Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Erfahrung ist fast immer eine Parodie auf die Idee. (Johann Wolfgang von Goethe)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
05. Juni 2020, 01:55:59
Erweiterte Suche  
News: Erfahrung ist fast immer eine Parodie auf die Idee. (Johann Wolfgang von Goethe)

Neuigkeiten:

|27|12| :-* (Fachbeitrag zum Thema "Geänderte botanische Namen" von Pearl)

Partnerprogramm Markenbaumarkt 24
Seiten: [1] 2 3 ... 8   nach unten

Autor Thema: Baumscheibenpatenschaft  (Gelesen 3660 mal)

Quokka

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 84
Baumscheibenpatenschaft
« am: 15. März 2020, 21:47:52 »

Hallo zusammen,

vor kurzem haben wir die Patenschaft für die Baumscheibe vor unserem Haus übernommen. Hier im Kiez meldet man das beim Grünflächenamt an und darf "ganz offiziell" bepflanzen und ein Zäunchen setzen.

Auf "unseren" ca. 4 qm Baumscheibe wächst eine Linde mit ca. 40 cm Stammdurchmesser. Die Lichtverhältnisse sind wohl als absonnig/lichter Schatten zu beschreiben - direkte Sonne gibt es nur morgens an der südöstlichen Ecke, ansonsten filtert etwas Sonnenlicht durch die Baumkrone, von Westen her gibt es leider auch noch Schatten vom nahen Haus. Der Boden scheint mir aus viel Sand mit ein bisschen Lehm zu bestehen, jahrzehntelang mit Hundeurin und Müll versetzt natürlich. Für eine Unterpflanzung also nicht so ideale Voraussetzungen - bisher wächst auf der Baumscheibe auch nicht einmal Unkraut.

Unser Plan: 1. Im März/April Boden vorbereiten/verbessern und 2. Zäunchen bauen. 3. Im April/Mai Stauden pflanzen. 4. Im Herbst noch ein paar Blumenzwiebeln in die Lücken setzen.

Gleich zu Schritt 1 könnte ich Euren Rat gebrauchen. Basierend auf meinen bisherigen Recherchen möchte ich den sandigen Boden durch Einarbeitung von Kompost und etwas Bentonit verbessern. Beim Bentonit werde ich vorsichtig mit einer kleinen Menge anfangen, weil ich Sorge habe, dass uns sonst alles verkleistert. Beim Kompost bin ich mir sehr unsicher, welche Menge sinnvoll ist. Die einzige Mengenangabe, die ich gefunden habe, ist 2 Liter pro qm, was für die "Erstbearbeitung“ sehr wenig erscheint.

Welche Mengen würdet Ihr empfehlen? Danke im Voraus für Eure Tipps!
Gespeichert
Liebe Grüße
Quokka

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6790
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Baumscheibenpatenschaft
« Antwort #1 am: 15. März 2020, 21:56:21 »

Bei beabsichtigter Staudenpflanzung sind auf wenig gedüngten Böden 2L/m² ok, bei Hundeurinboden würde ich weniger Kompost nehmen. Man will ja nicht überdüngen. Berlin hat eh ein Problem mit der Entwässerung, Erosion, Kanal, Fischsterben.
Humus reinbringen ist auch ohne zusätzliche Nährstoffe möglich. zB Bentonit und Gründüngermischungen rein. Regt auch das Bodenleben mehr an als nur Kompost.

Praktische Frage, wie tief kannst du wühlen ohne das Baumwurzeln oder der ehemalige Substrataufbau der Baumpflanzung Probleme machen? Hast du mal mit einem Spieß sondiert?
Wie kannst du in Zukunft die Wasserversorgung sicherstellen? Gibts eine Leitung oder muss das Wasser getragen werden?



Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Quokka

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 84
Re: Baumscheibenpatenschaft
« Antwort #2 am: 15. März 2020, 22:49:36 »

Hallo thuja thujon, danke für Deine Antwort!  :)

Zitat von: thuja thujon
Humus reinbringen ist auch ohne zusätzliche Nährstoffe möglich. zB Bentonit und Gründüngermischungen rein. Regt auch das Bodenleben mehr an als nur Kompost.


Hm, über Gründüngung habe ich mich bisher nur am Rande belesen. Gibt es da auch Pflanzen, die für eher schattige Standorte geeignet sind? Und müssten wir, wenn wir erst eine Gründüngung durchlaufen lassen, mit der Staudenpflanzung bis zum Herbst warten?

Zitat von: thuja thujon
Praktische Frage, wie tief kannst du wühlen ohne das Baumwurzeln oder der ehemalige Substrataufbau der Baumpflanzung Probleme machen? Hast du mal mit einem Spieß sondiert?


Sondiert haben wir noch nicht. Was für eine Art Spieß würdest Du dafür verwenden? Wir haben bisher einen Spaten und eine Grabegabel angeschafft, wollten den Baum damit aber vor der eigentlichen Bodenbearbeitung nicht unnötig ärgern.

Zitat von: thuja thujon
Wie kannst du in Zukunft die Wasserversorgung sicherstellen? Gibts eine Leitung oder muss das Wasser getragen werden?

Im Hof gibt es einen Wasseranschluss samt Gartenschlauch. Damit hat ein Nachbar in den letzten Jahren schon die Bäume vor dem Haus gewässert.
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
« Letzte Änderung: 15. März 2020, 22:53:05 von Quokka »
Gespeichert
Liebe Grüße
Quokka

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6790
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Baumscheibenpatenschaft
« Antwort #3 am: 15. März 2020, 23:01:57 »

Ein Gartenschlauch ist schonmal super.

Spaten und Grabegabel ist toll. Wenn du schon etwas Erfahrung hast, kannst du evtl schon mit dem einstechen der Grabegabel ertasten, wie der Boden in 5, 10, 20cm Tiefe beschaffen ist.
Hundeurinböden sind oft durch das viele Natrium nicht besonders krümelig, sondern eher feinbröselig. Wenn nie viel drauf gewachsen ist, könnten es auch mehr Würmer sein. Solche Böden bereitet man besser gut vor, wenn man langjährig bestehen sollende Staudenpflanzungen etablieren will.

Böden sind oft sehr geduldig und brauchen lange, bis sie sich ändern.
Dünger-/Nährstoffmangel sollte kein Problem sein, aber die Struktur hat wohl gelitten. Und hier setzt der Gründünger an. Bodenverbesserung ohne noch mehr zu düngen, sondern beleben durch Gründüngerreste und aktivieren der Tiere, die dir einen Lebendverbauten Boden bereiten. Braucht nur etwas Zeit.

Als Initialzündung könntest du Phacelia, Tagetes, Wicken, Rucola und Ringelblumen säen. Blüht alles und gibt dem Boden was, wenn du es im Sommer nach dem vertrocknen flach mit dem Spaten einarbeitest. 3-4 Wochen später kannst du dann die Stauden pflanzen.

Besser wäre es natürlich 3-4 Jahre Gründünger/Blumenwiese auszusäen und in den dann locker fluffigen Boden die Stauden zu pflanzen. Aber man kann es auch übertreiben. Das eine Jahr Gründünger solltest du aber für den Boden schon ernst nehmen.
« Letzte Änderung: 15. März 2020, 23:03:42 von thuja thujon »
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Quokka

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 84
Re: Baumscheibenpatenschaft
« Antwort #4 am: 16. März 2020, 23:21:47 »

Dann werde ich mich wohl ausführlicher zum Thema Gründüngung belesen und noch einmal in mich gehen.

In mich gehen, weil ich das mit dem Warten bis zur Staudenpflanzung zugegebenermaßen gar nicht gerne lese - ich freue mich ja schon seit Monaten darauf, die Baumscheibe zu bepflanzen.  :'(

Gäbe es denn außer Kompost und Gründüngung noch andere Möglichkeiten, Humus in den Boden zu bringen und dem Boden auch sonst etwas Gutes zu tun?
Gespeichert
Liebe Grüße
Quokka

lonicera 66

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4681
  • Farben sind das Lächeln der Natur... D-7a-420münN
    • Honey´s Universum
Re: Baumscheibenpatenschaft
« Antwort #5 am: 16. März 2020, 23:28:25 »

Nach einem Open Air Event im Wald mit ca. 3000 Besuchern klagte der Förster, daß er mangels Toilettenbenutzung der Besucher nun wieder kalken darf, um die Exkremente zu neutralisieren.

Wäre das nicht auch vorteilhaft für einen Hundeurinverseuchten Boden?
Gespeichert
liebe Grüße
Loni


Ich bin der Schatten, der die Nacht durchflattert und nicht "Everybodys-Darling"

Auch wenn ich bald 60 werde... Du kannst trotzdem auf meine Schuhe aufpassen, während ich auf der Hüpfburg bin!

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6790
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Baumscheibenpatenschaft
« Antwort #6 am: 16. März 2020, 23:39:22 »

Um Gottes Willen, ich will dich nicht vom Stauden pflanzen abhalten.
Das wäre sicherlich auch so möglich.
`Umgraben und ein Sack Blumenerde, danach das gefüllt blühende aus dem Gartencenterangebot rein.´
Eigentlch will ich nur dem vorbeugen. Das geht auch Umweltverträglicher und Lebensfreundlicher. Ich möchte es nur nicht zu kompliziert machen.

Blumenwiese als Gründünger, also diese einjährigen Mischungen, ist auch ok.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

lonicera 66

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4681
  • Farben sind das Lächeln der Natur... D-7a-420münN
    • Honey´s Universum
Re: Baumscheibenpatenschaft
« Antwort #7 am: 16. März 2020, 23:46:28 »

Man kann ja auch die Stauden dazwischen pflanzen, habe ich schon gemacht, man muß nur ein wenig Platz lassen.
Gespeichert
liebe Grüße
Loni


Ich bin der Schatten, der die Nacht durchflattert und nicht "Everybodys-Darling"

Auch wenn ich bald 60 werde... Du kannst trotzdem auf meine Schuhe aufpassen, während ich auf der Hüpfburg bin!

Quokka

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 84
Re: Baumscheibenpatenschaft
« Antwort #8 am: 16. März 2020, 23:59:45 »

Zitat von: thuja thujon

`Umgraben und ein Sack Blumenerde, danach das gefüllt blühende aus dem Gartencenterangebot rein.´

Das ist nun wirklich nicht mein Plan.  :-\

Deinen Punkt, dass mit Gründüngung eine nachhaltigere Bodenverbesserung erreicht werden kann, habe ich schon verstanden. Ich hoffe, Du kannst meine Ungeduld auch ein wenig verstehen. Die Baumscheibe ist meine erste Möglichkeit, selbst etwas draußen zu pflanzen und zu pflegen, und ich habe mich tatsächlich sehr darauf gefreut, dass das Frühjahr kommt und ich mit dem Bepflanzen loslegen kann.

Hier erhoffe ich mir doch gerade Tipps zu den verschiedenen Möglichkeiten der Bodenverbesserung und -vorbereitung, damit ich das Für und Wider abwägen kann.  :)
« Letzte Änderung: 17. März 2020, 00:06:46 von Quokka »
Gespeichert
Liebe Grüße
Quokka

Quokka

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 84
Re: Baumscheibenpatenschaft
« Antwort #9 am: 17. März 2020, 00:05:28 »

Zitat von: lonicera 66
Wäre das nicht auch vorteilhaft für einen Hundeurinverseuchten Boden?

Hm, vielleicht sollte ich doch mal den Boden testen (lassen)...
Gespeichert
Liebe Grüße
Quokka

555Nase

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 788
  • 330m NN
Re: Baumscheibenpatenschaft
« Antwort #10 am: 17. März 2020, 04:07:41 »

Solange der Baum noch nicht eingegangen ist, werden es deine Stauden auch noch überleben. Vermische den vorhandenen Boden mit 2 Sack Blumenerde oder deinem Kompost und alles wird gut. :)
Gespeichert
Gruß aus Karl-Chemnitz-Murx

lord waldemoor

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19241
Re: Baumscheibenpatenschaft
« Antwort #11 am: 17. März 2020, 06:44:40 »

ich würde auch blumenerde, kompost reinmischen, ein paar stauden pflanzen und dazwischen tagetes säen
wie groß ist die baumscheibe, 1,5 meter um den baum?
Gespeichert
am schwierigsten sind nur die ersten 5 tage nach dem we

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 33039
    • mein Park
Re: Baumscheibenpatenschaft
« Antwort #12 am: 17. März 2020, 07:22:27 »

Ich würde den Aufwand auch begrenzen. Bei so einem kleinen, intensiv betüdelten Gärtchen kann man auch mal etwas neu- und nachpflanzen.  ;)
« Letzte Änderung: 17. März 2020, 07:26:04 von Staudo »
Gespeichert
Es könnte mal wieder regnen.

zwerggarten

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 16176
  • berlin|7a|42
Re: Baumscheibenpatenschaft
« Antwort #13 am: 17. März 2020, 07:36:00 »

wichtig ist auch bei aller gartenlust, in einer baumscheibe (also vor allem dem standort eines baumes) nicht bzw. nicht zu hoch substrat aufzuschütten, (denn das vertragen bäume in der regel nicht), nicht zu nah an den stamm bzw. den wurzelansatz zu pflanzen (um die notwendigen und pflichtgemäßen baumkontrollen problemlos zu ermöglichen) und nicht mit dem spaten oder ähnlichem gerät im feinwurzelbereich des baumes herumzuhacken – aber darauf wird das grünflächenamt sicher selbst schon hingewiesen haben...
Gespeichert
pro luto esse

moin

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 33039
    • mein Park
Re: Baumscheibenpatenschaft
« Antwort #14 am: 17. März 2020, 07:40:20 »

Fast alles ist besser als Hundeurin.  ;)
Gespeichert
Es könnte mal wieder regnen.
Seiten: [1] 2 3 ... 8   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de