Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Der Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung.  (Wilhelm Busch)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
19. Juni 2021, 05:36:00
Erweiterte Suche  
News: Der Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung.  (Wilhelm Busch)

Neuigkeiten:

|9|4|Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen. (Cicero)

Seiten: 1 [2]   nach unten

Autor Thema: Winterhärte von Ramblern allgemein und an Zäunen  (Gelesen 3028 mal)

Hero49

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2316
  • bei Heilbronn, 7b, GRF-Mitglied
Re: Winterhärte von Ramblern allgemein und an Zäunen
« Antwort #15 am: 11. Februar 2021, 19:46:40 »

Super Dorothy hatte bei mir noch nie Frostschäden. Sie steht allerdings an einem Rankgerüst frei im Garten.
Gespeichert
Das beste Pflegemittel für Rosen ist eine scharfe Schere!
Rosige Grüße von Hero49 - vormals als Laguna unterwegs.

cyra

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2208
Re: Winterhärte von Ramblern allgemein und an Zäunen
« Antwort #16 am: 17. April 2021, 19:04:40 »

sind zwar eher Kletterrosen:

New Dawn steht frei seit 55 Jahren und hat -28° ausgehalten.

Summer Wine scheint auch recht robust, steht an SO Wand und scheint -15 mindestens gut wegzustecken.
Gespeichert

kaieric

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8595
  • im saarland dehemm
Re: Winterhärte von Ramblern allgemein und an Zäunen
« Antwort #17 am: 27. April 2021, 15:11:07 »

kurz ot: hallihallo cyra!!! :-*
Gespeichert

cyra

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2208
Re: Winterhärte von Ramblern allgemein und an Zäunen
« Antwort #18 am: 02. Mai 2021, 01:20:19 »

hi kaieric  :D
Gespeichert

Anne Rosmarin

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2675
  • Klimazone 6b
Re: Winterhärte von Ramblern allgemein und an Zäunen
« Antwort #19 am: 15. Mai 2021, 21:53:50 »

Es kommt halt auf das Klima(Klimazone beachten) und auch den tTemperaturwechsel im jeweiligen Winter a. Öfterblühende Kletterrosen und Rambler(teils auch einmal blühende)frieren meistens in härteren Wintern herunter bzw. sind stark geschädigt. Ausnahmen dies Jahr: die Wänninger Rosen Unschuld und Kirschrose, die mit leichten Schäden davon gekommen sind, aber auch in Hausnähe  etwas geschützt stehen. Die Super Rambler sind ja auch Öfterblüher. Super Fairy war nach 3 Wintern ganz tot.
Gespeichert
Liebe Grüße, Anne

ich bin die/der ich bin

Jörg Rudolf

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 342
Re: Winterhärte von Ramblern allgemein und an Zäunen
« Antwort #20 am: 16. Mai 2021, 09:36:42 »

Meine New Dawn hat auch diesen Winter nicht unbeschadet überstanden. Der Austrieb war sehr schwach und teilweise gelb. Ich habe sie jetzt wieder bis zum Boden zurückgeschnitten und hoffe, dass sie sich regeneriert.
Offensichtlich ist nicht immer nur die Temperatur das alleinige Kriterium sondern noch viele andere Standortfaktoren. Meine New Dawn steht eigentlich auch frei an einem Spalier die Mittagssonne im Februar trifft sie voll. Es war auch offensichtlich, dass die der Sonne zugewandten Äste stärker geschädigt waren.
Gespeichert

Lady Gaga

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 750
  • Burgenland - die Sonnenseite Österreichs! (Kl. 7b)
Re: Winterhärte von Ramblern allgemein und an Zäunen
« Antwort #21 am: 16. Mai 2021, 13:41:41 »

Wenn die New Dawn im Winter die Mittagssonne trifft, würde ich sie beschatten. Nicht umsonst stecken manche Leute die Zweige von Nadelbäume an die Kletterrosen.  8)

Manchmal hat unsere hohe Nachbarhalle und div. Bäume auch Vorteile.  ::)
Gespeichert

Anne Rosmarin

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2675
  • Klimazone 6b
Re: Winterhärte von Ramblern allgemein und an Zäunen
« Antwort #22 am: 23. Mai 2021, 18:59:37 »

New Dawn kenne ich auch als eher frostempfindlich. Unsere musste ich heuer auch bodeneben herunter schneiden
Gespeichert
Liebe Grüße, Anne

ich bin die/der ich bin

rosenschule

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 163
    • Bioland Rosenschule
Re: Winterhärte von Ramblern allgemein und an Zäunen
« Antwort #23 am: 24. Mai 2021, 21:38:29 »

hallo,
neben den reinen minusgraden ist es natürlich auch immer eine frage der Frostdauer und des Windes. 2009 ist tasächlich der letzte Winter in dem auch sorten wie new dawn und Super Dorothy und Super Excelsa runtergefroren sind, wohl dem der die Veredlungsstelle schon beim pflanzen tief genug gepflanzt hat. Sorten die es in dem Winter nicht gepackt hatte waren Guirlande de Amour und Lykkefund. Rambling Rector und Bobby James hingegen hatte es krass zerlegt...
ich finde bei öfterblühenden kann man das als ungeplante Verjüngung ansehen, bei enmalblühenden natürlich auch, aber 10 -15 Meter hohe Rambler aus einem Baum ziehen? da kann man gleich den Baum mit umlegen, und ein neues klettergerüst bauen!
Gespeichert
rosige Grüße aus Steinfurth

Nova Liz

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17071
Re: Winterhärte von Ramblern allgemein und an Zäunen
« Antwort #24 am: 24. Mai 2021, 21:45:14 »

da kann man gleich den Baum mit umlegen, und ein neues klettergerüst bauen!
  Da sagst du was 8) :-X ;) Zurückgefrorene Riesenrambler sind wirklich nervtötend und stellen kurzfristig mal die uneingeschränkte Rosenliebe infrage.
Gespeichert

rocknroller

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 465
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Winterhärte von Ramblern allgemein und an Zäunen
« Antwort #25 am: 25. Mai 2021, 07:09:54 »

@rosenschule

Zitat
neben den reinen minusgraden ist es natürlich auch immer eine frage der Frostdauer und des Windes. 2009 ist tasächlich der letzte Winter in dem auch sorten wie new dawn und Super Dorothy und Super Excelsa runtergefroren sind, wohl dem der die Veredlungsstelle schon beim pflanzen tief genug gepflanzt hat. Sorten die es in dem Winter nicht gepackt hatte waren Guirlande de Amour und Lykkefund. Rambling Rector und Bobby James hingegen hatte es krass zerlegt...
ich finde bei öfterblühenden kann man das als ungeplante Verjüngung ansehen, bei enmalblühenden natürlich auch, aber 10 -15 Meter hohe Rambler aus einem Baum ziehen? da kann man gleich den Baum mit umlegen, und ein neues klettergerüst bauen!


Ich denke auch, die Wirkung des Windes wird bei starken Minusgraden oft unterschätzt bzw. bei der Pflanzung gar nicht berücksichtigt.

Guirlande de Amour, die bei dir ausgefallen ist, hat bei uns hier in Franken bei Tiefsttemperaturen so um die - 17 ° C gut überlebt, mit leichten Frostschäden.

Ich führe das darauf zurück dass von beiden Hauptwindrichtungen (Ost und West) ein Windschutz bestand.

Von Osten her ist es die ca. 2,5 m entfernte Hauswand und von Westen her sind es 4 in Reihe gepflanzte alte Rosen, wobei der Abstand von Guirlande Amour zu der nächstgelegenen Rose de Resht sehr klein ist.



In unserem Rosenbaum, einer robusten Birne, haben die beiden Kletterer Polstjärnan und PHM kaum Schaden genommen.
Gespeichert
Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden.
Seiten: 1 [2]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de