Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Einfach klasse dass man mit euch so toll kindisch blödeln kann. (foxy)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
27. Oktober 2020, 07:52:07
Erweiterte Suche  
News: Einfach klasse dass man mit euch so toll kindisch blödeln kann. (foxy)

Neuigkeiten:

|21|10|Wenn sich Ideen so einnisten, legen sie meist auch Eier... ::) ;D (Juneberry)

Seiten: 1 [2]   nach unten

Autor Thema: Rosenhecke anlegen  (Gelesen 612 mal)

Moje

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 58
  • Carpe diem
Re: Rosenhecke anlegen
« Antwort #15 am: 25. Oktober 2020, 21:18:42 »

Spinosissima machen eigentlich nur dezent Wurzelausläufer - die man dann einfach ausreißen (und an nette Gartenmenschen verschenken kann) oder runter mähen kann. Die genannten Sorten nehmen vermutlich bei eurem Boden nicht mehr Platz als 1 m im Durchmesser ein. Hier https://rosen-kultur.de/kreuzungen-mit-wildrosen.html#kapitel findest du eine Menge Infos über Wildrosen und deren Hybriden.
Gespeichert
Sonniger Gruß
Moje

Hero49

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2093
  • bei Heilbronn, 7b, GRF-Mitglied
Re: Rosenhecke anlegen
« Antwort #16 am: 25. Oktober 2020, 22:38:52 »

Von öfterblühenden Rosen hat man doch bis Ende Oktober oder noch länger Blüten.
Auf jeden Fall sollten gesunde Sorten gewählt werden.
Aufrecht wachsende Beetrosen ergeben eine gute Hecke. Wenn kleinwüchsige Kletterrosen oder Strauchrosen gepflanzt werden, empfiehlt sich ein Weidezaun, an dem lange Triebe angebunden werden können. Siehe Foto. Natürlich muß der Zaun nicht so hoch sein.




« Letzte Änderung: 25. Oktober 2020, 22:41:30 von Hero49 »
Gespeichert
Das beste Pflegemittel für Rosen ist eine scharfe Schere!
Rosige Grüße von Hero49 - vormals als Laguna unterwegs.

-Jule-

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 33
  • Dübener Heide, 7a
Re: Rosenhecke anlegen
« Antwort #17 am: 26. Oktober 2020, 07:36:31 »

Hallo Ringelnatz,

unser Garten grenzt an eine höher gelegene Reihe Fertiggaragen und hatte davor eine Doppelreihe Scheinzypressen zur Verschönerung der Aussicht (also quasi grüne Wand statt heller Wand).

Wir haben letzten Winter eine Wildrosenhecke auf einem Hochbeet dort angelegt (Sandboden, das Beet z. T. gefüllt mit Kompost, wurzelnackt gepflanzt) mit Rosa rugosa, Rosa canina und Rosa majalis. Gedüngt wurde nicht, aber ab und zu gegossen. Hier ein Foto von gestern Nachmittag. Die canina im Vordergrund ist sehr langzweigig (bis 2 m lange Triebe), die rugosa viel kompakter und etwa 1 m hoch und die majalis ist deutlich zarter (ganz links im Bild). Von den Blüten habe ich dieses Jahr wenig mitbekommen, die Hagebutten sind hübsch.
Gespeichert
Liebe Grüße, Jule

-Jule-

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 33
  • Dübener Heide, 7a
Re: Rosenhecke anlegen
« Antwort #18 am: 26. Oktober 2020, 07:40:24 »

und hier mal noch die majalis und die rugosas etwas näher. die gelbfärbung der rugosas hatte ich nicht erwartet.
Gespeichert
Liebe Grüße, Jule

Roeschen1

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9170
  • BW, Stuttgart, 342m 7b
Re: Rosenhecke anlegen
« Antwort #19 am: 26. Oktober 2020, 11:23:40 »

Bei mir stehen Strauchrosen mit Wildcharakter:
Complicata,Violacea, Fritz nobis,
blühen alle nur einmal.
Gemischt mit Sorten, die ganzjährig blühen, würde mir das gut gefallen.
Echte Wild-/Heckenrosen brauchen mehr Platz und wenn man sie viel schneidet leidet die Blütenfülle.
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

Moje

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 58
  • Carpe diem
Re: Rosenhecke anlegen
« Antwort #20 am: 26. Oktober 2020, 20:21:23 »

Im Laufe der Jahre habe ich immer wieder die Erfahrung gemacht, dass es klug ist, sich als GärtnerIn mit dem Boden zu beschäftigen, in den ich pflanze. Die Natur lehrt mich, wo was wächst - z.B. Brennessel als Anzeiger für stickstoffreichen, Ackerschachtelhalm auf verdichteten Boden usw.
Und wenn es noch so reizvoll ist, eine "dauer"blühende Strauchrose in einen sandigen Boden zu setzen - so wirklich Freude wird man damit langfristig vermutlich nicht haben.
Und warum immer "dauerblühend"? Ist nicht die Veränderung des "Gehölzes Rose" im Lauf des Jahres von Blüte zu Früchten, als gesunder Strauch mit ansprechendem Habitus (es gibt sehr viele kleine Wildrosen, die hübsch buschig wachsen!) und vielleicht noch mit schöner Laubfärbung im Herbst allemal interessanter und abwechslungsreicher als die immer wieder zu schneidende, gleichförmig belaubte "Mainstream"Rose?  ;) Die filigranen Blätter der Spinosissima(Hybriden) sind doch das ganze Jahr wunderhübsch - und gesund! Man spart außerdem Dünger und Schnittmaßnahmen...
Gespeichert
Sonniger Gruß
Moje

enaira

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19557
  • RP, Nähe Koblenz
Re: Rosenhecke anlegen
« Antwort #21 am: 26. Oktober 2020, 21:34:19 »

Zu Wurzelausläufern in der Kleingartenanlage: ich denke am meisten würden die Wurzelausläufer mich selbst stören. Es ist die Hecke zum Weg hin, dort mähen wir eh, das heißt zu den Nachbarn breitet sich nichts aus...
Wie schmal kann man denn so eine Hecke halten? Platz ist eigentlich genug, aber bei mehr als 1m Breite könnte die Hecke mit zwei Obstbäumen "kollidieren".
.
Multiflora Nana macht bislang keinerlei Ausläufer.
'Moje Hammarberg' (eine R. rugosa) ist anscheinend nicht wurzelecht gewesen und hatte die ersten Jahr keinerlei Ausläufer. Inzwischen tauchen gelegentlich mal welche auf, aber nur in unmittelbarer Nähe und bei Bedarf leicht zu entfernen.
Beide sollten mit 1 m klar kommen.
Gespeichert
Liebe Grüße
Ariane

It takes both, sunshine and rain, to grow a garden.
Seiten: 1 [2]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de