Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Frauen lassen sich durch Schmeicheleien nie entwaffnen, Männer immer. (Oscar Wilde)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
19. Mai 2022, 08:10:23
Erweiterte Suche  
News: Frauen lassen sich durch Schmeicheleien nie entwaffnen, Männer immer. (Oscar Wilde)

Neuigkeiten:

|16|9|Nicht da ist man daheim, wo man seinen Wohnsitz hat, sondern wo man verstanden wird. (Christian Morgenstern)

Partnerprogramm Gewürzland
Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Wie Nrdrangheta & Co die italienische Lebensmittelproduktion beherrschen  (Gelesen 2564 mal)

martina 2

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11748
  • Ich liebe dieses Forum!

Im Radio Ö1 war heute ein Interview mit Oliver Meiler, der das Buch "Agromafia: Wie Nrdrangheta & Co die italienische Lebensmittelproduktion beherschen - und was auf unsere Teller kommt", München 2021 geschrieben hat. Meiler beschreibt darin die Kochkultur des Landes mit ihren Spezialitäten wie Mozzarella und Olivenöl, anhand einer Reise von Süden nach Norden, und wo die Netze der Mafia im Spiel sind. Interessant dabei auch historische Hintergründe, so z.B. waren es ursprünglich Hirten und Kleinbauern, die Käse erzeugten und sich zu einer immer erfolgreicher werdenden Organisation formierten. Das Interview ist noch eine Woche lang zu hören, ich hoffe, auch in D.

Aus dem Verlagstext:

"Mafia im 21. Jahrhundert: Tomaten sind das neue Kokain

Der größte Exportschlager Italiens ist seine Küche. Der Anteil der Mafia an diesem Geschäft: 25 Milliarden Euro jährlich. Sie kontrolliert nicht selten gesamte Lieferketten, vom Anbau bis zum Endprodukt. Und durch die Coronakrise hat sich ihr Einfluss noch vergrößert. Die Leidtragenden sind die Bauern und Händler – aber auch die Käufer italienischer Lebensmittel: wir.

Oliver Meiler hat mit Richtern der nationalen Anti-Mafia-Behörde und von der Mafia bedrohten Journalisten und Herstellern vor Ort gesprochen. Er nimmt uns mit auf eine Reise durch die Essenslandschaften Italiens, zeichnet die Wege von Olivenöl, Mozzarella und Co. bis zu uns nach und deckt die mafiösen Strukturen dahinter auf."

« Letzte Änderung: 11. März 2021, 17:50:14 von martina 2 »
Gespeichert
Schöne Grüße aus Wien!

Nina

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 16428
    • garten-pur

Das klingt ja verdammt gruselig.  :o
Gespeichert

oile

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 29040
  • Markgräfin von Pieske, Gierschkultivatorin
    • oilenpark

Im zweiteiligen Jubiläumstatort "In der Familie" war dies Thema. Und was jetzt? Essen beim Italiener = Essen bei der Mafia oder Essen beim Chinesen = Essen bei den Triaden? Irgendwie ist diese Vorstellung mehr als unangenehm.
Gespeichert
If you need to be right before you move, you will never win. (Michael Ryan)

Bis jetzt ist alles  gut gegangen, sagte der Mann, als er am 12. Stockwerk vorbei fiel.

Deutschland durchseucht sich.

Deviant Green

  • Full Member
  • ***
  • Online Online
  • Beiträge: 496

Vielleicht kann man das auch in D nachhören.

https://oe1.orf.at/player/20210309/630817
Gespeichert

martina 2

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11748
  • Ich liebe dieses Forum!

Die Sendung hab ich im Eingangstpost verlinkt, sie war der Anlaß für diesen Faden.

Oh, sorry, Deviant Green  :-[ Ich hatte sie verlinkt und wollte im Nachhinein noch das Buch verlinken, dabei entstand ein Murks im Beitrag, und schlußendlich war die Sendung weg. Was ich aber offensichtlich nicht bemerkt habe, deshalb danke, denn das Interview ist sehr hörenswert!
« Letzte Änderung: 11. März 2021, 17:52:22 von martina 2 »
Gespeichert
Schöne Grüße aus Wien!

Quendula

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11084
  • Brandenburger Streusandbüchse / 7b / 42 m
    • www

Kann man, Deviant Green. Danke :).


Nee, Martina. Da ist nur ein Link zum Buch ;) :-*.
Gespeichert
"Dein ganzes bisheriges Leben war ein einziges Training für diesen Augenblick!" R.L.A.

martina 2

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11748
  • Ich liebe dieses Forum!

Danke Quendula, siehe oben. An manchen Tagen sollte man besser die Finger von den Tasten lassen  :-[
Gespeichert
Schöne Grüße aus Wien!

martina 2

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11748
  • Ich liebe dieses Forum!

Im zweiteiligen Jubiläumstatort "In der Familie" war dies Thema. Und was jetzt? Essen beim Italiener = Essen bei der Mafia oder Essen beim Chinesen = Essen bei den Triaden? Irgendwie ist diese Vorstellung mehr als unangenehm.

Daran habe ich auch gedacht. Leider geht es ja nicht nur um Restaurants, sondern um Käse, Olivenöl, Tomatenprodukte, also Dinge, die man im Alltag ständig braucht - ohne genaue Hinweise kommt man da nicht aus. 
Gespeichert
Schöne Grüße aus Wien!

raiSCH

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5578

Ich habe mich schon lange daran gewöhnt, dass man bei unseren Italienern die Mafia bzw. Ndrangheta finanziert. Ein Sprecher der bayerischen Kriminalpolizei erklärte schon vor vielen Jahren, dass in München zu gut 70 % und auf dem Land zu 99 % "Schutzgelder" von den italienischen Restaurants gezahlt würden. Einige Freunde haben mal eine solche Geldübergabe sogar beobachten können.
Gespeichert

borragine

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1785

Danke für den Hinweis, martina  :)

Allerdings überrascht mich das Geschilderte nicht wirklich.
Zu dem Thema Mafia kann ich neben den Texten von Roberto Saviano vor allem die Schilderungen von Petra Renski empfehlen. Ihre Texte beschäftigen sich insbesondere auch mit der Rolle der Mafia in der deutschen Gastronomie.
Ich habe vor einigen Jahren mal ein Interview im Radio mit ihr gehört, aus dem mir u.a. zwei Thesen in Erinnerung blieben (ich bleibe ein bißchen wage in der Formulierung, da ich keine Zitate zur Hand habe)
1. Die Schutzgeldzahlungen funktionieren nicht mehr so direkt wie früher, sondern eher in der Form , dass italienische Restaurants/Läden bei ihren Großhändlern quasi Wein (oder ähnliches ) zu "erhöhten" Preisen abnehmen müssen.
2. Pizzerien, bei denen oft der Wirt/Betreiber wechselt, dienen mit großer Wahrscheinlichkeit zur Geldwäsche.

Ich persönlich fürchte, dass man als Verbraucher  (ob in I, Ö oder D) im Prinzip mit dem eigenen Einkauf hier keine Einflußmöglichkeiten hat. Dafür ist das Thema/Problem viel zu komplex.
Gespeichert
Ruhe gibt es nicht, bis zum Schluß. Klaus Mann

Aella

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11583
  • BaWü, Kreis LB, Klimazone 7b, ca. 220m ü. NN

Wenn in Chinarestaurants ein Aquarium mit Fischen steht ist das wohl ein Zeichen, dass Schutzgeld gezahlt wird. Ob dieser Mythos stimmt... ???
Gespeichert
Eigentlich kennen wir uns nur vom säen.

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 34521
    • mein Park

In meiner Heimatstadt gab es ein Pionierhaus. Auch dort stand ein Aquarium.  :-\
Gespeichert
Rasen macht Männer glücklich. Die einen brauchen dazu einen Porsche, den anderen reicht ein Mäher.
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de