Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Der Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung.  (Wilhelm Busch)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
19. Juni 2021, 05:58:23
Erweiterte Suche  
News: Der Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung.  (Wilhelm Busch)

Neuigkeiten:

|9|2| ::) Alles ist Chemie! Ohne Chemie würdest Du gar nicht erst existieren ;).
Ich möchte mal behaupten: Terra Preta ist richtig viel Chemie. (Quendula)

Seiten: [1] 2   nach unten

Autor Thema: Winterhärte von Ramblern allgemein und an Zäunen  (Gelesen 3030 mal)

Gartenentwickler

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 779
Winterhärte von Ramblern allgemein und an Zäunen
« am: 09. Februar 2021, 20:34:15 »

Hallo,

ich habe eine Super Dorothy an einem Zaun entlang gezogen, steht recht frei.

Wie siehts mit Frostschäden eurer Erfahrung nach aus ? Dieser Winter macht seinem Namen ja mal alle Ehre, wieder normales Winterwetter, da war man sonst verwöhnt.

Wie sind Eure Erfahrungen sonst mit Frostschäden an Ramblern, gerade die hoch in Bäume wachsen haben ja viel Angriffsfläche. Habe mir da sonst nie so viel Gedanken drum gemacht.
Gespeichert

Lady Gaga

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 750
  • Burgenland - die Sonnenseite Österreichs! (Kl. 7b)
Re: Winterhärte von Ramblern allgemein und an Zäunen
« Antwort #1 am: 09. Februar 2021, 20:51:28 »

Das kommt völlig auf die Sorte an, es gibt härtere und sensiblere. Beim Standort kommt es auch auf den Sonnenschein im Winter an. Steht die Sonne in voller Sonne, benötigt sie einen Winterschutz eher als welche, die durch den niedrigen Sonnenstand im Schatten stehen.

Super Dorothy dürfte nach den hmf Angaben Frost gut aushalten, da wird sie bis Winterhärtezone 5b angegeben.
« Letzte Änderung: 09. Februar 2021, 20:53:27 von Lady Gaga »
Gespeichert

Gartenentwickler

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 779
Re: Winterhärte von Ramblern allgemein und an Zäunen
« Antwort #2 am: 09. Februar 2021, 21:03:15 »

Habe gerade bei Schultheis im Rosenratgeber einen Artikel dazu gelesen: Nach 2008/2009 sind nach -28 Grad die Rambler wieder aus der Basis ausgetrieben und haben sich in stattlicher Höhe getürmt.

Ich frage mich: wenn nun ein stattlicher Rambler einen Apfelbaum schön eingewachsen ist, vllt 10 m. Kann der komplett zurück frieren ? Habt ihr da Erfahrungen bzw. fängt man dann ganz bei null an ? Wobei der Wurzelstock ja mit den Jahren gewachsen ist und ja kräftiger ist als ein neu gepflanzter und somit ja "schneller" sein müsste.
Gespeichert

Gartenentwickler

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 779
Re: Winterhärte von Ramblern allgemein und an Zäunen
« Antwort #3 am: 09. Februar 2021, 21:05:24 »

Würde es noch etwas bringen Vlies zum schattieren zu nehmen ? Blos so richtig halten tut das j auch nicht oder ?
Gespeichert

Lady Gaga

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 750
  • Burgenland - die Sonnenseite Österreichs! (Kl. 7b)
Re: Winterhärte von Ramblern allgemein und an Zäunen
« Antwort #4 am: 09. Februar 2021, 21:16:45 »

Also was ist die Mindesttemperatur in deinen Wintern?

Wer bei -28°C noch austreiben kann, hängt von den Genen ab. Deshalb kann man nicht bei allen Sorten die gleiche Temperatur fixieren. Von welchen Rosen sprichst du denn?
Gespeichert

Gartenentwickler

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 779
Re: Winterhärte von Ramblern allgemein und an Zäunen
« Antwort #5 am: 09. Februar 2021, 21:18:50 »

Super Dorothy im südlichen Schleswig Holstein
Gespeichert

Buddelkönigin

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3032
  • Siegtal, 180m üNN, RheinSiegkreis 7b
Re: Winterhärte von Ramblern allgemein und an Zäunen
« Antwort #6 am: 09. Februar 2021, 22:50:31 »

Wie ich neulich schon einmal berichtet habe, sind mir im alten Garten im Februar in einer einzigen eisigen Nacht alle Rambler an einer Pergola komplett kaputt gefroren. Es war eine Mordsarbeit, die meterlangen toten Triebe aus Bäumen und Pergola herauszuziehen.  :P
Allerdings ist das nur einmal in jenem eisigen Winter passiert und die Rambler sind danach alle wieder üppig ausgetrieben.  :D
Gespeichert
Wenn immer der Kluge nachgibt, regieren die Dummen die Welt.🙄

martina 2

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10882
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Winterhärte von Ramblern allgemein und an Zäunen
« Antwort #7 am: 09. Februar 2021, 23:30:06 »

Das erinnert mich an eine kurze Passage in Alma de l'Aigles umfangreichem  Buch "Begegnung mit Rosen" von 1958: "Bei den Kletterrosen ... ist die Winterhärte besonders wichtig, ja oft entscheidend." In der Folge listet sie Rosen auf, die ihr der Leiter des Rosariums Sangerhausen nach dem bösen Winter 1955/56 mit Kahlfrost überlassen hatte, und erklärt damit ihre Auswahl von Sorten, "die dem Gärtner vielleicht 'überholt' erscheint."

"Die große Masse der anderen Kletter- und Parkrosen fror bis zur Anhäufelung zurück."

Wieviele Minusgrade Super Dorothy im südlichen Schleswig Holstein aushält, wird auch vom Kleinklima abhängen und natürlich davon, wie schlimm es wirklich wird. Austreiben wird sie in jedem Fall wieder, sofern die Veredelung gut angehäufelt ist. Lady Gaga hat ja richtigerweise auch die Sonnensituation als wesentlichen Faktor erwähnt.

Zitat
Super Dorothy dürfte nach den hmf Angaben Frost gut aushalten, da wird sie bis Winterhärtezone 5b angegeben.

Davon würde ich nicht unbedingt mit Sicherheit ausgehen, die WHZ-Angaben bei hmf haben sich bei mir mehr als einmal als nicht zutreffend erwiesen, ebenso die von Beales. Da spielt einfach zu vieles mit. Jedenfalls - alles Gute dir und der Dorothy  :)
« Letzte Änderung: 10. Februar 2021, 10:37:35 von martina 2 »
Gespeichert
Schöne Grüße aus Wien!

sonnenschein

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5342
    • Stauden und Rosen
Re: Winterhärte von Ramblern allgemein und an Zäunen
« Antwort #8 am: 09. Februar 2021, 23:47:23 »

Bei minus 30 Grad und Kahlfrost sind damals fast alle Rosen überirdisch abgefroren, auch die großen Rambler.
So z.B. auch die Veilchenblau - Ostseite  ::). Da wo im Winter zuerst die Sonne auf die gefrosteten Rosentriebe scheint.
Ist natürlich stark wieder ausgetrieben aus dem Wurzelstock.
Aber: die hatte durch die riesigen Wurzeln solch eine Kraft, die sie in die Triebe gesteckt hat - im Nu zwei Meter hoch, hoch und sehr weich - ein kleiner Wind und - husch, waren sie unten abgeschert!
Mir ist es nicht gelungen, genügend Triebe über diese Zeit zu bringen, ohne daß sie abgebrochen sind am Ansatz. Auch im Rosenpark hatte ich zwei solche Exemplare. Sind leider verstorben.
Gespeichert
Es wird immer wieder Frühling

Gartenentwickler

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 779
Re: Winterhärte von Ramblern allgemein und an Zäunen
« Antwort #9 am: 10. Februar 2021, 09:34:17 »

Die Rose steht schon ca. 15 Jahre dort. Lange Zeit vergessen bzw. vom Efeu erdrückt, seid 2 Jahren wieder aufgepäppelt und gepflegt.
Gespeichert

Jörg Rudolf

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 342
Re: Winterhärte von Ramblern allgemein und an Zäunen
« Antwort #10 am: 10. Februar 2021, 09:39:12 »

Meine Rambler Rose New Dawn ist 2012 bei Temperaturen unter -20 Grad oberirdisch vollständig erfroren. Hat dies aber innerhalb von 2 Jahren durch Bodentriebe wieder ausgeglichen.
Gespeichert

Alter Falter

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
Re: Winterhärte von Ramblern allgemein und an Zäunen
« Antwort #11 am: 10. Februar 2021, 10:33:33 »

Super Dorothy hat sich bei mir bisher genau so winterhart gezeigt wie alle anderen Rambler.
Ein kleiner Trick zur Überwinterung ist die Bereithaltung von Bambusmatten, falls mal so richtig fiese Temperaturen angesagt sind.
Dann schnell den unteren Meter umwickelt und die Rose muss sich dann wenigstens nicht ganz von unten wieder aufbauen.
Außerdem rettet das die Blüte.
Gespeichert

Apfelbaeuerin

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1897
  • Bayern, Klimazone 6b
Re: Winterhärte von Ramblern allgemein und an Zäunen
« Antwort #12 am: 11. Februar 2021, 12:51:04 »

Mir ist Super Dorothy (oder Super Excelsa, ich hab sie immer verwechselt) am Rosenbogen vor rund 10 Jahren erfroren. Das könnte 2012 gewesen sein.
Gespeichert
Liebe Grüße von der Apfelbäuerin



Wer Träume verwirklichen will, muss wacher sein und tiefer träumen als andere (Karl Foerster)

Alter Falter

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
Re: Winterhärte von Ramblern allgemein und an Zäunen
« Antwort #13 am: 11. Februar 2021, 17:15:27 »

So einheitlich rot ist es dann Super Excelsa.
Gespeichert

rocknroller

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 465
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Winterhärte von Ramblern allgemein und an Zäunen
« Antwort #14 am: 11. Februar 2021, 17:29:34 »

@Apfelbäuerin

Ein Pracht, deine Super Excelsa.

Habe gerade gesehen, dass du in Neumarkt/Opf daheim bist. Da kannst du ja öfter mal schnell zum Rosengarten am Krankenhaus gehen und dir die vielen tollen  blühenden Rambler ansehen.

Ich muss leider ca. 1 Std- fahren, aber es lohnt sich!
Gespeichert
Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden.
Seiten: [1] 2   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de