Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Verbascum diamantinum. Die berüchtigte Flex-Königskerze!  :o  (Dunkleborus)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
31. Januar 2023, 20:18:08
Erweiterte Suche  
News: Impftermin erst in ein paar Wochen? Geht das nicht schneller? Wie und wo? Richtig gute Tipps und Hilfe gibt es hier  :)

Neuigkeiten:

|13|4|Ich hatte eben einen Kundenwunsch nach Bambus, der jedes Jahr blüht. (Staudo)

Seiten: 1 ... 9 10 [11] 12 13 14   nach unten

Autor Thema: Was habt Ihr heute geerntet! (Obst 2022)  (Gelesen 13917 mal)

Claus 2

  • Gast
Re: Was habt Ihr heute geerntet! (Obst 2022)
« Antwort #150 am: 20. Oktober 2022, 16:23:57 »

Wir haben einen Weintraubenstock aus einem Vally ( Tal ) Canada USDA 8a / total Mehltaufrei und vor 2 Wochen 19 Gläser Marmelade davon gemacht.
Leider kenne ich den bot. Namen von diesem Weinstock nicht mehr.

Letztes Jahr Null Trauben , jetzt wieder eine große Menge für nur einen Stock !
Die Pflanze ist wegen des Microklimas direkt anlehnend mit Gerüst an dass Gewächshaus gepflanzt , in der Nacht gibt dann dass Gewächshaus die Strahlungswärme an die
Weintrauben weiter !

Liebe Grüsse

Claus-Peter
Gespeichert

Natura

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10433
  • Nordbaden, Weinbergklima 8a
Re: Was habt Ihr heute geerntet! (Obst 2022)
« Antwort #151 am: 20. Oktober 2022, 21:44:12 »

Stimmt, und Tiere erntet man nicht, die fängt oder findet man.  ;)

Habe gestern noch ein paar Äpfel geerntet. Ansonsten wird es beim Obst langsam eng. Feigen hängen noch ein paar Schubkarren voll in den Sträuchern, ab und an esse ich mal eine.
Und die anderen ??? Lässt du die den Halsbandsittichen?
Gespeichert
Fange nie an aufzuhören, höre nie auf anzufangen.

Natura

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10433
  • Nordbaden, Weinbergklima 8a
Re: Was habt Ihr heute geerntet! (Obst 2022)
« Antwort #152 am: 20. Oktober 2022, 21:46:11 »

Feigen seit zwei Monaten. Kann sie nicht mehr sehen. Jetzt gerade die späten, Negronne, gestern eine Schüssel. Sie sind zwar gut, aber haben Mitte Oktober trotz aller Liebe einfach nicht die Güte vom Sommerfeigen.
Ich kenne zwei Tunesier, die ganz verrückt auf Feigen sind und unbedingt welche wollten. Ich habe ihnen ein kg gegeben, aber sie meinten, die sind nicht gut, hinten zu weich und vorne zu trocken.
Gespeichert
Fange nie an aufzuhören, höre nie auf anzufangen.

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 9385
Re: Was habt Ihr heute geerntet! (Obst 2022)
« Antwort #153 am: 20. Oktober 2022, 21:54:58 »

Sie haben im Oktober einfach nicht mehr die Qualität. Nicht mehr so süss, nicht mehr so aromatisch wie die vom Sommer. War immer so und hat sich trotz Hitzesommern nicht geändert.
Gespeichert

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12976
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Was habt Ihr heute geerntet! (Obst 2022)
« Antwort #154 am: 20. Oktober 2022, 21:58:46 »

Ja, und ohne Sonne und nur Regen sind sie dieses Jahr noch schlechter.
Alexandersittiche habe ich vorhin gut 100 in einem Zierapfel gesehen, an den Feigen sieht man sie eher selten.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 9385
Re: Was habt Ihr heute geerntet! (Obst 2022)
« Antwort #155 am: 20. Oktober 2022, 22:02:08 »

Andere Vögel picken schon rein. Übrigens auch Hühner, die machen jede erreichbare Feige restlos nieder.
Gespeichert

mora

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 309
Re: Was habt Ihr heute geerntet! (Obst 2022)
« Antwort #156 am: 21. Oktober 2022, 00:29:42 »

Ich ernte hier und da noch ein paar Physalis.
Feigen plane ich bis ca. 15. Oktober, d.h. bis spätestens Mitte Juli pinzieren und alle Früchte die sich nach dem ca. 15. Juli bilden werden entfernt.
Hatte am 9. Oktober Feigen mit ca. 32 Brix/120 Öchsle und am 15. Oktober die mehr oder weniger letzten guten Früchte geerntet.
Die paar wenigen die noch hängen werden vermutlich nicht mehr gegessen.

War hier ein ganz tolles Feigen- und Tomatenjahr.
Foto ist vom 15.10.
Gespeichert

Privatier von Oberbayern

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 28
  • Klimazone 6b, 379 m
Re: Was habt Ihr heute geerntet! (Obst 2022)
« Antwort #157 am: 27. Oktober 2022, 17:47:36 »

Bei mir war diesmal ein Feigen-Oktober. Fantastisch ! So verpönte Bayernfeige Violetta (2 Stück) hat sich von der besten Seite gezeigt. Alle 2-3 Tage ernte ich mittelgroße Schüssel von reifen, großen und süßen Feigen. Mindestens 20 Gläser a 650 ml schon eingemacht. Im August war die Ausbeute sehr schwach, aber jetzt !
Feigen in Sirup, mit braunem Zucker und Spritzer Zitrone sind echt lecker.
Gespeichert

Privatier von Oberbayern

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 28
  • Klimazone 6b, 379 m
Re: Was habt Ihr heute geerntet! (Obst 2022)
« Antwort #158 am: 27. Oktober 2022, 18:03:20 »

Es sind momentan 150 Liter Apfelmost in Ballons. Bald fertig. Dann wird der Most von der Hefe abgezogen, ganz leicht gezuckert (12g auf 1 L) und in Holzfässer umgefüllt.
Boskoop, Winterrambur, Signe Tillisch, 4,5 % Quitte und 2,5 % Mispel. Aufgezuckert, daß man zum Schluss etwa 9 % Alkohol hat. Kalte Garage und etwas ruhen lassen. Natürlich, das erste Fass wird schnell angezapft. Bis die ersten Apfelbäume blühen, soll der Most ausgetrunken sein.  :)
Gespeichert

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 9385
Re: Was habt Ihr heute geerntet! (Obst 2022)
« Antwort #159 am: 27. Oktober 2022, 18:50:12 »

Lustig, mir gehts umgekehrt. Ich nehme extra zuckerarme Apfelsorten, weil mir der Most viel zu alkoholisch geworden ist. Selbst Sorten wie Glockenäpfel und Brettacher liegen mittlerweile bei 65° OE. Früher schnittiger Saft und Most, heute klebriger Saft und Alkoholiker-Most. Nur noch lange Hitzejahre. Verdünnen ist auch nicht das wahre, das Aroma wird leider mitverdünnt.

Was hatten deine Sorten denn für Zuckergehalte?
Gespeichert

Privatier von Oberbayern

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 28
  • Klimazone 6b, 379 m
Re: Was habt Ihr heute geerntet! (Obst 2022)
« Antwort #160 am: 27. Oktober 2022, 18:56:41 »

Roter Boskoop alterniert bei mir sehr stark, das heisst alle 2 Jahre gibt es Arbeit. Ich habe mich daran gewöhnt. Das größere Problem ist Apfelwickler. Egal, wie ich es bekämpfe. Ohne 2 mal zu spritzen ( Juli, August) verliere ich 90 % Äpfel. Boskoop ist ziemlich universell.
Gespeichert

Privatier von Oberbayern

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 28
  • Klimazone 6b, 379 m
Re: Was habt Ihr heute geerntet! (Obst 2022)
« Antwort #161 am: 27. Oktober 2022, 18:59:52 »

Wenn ich den Boskoop länger hängen lasse, dann hat er schon 60 Oe. Ich kann es verstehen. MMn brauchen sie sehr kräftig und sauer schmeckende Sorten. Dann passt es. Ich nehme immer ca 70 % Boskoop und dann andere Sorten. Ich strebe nicht mit Gewalt hohen Alkohol-Gehalt an. Aber mit 8-9 % ist der Most stabiler und länger haltbar. Und noch ein Tipp. Normalerweise zuckere ich zum Abschluss mit 12 g Zucker / 1 L Most. Wenn ich aber in Holzfässer umfülle, dann sind 16 g Zucker auf 1 L Most optimal. Im Holzfass Zuckergehalt lässt mit der Zeit etwas nach. Und der Apfelmost schmeckt ab Februar am besten. Aber ich kann nicht so lange warten.
« Letzte Änderung: 27. Oktober 2022, 19:06:38 von Privatier von Oberbayern »
Gespeichert

Aspidistra

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 693
  • Oberbayern, 6b, 470m ü. NN
Re: Was habt Ihr heute geerntet! (Obst 2022)
« Antwort #162 am: 27. Oktober 2022, 19:03:55 »

Ich ernte hier und da noch ein paar Physalis.
Feigen plane ich bis ca. 15. Oktober, d.h. bis spätestens Mitte Juli pinzieren und alle Früchte die sich nach dem ca. 15. Juli bilden werden entfernt.

Was meinst du genau mit pinzieren bei Feigen?
Gespeichert
Beeren sind die Poesie eines Gartens.

mora

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 309
Re: Was habt Ihr heute geerntet! (Obst 2022)
« Antwort #163 am: 27. Oktober 2022, 19:20:15 »

Eigentlich kappe ich nur die Spitze, bzw drehe sie raus. Denke das ist pinzieren. Glaube das habe ich von Arni aus dem Feigenthread.
Feigen brauchen ungefähr 3 Monate um auszureifen, deshalb wird bei mir alles entfernt was sich nach dem 15 Juli neu bildet.
Mit dem pinzieren werden scheinbar irgendwelche Hormone (Auxine) umgeleitet und die Fruchtbildung angeregt, würde ich das nicht machen würde die Pflanze bis zum ersten Frost Früchte bilden die mir so spät nicht mehr schmecken.
Deshalb pinziere ich damit die "wenigen" Früchte größer werden und rechtzeitig ausreifen.

In der Deutschen Feigengruppe wurde das mal ausführlich erklärt:
https://www.facebook.com/groups/feigen/permalink/3291081107816136/

Geschrieben von Silvan Rehberger:
Feigen pinzieren, warum, wie, wann?
Da das Thema zuletzt häufiger aufkam, hier mal einige Informationen zum Pinzieren (engl. Pinchen) von Feigen.
Mit Pinzieren ist gemeint, dass man bei einem Trieb die Endknospe bzw. den letzten Triebabschnitt abschneidet, herausdreht oder anders entfernt. Ich drehe einfach die Knospe heraus, es geht schneller und so vermeide ich Infektionen durch ein Werkzeug.
Welche Funktion hat das Pinzieren? Wie ich schon in zahlreichen anderen Beiträgen erklärt habe, gibt es bei Pflanzen das Phänomen der Apikaldominanz. Das bedeutet, die Spitze eines Triebes hat Wachstumspriorität und wird besser versorgt. Sie produziert das Pflanzenhormon Auxin und unterdrückt damit das Wachstum von vorhandenen Seitentrieben und den Austrieb seitlicher Knospen, die bekanntlich entweder zu Verzweigungstrieben oder zu Früchten werden können. Hintergrund der Apikaldominanz dürfte sein, dass es sich in der Konkurrenz um Licht in der Regel bewährt, erst mal ganz schnell ganz hoch zu wachsen und danach erst in die Breite zu gehen.
Warum pinziert man Feigen und was bewirkt das? Durch das Pinzieren bricht man die apikale Dominanz, und Seitentriebe bekommen einen Wachstumsschub bzw. Knospen treiben neue Triebe oder Früchte. Dadurch bekommt man mehr Seitentriebe und kann so eine bessere Kronenbildung anregen. Vor allem aber verfrüht sich der Austrieb von Fruchtknospen, die vermutlich eh ausgetrieben wären, einerseits um ein bis zwei Wochen, zusätzlich treiben auch Fruchtknospen aus, die ggf. sonst schlafend geblieben wären. Man bekommt also im besten Fall mehr Früchte, und man verfrüht die Reife um ein bis zwei Wochen, was in vielen Regionen Deutschlands dazu führen kann, dass bestimmte Sorten Herbstfeigen überhaupt reif werden, oder aber in einer klimatisch besseren Zeit reif werden, also deutlich besser schmecken.
Wann ist der beste Zeitpunkt zu pinzieren? Der Zeitpunkt hängt von der eigenen Klimazone ab, bzw. ob die Feige ggf. begünstigt oder im Gewächshaus steht. Man sollte einen Trieb frühestens im Stadium von 4 Blättern pinzieren, bei fünf bis sechs Blättern liegt man meistens gut, bei wuchsstarken Sorten kann man auch sieben bis acht Blätter ansetzen. Mehr macht meistens wenig Sinn, weil dann in der Regel das Wachstum sich eh verlangsamt. Pinziert man zu früh, hat die Pflanze zu wenig Blätter, die die Früchte ernähren und man hat auch zu wenig Seitenknospen, aus denen überhaupt Fruchtansätze treiben können. Pinziert man zu spät, hat dies keinen Effekt mehr.
Pinzieren kann sich auch nachteilig auswirken - gerade bei Pflanzen, die zu stark stickstoff- und wasserversorgt sind, bekommt man sehr viele Seitentriebe, es entstehen regelrechte "Besen" von vielen kleinen schwachen Trieben, die dann wieder ausgelichtet werden müssen und deren Holz in der Regel bis zum Herbst nicht mehr ausreift und anfällig ist für Frost und Pilzinfektionen.
Anbei drei Bilder zur Veranschaulichung des Pinzierens. Bild eins zeigt einen Trieb, der nicht pinziert wurde, er hat gesamt 9 Blätter und nur eine sehr kleine Fruchtknospe, die noch weit zurück ist. Bild zwei zeigt einen komplett identischen Trieb, den ich vor drei Wochen nach dem sechsten Blatt pinziert habe. Er hat bereits zwei große Fruchtansätze plus einen kleinen und die nächsten zwei Fruchtknospen treiben bereits auch aus, er könnte also bis zu 5 Früchte tragen.
Im dritten Bild sieht man, dass bei sehr wuchsstarken Sorten (vor allem wenn sie in der Erde und nicht im Topf sind) nach dem Pinzieren eine Seitenknospe sehr schnell und stark austreiben und binnen drei Wochen die Funktion der Terminalknospe übernehmen kann. Hier ist das dritte Blatt des neuen Haupttriebes bereits im Anmarsch. Die ausgetriebene Feige direkt an der pinzierten Knospe zeigt aber, dass das Pinzieren dennoch erfolgreich war, da die zwei Wochen ohne Apikaldominanz gereicht haben, um den Austrieb zu triggern.
« Letzte Änderung: 27. Oktober 2022, 19:25:40 von mora »
Gespeichert

Aspidistra

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 693
  • Oberbayern, 6b, 470m ü. NN
Re: Was habt Ihr heute geerntet! (Obst 2022)
« Antwort #164 am: 27. Oktober 2022, 21:16:56 »

Vielen Dank mora für die tollen Tipps.
Meine Feigen werden immer zu spät reif wenn überhaupt.
Das probier ich mal nächstes Jahr.
Gespeichert
Beeren sind die Poesie eines Gartens.
Seiten: 1 ... 9 10 [11] 12 13 14   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de