Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Der schlimmste aller Fehler ist, sich keines solchen bewußt zu sein.  (Thomas Carlyle)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
02. Dezember 2020, 19:54:19
Erweiterte Suche  
News: Der schlimmste aller Fehler ist, sich keines solchen bewußt zu sein.  (Thomas Carlyle)

Neuigkeiten:

|21|1|Die Schönheit der Dinge lebt in der Seele dessen, der sie betrachtet. (David Hume)

Seiten: [1] 2   nach unten

Autor Thema: Pfahl und Anbindung schlanke Spindel  (Gelesen 1535 mal)

Waldgärtner

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 547
Pfahl und Anbindung schlanke Spindel
« am: 09. November 2020, 12:42:52 »

Was verwendet ihr üblicherweise für Pfähle, wenn ihr Spindelbäume pflanzt (geplant sind bei mir Äpfel auf M9/B9 im Hausgarten)?
Genauer: welche Durchmesser und Längen sind bei welchem Material langfristig sinnvoll?

Bislang habe ich einfach immer zwei Drähte an Betonpfählen gespannt und daran für jeden Baum einen Haselnussstecke befestigt. An dieses Material kam ich kostenlos, und das funktioiert bislang gut.
Diesmal fände ich es schöner, keinen Drahtrahmen zu haben, sondern "freistehende" Spindeln, also jeweils mit eigenem Pfahl.

Soweit ich hier gelesen habe, kommen sowohl Pfähle aus Robinie als auch Betonstahl-Stangen in Frage. Letzter fände ich optisch evtl. etwas schöner weil dünner. Die dicken Holzprügel wirken die ersten Jahre doch etwas überdimensioniert für die schmalen Bäumchen. Aber für beide gilt wie gesagt: Wie lange und welcher Durchmesser? Reicht z.B. eine Anbindung in 1m, wenn der Baum aber 2 - 2,5m hoch wird? (Luber empfiehlt bei der Pflanzung z.B. einen Pfahl von 150cm Länge und 4cm Durchmesser - kommt mit beides wenig vor.).
Gespeichert

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7786
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Pfahl und Anbindung schlanke Spindel
« Antwort #1 am: 09. November 2020, 13:08:37 »

Ich nutze eher 3m lange und mind. 10mm dicke Baustahlstangen. Was eben da ist und nichts kostet.

Ich möchte den Mitteltrieb auch die nächsten 3 Jahre nach dem pflanzen anbinden/aufleiten können und die kleinen Fruchtspieße die am noch jungen Holz sind werden nichts wenn der Pfosten so dick wie die Hölzer sind.

Wenn die Höhe fertig ist, gehen auch kürzere Pfosten, da sind es oft gut 1,5m lange Wasserrohre in 3/4 Zoll, ebenfalls Abfallmaterial vom Schrott.

Im Drahtrahmen nutze ich nur die Zeltstangen der kaputten Pavillons der Gartenanlage.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7786
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Pfahl und Anbindung schlanke Spindel
« Antwort #2 am: 10. November 2020, 12:06:46 »

Knipbaum einer Birne auf Quitte mit fingerbreiter Baustahlstange.
Im Hintergrund der Drahtrahmen mit Zeltgestänge frisch bepflanzt mit einjährigen Okulationen. 
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7786
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Pfahl und Anbindung schlanke Spindel
« Antwort #3 am: 10. November 2020, 12:07:53 »

Auf diesem Foto erkennt man warum ich keine 6cm dicken Pfosten bei Spindeln haben möchte.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

o0Julia0o

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 100
Re: Pfahl und Anbindung schlanke Spindel
« Antwort #4 am: 10. November 2020, 18:04:29 »

Hat die Riffelung an der Stange einen Vorteil? Ich finde die nur in glatt: https://www.hornbach.de/shop/Rundstange-Stahl-10-mm-3-m/7810814/artikel.html

Jetzt auch in geriffelt gefunden. Da hält das Festmachseil ja wahrscheinlich etwas besser: https://www.hornbach.de/shop/Riffel-Rundstange-Stahl-10-mm-3-m/7810840/artikel.html

Ich kenne mich weder mit Baustahl Stangen noch mit Betonstahl aus. Aber sind das nicht einfach nur untershiedliche Begriffe für die gleiche Sache?
https://shop.bauking.de/Betonstahl-IV-10-mm-3-m/p/7220047

Versand ist wohl teuer bei den Teilen. Aber hält halt im Gegensatz zu Holz. Auch wenn die Verletzungsgefahr höher ist.

Reichen da wirklich 10mm für 4m Hohe Bäume? Oder hält dann der Baum eher die Stange ;)

Wenn die Höhe fertig ist, gehen auch kürzere Pfosten, da sind es oft gut 1,5m lange Wasserrohre in 3/4 Zoll, ebenfalls Abfallmaterial vom Schrott.
Das verwirrt mich. Sollte es nicht genau anders herum sein? Wenn der Baum dann seine 4m Höhe hat, benötigt er auch eine höhere Stütze. Die Wurzel muss ja dann viel mehr Kraft aushalten, wenn der Baum im Sturm schwingt. Wobei der ja auch 20mm Durchmesser dann hat und nicht so nachgibt. Aber schon ordentlich teurer: https://www.amazon.de/Betonstahl-Durchmesser-Bewehrungsstahl-Torstahl-Moniereisen/dp/B0872L4V4H?th=1

Bei 1,5m guckt der ja nur noch 1m aus dem Erdboden heraus. Oder wie tief steckst du die in den Boden?

Einfach solche wie oben verlinkt kaufen, oder gibt es da extra welche für den Gartenbedarf?

Wie dick müsste ein Robinienholzpfahl denn sein? Ist ja durchaus hartes Holz.
« Letzte Änderung: 10. November 2020, 18:26:10 von o0Julia0o »
Gespeichert

Waldgärtner

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 547
Re: Pfahl und Anbindung schlanke Spindel
« Antwort #5 am: 10. November 2020, 19:50:17 »

Ich nutze eher 3m lange und mind. 10mm dicke Baustahlstangen. Was eben da ist und nichts kostet.

Ich möchte den Mitteltrieb auch die nächsten 3 Jahre nach dem pflanzen anbinden/aufleiten können und die kleinen Fruchtspieße die am noch jungen Holz sind werden nichts wenn der Pfosten so dick wie die Hölzer sind.

Wenn die Höhe fertig ist, gehen auch kürzere Pfosten, da sind es oft gut 1,5m lange Wasserrohre in 3/4 Zoll, ebenfalls Abfallmaterial vom Schrott.

Danke für die Antwort!
Im Prinzip ginge dann ja auch eine Kombination:
Bei der Pflanzung wird direkt die langfristige Stütze eingeschlagen (hier frage ich mich aber auch, ob 1,5m wirklich reichen) und daran könnte dann sogar die temporäre Bindehilfe für den Mitteltrieb (Bambus oder Hasel) befestigt werden. Länger als 3 Jahre muss die nicht halten und danach "übernimmt" dann der Baustahl komplett.

Hier gibts den relativ günstig und inkl. Versand: https://www.ebay.de/itm/173931915107?mkevt=1&mkcid=1&mkrid=707-53477-19255-0&campid=5338364438&customid=173931915107_12576&toolid=11000

Beim örtlichen Schrottplatz (von der Gemeinde betrieben) geben sie übrigens kein Material raus, "aus rechtlichen Gründen" dürfen sie das anscheinend nicht.
Gespeichert

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7786
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Pfahl und Anbindung schlanke Spindel
« Antwort #6 am: 11. November 2020, 01:02:11 »

Guter Punkt. Was stabiles was da ist (wenn der Schrotti nichts hergibt, die Müllecken absuchen, bin hier verwöhnt von der Stadt, in Dörfern werden weniger Ressourcen verschwendet) in den Boden rammen, daran Haselnuss, Fichte, Traubenkirsche, Bambus vom Nachbarn usw festbinden. Mit dieser Stange den Mitteltrieb stützen wenn nötig, nach 5 Jahren kann er gerne abbrechen.

Bis dahin hat sich der Mitteltrieb und ein halbwegs stabiles Wurzelwerk etabliert, das prinzipiell nicht gleich beim schief angucken zusammenfällt. Die stabile Stütze ist dann eher dazu da die Gewitter im Sommer abzufangen, das sich hier nichts entwurzelt oder zur Seite neigt wenn die Blätter nass sind und Orkanböen oder Windhosen durch den Garten pfeifen.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Herr Döpfel

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 84
Re: Pfahl und Anbindung schlanke Spindel
« Antwort #7 am: 11. November 2020, 10:35:16 »

Bei Stangen und Rohren aus dem Schrott sollte man aufpassen. Stahl hat oft einen schwermetallhaltigen Rostschutzanstrich (Bleimennige), Blei findet sich auch in alten Rohren. Wie stark das von den Pflanzen aufgenommen wird, sei dahingestellt, aber man möchte sich den Sondermüll nicht in den Garten holen.

Kupfer ist auch nicht gut für das Bodenleben.

Gegen nackten Stahl spricht meiner Ansicht nach nichts.
Gespeichert

Apfelbaeuerin

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1413
  • Bayern, Klimazone 6b
Re: Pfahl und Anbindung schlanke Spindel
« Antwort #8 am: 11. November 2020, 11:30:39 »

Hier gibts den relativ günstig und inkl. Versand: https://www.ebay.de/itm/173931915107?mkevt=1&mkcid=1&mkrid=707-53477-19255-0&campid=5338364438&customid=173931915107_12576&toolid=11000


Diese Moniereisen sind ein absolutes Standardprodukt, muss man nicht online bestellen. Gibt's in jedem Baumarkt und um Baustoffhandel sowieso. Billig und gut, hab ich schon öfter für alle möglichen Einsätze verwendet.
Gespeichert
Liebe Grüße von der Apfelbäuerin



Wer Träume verwirklichen will, muss wacher sein und tiefer träumen als andere (Karl Foerster)

Bufo

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 1089
Re: Pfahl und Anbindung schlanke Spindel
« Antwort #9 am: 11. November 2020, 12:34:27 »

Moniereisen ...
.
Moniereisen sind für Sandböden denkbar ungeeignet. Bei seitlicher Beanspruchung durch Wind rütteln die sich sehr schnell lose und stehen dann in Windrichtung schief.
Ich habe daher (für ein vergleichbares Projekt) meine Stange mit "Flügeln" versehen, wie sie an solchen Einschlaghülsen unten dran sind. 1m tief im Boden mit 10cm breiten Flügeln gibt das jetzt auch in meinem Flöhensand Halt.
.
In gut strukturierten Böden mag das mit diesen Moniereisen ausreichend Halt geben.
Gespeichert
Beste Grüße Bufo

Waldgärtner

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 547
Re: Pfahl und Anbindung schlanke Spindel
« Antwort #10 am: 11. November 2020, 13:58:23 »

Hier gibts den relativ günstig und inkl. Versand: https://www.ebay.de/itm/173931915107?mkevt=1&mkcid=1&mkrid=707-53477-19255-0&campid=5338364438&customid=173931915107_12576&toolid=11000


Diese Moniereisen sind ein absolutes Standardprodukt, muss man nicht online bestellen. Gibt's in jedem Baumarkt und um Baustoffhandel sowieso. Billig und gut, hab ich schon öfter für alle möglichen Einsätze verwendet.

Baustoffhandel habe ich noch nicht geprüft, aber im Baumarkt kosten sie fast das doppelte...
Gespeichert

Waldgärtner

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 547
Re: Pfahl und Anbindung schlanke Spindel
« Antwort #11 am: 11. November 2020, 14:00:29 »

Bis dahin hat sich der Mitteltrieb und ein halbwegs stabiles Wurzelwerk etabliert, das prinzipiell nicht gleich beim schief angucken zusammenfällt. Die stabile Stütze ist dann eher dazu da die Gewitter im Sommer abzufangen, das sich hier nichts entwurzelt oder zur Seite neigt wenn die Blätter nass sind und Orkanböen oder Windhosen durch den Garten pfeifen.

Nur nochmal zum Sichergehen: wenn du Rohre mit 1,50m Länge nimmst, dann ist die höchste Anbindung irgendwo in der Gegend von einem Meter Höhe. Das reicht deiner Erfahrung nach? Auch für Äpfel auf M9?
Gespeichert

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7786
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Pfahl und Anbindung schlanke Spindel
« Antwort #12 am: 11. November 2020, 14:26:02 »

Für Äpfel auf M9 nehme ich längere Baustahlstangen, die kurzen, aber dickeren Rohre habe ich für wüchsigere, also größere Spindeln. Im Foto zB an einer Birne auf Quitte (mit Rolladenband festgebunden, da sitzen die Ohrenkneifer gerne drin). Hier muss kein Mitteltrieb mehr zum erziehen aufgebunden werden, deshalb reicht der kürzere Pfosten. Wenn Äpfel auf M9 auf Endhöhe sind und man braucht wieder die lange dünne Stange woanders im Garten, denke ich das geht auch mit einer dann stabilen aber kürzeren. Ich habe hier aber nur 2-3 Beispielbäume und deswegen nur beschränkte Erfahrung.

Die Bäume haben auch eine gewisse Standfestigkeit, die fallen ja nicht gleich um wenn der Stab fehlt. Der soll meiner Meinung nach eher bei Wind oder aufgeweichtem Boden die Selbsthaltekraft der Wurzel unterstützen. 
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Apfelbaeuerin

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1413
  • Bayern, Klimazone 6b
Re: Pfahl und Anbindung schlanke Spindel
« Antwort #13 am: 11. November 2020, 14:40:06 »

Moniereisen sind für Sandböden denkbar ungeeignet.
(...)
In gut strukturierten Böden mag das mit diesen Moniereisen ausreichend Halt geben.

Ja und Ja  :D. In meinem Lehmboden hält das bombenfest. Es ist sauschwer, sie wieder rauszuziehen.
Gespeichert
Liebe Grüße von der Apfelbäuerin



Wer Träume verwirklichen will, muss wacher sein und tiefer träumen als andere (Karl Foerster)

o0Julia0o

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 100
Re: Pfahl und Anbindung schlanke Spindel
« Antwort #14 am: 12. November 2020, 00:44:13 »

Bei einem Wavit-4m-Busch - reicht da dann 2,5m aus(sprich 1,90 aus dem Boden guckend)? 7x7 ist die maximale Stärke die man dort erhält als Robinie:


Was ist mit einem Hochstamm? Reicht das, bis der sich alleine trägt auch mit dem obigen Pfahl?
Gespeichert
Seiten: [1] 2   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de