Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Entlastet das Gesundheitswesen und näht aus Stoffresten Mund-Nasen-Masken Hier gibt es eine Anleitung dazu.     :)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
06. April 2020, 23:09:24
Erweiterte Suche  
News: Man lebt deutlich entspannter, wenn man sich die eine oder andere Eitelkeit verkneift. (Staudo bei den gartenmenschen)

Neuigkeiten:

|2|4|Mir geht schon den ganzen Morgen diese Frage im Kopf herum: Ist ein weiblicher Hostafän eine Hostesse? 8) 8) 8) 8) (blommorvan)

Lubera Partnerprogramm
Seiten: [1] 2 3   nach unten

Autor Thema: Welcher Kirschbaum?? (Süßkirsche)  (Gelesen 1098 mal)

mmoebiu3

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 237
Welcher Kirschbaum?? (Süßkirsche)
« am: 23. März 2020, 07:39:50 »

Hallo zusammen

wir wollen uns einen neuen Kirschbaum kaufen und ich bräuchte mal eure Hilfe bzgl. der Sorte

Grundhaft gibt es ja Bäume die selbstbefruchtend sind. Sind diese zu empfehlen? Ich habe gelesen, dass diese nicht so resistent sind und eher für den Gewerbsanbau und daher mehr gespritzt werden..das möchte ich natürlich nicht. Oder bin ich da falsch informiert?

Ich suche eine Rote bis Dunkelrote Sorte mit grossen Kirschen, Gewisse Resistenz wäre auch schön.

LG Melanie
« Letzte Änderung: 23. März 2020, 07:50:43 von mmoebiu3 »
Gespeichert

JörgHSK

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 726
  • Südhang des Haarstranges-200m Blick ins Sauerland
Re: Welcher Kirschbaum?? (Süßkirsche)
« Antwort #1 am: 23. März 2020, 09:03:39 »

Hast du das Problem mit der Kirschfruchtfliege bedacht? Alle frühen Sorten, 1-3 Kirschwoche, sind(noch) nicht betroffen. Es gab früher eine ganze Reihe von frühen Sorten, das Sortiment ist heutezutage leider stark ausgedünnt. Kassins frühe wirst du aber fast überall bekommen.

Die allermeisten dicken und roten Sorten sind leider spätreifend, wie Schneiders oder große schwarze Knorpelkirsche, sie schmecken, aber mit Maden.
Gespeichert

Talkrabb

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20
Re: Welcher Kirschbaum?? (Süßkirsche)
« Antwort #2 am: 23. März 2020, 09:36:14 »

Hallo,

hier gibt es etwas Lesestoff zu dem Thema von Herrn Bannier: aepfelundkonsorten *punkt* org/ wissen/ Verkehrte-Kirschenwelt. PV-Jahresheft-2011 *punkt* pdf

Ich kenne nicht alle selbstfruchtbaren Sorten, Lapins und Sunburst jedoch schon. Die sind ziemlich anfällig für Monilia und Pseudomonas, würde ich nicht empfehlen. Wenn Kirschbäume in der Nähe sind sollte die Befruchtung kein Problem sein.

Es kommen einige Sorten in betracht, allerdings haben diese Sorten nicht alle Baumschulen.

Beispiele:
  • Souvenir de Charmes (2. KW)
  • Werdersche Braune (3. KW)
  • Landele  (3. KW)
  • Haumüller(4.-5. KW)
  • Schneiders Späte Knorpel(4.-5. KW)
  • Grolls Schwarze(5. KW)
  • Adlerkirsche von Bärtschi(5. KW)
  • Badeborner(5.-6. KW)
  • Hedelfinger(5.-6. KW)

Wenn du dein Spektrum um die rotbunten Sorten erweiterst gäbe es auch noch weitere tolle Sorten, die man im Handel nirgendwo bekommt.

1Leerzeichen im Link bitte entfernen und Satzzeichen setzen. Bin zu blöd zum Links posten
« Letzte Änderung: 23. März 2020, 09:43:09 von Talkrabb »
Gespeichert

Herr Döpfel

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21
Re: Welcher Kirschbaum?? (Süßkirsche)
« Antwort #3 am: 23. März 2020, 09:38:18 »

Grundsätzlich muss man sich erstmal entscheiden, ob man die Ernte lieber mit den Vögeln oder den Maden teilt. Da frühe Kirschen besonders bei einzelstehenden, kleineren Bäumen oft radikal weggefressen werden und ein Einnetzen auf Dauer nicht praktikabel ist, würde ich trotz der Maden zu späteren Sorten tendieren. Bei uns war es immer nur eine Minderzahl der Kirschen, die tatsächlich befallen waren. Frühe Sorten sind auch eher platzempfindlich und schmecken weniger gut.
Gespeichert

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6704
Re: Welcher Kirschbaum?? (Süßkirsche)
« Antwort #4 am: 23. März 2020, 09:38:44 »

Meistens gibt es im Umkreis andere Kirschen, Befruchtungsprobleme werden fast immer überschätzt. Du willst eine Knopelkirsche, keine Herzkirsche? Ist dir die Reifezeit egal? Hat der Baum genug Platz? Kirschen können gross werden. Welcher Boden? Schwere Böden machen Kirschen platzanfälliger.
Gespeichert

Tara2

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 637
Re: Welcher Kirschbaum?? (Süßkirsche)
« Antwort #5 am: 23. März 2020, 09:41:50 »

Zu der Liste würde ich noch
Büttner
Große Prinzessin und
Regina hinzufügen.
Büttner und Große Prinzessin können zwar gelb schon gegessen werden, werden am Ende aber doch recht dunkel rot.
Da Du eine Kirsche für den Hausgarten suchst würde ich eine folgernde Kirsche nehmen, je folgernder desto besser, da ihr daran jeweils viel länger Freude habt. 
« Letzte Änderung: 23. März 2020, 09:44:19 von Tara2 »
Gespeichert

mmoebiu3

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 237
Re: Welcher Kirschbaum?? (Süßkirsche)
« Antwort #6 am: 23. März 2020, 10:04:08 »

Zu euren Fragen:
Ob früh oder zeitig bin ich mir nicht sicher, es hat ja beides so seine Vor und Nachteile. Frühe Sorten sind ja dann auch sicher frostempfindlich?

Standort: zum Boden kann ich nicht so richtig ne Aussage treffen

Platz: würde ich schaffen. Obwohl mir eine Kirsche lieber wäre (Daher die Frage nach Selbstbefruchter)...was will ich als 3 Kopf Familie mit 2 Bäumen?
Wir haben zwar Platz aber es soll nicht so sein, dass der Baum den halben Garten einnimmt. Gibt es da grosse Unterschiede???

Andre Bäume: Wir haben 3 Sauerkirschen, die ja glaube ich nicht gehen. Die Nachbarn haben auch Kirschen, aber ich weiss nicht welche Sorten. Wir hatten bis vor kurzen auch einen anderen Süsskirschenbaum, da hat das mit der Befruchtung durch den Nachbar nicht gefunzt -> keine Kirschen.

Ich kenne leider nicht den Unterschied zw. Herz und Knorpel.

Also wenn es keine resistente selbstbefruchter Sorte gibt bleibt mir ja nichts übrig als 2 verschiedene zu pflanzen oder?
Gespeichert

LowerBavaria

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 59
Re: Welcher Kirschbaum?? (Süßkirsche)
« Antwort #7 am: 23. März 2020, 10:14:41 »

Rote Späternte- KW 12

Wenn die reif werden sind die Kirschfliegen schon lang satt ;)
Gespeichert

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6704
Re: Welcher Kirschbaum?? (Süßkirsche)
« Antwort #8 am: 23. März 2020, 10:48:28 »

Frühe Sorten sind ja dann auch sicher frostempfindlich?

Nein, nicht automatisch. Die Frostempfindlichkeit richtet sich nicht nach der Fruchtreife, sondern dem Blühzeitpunkt. Aber sehr frühe Sorten können qualitativ nicht mit den Sorten der Haupternte mithalten. Auch Fruchtgrösse, Verwertungseigenschaften sind nicht so gut. Frühsorten sind fürs frischessen. Einmachen, trockenen, Saft, das gibts bei den Sorten der Haupternte die Auswahl.

Zitat
was will ich als 3 Kopf Familie mit 2 Bäumen?

Länger Kirschen haben zum Beispiel. Eine frühere und eine spätere Sorte. Keine Befuchtungsprobleme haben, falls welche bestehen. Höhere Erntesicherheit. Sorten für unterschiedliche Verwertung. Du kannst über die Unterlage auch die Baumgrösse leichter beschränken. Ein Hochstamm auf Sämling braucht 8m Kronendurchmesser. Auf GiSela5 kannst du den Baum auf 5m halten. Achtung: Das sind nur Näherungswerte. Sorte, Boden, Platz, Schnittfähigkeiten haben auch einen Einfluss. Kein Baum wächst bis auf 5m und hört dann auf zu wachsen.

Zitat
Ich kenne leider nicht den Unterschied zw. Herz und Knorpel.

https://www.bio-gaertner.de/Pflanzen/Kirschbaeume

Zitat
Also wenn es keine resistente selbstbefruchter Sorte gibt bleibt mir ja nichts übrig als 2 verschiedene zu pflanzen oder?

Resistenz gegen was? Kirschen können viele Krankheiten bekommen. Frostspanner, Kirschfruchtfliege, Monilia, Kirschessigfliege, Schrotschusskrankheit, Sprühfleckenkrankheit, Vogelfraß...
« Letzte Änderung: 23. März 2020, 11:21:28 von cydorian »
Gespeichert

mmoebiu3

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 237
Re: Welcher Kirschbaum?? (Süßkirsche)
« Antwort #9 am: 23. März 2020, 11:15:28 »

Danke erstmal für deine Antworten!

Also ich möchte gern frisch essen und auch einkochen -> daher lieber ne spätere Sorte wenn ich dir richtig folgen kann

Bezüglich den Unterlagen steht leider nichts direktes bei manchen Baumschulen da. Was ist das da meist? Kann man nicht so pauschal sagen oder? Da muss ich nachfragen was?
Ich hätte natürlich schon gern nen höheren Baum - aber auch nicht soooo hoch/ breit.

Resistenz...sorry dass ich das so in den Raum geschmissen habe. Was ist denn die verbreiteste Krankheit bei den Kirschen. Ich möchte nichts spritzen und hätte gern einen Baum der gegen die Schlimmste Krankheit/ -en nicht so anfällig ist.

Ich glaube ich tendiere zur Knorpelkirsche

Gespeichert

allgaeu

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 58
Re: Welcher Kirschbaum?? (Süßkirsche)
« Antwort #10 am: 23. März 2020, 14:20:26 »

Bei mir auf 650 m sind meist alle Kirschbäume krank. Schrotschuss, Gummifluss und geplatzte Kirschen bei Regen. Sauerkirschen sind alle zeitig an Monilia eingegangen. Mit Maden gibt es keine Probleme. Was nicht eingenetzt ist wird von den Vögeln geholt.

Seit 2 Jahren habe ich die Rote Späternte. Die ist wirklich gesund. Sie braucht allerdings eine Befruchtersorte. Eventuell den Rottaler Sämling.
https://www.baumgartner-baumschulen.de/sortenentdeckungen.html

In trockenen und warmen Regionen dürften die Zuchtsorten funktionieren.
https://www.youtube.com/watch?v=UIcoUc5i6FI
Ob die neuen Sorten bei der Baumschule Schreiber zu bekommen sind weiß ich nicht.
Gespeichert

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6704
Re: Welcher Kirschbaum?? (Süßkirsche)
« Antwort #11 am: 23. März 2020, 15:04:14 »

Bezüglich den Unterlagen steht leider nichts direktes bei manchen Baumschulen da. Was ist das da meist?

Wenn eine Baumschule die Unterlagen verschweigt, würde ich da nicht kaufen. Die Massenware aus Polen und Rumänien steht oft auf Colt, die ist ein bisschen schwächer wie Vogelkirschensämlinge oder mittelstarkwachsend auf GiSelA 5. Letztere ist schon etwas anspruchsvoller an Bodenqualität und gleichmässige Bodenfeuchtigkeit.

Du kannst es ja mal mit einer der robusteren Neuzüchtungen probieren, hat auch den Vorteil dass es die überall gibt. Beispiel Kordia: Steht gerade sogar in unserem Aldi zu kaufen. Mal ne Kirsche mitnehmen statt Klopapier :-)
Gespeichert

mmoebiu3

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 237
Re: Welcher Kirschbaum?? (Süßkirsche)
« Antwort #12 am: 23. März 2020, 15:10:14 »

die Kordia hatte ich auch gesehen aber dann hatte ich mich belesen, dass die wenns optimal laufen soll schon 2 befruchter brauch..das wäre mir zu viel
-> jedoch weiss man hier auch nicht welche unterlage es ist oder??

achso...ich wohne auf 304 meter Höhe. Wetter ist mittlerweile jedes Jahr anders...mal heiss, mal regen....
Gespeichert

mmoebiu3

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 237
Re: Welcher Kirschbaum?? (Süßkirsche)
« Antwort #13 am: 23. März 2020, 15:19:55 »

das stand ua im Wikipedia: Für Sorten, die im Fruchtansatz Probleme bereiten können, hierzu gehören auch ‚Kordia’ und ‚Regina’, ist die Pflanzung von 2 Befruchtersorten sinnvoll
Gespeichert

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6704
Re: Welcher Kirschbaum?? (Süßkirsche)
« Antwort #14 am: 23. März 2020, 15:36:09 »

Wie gesagt, mögliche Befruchtungsprobleme werden meist überschätzt. Du hast ja Kirschen in der Nachbarschaft. Kordia wird von sehr vielen Sorten befruchtet. Bei Kirschen kommts da auch auf die genaue genetische Ausstattung an, wenn du davon noch nie was gehört hast lies dich mal ein: https://www.obstbau.rlp.de/Internet/global/themen.nsf/59cc5a1fc9c7e89ec1256fa50045969a/4560c5b7c02d3485c12576730044c350?OpenDocument

Selbstfruchtbare Sorten tragen ohne Befruchter zwar etwas, aber schlecht. Das ist keine echte Lösung.
Gespeichert
Seiten: [1] 2 3   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de