Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Hat deine Blaufichte Husten? (blubu)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
26. Oktober 2020, 19:48:15
Erweiterte Suche  
News: Hat deine Blaufichte Husten? (blubu)

Neuigkeiten:

|29|9|Ich habe heute rosa Tannenzapfen gekocht, gepellt, genascht und Kartoffelsalat daraus gemacht. (Zitat aus einem Fachthread)

Seiten: 1 ... 3 4 [5]   nach unten

Autor Thema: Roh essbare Quitte "Shirin"  (Gelesen 30023 mal)

minthe

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 632
Re: Roh essbare Quitte "Shirin"
« Antwort #60 am: 08. September 2019, 17:56:32 »

Danke fuer den Input!
Ich liebe einfach Quittenbaeume, Blaetter, Blueten und den Quittenfurch-Duft! Aber ich will ganz grundsaetzlich Ernte aus meinem Garten nur selten ganz ganz lange kochen ... deshalb mein Wunsch nach guter Rohessbarkeit.
Natuerlich waere es das Allerfeinste, wenn ich mich durch die verschiedenen Sorten erst mal durchkosten koennte, bevor ich in einen kleinen Baum 3+ Jahre investiere.
Da helfen mir Eure Einschaetzungen schon mal sehr!
Gespeichert

Wild Obst

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1685
  • +- aktuelle Obstsortenliste siehe Link links.
    • Obstsorten
Re: Roh essbare Quitte "Shirin"
« Antwort #61 am: 08. September 2019, 18:00:14 »

Vielleicht kannst du dir ja von Freunden, Nachbarn (oder gibt es Quitten auch schon online) verschiedene Sorten besorgen und verkosten?
Gespeichert

LowerBavaria

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 79
Re: Roh essbare Quitte "Shirin"
« Antwort #62 am: 13. September 2019, 10:31:50 »

Habe seit 2017 eine Shirin Quitte und dieses Jahr fruchtet sie das erste Mal.

Würde im Winter Edelreiser schneiden und auch abgeben... Vllt hat rigendwer eine andere Quitte zum Tauschen?!

Gespeichert

Brezel

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 560
Re: Roh essbare Quitte "Shirin"
« Antwort #63 am: 03. Oktober 2020, 23:07:54 »

Man hatte mich vor Quitten gewarnt: sie in der Küche zu verarbeiten sei eine elende Schinderei, erst recht für Rheumahände. Aber ich wollte doch unbedingt welche haben... daher habe ich hier sehr intensiv mitgelesen, als von roh essbaren, weichen Quitten die Rede war.

Zuerst hatte ich mich für Cydora entschieden, später zog Krymska ein, und durch Zufall kam ich noch an eine Wolgogradskaja Miagkoplodnaja. Hier nun der Bericht über meine erste aussagefähige Quittenernte:

Cydora (ohne robusta):
ähnelt einer in die Länge gezogenen Zitrone. Aufgrund der Einkerbungen muss man beim Entfernen des Flaums sorgfältig arbeiten. Außen hart, ich hatte große Mühe mit dem Aufschneiden. Nach dem Halbieren war das weitere Zerteilen völlig problemlos. Einzelne Stücke oder Scheiben lassen sich sehr gut roh essen. Sollte eines Tages eine nennenswerte Ernte anfallen, werde ich mir wohl ein kleines Beil für die Küche besorgen müssen... Da sie außen so hart ist, wird sie sicherlich auch eine Zeit lang lagerfähig sein. Erntezeitpunkt 2020: Ende September.

Wolgogradskaja Miagkoplodnaja:
perfekte Birnenform, kaum Einkerbungen. Handling völlig problemlos: aufschneiden, zerteilen, roh essen – alles machbar. Konsistenz ähnlich der eines mürben Apfels. Die eine entwickelte Frucht, die das junge Bäumchen trug, musste ich kurz vor der Vollreife aufgrund beginnender Fäule noternten. Das Aroma schien mir noch nicht voll entwickelt, bei reifen Früchten ist daran aber sicherlich nichts auszusetzen. Aufgrund ihrer mürben Konsistenz würde ich sie keinesfalls lagern, sondern möglichst bei Vollreife pflücken und gleich in der Küche verwerten. Erntezeitpunkt 2020: Mitte September.

Krymska:
kugelrunde Apfelform ohne Einkerbungen, das kleine Bäumchen trug drei riesige Früchte. Aufschneiden, zerteilen und roh essen problemlos möglich, Konsistenz entspricht der eines festen Apfels. Aroma super! Auch Krymska würde ich nicht zur Lagerung empfehlen, sondern alsbald in der Küche verwerten. Erntezeitpunk 2020: Ende September.
Gespeichert
Heutzutage brauch man kein Akkusativ mehr.

Elro

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7421
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Roh essbare Quitte "Shirin"
« Antwort #64 am: 03. Oktober 2020, 23:56:23 »

Man hatte mich vor Quitten gewarnt: sie in der Küche zu verarbeiten sei eine elende Schinderei, erst recht für Rheumahände. Aber ich wollte doch unbedingt welche haben... daher habe ich hier sehr intensiv mitgelesen, als von roh essbaren, weichen Quitten die Rede war.
Gehört hier zwar nicht ganz rein aber hast Du Quitten inzwischen schon einmal verarbeitet?
Ich mache das ähnlich wie bei m Kürbis. Auf einem Brett mit großem Messer einmal halbieren und dabei darauf achten die Hand oben auf der stumpfen Messerseite zu legen. Danach die Hälften aufs Brett legen und die Teile dritteln oder viertel. Das Kerngehäuse keilförmig großzügig ausschneiden um die Steinzellen mit zu entfernen.
Wenn man nicht die Steinzellen durchschneidet ist die Quitte nicht härter als ein fester Apfel.
Heute lecker Quittenkompott gekocht, ganz ohne Steinzellen.
Meine ist eine Konstantinopeler.
Gespeichert
Liebe Grüße Elke

Brezel

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 560
Re: Roh essbare Quitte "Shirin"
« Antwort #65 am: 04. Oktober 2020, 15:31:00 »

Bis auf die paar Schnitze, die ich testhalber roh gegessen habe, ist alles verarbeitet.  :)
Es waren ca. 5 Cydoras, bei denen ich mich so schwer tat. Kürbis empfinde ich definitiv einfacher! Alle in Frage kommenden Messer durchprobiert, sämtliche Handhaltungen, auch die von Monika Schirmer empfohlene Art des Aufschneidens (quer um den Bauch herum): nichts ging wirklich gut.
.
An den Steinzellen kann es meinem Eindruck nach nicht gelegen haben, davon gab es insgesamt sehr wenige - und wirklich nur in der Nähe des Kerngehäuses.
Schaumermal, wie das bei der nächsten Ernte aussieht.  ;)
Gespeichert
Heutzutage brauch man kein Akkusativ mehr.
Seiten: 1 ... 3 4 [5]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de