Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Der schlimmste aller Fehler ist, sich keines solchen bewußt zu sein.  (Thomas Carlyle)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
02. Dezember 2020, 19:44:38
Erweiterte Suche  
News: Der schlimmste aller Fehler ist, sich keines solchen bewußt zu sein.  (Thomas Carlyle)

Neuigkeiten:

|7|6|Nur wer im Wohlstand lebt, schimpft auf ihn. (Ludwig Marcuse)

Seiten: 1 [2]   nach unten

Autor Thema: Baum da - wie lange ohne Erde?  (Gelesen 1289 mal)

frauenschuh

  • Senior Member
  • ****
  • Online Online
  • Beiträge: 762
    • Das Sollingschaf
Re: Baum da - wie lange ohne Erde?
« Antwort #15 am: 19. November 2020, 06:59:00 »

Nee, keimempfindlich sind frische Veredelungen. Bei der dauerhaften Pflanzung soll die Veredelungstelle (die sind dann ja schon angewachsen und die ehemaligen Wunden sind ... nennt man das überwallt?!) über der Erde sitzen, damit sich nicht die Edelsorte auf "eigene Beine stellt", sprich bewurzelt. Im Einschlag ist es also mumpe ob die Veredelungsstelle mit bedeckt wird.
Gespeichert
Aufgeben ist keine Option!

Starking007

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 5221
  • Alles im gruenen Bereich!
Re: Baum da - wie lange ohne Erde?
« Antwort #16 am: 19. November 2020, 07:04:37 »

Ausnahmen Pflanztiefe

Kragenfäule beim Topaz, da sollte man sehr wohl aufpassen,
wenn auch die meisten jetzt mit Zwischenveredelung sind.
Mit feuchtem Sand alles kein Problem, auch für Wochen.

Und z.B. Rosen, wenn die Veredelung wurzeln soll,
oder Strauchpfingstrosen, wo die Veredelung wurzeln muss.
Gespeichert
Gruß Arthur

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3750
Re: Baum da - wie lange ohne Erde?
« Antwort #17 am: 22. November 2020, 08:56:30 »

Beim Einschlag ist das mit der Veredlungsstelle egal.
Aha? Diese ist doch besonders anfällig für Keime. Daher wird sie oberhalb der Erde gelassen. Wenn ich den Baum jetzt 4 Wochen einschlage in Erde, dann wissen das die Keime doch nicht. Für sie ist es ein ganz normal eingepflanzter Baum. Warum sollten sie sich dann mit dem Angriff zurückhalten?

Du redest da mit einem Baumschulmeister mit mehr als 30jähriger Berufserfahrung  8).
Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 33453
    • mein Park
Re: Baum da - wie lange ohne Erde?
« Antwort #18 am: 22. November 2020, 09:01:18 »

So lang in Wasser würde ich den (und anderes) nicht stellen.
Luft ist den Wurzeln noch wichtiger als Wasser.

Bäume lassen sich in Wasser gestellt zuverlässig ersäufen. Man glaubt gar nicht, wie schnell vier Wochen vorbei sind, wenn man den Baum nur für drei Tage eingeweicht hat.  :-X
Gespeichert
Es könnte mal wieder regnen.

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3750
Re: Baum da - wie lange ohne Erde?
« Antwort #19 am: 22. November 2020, 09:09:31 »

Kenn ich  ;D :-X.
Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

dmks

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2783
Re: Baum da - wie lange ohne Erde?
« Antwort #20 am: 22. November 2020, 18:05:02 »

Beim Einschlag ist das mit der Veredlungsstelle egal.
Aha? Diese ist doch besonders anfällig für Keime. Daher wird sie oberhalb der Erde gelassen. Wenn ich den Baum jetzt 4 Wochen einschlage in Erde, dann wissen das die Keime doch nicht. Für sie ist es ein ganz normal eingepflanzter Baum. Warum sollten sie sich dann mit dem Angriff zurückhalten?

Mal kurz erklärt: Weil die Veredlungsstelle (also der Schnitt darüber) bereits zwei Jahre alt ist, somit gut abgeschottet.
Zweitens weil der Traum von einer sauberen, also nicht verschmutzten und trockenen selbigen nach Rodung, Transport, Einschlag, wieder Transport und Einschlag nebst Erde und Schlagregen halt nur ein Traum ist.
Jetzt im Winter sind die Pilze auch wenig aktiv. Einschlag ist eben nur für eine begrenzte Zeit (max. bis Frühjahr)
Wichtig ist daß sie nach der Pflanzung über der Erde ist! Da die Bäume ein zu tiefes Pflanzen schlecht vertragen, die Edelsorte wurzeln und somit die Unterlagenwirkung ausschalten könnte, im Sommer zum fertigen Verwachsen der Veredlung die anhaltende Feuchtigkeit durchaus eine negative Rolle spielt!

PS: Danke Chica für die Lorbeeren 8) das schützt allerdings auch nicht immer vor Fehlern oder Irrtümern! ;) ;D
Gespeichert
Ein Grund, warum alte Apfelsorten damals so erfolgreich waren:
Weil sie neu waren! ;-)

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3750
Re: Baum da - wie lange ohne Erde?
« Antwort #21 am: 22. November 2020, 18:20:02 »

Das sind doch keine Lorbeeren sondern Fakten  :-*.
Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

o0Julia0o

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 100
Re: Baum da - wie lange ohne Erde?
« Antwort #22 am: 23. November 2020, 00:22:19 »

O.k., dann habe ich mich geirrt. Sollte auch nicht als Angriff gemeint gewesen sein. Naja - sry!

Dann kann man den Baum auch ruhig mit Erde einschlagen für 4 Wochen? Oder ist zwingend Sand notwendig?
Gespeichert

Talkrabb

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 81
Re: Baum da - wie lange ohne Erde?
« Antwort #23 am: 23. November 2020, 08:56:11 »

Es genügt ganz normale, fein gekrümelte Erde. Wichtig ist, dass die Wurzeln gut umschlossen werden (deshalb auf gekrümelt). Wenn du sehr tonigen Boden hast kannst du Sand (es genügt normaler Spielsand) drunter mischen. So eingeschlagen kann der Baum bis zum Frühjahr stehen. Nachteil bei der späten Pflanzung nimmst du die Winterfeuchtigkeit nicht mehr mit und musst gewissenhafter gießen.
Gespeichert

carot

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 625
Re: Baum da - wie lange ohne Erde?
« Antwort #24 am: 23. November 2020, 09:59:22 »

Genau, häufig kann man beim Entnehmen der Bäume aus dem Einschlag an den weißen Wurzelspitzen erkennen, dass der Baum schon mit dem Einwurzeln begonnen hatte. Diesen "Fortschritt" macht man in diesem Falle wieder zunichte. Wenn also die Pflanzstelle schon bereit ist, würde ich immer sofort nach der Lieferung schon auspflanzen. Ausgenommen sind natürlich winterempfindliche Pflanzen (z.B. Feigen). Diese würde ich dann eher geschützt überwintern und erst nach den letzten Spätfrösten auspflanzen.
Gespeichert

o0Julia0o

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 100
Re: Baum da - wie lange ohne Erde?
« Antwort #25 am: 23. November 2020, 18:44:32 »

Die Pflanzpfähle kommen aber erst Mitte Ende Dezember. Von daher muss ich sie solange einschlagen.
Gespeichert

dmks

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2783
Re: Baum da - wie lange ohne Erde?
« Antwort #26 am: 23. November 2020, 20:06:33 »

Wenn Du ihn möglichst vorsichtig wieder herausnimmst, sollte der Boden verfestigt sein durch Regen oder sonstiges - dann mit Spaten unterhebeln. Dann bleiben auch viele der eventuell schon gebildeten Wurzelspitzen erhalten! Sandiger Boden erleichtert das halt von Natur aus.
Mach Dir nicht zuviel Sorgen! ;) Mach einfach vorsichtig.
Gespeichert
Ein Grund, warum alte Apfelsorten damals so erfolgreich waren:
Weil sie neu waren! ;-)
Seiten: 1 [2]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de