Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Boostertermin erst im nächsten Jahr? Geht das nicht schneller? Wie und wo? Richtig gute Tipps und Hilfe gibt es hier  :)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
08. Dezember 2021, 23:22:48
Erweiterte Suche  
News: Ein Langweiler ist ein Mensch, der redet, wenn du wünscht, daß er zuhört.  (Ambrose Bierce)

Neuigkeiten:

|6|2|Bahnfahrten in Deutschland sind lustig - vor allem wenn man nicht im Zug sitzt. (Biotekt)

Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Was ist los mit meinem Teichwasser?  (Gelesen 826 mal)

riegelrot

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1427
Was ist los mit meinem Teichwasser?
« am: 08. August 2021, 16:57:01 »

Nach dem vielen Regen haben meine 4 Shubunkins und 1 "normaler" Goldfisch offensichtlich Probleme mit dem Wasser. Sie liegen meist teilnahmslos auf dem Boden. Klemmen die Flossen und ich meine 2 haben eine lädierte Rückenflosse.
Habe eine Waserprobe untersuchen lassen, die Wasserwerte sind ok, ein Wenig zu weich, wem wundert's. Gestern habe ich einen großen Wasserwechsel gemacht. 70 % Wasser raus, neues rein, ebenso Teichfit. Hat eigentlich nichts gebracht. Ich befürchte, da ist Flossenfäule im Spiel.
Soll ich Omnipur oder Omnisan zugeben? Oder welche Alternative gibt es? Salz?
Teich fasst ca. 600 l. Gesamtfischlänge schätze ich auf max. 35 cm, also kein Überbesatz.
Gespeichert
Ich könnte mich den ganzen Tag ärgern, aber niemand zwingt mich dazu.

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9916
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Was ist los mit meinem Teichwasser?
« Antwort #1 am: 10. August 2021, 00:26:44 »

Ich bin Angler und Ferndiagnosen bei Fischen/Teichen ohne die notwendigen Angaben sind nicht möglich.

Ich glaube die Cypriniden sind allgemein derzeit etwas träge. Die Fänge sind jedenfalls seit Wochen eher mau, egal in welchem Gewässer in meinem Dunstkreis.

Am besten sind noch Orte, wo den ganzen Tag der Wind drauf gestanden hat, dort drückt es Sauerstoffreiches Wasser in die Tiefe. Das Wasser ist warm, der Stoffwechsel in Gange, Regen spült zusätzliche Organik ins System, das braucht Sauerstoff. Gerade wenn die Nächte warm sind und auch dann das Wasser nicht runterkühlen kann, wird der knapp. Dazu kommen steigende pH-Werte was dann auch nicht ganz stressfrei für die Fische ist. Da können dann auch Infektionen anfangen. Kaputte Rückenflossen, die gibts immer mal.

Solange es kein Karpfenherpesvirus ist, mal auf weitere Details zu unterschiedlichen Tages- und Nachtzeiten achten. Wo stehen die Fische zB um 23 und um 1 Uhr? Wo um 5 Uhr?
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Jörg Rudolf

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 615
Re: Was ist los mit meinem Teichwasser?
« Antwort #2 am: 11. August 2021, 12:30:05 »

Zuviel Chemie ins Wasser und auch Wasserwechsel aus Verdacht sind, glaube ich, nicht besonders hilfreich zumal wenn die Wasserwerte gut sind. Wenn es Flossenfäule wäre, könnte man zerstörte Flossen sehen. Aber das Flossenklemmen zeigt an, dass die Fische sich nicht wohl fühlen. Eventuell ist die Temperatur zu hoch? Falls der Sauerstoffwert stimmt, dürfte dennoch nichts passieren. Ich würde das Wasser umwälzen oder belüften und erst mal nicht füttern.
Gespeichert

riegelrot

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1427
Re: Was ist los mit meinem Teichwasser?
« Antwort #3 am: 13. August 2021, 23:25:38 »

Leider ist es die Flossenfäule. Und zwar heftigst. Zerstörte Rücken- und Schwanzflossen. Wir haben MediFin eingegeben. Hat insoweit eine Besserung gebracht, dass 3 Fische noch leben. Einer, ein einfacher, inzwischen über 10 Jahre alter Goldfisch hat gar nichts, alle Flossen und die Haut okay. Der kleinere Shubunkin hat eine lädierte Rücken- und Schwanzflosse, aber ist nach dem MediFin nun lebhaft, frisst und fühlt sich offensichtlich wohl. Der große Suhubunkin sieht verheerend aus. Über und über mit weißem Belag, die Schwanzflosse mit weissen, ausgefransten Rändern, 1 Auge trübe, die Kiemen befallen. Der hat auf Anraten eines Bekannten, der sich gut mit Teichfischen auskennt, heute ein Salzbad bekommen. Und siehe da, wie von Zauberhand sind die weißen Beläge fast verschwunden. Der Fisch ist agil, und bettelt wieder. Nun sollen wir Montag noch einmal ein Teilwasserwechsel machen, Werte (Nitrit!!) kontrollieren, wenn nötig BactoPond einsetzen und morgen kommt noch ein Teichentlüfter rein.
Ein Fisch ist spurlos verschwunden.
Im Teich ist eine Filterpumpe. Das Wasser läuft über einen Bachlauf wieder in den Teich. Keine Algen, die Wasserpflanzen gedeihen, Wasserpest genügend da. pH-wert liegt bei 7,6, im grünen Bereich. Teich wird mit einem großen Schirm beschattet. Im Teich sind Frösche, hin und wieder Molche und ist Tränke für viele Vögel, Katzen, Fuchs und Marder. Da wird alles mögliche leider eingeschleppt. Ist mehr als 20 Jahre gut gegangen!
Gespeichert
Ich könnte mich den ganzen Tag ärgern, aber niemand zwingt mich dazu.

Jörg Rudolf

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 615
Re: Was ist los mit meinem Teichwasser?
« Antwort #4 am: 14. August 2021, 11:32:57 »

Flossenfäule ist schon übel aber es geht ja bergauf.
Ich habe vor einigen Jahren es ganz aufgegeben Fische im Teich zu halten. Diverse Rückschläge, Aufwand mit füttern, filtern etc und immer die Angst, dass im Winter das Eis zu dick und zu lange auf dem Teich bleibt. 
Der Teich hat so etwa 1700 Liter ist aber ziemlich flach. Nachdem die Fische weg waren hat sich eine stabile Molchpopulation eingestellt. Deshalb kann ich jetzt im Sommer keine Algen abfischen weil immer Molchlarven im Kescher sind.
Mückenlarven gibt es keine, da genug Gegenspieler im Teich sind: Libellen, Rückenschwimmer, Molche.
Das Wasser ist auch im Hochsommer ohne jegliche Chemie glasklar.
Gespeichert

riegelrot

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1427
Re: Was ist los mit meinem Teichwasser?
« Antwort #5 am: 14. August 2021, 13:44:07 »

Der Plan war auch bei uns, keine Fische mehr seitdem der Elektrodraht um dem Teich kaputt und nun auch zugewachsen ist. 600 l sind eigentlich auch zu wenig. Und meine Tiere sind mir zu schade als Katzen-, Reiher- und was weiß ich was für Futter herzuhalten. Aber da war nun dieser einsame gelbe Goldfisch, den niemand haben wollte. Er ist ja sehr alt und schon echt blass. Ein alleiniger Goldfisch ist Quälerei, daher 4 neue. Davon waren nach einer Woche schon 2 einfach veschwunden. Also noch 2 neue. Das Schlimme: es gibt keine "normalen" Goldfische mehr. Alle wollen Shubunkins, und wenn einfarbig dann mit langer Schwanzflosse. Total überzüchtet und daher ohne Widerstand. Jetzt haben wir 3 und dabei bleibt es jetzt. Im Winter haben wir speziell für die Fische und Frösche eine Teichheizung.
Klares Wasser hatten wir bis jetzt ohne TeichFit & Co. auch. Wg. des vielen Regenwassers (der Teich ist bis jetzt 3 x stark übergelaufen) und Wasserwechsel war das Wasser viel zu weich und der Nitritwert zu hoch.
Gespeichert
Ich könnte mich den ganzen Tag ärgern, aber niemand zwingt mich dazu.
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de