Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Schöne Seelen finden sich Zu Wasser und zu Lande. (Andreas Gryphius)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
27. Februar 2020, 02:14:42
Erweiterte Suche  
News: Schöne Seelen finden sich Zu Wasser und zu Lande. (Andreas Gryphius)

Neuigkeiten:

|16|12|Falls ihr eure Weihnachtseinkäufe sowieso online tätigt, dann schaut mal bitte bei unseren Partnerprogrammen rein.  :)

Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Anlehnhaus und Putz  (Gelesen 1461 mal)

Luckyman

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5
Anlehnhaus und Putz
« am: 09. Februar 2020, 11:55:01 »

Hallo,
hoffe, ich habe das richtige Unterforum.

Ich würde mir gern ein kleines Anlehnhaus kaufen, für die Frühjahrsaussaat und eventuell zum Überwintern, bin aber unschlüssig, was den Hausanschluss angeht. Durch die ganze Gießerei wird ja da sicher eine recht hohe Luftfeuchtigkeit entstehen. Das Wohnhaus hat keine Isolation, nur sehr alten Putz, wir wohnen jetzt 20 Jahre hier und davor war er auch schon nicht gerade frisch ;D.

Muss ich da was beachten, Isolationsanstrich oder was gibt es da für Lösungen?

Danke schon mal.

« Letzte Änderung: 09. Februar 2020, 12:08:25 von Luckyman »
Gespeichert

Phalaina

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7135
Re: Anlehnhaus und Putz
« Antwort #1 am: 09. Februar 2020, 19:27:41 »

Hallo und willkommen hier im Forum! :)

Deine Frage möchte ich nicht pauschal beantworten, weil doch viel von der konkreten Lage, der Größe und der Nutzung des Anlehnhauses abhängt. Grundsätzlich ist zu bedenken, dass durch jede Außenwand eines Wohnhauses Feuchtigkeit aus dem Hausinneren nach außen diffundiert und dann von der darüber streichenden Außenluft abgeführt wird. Eine komplette "Abriegelung" der Hauswand - im Sinne einer Dampfsperre - ist damit eher kontraproduktiv. Das Aufbringen einer diffusionsoffenen und wasserabweisenden Schicht (Putz) ist aber sinnvoll, wenn Du viel gießen möchtest und dabei ständig Spritzwasser gegen die Hauswand kommen sollte.

Generell sollte die Luftfeuchtigkeit in einem Gewächshaus niemals längere Zeit zu hoch sein, egal ob freistehend oder angelehnt. Dauerhaft "gespannte" Luft im gesamten Glaskasten, wie sonst üblicherweise in kleinsten Kulturräumen wie Aussaatboxen oder Tüten bei der Aussaat oder Stecklingsanzucht praktiziert, kann mit der Zeit zu unschönen Pilzproblemen u.ä. führen, die nicht immer in den Griff zu bekommen sind. Selbst Orchideen aus dem Regenwald mögen so etwas nicht, und so manche zu feucht überwinternde Kübelpflanze hat nach einer Infektion im Winterquartier das Zeitliche gesegnet. Liegt der Feuchtigkeitswert innerhalb der Außenwand des Wohnhauses permanent zu hoch, kann auch Schimmelbildung im Wohnraum auftreten. Eine mögliche Veralgung der Hauswand ist da noch das einfacher zu behebende Übel.

Ein wichtiger Punkt besteht - nach meiner langjährigen Erfahrung mit zwei freistehenden Gewächshäusern - immer in einer optimalen Lüftung des Hauses (genügend Lüftungsfläche, gegebenenfalls mit Hilfe eines automatischen Fensteröffners oder einer Zwangsentlüftung). Durch den Luftaustausch kann besonders im Winter der Feuchtigkeitsgehalt der Luft wirksam gesenkt werden, und dadurch hat auch die Hauswand eine Chance, etwas abzutrocknen. Zudem wirkt eine effiziente Lüftung der übermäßigen Erwärmung des Gewächshauses vom Frühjahr bis Herbst entgegen. Dies ist nämlich eines der Hauptprobleme eines kleinvolumigen Gewächshauses, insbesondere wenn es angelehnt an einer Südwand stehen soll. Die Februarsonne erwärmt ein Haus auf 25 °C - wünschenswerterweise. Einige Tage mit Sonnenschein im April jedoch, und dann liegt die Lufttemperatur im Gewächshaus am Nachmittag rasch bei 35-40 °C! Wenn dann die Wärme nicht über Lüftung abgeführt werden kann, wird es selbst Sukkulenten ungemütlich. ;) 
Gespeichert

Starking007

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4365
  • Alles im gruenen Bereich!
Re: Anlehnhaus und Putz
« Antwort #2 am: 09. Februar 2020, 21:03:09 »

Ich hatte eines an der Ostseite.
Keine Überhitzung.
Über Putzschäden nachzudenken - darauf wäre ich nicht gekommen.

Gruß Arthur, mit durchaus Erfahrung in der Baupysik
Gespeichert
Gruß Arthur

KaVa

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 674
Re: Anlehnhaus und Putz
« Antwort #3 am: 09. Februar 2020, 22:19:24 »

Ich habe auch eins an der Südseite. Unbedingt auf gute Belüftung achten, wie Phalaina schon ausführlich bemerkte. Ich hatte jetzt an einem sonnigen Tag schon knapp 40 Grad da drinnen  auf etwa 1m Höhe.
Wenn der Putz nicht stark saugend oder sandig ist, würde ich mir keine Sorgen wegen der entstehenden Feuchtigkeit machen.
Gespeichert

Luckyman

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5
Re: Anlehnhaus und Putz
« Antwort #4 am: 12. Februar 2020, 18:07:22 »

Vielen Dank für die informativen Antworten, da hab ich wohl zu viel Sorge gehabt.
Nein, soviel gießen, dass es an die Hauswand spritzt, werd ich sicher nicht, da stehen höchstens Stellagen mit Aussaatkisten und Töpfen. Stehen wird es an einer Westwand, wo aber von Süden auch noch Sonne hinkommt, die trifft auf die Seitenwand. An den anderen Wänden ist kein Platz und Südwand war mir eh schon klar, dass das nicht so sinnig ist.

Die nähere Beschreibung des geplanten Hauses hab ich mir gekniffen, hab schon gemerkt, dass man hier dann schnell als Werbefuzzi abgewatscht wird, wenn man als Neuer Markennamen nennt oder versucht, einen Link zu posten.

Nichtsdestotrotz bin ich dankbar für den freundlichen Empfang und die schnelle Hilfe.

Gespeichert

Phalaina

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7135
Re: Anlehnhaus und Putz
« Antwort #5 am: 15. Februar 2020, 11:20:56 »

Gern geschehen!  ;) Wenn Du möchtest, kannst Du hier vom Fortschritt Deines Projekts berichten. Dabei kannst Du in die hiesige Galerie Bilder hochladen und in die Beiträge einbinden (oder die Bilder einzeln direkt an Deinen Beitrag anhängen). Es können auch technische Details und Markennamen erwähnt werden, um Erfahrungen weiterzugeben. Wenn Du erst einmal eine gewisse Anzahl an Beiträgen hast, kannst Du auch auf externe Seiten verlinken.

Es ist richtig, dass hier ein Link zu einer gewerblichen Seite bei einem Ersteintrag nicht sehr positiv gesehen wird. Da das Forum sehr bekannt ist, schlagen hier häufig Eintagsfliegen-User mit der ausschließlichen Absicht auf, ihren Werbe-Spam abzuladen. Die für die übrigen User zum Teil extrem nervigen Postings werden üblicherweise immer rasch entfernt - sonst wäre das Forum voll davon. :P

 
Gespeichert
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de