Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Schmutzige Fensterscheiben sind gelebter Singvogelschutz! (anonymes Zitat)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
28. November 2022, 01:58:18
Erweiterte Suche  
News: Schmutzige Fensterscheiben sind gelebter Singvogelschutz! (anonymes Zitat)

Neuigkeiten:

|23|7|Ich bin der festen Überzeugung, daß Werkzeug und Gartengeräte leben. In unbeobachteten Augenblicken fangen diese an die Umgebung zu erkundigen und manchmal sind sie ganz auf und davon. (Staudo)

Seiten: 1 ... 33 34 [35] 36   nach unten

Autor Thema: Wildbienen und Wespen 2022  (Gelesen 23321 mal)

Sandkeks

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5295
  • Barnim, 65 m üNN
Re: Wildbienen und Wespen 2022
« Antwort #510 am: 08. September 2022, 20:09:50 »

Wildbiene 3 mit weißem Pelz am Rücken

... oder auch Honigbiene.
Gespeichert

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4876
Re: Wildbienen und Wespen 2022
« Antwort #511 am: 09. September 2022, 05:59:55 »

Es kann sich also auch um begattete als Imago überwinternde Weibchen handeln. Hier im Artenkalender findet man viele davon.

Auf Deinem Bild sind Lasioglossum-Männchen zu sehen, aber das weißt Du bestimmt.

Nein, wusste ich nicht. Ich konnte nur auf Lasioglossum oder Halictus eingrenzen. Wie erkennst Du das Männchen? Eine fehlende Pollensammeleinrichtung? Danke.
Gespeichert
Der schönste Garten ist der, der kurz vor dem Verwildern steht.
Dr. med. Daniel Gottlob Moritz Schreber (1808-1861)

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4876
Re: Wildbienen und Wespen 2022
« Antwort #512 am: 09. September 2022, 06:20:16 »

Und die Furche fehlt 😎?
Gespeichert
Der schönste Garten ist der, der kurz vor dem Verwildern steht.
Dr. med. Daniel Gottlob Moritz Schreber (1808-1861)

Sandkeks

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5295
  • Barnim, 65 m üNN
Re: Wildbienen und Wespen 2022
« Antwort #513 am: 15. September 2022, 21:29:10 »

... Lasioglossum oder Halictus .... Wie erkennst Du das Männchen? Eine fehlende Pollensammeleinrichtung? Danke.

Die sehen einfach recht unterschiedlich aus. Während die Weibchen die typische "Bienenform" haben, haben die Männchen einen deutlich schmaleren Hinterleib. Der Kopf ist meist viel kleiner, dafür sind die Fühler länger. Bei vielen Arten haben die Männchen zudem (teilweise) gelbe Beine und die Furche am letzten Tergit fehlt auch. Hier ist am Beispiel von Halictus scabiosae der Unterschied zwischen Männchen und Weibchen zu sehen. Noch deutlicher ist es bei Lasioglossum calceatum. Die Grafik ist leider nicht optimal dafür. :-\
Gespeichert

Natura

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10394
  • Nordbaden, Weinbergklima 8a
Re: Wildbienen und Wespen 2022
« Antwort #514 am: 18. September 2022, 18:57:24 »

Die Fetthenne beginnt zu blühen und ist bei den Hummeln sehr beliebt. Könnte das eine Erdhummel sein?
Gespeichert
Fange nie an aufzuhören, höre nie auf anzufangen.

Natura

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10394
  • Nordbaden, Weinbergklima 8a
Re: Wildbienen und Wespen 2022
« Antwort #515 am: 18. September 2022, 19:01:17 »

Was für eine mag diese Dahlie ???
Gespeichert
Fange nie an aufzuhören, höre nie auf anzufangen.

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4876
Re: Wildbienen und Wespen 2022
« Antwort #516 am: 25. September 2022, 11:52:55 »

... Lasioglossum oder Halictus .... Wie erkennst Du das Männchen? Eine fehlende Pollensammeleinrichtung? Danke.

Die sehen einfach recht unterschiedlich aus. Während die Weibchen die typische "Bienenform" haben, haben die Männchen einen deutlich schmaleren Hinterleib. Der Kopf ist meist viel kleiner, dafür sind die Fühler länger. Bei vielen Arten haben die Männchen zudem (teilweise) gelbe Beine und die Furche am letzten Tergit fehlt auch. Hier ist am Beispiel von Halictus scabiosae der Unterschied zwischen Männchen und Weibchen zu sehen. Noch deutlicher ist es bei Lasioglossum calceatum. Die Grafik ist leider nicht optimal dafür. :-\

Danke Sandkeks  :-*, Du hast eben den Erfahrungsblick  8). Wie wäre es mit einer Wildbienensafari, so ein Wissen sollte unbedingt weitergegeben werden!

@Natura
Ist das erste nicht Bombus pascuorum und das zweite ggf. terrestris?

Hier fliegt inzwischen die nächste Generation 2023 von Xylocopa violacea, wo nisten die bloß  ???? Dies hier ist ein Jungenbienrich.

   

Mir ist auch noch eine weitere Wildbiene ins Auge gefallen, vermutlich eine Andrena sp. aber ich habe das Objektiv nach dem Urlaub noch nicht gewechselt.
Gespeichert
Der schönste Garten ist der, der kurz vor dem Verwildern steht.
Dr. med. Daniel Gottlob Moritz Schreber (1808-1861)

Natternkopf

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6700
  • CH, Limpachtal/BE Klimazone 6a 475müM 🎯 M/M/B
Re: Wildbienen und Wespen 2022
« Antwort #517 am: 25. September 2022, 19:40:06 »

Salü Chica

Könnte es auch eine schwarze Mörtelbiene (Megachile parietina) sein auf dem letzten Bild?

Grüsse Natternkopf
« Letzte Änderung: 25. September 2022, 19:45:46 von Natternkopf »
Gespeichert
🌿 Zerkleinern, Mischen, Feucht 👍 halten, Zudecken. 🛌

Sandkeks

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5295
  • Barnim, 65 m üNN
Re: Wildbienen und Wespen 2022
« Antwort #518 am: 25. September 2022, 21:43:59 »

Die Fetthenne beginnt zu blühen und ist bei den Hummeln sehr beliebt. Könnte das eine Erdhummel sein?

Sagen wir mal so: es ist nicht auszuschließen. ;) Man erkennt leider zu wenig auf dem Bild, um es sicher sagen zu können.
Gespeichert

Sandkeks

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5295
  • Barnim, 65 m üNN
Re: Wildbienen und Wespen 2022
« Antwort #519 am: 25. September 2022, 21:44:53 »

Was für eine mag diese Dahlie ???

Eine Erdhummel.
Gespeichert

Sandkeks

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5295
  • Barnim, 65 m üNN
Re: Wildbienen und Wespen 2022
« Antwort #520 am: 25. September 2022, 21:45:51 »

Könnte es auch eine schwarze Mörtelbiene (Megachile parietina) sein auf dem letzten Bild?

Das ist definitiv eine Holzbiene, wie Chica schrieb.
Gespeichert

Natternkopf

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6700
  • CH, Limpachtal/BE Klimazone 6a 475müM 🎯 M/M/B
Re: Wildbienen und Wespen 2022
« Antwort #521 am: 25. September 2022, 22:10:39 »

Dankeschön 🌺
Gespeichert
🌿 Zerkleinern, Mischen, Feucht 👍 halten, Zudecken. 🛌

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12576
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Wildbienen und Wespen 2022
« Antwort #522 am: 29. September 2022, 14:32:34 »

Da war da noch auf Seite 22 bzw 24 im Link
Zitat
Das Gewöhnliche Leinkraut (Linaria vulgaris), eine bisher wenig beachtete, wichtige Nahrungspflanze für Wildbienen

https://www.pollichia.de/images/pdf/Pollichia-Kurier_38_4.pdf

Es sind scheinbar doch ein paar mehr Wildbienenarten die sich dafür interessieren als bei Westrich angeführt.

Habs gerade gelesen und dachte die Erkenntnisse könnte man auch mal teilen.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Natternkopf

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6700
  • CH, Limpachtal/BE Klimazone 6a 475müM 🎯 M/M/B
Re: Wildbienen und Wespen 2022
« Antwort #523 am: 29. September 2022, 15:35:58 »

Dankeschön thuja thujon

Interessante Zeitschrift zu unterschiedlichen Fachthemen der Natur, welche ausführlich beschrieben sind.
Es wird sogar jemand aus 🇨🇭/Wädenswil erwähnt, denn ich noch nicht kannte.

Grüsse Natternkopf
Gespeichert
🌿 Zerkleinern, Mischen, Feucht 👍 halten, Zudecken. 🛌

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4876
Re: Wildbienen und Wespen 2022
« Antwort #524 am: 01. Oktober 2022, 07:29:59 »

Es sind scheinbar doch ein paar mehr Wildbienenarten die sich dafür interessieren als bei Westrich angeführt.

Ich habe gestern Abend den ganzen Artikel gelesen. Bei Westrich sind 7 Wildbienenarten angeführt, die den Pollen zur Fortpflanzung nutzen, da liegt der Autor mit der Angabe von 4 Arten nicht richtig. Die Pflanze hat also sowieso Bedeutung für Wildbienen. Ronald Burger erwähnt allerdings Arten, die in Westrichs Liste nicht enthalten sind: Hylaeus angustatus, Lasioglossum clypeare und jeweils eine Beobachtung (die untermauert werden muss) bei Megachile willughbiella und Megachile pilidens. Hier in unserer Gegend ist Linaria vulgaris recht häufig und natürlich habe ich sie bei mir gepflanzt.



Habt ihr auch den nächsten Artikel gelesen, Wildbienenarten im Umfeld einer Burgruine? Es ist auffällig, dass egal in welcher Gegend Deutschlands, immer wieder die gleichen Pflanzen vorkommen müssen um eine Artenvielfalt zu garantieren: z. B. Stachys recta, Helianthemum nummularium, Campanula spp., Erysimum spp., Echium vulgare, Daucus carota, Coronilla varia, Hieracium spp. usw. usf.. Und natürlich die zum Nestbau notwendigen Requisiten, die sich in einer reich strukturierten Gegend natürlich ergeben. Dann passt das. Es ist gar nicht so schwer.
Gespeichert
Der schönste Garten ist der, der kurz vor dem Verwildern steht.
Dr. med. Daniel Gottlob Moritz Schreber (1808-1861)
Seiten: 1 ... 33 34 [35] 36   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de