Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Probleme jeder (!!!) Art werden zeitnah und kompetent bei Pur gelöst 😁 (Alstertalflora)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
16. August 2022, 00:46:46
Erweiterte Suche  
News: Probleme jeder (!!!) Art werden zeitnah und kompetent bei Pur gelöst 😁 (Alstertalflora)

Neuigkeiten:

|21|10|Wenn sich Ideen so einnisten, legen sie meist auch Eier... ::) ;D (Juneberry)

Seiten: 1 ... 29 30 [31] 32 33   nach unten

Autor Thema: Wildbienen und Wespen 2022  (Gelesen 17845 mal)

Rantanplan

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 131
Re: Wildbienen und Wespen 2022
« Antwort #450 am: 06. August 2022, 21:33:56 »

Ich muss jetzt hier einfach mal eine Lanze für die "ganz normale" Wespe brechen. Ja, die nerven am Tisch. Aber das kann man durch Gelassenheit ignorieren.
Aber dafür fliegen die durch unseren Kohl und das andere Gemüse regelrecht "Patrouille". Ich sehe immer wieder, wie sie in den Kohlrabi und anderes Dickicht richtig reinkriechen. Heute hat sich eine herzhaft über ein Gelege schon rech reifer Kohlweißlingseier im Grünkohl hergemacht. Für ein Foto kam ich leider zu spät.
Wir suchen die Pflanzen zwar regelmäßig ab, aber die dennoch vorhandenen Löcher bestätigen, dass wir natürlich nicht alle finden. Ich bin sicher, ohne die Wespen wären die Verluste deutlich höher.
Ach ja, letztes Jahr hatten wir deutlich weniger Wespen. Ich mag es mir einbilden, da fand ich mehr Raupen am Kohl.
Gespeichert

oile

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29197
  • Markgräfin von Pieske, Gierschkultivatorin
    • oilenpark
Re: Wildbienen und Wespen 2022
« Antwort #451 am: 06. August 2022, 22:27:56 »

Kampfgebiet Haustür: ich würde sagen 1:0 für die Wespe  ;).
Ist das eine Spinne? Wenn ja, könnte es sich um die Tönnchen-Wegwespe Auplopus carbonarius handeln. Die jagen jedenfalls Spinnen.
Gespeichert
If you need to be right before you move, you will never win. (Michael Ryan)

Bis jetzt ist alles  gut gegangen, sagte der Mann, als er am 12. Stockwerk vorbei fiel.

Deutschland durchseucht sich.

oile

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29197
  • Markgräfin von Pieske, Gierschkultivatorin
    • oilenpark
Re: Wildbienen und Wespen 2022
« Antwort #452 am: 06. August 2022, 22:30:28 »

Im Oilenpark ist Echinops ritro aufgeblüht. Und sofort stellt sich auch die Borstige Dolchwespe Scolia hirta ein. Der Tisch dürfte für die Larven reichlich gedeckt sein (Engerlinge u.a. von Gartenlaubkäfern und Rosenkäfern).
Gespeichert
If you need to be right before you move, you will never win. (Michael Ryan)

Bis jetzt ist alles  gut gegangen, sagte der Mann, als er am 12. Stockwerk vorbei fiel.

Deutschland durchseucht sich.

oile

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29197
  • Markgräfin von Pieske, Gierschkultivatorin
    • oilenpark
Re: Wildbienen und Wespen 2022
« Antwort #453 am: 06. August 2022, 22:59:35 »

Mit der Bestimmung von Hummeln tu ich mir immer etwas schwer. Ist das eine Dunkle Erdhummel?
Gespeichert
If you need to be right before you move, you will never win. (Michael Ryan)

Bis jetzt ist alles  gut gegangen, sagte der Mann, als er am 12. Stockwerk vorbei fiel.

Deutschland durchseucht sich.

Natternkopf

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6497
  • CH, Limpachtal/BE Klimazone 6a 475müM 🎯 M/M/B
Re: Wildbienen und Wespen 2022
« Antwort #454 am: 07. August 2022, 09:45:27 »

Anhand der Fotografie kaum zu unterscheiden.
 Bombus terrestris oder Bombus lucorum
Gespeichert
🌿 Zerkleinern, Mischen, Feucht 👍 halten, Zudecken. 🛌

Azubi

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 569
  • Lüneburger Heide
Re: Wildbienen und Wespen 2022
« Antwort #455 am: 07. August 2022, 11:16:28 »

Was ist denn hier passiert?
Gespeichert

oile

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29197
  • Markgräfin von Pieske, Gierschkultivatorin
    • oilenpark
Re: Wildbienen und Wespen 2022
« Antwort #456 am: 07. August 2022, 11:26:30 »

Anhand der Fotografie kaum zu unterscheiden.
 Bombus terrestris oder Bombus lucorum
Aber Bombus lucorum ist doch viel heller?
Gespeichert
If you need to be right before you move, you will never win. (Michael Ryan)

Bis jetzt ist alles  gut gegangen, sagte der Mann, als er am 12. Stockwerk vorbei fiel.

Deutschland durchseucht sich.

Azubi

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 569
  • Lüneburger Heide
Re: Wildbienen und Wespen 2022
« Antwort #457 am: 10. August 2022, 15:26:44 »

Das Nest zerfällt immer mehr. Ist es zu trocken oder zerstört es jemand?
Gespeichert

Cryptomeria

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5284
Re: Wildbienen und Wespen 2022
« Antwort #458 am: 10. August 2022, 20:56:07 »

Das lässt sich schwer beurteilen. Auch da heißt es eigentlich wieder beobachten. Ist das Wespennest, z.B. wegen der Hitze, frühzeitig abgestorben, können natürlich leicht Meisen o.a. das Nest zerfleddern und ausräumen. Ist das Nest voll besetzt, macht das keiner außer dem Wespenbussard. Der gräbt die Nester aus den Erdlöchern aus.
VG Wolfgang
Gespeichert

Azubi

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 569
  • Lüneburger Heide
Re: Wildbienen und Wespen 2022
« Antwort #459 am: 10. August 2022, 21:01:29 »

Das Nest befindet sich unter dem Dach. Dann also doch die Trockenheit. Als es anfing aufzugehen, waren noch einige Wespen dort beschäftigt.
Gespeichert

Cryptomeria

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5284
Re: Wildbienen und Wespen 2022
« Antwort #460 am: 10. August 2022, 21:10:37 »

Vielleicht wurde es unter dem Dach so heiß, dass der Staat nicht mehr genug kühlen konnte.
Wer weiß!
VG wolfgang
Gespeichert

Natternkopf

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6497
  • CH, Limpachtal/BE Klimazone 6a 475müM 🎯 M/M/B
Re: Wildbienen und Wespen 2022
« Antwort #461 am: 10. August 2022, 21:28:41 »

Wespennest
Das Nest zerfällt immer mehr. Ist es zu trocken oder zerstört es jemand?
Das lässt sich schwer beurteilen. Auch da heißt es eigentlich wieder beobachten. Ist das Wespennest, z.B. wegen der Hitze, frühzeitig abgestorben, können natürlich leicht Meisen o.a. das Nest zerfleddern und ausräumen.
VG Wolfgang

Zu den aufgeführten Punkten die in Frage kommen.
Könnte es auch schon in die Überwinterungsphase gekommen sein oder die Königin ist frühzeitig verstorben.

Grüsse Natternkopf
« Letzte Änderung: 10. August 2022, 21:30:21 von Natternkopf »
Gespeichert
🌿 Zerkleinern, Mischen, Feucht 👍 halten, Zudecken. 🛌

LissArd

  • Senior Member
  • ****
  • Online Online
  • Beiträge: 761
  • Südl. Eifel | Zone 7b | 177m ü.NN
Re: Wildbienen und Wespen 2022
« Antwort #462 am: 10. August 2022, 21:32:17 »

Seit wieder Blaues im Garten blüht, sind auch die blauen Holzbienen zurück und tummeln sich zu Dutzenden an Echinops und Eryngium. Es ist schon fast unheimlich, so viele sind es. Oft pro Blüte mehr Holzbienen als die Blüte überhaupt tragen kann, und die Viecher sind ja alles andere als klein. Als ich nach der Arbeit wässern kam, zählte ich 12 Holzbienen auf gerade einmal 5 Echinops-Blüten, der Wahnsinn ist das… leider halten sie selten lange genug still für ein Foto, sind immer in Bewegung und deutlich schreckhafter als Hummeln und andere Bienen.
Gespeichert
Wer Bäume pflanzt, obwohl er weiß, dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird, hat zumindest angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.
Rabindranath Tagore

LissArd

  • Senior Member
  • ****
  • Online Online
  • Beiträge: 761
  • Südl. Eifel | Zone 7b | 177m ü.NN
Re: Wildbienen und Wespen 2022
« Antwort #463 am: 10. August 2022, 21:33:19 »

noch eins…
Gespeichert
Wer Bäume pflanzt, obwohl er weiß, dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird, hat zumindest angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.
Rabindranath Tagore

lerchenzorn

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 16220
  • Berliner Umland Klimazone 7a (wohl eher 6b)
Re: Wildbienen und Wespen 2022
« Antwort #464 am: 10. August 2022, 21:41:02 »

Die Holzbienen ehen das mit der Blütenfarbe nicht so eng. Die Vorliebe für Blau wird vor allem bei der Dolchwespe beobachtet, so viel ich weiß.

Kann es sein, dass Wildbienen sich ihr Nahrungsspektrum in neu besiedelten Gebieten erst allmählich erschließen? In den ersten Jahren habe ich sie ausschließlich an Lathyrus latifolius gesehen. Etwas später gingen sie dann auch an Großblütigen Ziest und wenige andere Blüten. Am Phlox waren sie in diesem Jahr und haben die Röhren ausnahmslos von der Seite angestochen, wie auch beim  Ziest. In die Löwenmäulchen auf dem Balkon haben wir sie in diesem Jahr zum ersten Mal kriechen sehen, frontal, wie es sich gehört. Heute nun erstmals auch an Kokardenblumen.

   
Gespeichert
Seiten: 1 ... 29 30 [31] 32 33   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de