Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Einfach klasse dass man mit euch so toll kindisch blödeln kann. (foxy)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
27. Oktober 2021, 14:27:09
Erweiterte Suche  
News: Einfach klasse dass man mit euch so toll kindisch blödeln kann. (foxy)

Neuigkeiten:

|9|8| Wenn ich mir den Wetterbericht so angucke, ist es morgen vergossen, wenn es nicht schon vorher verdampft. :P  (AndreasR im August 2018)

Seiten: 1 2 [3] 4   nach unten

Autor Thema: ausgewählte Apfelsorten geeignet?  (Gelesen 2507 mal)

Secret Garden

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2831
  • Nordsüdwestfalen
Re: ausgewählte Apfelsorten geeignet?
« Antwort #30 am: 06. September 2021, 15:19:16 »

In meinem Hausgarten stehen auch Hochstammbäume auf starkwüchsiger Unterlage. Es geht nicht nur um die Ernte, ich möchte einfach schöne Bäume haben, unter denen man herlaufen oder darunter im Schatten sitzen kann. In winzigen Gärten oder Kleingartenanlagen geht sowas meist nicht.
.
In unserem kalten Klima und auf nährstoffarmen Böden sind stark- oder mittelstark wachsende Unterlagen die bessere Wahl, sonst kann es passieren, dass der gewünschte schöne Apfelbaum ein hüfthoher Mickerling bleibt. ;)
.
Der Unterschied zwischen Hoch- und Halbstamm liegt, wie schon gesagt wurde, nur in der Ansatzhöhe der untersten Äste, nicht in der erwartbaren Gesamthöhe des Baumes.
Gespeichert

Arachne

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 830
Re: ausgewählte Apfelsorten geeignet?
« Antwort #31 am: 06. September 2021, 15:22:00 »

Hier] eine Übersicht über Apfelunterlagen. Interessant auch die durchschnittlichen Wuchsbreiten. Sämling wird mit 6 - 8 Metern angegeben. Die Ananasrenette als ganz schwachwachsend würde kleiner bleiben, alle triploiden Sorten, da starkwachsend, dagegen wirklich raumgreifend. Auf Sandboden natürlich insgesamt schwächeres Wachstum.
Man sollte die Größen mal im Verhältnis zur Grundstücksgröße/-breite betrachten. Wenn das durchschnittliche Grundstück 15 m breit ist, der Apfelbaum ausgewachsen einem Durchmesser von vielleicht 5 m hat, dann ist das schon ein Drittel der Grundstücksbreite. Bei 3-4 Halbstamm- bzw. Hochstammbäumen kommt dann schon die Frage auf, wieviel Schatten man in seinen Hausgarten haben möchte. Bei der Planung des Pflanzortes sollte man auf ausreichend Abstand zu den Grundstücksgrenzen achten, so man längerfristig keinen Ärger mit Nachbarn riskieren möchte.
edit: Link wollte nicht
« Letzte Änderung: 06. September 2021, 15:31:16 von Arachne »
Gespeichert
Drinnen die Kammern und die Gemächer,
Schränke und Fächer flimmern und flammern.
Alles hat mir unbezahlt Schmetterling mit Duft bemalt. (F. Rückert)

Secret Garden

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2831
  • Nordsüdwestfalen
Re: ausgewählte Apfelsorten geeignet?
« Antwort #32 am: 06. September 2021, 15:33:46 »

Wenn das durchschnittliche Grundstück 15 m breit ist, der Apfelbaum ausgewachsen einem Durchmesser von vielleicht 5 m hat, dann ist das schon ein Drittel der Grundstücksbreite. Bei 3-4 Halbstamm- bzw. Hochstammbäumen kommt dann schon die Frage auf, wieviel Schatten man in seinen Hausgarten haben möchte. Bei der Planung des Pflanzortes sollte man auf ausreichend Abstand zu den Grundstücksgrenzen achten, so man längerfristig keinen Ärger mit Nachbarn riskieren möchte.
Da hast Du recht, einen Hausgarten mit großen Obstbäumen vollzustellen, ist keine gute Idee. Vielleicht würde ich auf so einem kleinen Grundstück einen Mehrsortenbaum pflanzen. Wissen wir überhaupt, wie groß das vorgesehene Gelände bei Hanna ist?
Gespeichert

Arachne

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 830
Re: ausgewählte Apfelsorten geeignet?
« Antwort #33 am: 06. September 2021, 15:42:17 »

Wobei man bei einem Mehrsortenbaum mit unterschiedlich stark wachsenden Sorten schon gute Schnittkenntnisse braucht, wenn man einen ausgewogen gestalteten Baum im Garten haben möchte.
Hab gerade eben noch mal ein Foto von meiner Zuccalmagliorenette auf MM106 gemacht. Müsste jetzt 11 oder 12 Jahre alt sein. Erste Probierfrucht schon im 1. Standjahr. Bei Sämlingsunterlagen dauert das so 5 - 7 Jahre (ehe man weiß, ob die Baumschule die richtige Sorte geliefert hat).
Gespeichert
Drinnen die Kammern und die Gemächer,
Schränke und Fächer flimmern und flammern.
Alles hat mir unbezahlt Schmetterling mit Duft bemalt. (F. Rückert)

Gartennoob

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 37
Re: ausgewählte Apfelsorten geeignet?
« Antwort #34 am: 06. September 2021, 19:19:54 »

.
« Letzte Änderung: 06. September 2021, 19:22:28 von Gartennoob »
Gespeichert

Arachne

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 830
Re: ausgewählte Apfelsorten geeignet?
« Antwort #35 am: 07. September 2021, 20:47:52 »

Zitat von: Arachne link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]3747267#msg3747267 date=1630884415]
Nebenbei: Hier  bei uns ist rieselnder, sandig-humoser Boden. Alle Apfelbäume sind auf MM106 veredelt, wurden die ersten zwei Jahre nach Pflanzung bei Bedarf gut gewässert. Nun kommen sie gut so klar, jährliche Rasendüngung ist üblich.
Verschiedene Apfelsorten = Abwechslung beim Essen. Was soll ich mit einem (oder sogar mehreren) Hoch- bzw. Halbstammapfelbaum, der mich irgendwann mit einem Zentner Obst zuschmeißt? Ohne entsprechende Lagermöglichkeiten ist das eher eine Strafe.
Hört sich schlüssig an. Hast du also Halbstamm + kleinere Krone (Unterlage, welche kleinere Kronen bildet?). Oder hast du dann Buschbaum + große Krone? Oder was empfiehlst Du dann? Spindel finde ich immer optisch recht mau. Oeschbergerzogene Krone an einem Baum, welcher auch mal ein wenig Schatten spendet ist da schöner. Optimal wäre so etwas wie Halbstamm und eine Gesamthöhe von 5 Metern. Da kann man noch gut mit einer Kippleiter ernten. Gibt es so etwas für Sandboden?

@ Hanna: Habe erst jetzt diesen Post gelesen. :-[
Nein, MM 106 war hier nicht als Unterlagenempfehlung gemeint, sondern war nur eine Entgegnung auf die in diesem Faden gemachte Feststellung, dass auf Sandboden eigentlich nur Sämlingsunterlage ginge. Deshalb hatte ich den Absatz mit dem Wort "nebenbei" eingeleitet.
Mein Vorschlag war die Unterlage A2, die auch kräftig ist, aber eben etwas geringer wüchsig. Wenn man das mit einer schwächer wachsenden Edelsorte kombinieren würde, dann könnte es ein Baum in ungefähr der Höhe werden, die Du anstrebst.
Noch etwas grundsätzliches zur Sortenwahl: Die Aufzählungen der möglichen Krankheiten der Edelsorten sollte man ein wenig übersehen. Oft steckt da im Hintergrund so ein tabellarisches Denken dahinter. Da werden Baumform, Apfelform, Farbe, Größe, Geschmack,... und eben mögliche Krankheiten beschrieben. Man will gründlich sein und sich nicht dem Verdacht aussetzen, irgendetwas übersehen zu haben.
Also in dem Bereich sollte man mutiger sein. Man kauft nämlich ein Pflanzenindividuum. Da kann ein Jungbaum einer eigentlich robusten Sorte das sein, was man beim Auto als "Montagsauto" bezeichnet und ein Baum einer nicht so robusten Sorte erweist sich als "Kämpfer", der alles gibt.

Baumschule Walsetal: die versendet seit Jahren nicht mehr. Man könnte aber eine Baumschule suchen, die einem die gewünschten Sorten auf die gewählte Unterlage veredelt.

 

Gespeichert
Drinnen die Kammern und die Gemächer,
Schränke und Fächer flimmern und flammern.
Alles hat mir unbezahlt Schmetterling mit Duft bemalt. (F. Rückert)

Hanna

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 23
Re: ausgewählte Apfelsorten geeignet?
« Antwort #36 am: 07. September 2021, 22:38:14 »

Super, dann nehme ich A2. Ich habe ja auch 2 triploide Sorten. Diese wachsen ja stärker. Soll ich diese trotzdem auf A2 veredelt pflanzen?

Ich habe keine einzige Baumschule gefunden, die einen der 4 Sorten
1. Luxemburger Triumph
2. Finkenwerder Herbstprinz
3. Gravensteiner
4. Danziger Kantapfel
auf A2 veredelt als Halbstamm anbietet.

Scheint sehr ungewöhnlich zu sein. Kennt wer einen Anbieter?
« Letzte Änderung: 07. September 2021, 22:48:08 von Hanna »
Gespeichert

dmks

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3102
Re: ausgewählte Apfelsorten geeignet?
« Antwort #37 am: 07. September 2021, 22:50:35 »

Mit A2 hab ich auch gute Erfahrungen gemacht! Ähnlich starkwachsend wie Sämling, dennoch besseres und früheres Fruchtverhalten.
Der Beschreibung nach lediglich nicht Staunässe vertragend. Hier aber kein Problem ;D

Ich habe ja auch 2 triploide Sorten. Diese wachsen ja stärker.
??? sagt wer?
Gespeichert
Erst wenn der letzte Bauer pleite, der letzte Diesel geschrottet, die letzte Weide geflutet, der letzte Acker vom Unkraut überwachsen ist - und die Kuh statt Ohrmarken vorn und hinten Nummernschilder trägt werdet Ihr merken, daß man die bunten Werbe-Versprechen nicht essen kann.

Hanna

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 23
Re: ausgewählte Apfelsorten geeignet?
« Antwort #38 am: 07. September 2021, 23:10:36 »

Hier] eine Übersicht über Apfelunterlagen. Interessant auch die durchschnittlichen Wuchsbreiten. Sämling wird mit 6 - 8 Metern angegeben. Die Ananasrenette als ganz schwachwachsend würde kleiner bleiben, alle triploiden Sorten, da starkwachsend, dagegen wirklich raumgreifend. Auf Sandboden natürlich insgesamt schwächeres Wachstum.

Aber welche Baumschule bietet meine Sorten(Luxemburger Triumph, inkenwerder Herbstprinz, Gravensteiner, Danziger Kantapfel) auf A2 (Halbstamm) an? Auch als andere Stammvariante gibt es sie nirgends auf A2.
« Letzte Änderung: 07. September 2021, 23:12:10 von Hanna »
Gespeichert

dmks

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3102
Re: ausgewählte Apfelsorten geeignet?
« Antwort #39 am: 07. September 2021, 23:12:59 »

Muß ich morgen mal in die Liste schauen. A2 ist dabei, 3 der Sorten (aus dem Kopf) auch.
Aber ob beides zusammen da ist...?
Gespeichert
Erst wenn der letzte Bauer pleite, der letzte Diesel geschrottet, die letzte Weide geflutet, der letzte Acker vom Unkraut überwachsen ist - und die Kuh statt Ohrmarken vorn und hinten Nummernschilder trägt werdet Ihr merken, daß man die bunten Werbe-Versprechen nicht essen kann.

frauenschuh

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 824
    • Das Sollingschaf
Re: ausgewählte Apfelsorten geeignet?
« Antwort #40 am: 08. September 2021, 07:37:36 »

Gerne möchte ich mich hier mit einer eigenen Frage anschließen. Das passt, glaube ich, ganz gut hierher, weil auch ich große Bäume suche, Fruchtqualität steht dem glatt nach. Anders als angekündigt gehe ich noch einmal mit 3 Apfelbäumen an den Start - weil in der Gegend gar kein Obst steht und mir somit die Gefahr von Rindenbrand geringer erscheint. Gerne daf man mir aber auf die Fingerchen hauen, wenn eine Sorte dafür besonders anfällig schein. Situation: 1,7 ha. Es sollen nur 3 Bäume werden, die aber sozusagen landschaftsprägend wachsen sollen. Wir haben im Solling ein Tal, wo das sehr gelungen scheint - allerdings sind die Bäume so alt, dass keiner mehr die Sorten kennt. Die Bäume benötige ich als Schattenspender für Schafe. Wenn die Früchte klein sind, dann ist das gerne mindestens von denen genommen. Sind sie groß, stellen wir uns als Verwerter zur Verfügung  ;D Problem, klang hier auch schon an, von den gewählten Srten sind triploide dabei und das scheint zwecks Befruchtung nicht gut. Also matcht bitte mit:

Danziger Kant di
Rheinischer Winterrambur tri
Rote Sternrenette  di
Roter Eiserapfel tri
Rheinischer Bohnapfel tri

Meine Tochter haut mir bereits auf die Finger, weil ich den Danziger Kant schon 2 mal gesetzt habe. Hüstel.... das hat was mit der Familienherkunft zu tun  :-X

Den Roten Eiserapfel hat meine Tochter im Garten stehen. Der Baum ist jetzt ca. 12 Jahre alt. Der Wuchs war anfangs chaotisch, durch Schnitt entwickelt sich jetzt aber ein manierlicher Baum. Von der Frucht her täte er schon passen.

Die Rote Sternrenette steht sozusagen aus Verzweiflung zur Auswahl, weil fast alle anderen triploid sind. Die FRüchte wären indes für die Schafe auch passend...

Für Votings, gerne mit Begründung, wäre ich dankbar. Insesondere, wenn ausgewachsene Bäume bekannt wären, die das Ziel "groß und landschaftsprägend" erreicht haben.
Gespeichert
Aufgeben ist keine Option!

Rieke

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3525
  • Klimazone 7a
Re: ausgewählte Apfelsorten geeignet?
« Antwort #41 am: 08. September 2021, 09:10:47 »

Kaiser Wilhelm kann recht groß werden.
Wikipedia: "Das Problem an dieser Apfelsorte war und ist, dass der Baum stark in die Höhe wächst und somit kommerziell kaum interessant ist. Deshalb verschwand er spätestens in den 1950er Jahren aus dem Erwerbsanbau in Deutschland. Der Apfel hat sich deshalb, obwohl wenig empfindlich, nur in privaten Gärten und einigen bäuerlichen Streuobstwiesen erhalten."
Irgend jemand im Forum hat vor einigen Jahren mal Bilder von einem beeindruckendem Exemplar gezeigt, aber ich weiß nicht mehr, wer das war und in welchem Zusammenhang.
Gespeichert
Wo bleibt der Regen?

frauenschuh

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 824
    • Das Sollingschaf
Re: ausgewählte Apfelsorten geeignet?
« Antwort #42 am: 08. September 2021, 10:03:43 »

Der passt tatsächlich sehr gut, weil wir ja auch bei Slow Food sind  ;D Ist der eigentlich diploid oder triploid?
Gespeichert
Aufgeben ist keine Option!

Asinella

  • Full Member
  • ***
  • Online Online
  • Beiträge: 419
  • Unterallgäu 680 m ü.M.
Re: ausgewählte Apfelsorten geeignet?
« Antwort #43 am: 08. September 2021, 10:12:13 »

Der Rheinische Bohnapfel passt auf jeden Fall auch gut. Bei meinen Nachbarn steht ein mächtiges Exemplar. Das Fallobst hält sich ohne jeden Schutz den ganzen Winter, da haben Eure Schafe (und anderes Getier) auch im Winter noch Freude dran.
Wegen triploid kannst Du ja noch irgendwo einen Wildapfel an den Waldrand o.ä. pflanzen, dann ist für Bestäubung gesorgt.
Gespeichert

Rieke

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3525
  • Klimazone 7a
Re: ausgewählte Apfelsorten geeignet?
« Antwort #44 am: 08. September 2021, 10:35:53 »

Kaiser Wilhelm ist tripolid. Aber als Befruchter eignet sich auch ein Zierapfel und die kleinen Früchte gefallen den Schafen bestimmt. Soweit ich weiß, gibt es auch groß werdende Zieräpfel. Vielleicht einfach einen Sämling pflanzen? Bei uns in der Straße stehen einige als Straßenbaum, die Krone setzt weit oben an, bleibt bisher aber eher schmal.
Gespeichert
Wo bleibt der Regen?
Seiten: 1 2 [3] 4   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de