Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Reden ist das eine, manchmal ist auch zuhören angebracht. Und Reden wie auch Zuhören nutzt sowieso nichts, wenn man nicht imstande ist zu verstehen. (celli)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
24. Juni 2021, 02:57:51
Erweiterte Suche  
News: Reden ist das eine, manchmal ist auch zuhören angebracht. Und Reden wie auch Zuhören nutzt sowieso nichts, wenn man nicht imstande ist zu verstehen. (celli)

Neuigkeiten:

|12|5|Es bleibt einem jeden immer noch soviel Kraft, das auszuführen, wovon er überzeugt ist. (Johann Wolfgang von Goethe)

Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Keimung von Sämlingen/Kernen  (Gelesen 7126 mal)

maddin

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11
  • Ich liebe dieses Forum!
Keimung von Sämlingen/Kernen
« am: 19. Juli 2005, 14:52:05 »

Hallo Obstliebhaber!

Ich liebe wilde Kirschen und Pflaumen. Man findet viele z.B. im Raum FFM. Daher habe ich beim Speisen einige Samen aufgehoben um sie möglichst naturbelassen Züchten zu können. Leider gehen die Samen nicht auf.

Ich habe probiert, sie vorher zu trocknen. Dann in Wasser einziehen, in die Erde, usw. Sie gehen einfach nicht auf, die Versager! Selbst Avocados gehen einfacher zu züchten!

Was mache ich falsch? Gibt es Dinge, die unbedingt gemacht oder beachtet werden müssen? Und wie sieht das aus z.B. bei Äpfeln, Birnen und Mispeln?

Viele Grüße,
Maddin
Gespeichert

kupu malam

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 196
Re:Keimung von Sämlingen/Kernen
« Antwort #1 am: 19. Juli 2005, 20:12:23 »

Hallo Maddin,

kann Deine Probleme nicht ganz nachvollziehen. Möglicherweise haben Deine Kerne nicht genügend Frost abbekommen, als Frostkeimer kannst Du dann natürlich damit anfangen, was Du willst, es klappt nicht.

Meine Empfehlung:
Die Pflaumen und Kirschen essen und die Kerne anschließend gleich (so wie Du sie ausgespuckt hast) auf eine freie Stelle im Garten streuen. Wenn Du fleißig sein willst, 3-4 cm Erde drauf, das war’s. In einem Jahr schaust Du wieder und Du wirst jede Menge Bäumchen mit einer Höhe von 10-40 cm vorfinden. Im Herbst, nach Blattfall dann vereinzeln.
Ich hoffe, Du hast jede Menge Platz im Garten.

Grüße
kupumalam
Gespeichert

Ralf

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 534
Re:Keimung von Sämlingen/Kernen
« Antwort #2 am: 19. Juli 2005, 21:41:58 »

Hallo maddin,
die echten (braunen, hagebuttenförmigen) Mispeln sind bei mir nicht aufgegangen. Es sei denn, du meinst die orangen Wollmispeln, die gehen als frischer Samen gut auf, sind aber nicht voll winterhart.
Quitten habe ich letzten Herbst wie die Mispeln erntefrisch in einen Topf gesät und draußen gelassen. Sie sind im April gut aufgegangen.
Schönen Gruß
Ralf
Gespeichert

Re-Mark

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1862
  • Ich brauche mehr Platz...!
Re:Keimung von Sämlingen/Kernen
« Antwort #3 am: 19. Juli 2005, 21:47:15 »

die echten (braunen, hagebuttenförmigen) Mispeln sind bei mir nicht aufgegangen.

Dann bin ich also nicht der einzige. Die Mispeln haben bei mir auch nicht gekeimt. Quitten, Speierlinge, Elsbeeren, Äpfel und Pfirsich dagegen haben funktioniert.

Wie ist das allegemein bei Kirschen? Brauchen die einfach ein paar Wochen im Kühlschrank (wieviele?), oder sollte es schon ein paarmal gefrieren-auftauen sein?
Gespeichert

Querkopf

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7063
  • Saartal, WHZ 7b, 245m ü. NN
Re:Keimung von Sämlingen/Kernen
« Antwort #4 am: 20. Juli 2005, 00:48:42 »

Hallo, Re-Mark,

Kirschen keimen auch vorzüglich: Ich muss Jahr um Jahr Dutzende von Sämlingen aus Beeten pulen. Von Pflaumen zu schweigen, die lassen sich noch nicht mal durch dichten Rasen-, pardon: Wiesenbewuchs auf verdichtetem Boden am Keimen hindern und sprießen da alle paar Wochen nach dem Abmähen munter neu :-\.

Aber wie das funktioniert, habe ich keine Ahnung, bei mir sind's Selbstläufer. Unerwünschte: Denn meine Bäume, derzeit zu groß zum ordentlichen Beernten, streuen einen Teil ihrer Früchte weiträumig in teilweise schwer erreichbare Garten-Ecken. Bei den Kirschen sorgen Vögel, mit dem Ernten immer schneller als ich, für noch breitere Verteilung. Kann durchaus sein, dass die Früchte vorm Keimen nicht nur eine, sondern zwei oder mehr Frostperioden am/im Boden mitgemacht haben - "Überliegen" von Kaltkeimer-Samen ist ja auch sonst keine Seltenheit.

@Maddin: Wenn du genügend frische Kirsch- und Pflaumen-Steine verstreust und dann einfach etwas Geduld hast, klappt's garantiert irgendwann ;D.

Schöne Grüße
Querkopf
Gespeichert
"Konsequenz heißt auch den Holzweg bis zum Ende zu gehen!"
Online-Leserkommentar zu einem Artikel der österreichischen Zeitung "Der Standard" über Donald Trump, 30.04.2020

Günther

  • Gast
Re:Keimung von Sämlingen/Kernen
« Antwort #5 am: 20. Juli 2005, 01:28:45 »

Ich weiß nicht, Kirschen und Pflaumen keimen bei mir recht fröhlich, wenngleich nicht 100%ig - soferne sie nicht aus einem Kompott stammen ;D
Wenn verfügbar, reichlich in einem Kistchen aussäen, mäßig feucht halten, schattig, auch über Winter draußen, und nächstes Jahr gucken.
Gespeichert

brennnessel

  • Gast
Re:Keimung von Sämlingen/Kernen
« Antwort #6 am: 20. Juli 2005, 02:26:27 »

Querkopf, was bei dir unter den Pflaumenbäumen so munter an allen Ecken und Enden treibt, können auch Ausläufer sein. Es gibt da bestimmte Unterlagen, die dafür berüchtigt sind. Aber natürlich hast du Recht: es keimen auch viele liegen gelassene Kerne.
LG Lisl
Gespeichert

Urs

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 223
Re:Keimung von Sämlingen/Kernen
« Antwort #7 am: 20. Juli 2005, 13:52:34 »

die echten (braunen, hagebuttenförmigen) Mispeln sind bei mir nicht aufgegangen.

Dann bin ich also nicht der einzige. Die Mispeln haben bei mir auch nicht gekeimt. Quitten, Speierlinge, Elsbeeren, Äpfel und Pfirsich dagegen haben funktioniert.

Wie ist das allegemein bei Kirschen? Brauchen die einfach ein paar Wochen im Kühlschrank (wieviele?), oder sollte es schon ein paarmal gefrieren-auftauen sein?


Mispeln bilden viele taube samen, wenn keine Befruchterpflanze in der Nähe steht. Wir haben schon erfolgreich Mispeln aus samen gezogen; meist keimen sie erst im zweiten Jahr.


Kirschen sind Kaltkeimer, Aufbewahrung im Kühlscharnk reicht aus, um eine Vernalisierung zu bewirken. Wenn sie im Kühlschrank aufbewahrt werden, keimen sie nicht selten zu früh, wenn sie zu feucht sind. Deshalb ist es besser, die Kirschkerne vor der Einlagerung oberflächlich leicht abtrocknen zu lassen. dann kann man sie sofort in den Kühlschrank bringen und im nächsten Frühjahr aussäen. Direktsaat ins Freiland funktioniert allerdings fast ebensogut. Mispeln sollte man nach meiner Erfahrung einen Winter im Kühlschrank aufbewahren, im Frühjahr auf vereinzelt keimende Samen kontrollieren, den rest bis zum nächsten Herbst oder Frühjahr im Kühlschrank lassen udn dann ins Freie säen.
Gespeichert
Wer Tippfehler findet, darf sie behalten.

Querkopf

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7063
  • Saartal, WHZ 7b, 245m ü. NN
Re:Keimung von Sämlingen/Kernen
« Antwort #8 am: 20. Juli 2005, 21:58:36 »

Hallo, Lisl,

... was bei dir unter den Pflaumenbäumen so munter an allen Ecken und Enden treibt, können auch Ausläufer sein. ...

stimmt. Nuja, ich hab' beides, Sämlinge und Ausläufer - beim Ausbuddeln merkt man den Unterschied ganz gut ::)...

Schöne Grüße
Querkopf
Gespeichert
"Konsequenz heißt auch den Holzweg bis zum Ende zu gehen!"
Online-Leserkommentar zu einem Artikel der österreichischen Zeitung "Der Standard" über Donald Trump, 30.04.2020

Günther

  • Gast
Re:Keimung von Sämlingen/Kernen
« Antwort #9 am: 20. Juli 2005, 22:11:55 »

Und bei Kirschen: Die Variationsbreite der Sämlinge ist groß.
Ich hab schon die unterschiedlichsten Bäumchen gehabt, mit unterschiedlichsten Früchten, von klein, hellrot, nur Haut und Kern und geschmacklos, bis zu unternormalgroßen, schwarzroten, mit reichlich Fleisch, süß und geschmackvoll. Nur letztere stehen noch im Garten ;D
Gespeichert

kupu malam

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 196
Re:Keimung von Sämlingen/Kernen
« Antwort #10 am: 20. Juli 2005, 22:41:03 »

Und wie sieht das aus z.B. bei Äpfeln, Birnen und Mispeln?

Viele Grüße,
Maddin


Den letzten Absatz habe ich wohl überlesen, für Äpfel und Birnen gilt das Gleiche wie für Kirschen und Pflaumen, allerdings reicht da 1 cm Erde völlig.
Selbstverständlich kann man mit Kühlschrank, besser Gefriertruhe, die Kerne behandeln, sie auch in Saaterde stecken, die Schale etwas anfeilen, damit auch Schwächlinge sich dieser entledigen können, aber wozu der Aufwand?
Es gibt genügend Pflanzen die einem Aufwand abnötigen.
Freuen wir uns doch, daß es bei den meisten Kern- und Steinobstsorten so einfach ist. Saatgut gibt es sowieso in beliebigen Mengen.
Außerdem keimen so die Sämlinge genau zu der Zeit, wo es für sie am günstigsten ist, sprich wo man sich nicht um sie kümmern muß.

Zu Mispeln gab es ja bereits viele Wortmeldungen.

Grüße
kupumalam
Gespeichert
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de