Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Ich plädiere ganz entschieden für: heitere Gelassenheit in jeder Lebenslage vor allem in "internetten"...  ;) (RosaRot)

Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
06. Juli 2022, 06:26:53
Erweiterte Suche  
News: Ich plädiere ganz entschieden für: heitere Gelassenheit in jeder Lebenslage vor allem in "internetten"...  ;) (RosaRot)

Neuigkeiten:

|5|3|Märzregen verdirbt den Haussegen. (fars)

Seiten: 1 [2]   nach unten

Autor Thema: Pinie stirbt ab  (Gelesen 2063 mal)

Starking007

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 8027
  • Alles im gruenen Bereich!
Re: Pinie stirbt ab
« Antwort #15 am: 02. Januar 2022, 15:00:34 »

Du hast es versucht,
und gelernt.
Gespeichert
Gruß Arthur

Nox

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2093
  • Süd-Bretagne, 8b - 9a
Re: Pinie stirbt ab
« Antwort #16 am: 02. Januar 2022, 17:33:39 »

Du hättest auch diesen Faden hier https://forum.garten-pur.de/index.php/topic,69735.msg3802372/topicseen.html#msg3802372
fortsetzen können, ähneln sich irgendwie sehr.

Ich habe selbst schon viele Aussaaten von gesammelten Nadelbäumen und auch von Quercus ilex versucht. Meine Erfahrung ist, dass man am besten sehr viele Samen verwendet, sie in Sand schichtet und über den Winter der Kälte aussetzt, durchaus -5°C bis +5°C für mediterrane Gehölze. Das nennt man Stratifizieren. Die Gehölze brauchen die Kälteperiode, damit keimhemmende Substanzen abgebaut werden. Bei steigenden Temperaturen (im Frühjahr draussen) treiben sie dann aus. Wenn die Natur das nicht so eingerichtet hätte, würden sie zur falschen Zeit kommen und bei einem Frosteinbruch absterben.
Gespeichert

Cryptomeria

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5193
Re: Pinie stirbt ab
« Antwort #17 am: 02. Januar 2022, 17:41:50 »

Man kann alle auch  gleich in Töpfe stecken  und draußen stehen lassen. Das klappt meist prima. Etwas geschützt eingegraben.  Im Frühjahr keimen sie dann. Aber schützen vor Mäusefraß und Vogelbesuch. Immer möglichst viele stecken, es gehen immer welche ein.
VG wolfgang
Gespeichert

Schabing

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 33
Re: Pinie stirbt ab
« Antwort #18 am: 18. Mai 2022, 15:29:22 »

Danke für eure Hilfe!
Ich hoffe ich habe was gelernt. Kommt der Pilz von einer starken Feuchte der Erde?

Wie auf dem Bild zu sehen habe ich vom letzten September noch einige Pinien. Wenn die noch Lebensinhalt haben probiere ich einen neuen Anlauf. Die Frage ist nur wann.

Innerhalt weniger Tage keimen diese im Nassen Tempo (ohne Stratifizierung). Ich hätte ja gesagt ich warte auf das Frühjahr 2023. Aber einerseits ist das noch soooo ewig und andererseits muss ich die Pinie im Herbst wenns gegen 0 Grad geht sowieso rein holen.

Was sagen die Experten?

Ich werde die Erde vorher "backen" damit etwaige Fliegen absterben und dann raus in den Schatten legen wenn Sie gekeimt haben.
Gespeichert

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11451
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Pinie stirbt ab
« Antwort #19 am: 19. Mai 2022, 12:30:23 »

Ich würde die Samen direkt in die Erde drücken, Freiland. Die werden ja nicht besser und das Jahr hat noch ein paar Monde.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Schabing

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 33
Re: Pinie stirbt ab
« Antwort #20 am: 19. Mai 2022, 21:35:17 »

Gut, dann knack ich sie diese Woche auf. Wenn ich viele raus bekomme, dann kommen welche raus und der andere Teil ins Haus.

Leider sind die meisten leer oder vertrocknet gewesen (schon letztes Jahr).

Diesmal muss ich mir mehr mühe geben und vll mehr "Schutz" kaufen, z.B. Erde backen und dann in ein Schutzbehälter oder so.
Gespeichert

Schabing

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 33
Re: Pinie stirbt ab
« Antwort #21 am: 20. Juni 2022, 07:17:02 »

Aktuelles Update, es sieh nicht so gut aus obwohl oben ein neuer knubbel raus gewachsen ist, der seit Wochen/Monaten sich nicht verändert. Die Wurzeln sehen nicht gut aus, bzw. hat sich hier wohl nichts mehr getan seit dem letzten Umtopfen.

Die Erde sah auch nicht gut aus und das war noch die Dehner Erde wo sicher mal die Trauermücken drin waren. Ich versuche ein letztes Umpflanzen und in den Schatten stellen im warmen Garten.
Gespeichert
Seiten: 1 [2]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de