Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Reden ist das eine, manchmal ist auch zuhören angebracht. Und Reden wie auch Zuhören nutzt sowieso nichts, wenn man nicht imstande ist zu verstehen. (celli)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
24. Juni 2021, 05:51:26
Erweiterte Suche  
News: Reden ist das eine, manchmal ist auch zuhören angebracht. Und Reden wie auch Zuhören nutzt sowieso nichts, wenn man nicht imstande ist zu verstehen. (celli)

Neuigkeiten:

|22|4|Wer von einem zweijährigen Aprikosensämling überholt wird, ist für eine Schnecke keine Konkurrenz! (bristlecone)

Seiten: 1 [2]   nach unten

Autor Thema: Hilfe, die Astschere ist gebrochen!  (Gelesen 2833 mal)

AndreasR

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8388
  • Naheland (RLP) - 180 m ü. M. - Winterhärtezone 7b
    • Bilder aus meinem Garten
Re: Hilfe, die Astschere ist gebrochen!
« Antwort #15 am: 03. März 2021, 21:44:50 »

Mein Vater hat sich vor Jahren auch so eine Fiskars PowerGear gekauft, war schweineteuer, aber das Ding ist wirklich nicht kaputtzukriegen, obwohl wir sicherlich nicht zimperlich bei der Benutzung sind. Ordentlich geschärft bekommt man mit wenig Kraftaufwand selbst sehr dicke, harte Äste geschnitten. Der Nachteil ist wie gesagt, dass man sie bisweilen sehr weit öffnen muss, und das ist im Rosengestrüpp sicher nicht so optimal.
Gespeichert
Viele Grüße
Andreas

Gartenplaner

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15605
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak! Luxemburg, 7b
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Re: Hilfe, die Astschere ist gebrochen!
« Antwort #16 am: 03. März 2021, 22:01:01 »

Ja, bei der Armöffnung muss man in Gestrüpp manchmal ein bisschen Mikado spielen und strategisch überlegen  ;D

Schweineteuer?
Die oben verlinkte Felco-Astschere kostet 110€, die Fiskars 60€ beim Globus Baumarkt, ich hab meine glaub ich von Obi zu gleichem Preis.
Gespeichert
Wer den Garten sehen möchte, wo ich lerne - unterm Goldfrosch-Bild den Globus anklicken! ;-)

unguis-cati et candelabrum

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela

RosaRot

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14395
  • Regenschatten Schattenregen 7a 123m
Re: Hilfe, die Astschere ist gebrochen!
« Antwort #17 am: 03. März 2021, 22:06:03 »


Zitat
Und den Griff drechslen lassen - nur von wem?  ???

In Halle findet sich sicher ein Drechsler, der Dir einen Griff drechseln kann.
« Letzte Änderung: 03. März 2021, 22:08:09 von RosaRot »
Gespeichert
Viele Grüße von
RosaRot

uliginosa

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7554
  • Carpe diem!
Re: Hilfe, die Astschere ist gebrochen!
« Antwort #18 am: 03. März 2021, 22:35:04 »

Jetzt habe ich eine Säge und eine Astschere bestellt.  8)


Und in Halle gibt es einen Arzt, der Drechsler heißt, tatsächlich einen Drechsler und einen Möbeltischler ...  ;)

Vielen Dank an alle und gute Nacht!  :-*
Gespeichert
Viele Grüße aus dem Trockengebiet, Uli

Gartenlady

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19523
Re: Hilfe, die Astschere ist gebrochen!
« Antwort #19 am: 04. März 2021, 08:57:23 »

Hier kommen 1-2-Mal im Jahr die Gärtner und kümmern sich um Hecken und Gehölze, ich kann das nur noch eingeschränkt.

Sie arbeiten mit Felco-Handscheren und mit Sägen, eine Astschere habe ich bei ihnen noch nie gesehen. Die sind sind tatsächlich oft hinderlicher als hilfreich.

Einen riesigen chinesischen Wacholder haben die Gärtner letzte Woche vom Schneebruch befreit, das war so schlimm dass der Baum eigentlich gefällt werden muss, aber sie haben alles mit Handsägen bewältigt, die Motorsäge kam nicht zum Einsatz. Eine scharfe Handsäge ist Gold wert.
Gespeichert

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9033
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Hilfe, die Astschere ist gebrochen!
« Antwort #20 am: 04. März 2021, 11:59:34 »

Eine Säge ist auch viel Pflanzenschonender als eine Astschere.

Ich selbst benutze meine Astscheren auch so gut wie nicht mehr zum Pflanzen schneiden.
Sie kommt immer dann zum Einsatz, wenn abgeschnittenes handhabungsfähig kleingeschnitten werden muss, ob für den Häcksler, den Schubkarren oder für den Container.
Vorteil: man kann einmal durchs Schlachtfeld gehen und portionieren, ohne sich zu bücken, danach einmal aufsammeln. Spart alles in allem unheimlich viel Zeit.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Gartenlady

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19523
Re: Hilfe, die Astschere ist gebrochen!
« Antwort #21 am: 04. März 2021, 12:06:10 »

Ja, das stimmt, dafür verwende ich die Astschere auch gerne.
Gespeichert

Secret Garden

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2701
  • Nordsüdwestfalen
Re: Hilfe, die Astschere ist gebrochen!
« Antwort #22 am: 04. März 2021, 12:22:19 »

Für mich ist eine Astschere auch unverzichtbar, schon allein als "Armverlängerung". Beim Herausschneiden von Basistrieben möchte ich doch nicht mit der Handschere unter die Sträucher kriechen.
.
Außerdem kommt man durch die beidhändige Bedienung auch mit wenig Kraft zum Ziel. Bei stärkeren Ästen kommt dann die Säge zum Einsatz.
Gespeichert

uliginosa

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7554
  • Carpe diem!
Re: Hilfe, die Astschere ist gebrochen!
« Antwort #23 am: 04. März 2021, 12:58:35 »

Auch für uns ist die Astschere unverzichtbar:
GG hat am Wochenende die Quitte damit geschnitten, den dünnen Austrieb und auch dickere Äste, lang wie er ist brauchte er nur für den mittleren Bereich eine Leiter.

Ich kann damit große Rosensträucher einkürzen und schneiden, über Kopf, im Strauch und mit der Kraft beider Arme.
Die Felco nehme ich nur für Kleinzeug und dünne Triebe - wenn ich den gesamten Rosenschnitt mit der kleinen Schere bewältigen wollte, würde ich meine rechte Hand völlig überlasten. 

Und auf die Säge freue ich mich für den unteren Bereich, wenn dicke alte Triebe bodennah abgesägt werden müssen. Die habe ich bisher sorgenvoll betrachtet und überlegt, wie ich denen beikommen kann.

Zum Schnittgut auf Bündellänge einkürzen nehme die Astschere auch gern.
Leider weder für "Häcksler, den Schubkarren oder für den Container"
Ich binde Bündel zusammen, die so groß sind, dass ich sie gerade noch tragen kann: die schmale Treppe hoch zur Straße vorbei an noch unbeschnittenen Rosen.  :-X ;D

Gespeichert
Viele Grüße aus dem Trockengebiet, Uli

goworo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2394
  • Pfälzerwald, 400m, 6b
    • Ein Rhododendrongarten in der Pfalz
Re: Hilfe, die Astschere ist gebrochen!
« Antwort #24 am: 04. März 2021, 14:57:59 »


Und den Griff drechslen lassen - nur von wem?  ???
Muss der Griff am Ende wirklich diese Verdickung haben? Ich würde das einfach mal mit einem passenden Rundstab ausprobieren. Evtl. könnte man auch einen passenden Fahrrad-Lenkergriff drüber schieben. Und schließlich könnte man auch mit Heimwerkermitteln (Bohrmaschine) schnell eine Drechselbank improvisieren.
Gespeichert
Was du *nicht* ererbt von deinen Vätern hast, mach's einfach selber!

uliginosa

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7554
  • Carpe diem!
Re: Hilfe, die Astschere ist gebrochen!
« Antwort #25 am: 21. März 2021, 20:30:14 »

Nachdem ich letztes WE noch ohne neue Astschere auskommen musste, weil ups uns am frühen Freitag Nachmittag uns nicht angetroffen hat und die Schere dann erst am Montag Nachmittag  >:( abgeholt werden konnte, habe ich gestern mit Silky, großer und kleiner Felco meine große Ghislaine de F. ausgelichtet, die zwischen Carport und Haus am halben Bogen steht und Triebe bis in die Dachrinne hatte.

Für die dicken Basistriebe war die Säge genau richtig. Mit der langen Schere konnte ich auf einem Stuhl stehend über Kopf die Triebe auf herausziehbare Stücke einkürzen.  :)

Wie gut, dass die Rose so wenig Stacheln hat ...
Gespeichert
Viele Grüße aus dem Trockengebiet, Uli

rosenschule

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 163
    • Bioland Rosenschule
Re: Hilfe, die Astschere ist gebrochen!
« Antwort #26 am: 13. April 2021, 21:17:05 »

Warum nicht einfach nach einem passend aussehenden Hacken-oder Schaufelstiel suchen und den passend absägen? Kann man doch so wie es aussieht problemlos mit den 2 Schrauben wieder drankriegen. Aber zu den Felco-Astscheren: Davon haben wir hier in der Gärtnerei 5 Stück im Einsatz, und seit wir die haben ist der Druckluftkompressor mit den pneumatischen Scheren stillgelegt... die sind jeden Euro wert, den Sie kosten. Wir verkaufen die auch mit voller Überzeugung an unsere Privatkunden: ist eine Anschaffung fürs Gärtnerleben (oder mehrere). Noch besser ist nur die Felco Akkuschere, die wir seit vier Wochen haben, allerdings sind die 1500.- die die kostet selbst hier schwer zu amortisieren...
Gespeichert
rosige Grüße aus Steinfurth

fructus

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 216
Re: Hilfe, die Astschere ist gebrochen!
« Antwort #27 am: 13. April 2021, 21:49:12 »

Von der Fiskars habe ich leider auch schon einen Arm geschrotetes, weil ich statt Armkraft Beinkraft eingesetzt habe. Das Holz war härter... Leider ist bei Alu dann nichts mehr zu reparieren. Ich wäre froh über so eine schöne alte reparable Holz-Astschere. Ich nehme inzwischen daher auch gerne wieder die Silky-Säge.
Gespeichert
Seiten: 1 [2]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de