Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Für Nichtlateiner: Das Leben ist kurz, die Kunst ist lang, die Gelegenheit flüchtig, die Erfahrung trügerisch, das Urteil schwierig. (Hippokrates)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
12. August 2022, 10:19:19
Erweiterte Suche  
News: Vita brevis, ars longa, occasio praeceps, experientia fallax, iudicium difficile.  (Hippokrates)

Neuigkeiten:

|29|10|Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln; erstens durch Nachdenken, das ist der edelste, zweitens durch Nachahmen, das ist der leichteste, und drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste. (Konfuzius)

Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Frage zu Heidenelken / Dianthus deltoides  (Gelesen 497 mal)

LissArd

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 745
  • Südl. Eifel | Zone 7b | 177m ü.NN
Frage zu Heidenelken / Dianthus deltoides
« am: 03. Juli 2022, 14:32:38 »

Hallo ihr Lieben, nun habe ich einmal eine Frage zu den Heidenelken.

Ich habe eine Fläche von ca 1,5 qm auf denen die Heidenelken einen dichten Teppich bilden, oder besser gesagt: bildeten…  :( In diesem Jahr hatten sie zum ersten Mal überreich geblüht und gleichzeitig extrem lange Triebe gebildet. Nach dem Verblühen sah das ganze ziemlich bescheiden aus, wie plattgedrückte vertrocknete Wiese.
In der Gärtnerei, in der ich die Pflanzen auch gekauft hatte, riet man mir, die abgeblühten Triebe bis auf wenige Zentimeter Länge zurückzuschneiden. Toller Plan… in der Theorie. In der Praxis siehts äußerst bescheiden aus, denn unter den dichten langen Blütentrieben sind die Pflanzen natürlich, speziell an den Rändern der Pflanzung, etwas verkahlt. Durch das wegschneiden dieser langen Triebe ist der “Teppich” nun auch in jede Richtung gute 30 cm kleiner und sieht ganz schön struppig und unordentlich aus. Wird das tatsächlich nochmal frisch grün austreiben in diesem Jahr? Wie macht ihr das mit größeren Flächen Heidenelken, hätte ich besser auf den Rückschnitt verzichtet?
Gespeichert
Wer Bäume pflanzt, obwohl er weiß, dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird, hat zumindest angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.
Rabindranath Tagore

lerchenzorn

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 16178
  • Berliner Umland Klimazone 7a (wohl eher 6b)
Re: Frage zu Heidenelken / Dianthus deltoides
« Antwort #1 am: 03. Juli 2022, 22:07:55 »

Die Empfehlung ist grundsätzlich richtig und kann trotzdem nicht garantieren, dass die Polster ansehnlich bleiben oder gar lange Jahre überleben. Heide-Nelken sind in Staudenpflanzungen keine Selbstläufer.

Ich versuche es mit ihnen auch auf genau diese Weise. Es klappt so lala.

In den  natürlichen Lebensräumen steht die Art in Rasen und Krautschichten. Die Triebe schieben sich durch und das Wurzelwerk konkurriert mit anderem Wurzelfilz. Das scheint sie eher langlebiger zu machen als der freie Stand im Garten.
Gespeichert

Blush

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 398
  • Süd-Westliches Mecklenburg, Klimazone 7a/b
Re: Frage zu Heidenelken / Dianthus deltoides
« Antwort #2 am: 03. Juli 2022, 22:48:42 »

Das was @lerchenzorn beschreibt, kann ich aus Anschauung in meinem Garten bestätigen. Dort, wohin sich die Heidenelke vom Beet aus in den Rasen vorgearbeitet hat, sieht sie klasse aus. Kein bisschen ausgewachsen, kompakt und ansehnlich. Auch gelegentliches Abmähen macht ihr nichts aus. Im Beet war es so wie bei dir, LissArd. Ein Teppich von 40 x40, lange, umfallende Triebe und nach dem Rückschnitt nichts mehr dran. Ich habe sie aus dem Beet entfernt und versuche es nun mit Federnelken.
Gespeichert
Hol di fuchtig!

LissArd

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 745
  • Südl. Eifel | Zone 7b | 177m ü.NN
Re: Frage zu Heidenelken / Dianthus deltoides
« Antwort #3 am: 03. Juli 2022, 23:51:20 »

Danke für Eure Antworten. Einen Rasen, in den sie hineinwachsen könnte, gibt es bei mir leider nirgends, sie steht am Rand einer Kiesfläche mit verschiedenen Sedum und wächst auf sandigem Lehm. Aber dann sind Prognosen ja nicht so vielversprechend, was die Zukunft betrifft. Da werde ich wohl langfristig eine Alternative brauchen, schade... das Dunkelrot (nicht so hell leuchtend wie es auf dem Foto wirkt, eher dunkles blutrot) gefiel mir supergut zu den sonst überwiegend Grün- und Gelbtönen dieser Fläche. Da muss dann wohl ein Plan B her... grübel grübel.
Gespeichert
Wer Bäume pflanzt, obwohl er weiß, dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird, hat zumindest angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.
Rabindranath Tagore

AndreasR

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10355
  • Naheland (RLP) - 180 m ü. M. - Winterhärtezone 7b
    • Bilder aus meinem Garten
Re: Frage zu Heidenelken / Dianthus deltoides
« Antwort #4 am: 03. Juli 2022, 23:55:32 »

Im Beet hatte ich auch nicht wirklich Glück mit der Heidenelke, aber in meiner Gartenmauer wachsen zwei Exemplare, die sehen gut aus. Nach der Blüte schneide ich die verblühten Triebe ebenfalls ab, dann sehen die Polster wieder gut aus.
Gespeichert
Viele Grüße
Andreas

Starking007

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8093
  • Alles im gruenen Bereich!
Re: Frage zu Heidenelken / Dianthus deltoides
« Antwort #5 am: 04. Juli 2022, 06:54:55 »

Heidenelken sind grundsätzlich kurzlebig.
Zurückschneiden ist gut, wenn, dann kurz, anschliessend giessen.
Aber zwecks Selbstaussaat eine Ecke stehen lassen!
Sie wollen gerne durch den Garten vagabundieren, an Ort und Stelle bleiben sie nicht gerne.

Federnelken fallen viel zu oft um, eigentlich immer.
Dianthus gratianopolitanus sind extrem langlebig und standfest, wollen aber frei stehen.
Da gibt es viele gute Sorten ähnlich im Wuchs, wie D. subacaulis, monspessulans und wie die fedrigen weisslichen alle heißen.....
Alle schneide ich nach der Blüte sehr kurz, viel Laub weg.

Aber nicht die grünlaubigen schönen bunten Chinesernelken aus dem Gartencenter,
wo "winterhart" draufsteht, denn das stimmt nicht!
Gespeichert
Gruß Arthur

LissArd

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 745
  • Südl. Eifel | Zone 7b | 177m ü.NN
Re: Frage zu Heidenelken / Dianthus deltoides
« Antwort #6 am: 04. Juli 2022, 11:25:14 »

Danke für’s Feedback und die Infos zu den Nelken. Das hört sich an, als müsste ich mich nach etwas anderem als Dianthus umsehen, wenn es langlebig, mattenbildend UND im dunkelroten Farbbereich sein soll. Gibt es denn eine andere in Frage kommende Polsterstaude, die vollsonnig in sandigem Lehm mit reichlich Kies stehen kann und rot blüht?
Gespeichert
Wer Bäume pflanzt, obwohl er weiß, dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird, hat zumindest angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.
Rabindranath Tagore

RosaRot

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15743
  • Regenschatten Schattenregen 7a 123m
Re: Frage zu Heidenelken / Dianthus deltoides
« Antwort #7 am: 04. Juli 2022, 11:41:50 »

Delosperma, evtl. nicht immer zuverlässig winterhart, vor allem, wenn zu gut genährt. Da gibt es mittlerweile viele Sorten. Wachsen schnell und blühen überreich.
Gespeichert
Viele Grüße von
RosaRot

Roeschen1

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11680
  • BW, Stuttgart, 342m 7b
Re: Frage zu Heidenelken / Dianthus deltoides
« Antwort #8 am: 04. Juli 2022, 11:49:37 »

Rote Sonnenröschen
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

Blush

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 398
  • Süd-Westliches Mecklenburg, Klimazone 7a/b
Re: Frage zu Heidenelken / Dianthus deltoides
« Antwort #9 am: 04. Juli 2022, 12:10:44 »

Rote Sonnenröschen

Eine sehr schöne Idee! Ich habe seit vielen Jahren die Sorte 'Hartswood Ruby', die farblich ähnlich ist.
Gespeichert
Hol di fuchtig!

LissArd

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 745
  • Südl. Eifel | Zone 7b | 177m ü.NN
Re: Frage zu Heidenelken / Dianthus deltoides
« Antwort #10 am: 04. Juli 2022, 14:05:00 »

Wow, ihr seid super, 1000 Dank für die Tipps und Ideen. Werde mir Sonnenröschen und Delosperma gleich mal anschauen! 👍😊
Gespeichert
Wer Bäume pflanzt, obwohl er weiß, dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird, hat zumindest angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.
Rabindranath Tagore

AndreasR

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10355
  • Naheland (RLP) - 180 m ü. M. - Winterhärtezone 7b
    • Bilder aus meinem Garten
Re: Frage zu Heidenelken / Dianthus deltoides
« Antwort #11 am: 04. Juli 2022, 16:13:58 »

Sedum spurium 'Fuldaglut' fällt mir noch ein.
Gespeichert
Viele Grüße
Andreas

LissArd

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 745
  • Südl. Eifel | Zone 7b | 177m ü.NN
Re: Frage zu Heidenelken / Dianthus deltoides
« Antwort #12 am: 04. Juli 2022, 19:34:24 »

Sedum spurium 'Fuldaglut' fällt mir noch ein.
Sedum Fuldaglut habe ich an anderer Stelle bereits, das wäre zu magenta/pink vom Rot her, das beißt sich dann mit dem angrenzenden Sedum „Weihenstephan“. Es muss schon ein recht warmes Rot sein.

Habe mir jetzt mal Sonnenröschen angeschaut, da gibt es zwei oder drei Sorten, die ich mir an der Stelle gut vorstellen könnte.
Gespeichert
Wer Bäume pflanzt, obwohl er weiß, dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird, hat zumindest angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.
Rabindranath Tagore
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de