen jedes Jahr nach der Brutsaison
...

Viele Vögel nutzen die Nester auch nach der Brutsaison und vorallem im Winter als gut isolierten Schlafplatz, gerade auch Sperlinge haben dort Schlafgemeinschaftsnester wenn es sehr kalt ist. Ich denke im geleerten Zustand werden sie für diesen Zweck wohl eher nicht benutzt werden können und neue Nester werden vor der nächsten Brutsaison nicht gebaut.

« Letzte Änderung: 14. Januar 2020, 15:59:37 von fyvie »
Gespeichert

Waldmeisterin

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 1756
Re: Wieviele Nistkästen für Vögel sind sinnvoll?
« Antwort #28 am: 14. Januar 2020, 17:33:56 »

Im Garten stehen nur ca. 12 stabile Bäume, an denen sich Nistkästen befestigen ließen, zwei davon sind schon so oll, dass sie natürliche Bruthöhlen für Kohl- und Blaumeisen bieten. Die sind allerdings nicht jedes Jahr besetzt, ich schob es auf den Parasitendruck, denn die kann ich natürlich nicht sauber machen. Wenn bei fyvie jedes Jahr Brutpaare einziehen, könnte es natürlich sein, dass sich dort immer erst ein besonders nervenstarkes Meisenpärchen finden muss, da diese beiden Bäume sehr "zentral" liegen, ein alter Pflaumenbaum direkt neben der Haustür und ein zu 9/10 toter Holunder am hinteren Sitzplatz. Wenn ich so darüber nachdenke, gibt es noch mindestens 4 weitere alte Obstbäume, die bewohnt sein könnten, da die aber etwas ab vom Schuss stehen, wäre es durchaus möglich, dass ich dort vorhandenen Flugverkehr einfach nicht bemerkt habe  ::)
An Haus/Garage/Schuppen könnte man natürlich auch noch Kästen anbringen...

Kasbek, angeblich gibt es hier auch Wachbären, ich habe aber noch nie einen gesehen, weder in echt, noch auf der Wildkamera, noch irgendwelche Spuren im Garten gefunden *auf Holz klopft*.
Was das Räuber-Beute-Raumkonzept angeht: bisher teilen sich Blaumeisen und Wildbienen ganz ohne mein Zutun den fast toten Holunder. Ich hoffe, dass, wenn ich für beide Nisthilfen anbringe, sich ein gewisses Gleichgewicht einstellt  :P
Gespeichert

fyvie

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3393
  • Chiemsee 530m 6b, Bayer.Wald/Donau 383m 7a
Re: Wieviele Nistkästen für Vögel sind sinnvoll?
« Antwort #29 am: 14. Januar 2020, 17:47:20 »

Meisen halte ich generell für eher nervenstark, in der Nachbarschaft brüten sie jedes Jahr im Briefkasten neben der Haustüre  ;D
Hier bei mir, da relativ naturnah gelegen und weil ich auch über den Sommer füttere, ist die Vogelpopulation relativ groß und dementsprechend auch die Wohnungsnot...da sind sie vlt. nicht so wählerisch, vorallem Sperlinge und Meisen. Unterm Dach, in den Bäumen und Kästen, alles voll...
Habe schon Stare beobachtet, die das Nistmaterial eines anderen Paares wieder aus dem Nest beförderten und ihr eigenes hineinstopften  ::)

Wenn ich den großen Lorbeer im Frühjahr ausgeräumt habe, dauert es meist keine zwei Wochen, bis eine Amsel darin brütet, obwohl er neben dem Sitz/Eßplatz steht. Die sind auch nicht wählerisch. Feuer machen können wir dann allerdings nicht bis die Aufzucht beendet ist.
« Letzte Änderung: 14. Januar 2020, 17:55:06 von fyvie »
Gespeichert
Seiten: 1 [2] 3 4 5   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de