Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Impftermin erst in ein paar Wochen? Geht das nicht schneller? Wie und wo? Richtig gute Tipps und Hilfe gibt es hier  :)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
02. Februar 2023, 22:43:57
Erweiterte Suche  
News: Eine Vorhersage über 2 Wochen hat, insbesondere im Winter, wenig mehr Prognosekraft als eine Kristallkugel. (Bristlecone)

Neuigkeiten:

|1|4|128. Geburtstag des berühmten Botanikers Erich Pur, Begründer und Namensgeber von garten-pur.

Seiten: 1 [2]   nach unten

Autor Thema: Natürliche Lebensräume: Der Bach und seine Aue  (Gelesen 5796 mal)

lerchenzorn

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 16593
  • Berliner Umland Klimazone 7a (wohl eher 6b)
Re: Natürliche Lebensräume: Der Bach und seine Aue
« Antwort #15 am: 22. November 2021, 16:24:04 »

Diese milchige Trübung ist hier in Gewässern häufig zu sehen, meistens in der kalten Jahreszeit. Ob das aber auch immer mit starken Gerüchen einhergeht, kann ich nicht  sagen.
Gespeichert

Bristlecone

  • Gast
Re:Natürliche Lebensräume: Der Bach und seine Aue
« Antwort #16 am: 22. November 2021, 17:44:53 »

Und es freut mich sehr, den Eisvogel und die Wasseramsel schon live gesehen zu haben,
.
In diesem NSG hat sich das erstmal erledigt: Stausee-Vorbecken geleert: Vandalen zerstören Biotop.
Unbekannte haben im Ostalbkreis ein Vorbecken zu einem Stausee an der Jagst abgelassen und damit ein über Jahre gewachsenes Biotop zerstört. Mit den gut 80.000 Kubikmetern Wasser seien auch alle Fische und Kleinstlebewesen darin abgeschwemmt worden, teilte die Polizei am Montag mit.
.
Nach Angaben eines Polizeisprechers hatten Unbekannte am Wochenende zwei Schieber zum Stausee Rainau-Buch geöffnet.
.
Das Vorbecken war nach Angaben des Regierungspräsidiums Stuttgart im Jahr 1981 angelegt und neun Jahre später unter Naturschutz gestellt worden. Das elf Hektar große Areal mit Flachwasserbereichen, Inseln und Wiesen ist ein Ausgleich für Eingriffe entlang der Jagst. Zu den dort brütenden Vögeln gehörten demnach seltene und bedrohte Arten wie Kiebitz, Eisvogel und Zwergtaucher.
(Siehe auch Rückhaltebecken Buch)
« Letzte Änderung: 22. November 2021, 17:59:40 von Bristlecone »
Gespeichert

Schnefrin

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1073
Re: Natürliche Lebensräume: Der Bach und seine Aue
« Antwort #17 am: 22. November 2021, 17:53:54 »

Da müssten nicht nur die Finger abfaulen, bei den Idioten, die sowas machen. Ich hoffe, die Täter werden gefasst und wandern ein paar Jahre in den Bau.
Gespeichert
Gemüsegierhals

Ich wohne dort, wo auf dem Regenradar immer das Wolkenloch ist.

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 34918
    • mein Park
Re: Natürliche Lebensräume: Der Bach und seine Aue
« Antwort #18 am: 22. November 2021, 18:11:21 »

Vermutlich war das ein toller Spaß, also komplette Blödheit.
Gespeichert
„Am Ende entscheidet die Wirklichkeit.“ Robert Habeck

lord waldemoor

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 25512
Re: Natürliche Lebensräume: Der Bach und seine Aue
« Antwort #19 am: 22. November 2021, 18:15:33 »

bis zur brutzeit der vögel wird dort wohl wieder wasser sein
Gespeichert
Sonne ist schönes Wetter
Regen ist   gutes   Wetter

Schnefrin

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1073
Re: Natürliche Lebensräume: Der Bach und seine Aue
« Antwort #20 am: 22. November 2021, 18:31:17 »

Bis dahin werden die Eis- und andere Vögel aber abgewandert oder verhungert sein.  :'(
Gespeichert
Gemüsegierhals

Ich wohne dort, wo auf dem Regenradar immer das Wolkenloch ist.

lord waldemoor

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 25512
Re: Natürliche Lebensräume: Der Bach und seine Aue
« Antwort #21 am: 22. November 2021, 18:45:35 »

die ziehen im winter sowieso meist wo anders hin
Gespeichert
Sonne ist schönes Wetter
Regen ist   gutes   Wetter

Roeschen1

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12011
  • BW, Stuttgart, 342m 7b
Re: Natürliche Lebensräume: Der Bach und seine Aue
« Antwort #22 am: 22. November 2021, 18:54:25 »

Bis dahin werden die Eis- und andere Vögel aber abgewandert oder verhungert sein.  :'(
Da gibt es noch Wasser, es betrifft laut Artikel das Vorbecken, den ökologisch wertvolleren Teil.
https://www.google.com/maps/place/Buch,+73492+Rainau/@48.9025055,10.1495809,13.83z/data=!4m5!3m4!1s0x47991d92f1de72c1:0x129e2a131160fb2b!8m2!3d48.9080261!4d10.1349779
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

Bristlecone

  • Gast
Re: Natürliche Lebensräume: Der Bach und seine Aue
« Antwort #23 am: 22. November 2021, 18:56:36 »

Mittelfristig dürften die Folgen reversibel sein.
Macht es das verzeihlicher? Ich finde nicht.
Es ist auch nicht so klar, ob bereits sehr seltene Arten, die nur (noch) inselartige Verbreitungsgebiete haben, eine Wiederbesiedlung schaffen.
« Letzte Änderung: 22. November 2021, 18:58:09 von Bristlecone »
Gespeichert

Wühlmaus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9394
  • Raue Ostalb, 6b, Tallage 500m üNN
Re: Natürliche Lebensräume: Der Bach und seine Aue
« Antwort #24 am: 22. November 2021, 19:22:05 »

So wie ich es verstanden habe, war der Sog durch das Öffnen der Wehre so stark, dass alle Fische, aber auch Amphibien und natürlich die Kleinstfauna ausgeschwemmt wurden. Die Bestände der Letzteren werden sich am schnellsten erholen.
Solch ein Frevel kann einen wirklich fassungslos machen :'( :-X
Gespeichert
WühlmausGrüße

"Das Schiff ist sicherer, wenn es im Hafen liegt. Aber dafür wurde es nicht gebaut." Paulo Coelho

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12995
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Natürliche Lebensräume: Der Bach und seine Aue
« Antwort #25 am: 22. November 2021, 22:37:37 »

Es gibt eben waschechte Idioten.

Eisvogel ist nichts ungewöhnliches, schafft es hier bis an 20m bis zum Siedluingsraum. 95% Ausfall kann er wegstecken. Manchmal frieren ja auch die Bäche usw zu, daran ist er angepasst. Er braucht eben Nistflächen, die hat er durch die Nutria eher mehr als früher.

Und ansonsten sind Enten und Co nicht das, was ein Gewässer wertvoll macht. Und die Jagst hats auch nicht einfach, nach dem Düngemittel-Mühlenbrand-Fiasko. War das ober- oder unterhalb von dem Stausee-Vorfluter?
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität
Seiten: 1 [2]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de