Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Ich habe mal versucht, meinen Garten mit altem Gartengeräten zu dekorieren und das sah am Ende so aus, als hätte ich vergessen, meine Werkzeuge wegzuräumen. (Bredehöft)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
14. Juli 2024, 18:09:24
Erweiterte Suche  
News: Ich habe mal versucht, meinen Garten mit altem Gartengeräten zu dekorieren und das sah am Ende so aus, als hätte ich vergessen, meine Werkzeuge wegzuräumen. (Bredehöft)

Neuigkeiten:

|9|8| Wenn ich mir den Wetterbericht so angucke, ist es morgen vergossen, wenn es nicht schon vorher verdampft. :P  (AndreasR im August 2018)

Seiten: 1 2 3 [4] 5 6 ... 24   nach unten

Autor Thema: 100qm eklektischer Wildnis in der Innenstadt  (Gelesen 25123 mal)

Alstertalflora

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2835
  • Schleswig-Holstein, zwischen Nord- und Ostsee, 7b
Re: 100qm eklektischer Wildnis in der Innenstadt
« Antwort #45 am: 30. Mai 2022, 00:27:50 »

Schon wieder so tolle Pflanzen  :D!
Zitat
Wir haben hier zwar praktisch nie zweistelligen Frost, es gibt aber auch nie eine schützende Schneedecke. Die kältesten Episoden, die ich kenne lagen bei ca. -8°, in Ermangelung von Schnee ist es wirklich sehr kontraproduktiv. Im Winter ist es extrem wechselhaft. Manchmal haben wir Dauerregen, der in Frost über geht. Das bedeutet gefrierende Nässe, ein Traum für die Wurzeln 😅. Bis Dezember ist es im Normalfall frostfrei und ab Januar/Februar beginnt schon die neue Vegetationsphase mit teilweise langen warmen Episoden. Leider ist Februar statistisch auch der kälteste Monat. Ab März bricht der richtige Frühling aus, leider gibt es aber noch regelmäßig Frostnächte und heftige Stürme.

Ich "sitze" hier in 7b, also auch noch "gemäßigt", aber 2-stellig Frost im Januar/Februar ist hier nicht selten. Vorletzten Winter sogar -19°  :(. Gerne auch Kahlfrost, und die übrigen Faktoren treffen hier auch zu. Dazu noch der Wind, norddeutscher Spruch: "Wind (Sturm) ist, wenn die Schafe keine Locken mehr haben" 8), oder auch: Fahrrad fahren: Hinweg  (meistens Richtung Westen) 3 Stunden, Rückweg (gleiche Strecke) 1 Stunde ;).
Wie auch immer: Es reizt immer, mit für den jeweiligen Wohnort grenzwertig harten Pflanzen zu experimentieren. Deshalb füttere ich meine beiden Butiapalmen auch nur sehr zurückhaltend, damit sie bloß nicht zu schnell zu groß werden, denn ausgepflanzt hätten sie keine Chance, und zu aufwändigen Einhausungen hab ich keine Lust und keine Zeit. Warme Füße könnte ich liefern, ich hab Pferde, eigentlich könnte ich bei Gelegenheit mal einen Versuch mit einer Banane machen  ;D.
Wie Du siehst, sind Deine Bilder sehr inspirierend  ;). Gerne mehr davon!
Gespeichert

Gartenlady

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21914
Re: 100qm eklektischer Wildnis in der Innenstadt
« Antwort #46 am: 30. Mai 2022, 08:55:56 »

Unglaublich  :D  so wie ich eines der Bilder interpretiere, gehst Du in einen Laden und kaufst solche Traumpflanzen?! Wahnsinn!

Ich habe meinen Bubiköpfchen gestern etwas Dünger gegönnt, die übrigens aus dem Botanischen Garten Basel stammen und vermutlich von einem dort arbeitenden Forumsmitglied verschenkt wurden an eine Reisegesellschaft meiner Staudengesellschaftsortsgruppe (ich war nicht dabei).
Gespeichert

semicolon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1227
Re: 100qm eklektischer Wildnis in der Innenstadt
« Antwort #47 am: 30. Mai 2022, 16:50:56 »

Schon wieder so tolle Pflanzen  :D!
Zitat
Wir haben hier zwar praktisch nie zweistelligen Frost, es gibt aber auch nie eine schützende Schneedecke. Die kältesten Episoden, die ich kenne lagen bei ca. -8°, in Ermangelung von Schnee ist es wirklich sehr kontraproduktiv. Im Winter ist es extrem wechselhaft. Manchmal haben wir Dauerregen, der in Frost über geht. Das bedeutet gefrierende Nässe, ein Traum für die Wurzeln 😅. Bis Dezember ist es im Normalfall frostfrei und ab Januar/Februar beginnt schon die neue Vegetationsphase mit teilweise langen warmen Episoden. Leider ist Februar statistisch auch der kälteste Monat. Ab März bricht der richtige Frühling aus, leider gibt es aber noch regelmäßig Frostnächte und heftige Stürme.

Ich "sitze" hier in 7b, also auch noch "gemäßigt", aber 2-stellig Frost im Januar/Februar ist hier nicht selten. Vorletzten Winter sogar -19°  :(. Gerne auch Kahlfrost, und die übrigen Faktoren treffen hier auch zu. Dazu noch der Wind, norddeutscher Spruch: "Wind (Sturm) ist, wenn die Schafe keine Locken mehr haben" 8), oder auch: Fahrrad fahren: Hinweg  (meistens Richtung Westen) 3 Stunden, Rückweg (gleiche Strecke) 1 Stunde ;).
Wie auch immer: Es reizt immer, mit für den jeweiligen Wohnort grenzwertig harten Pflanzen zu experimentieren. Deshalb füttere ich meine beiden Butiapalmen auch nur sehr zurückhaltend, damit sie bloß nicht zu schnell zu groß werden, denn ausgepflanzt hätten sie keine Chance, und zu aufwändigen Einhausungen hab ich keine Lust und keine Zeit. Warme Füße könnte ich liefern, ich hab Pferde, eigentlich könnte ich bei Gelegenheit mal einen Versuch mit einer Banane machen  ;D.
Wie Du siehst, sind Deine Bilder sehr inspirierend  ;). Gerne mehr davon!

Einwinterung ist immer ein wunder Punkt. Leider steht mir nur ein ungeheizter Kellerraum zur Verfügung. Dieser hat allerdings praktisch kein Tageslicht. Da mir der Platz zum Auspflanzen fehlt, werden einige Kandidaten ab  Dezember-Januar für einige Wochen eingelagert. Tetris ist nichts dagegen 😎. Viele, wie z.B. Dicksonia, bleiben auch ganzjährig draußen. Angstzittern inklusive 😃. Im letzten Winter hatten wir eine Wetteranomalie: nächtlicher Frost bis -6° und tagsüber ebenfalls leichte Minuswerte. Dieser "leichte" Dauerfrost ist höchst ungewöhnlich und tückisch. Zum Glück ist mir das nach 2 Tagen aufgefallen und alles hat überlebt, trotz durchgefrorener Töpfe.
Einige Schätze wie z.B. die Schefflera macrophylla schleppe ich manchmal im Wochentakt hin und her. Bei Blättern so groß wie Serviertabletts kommt freilich etwas Frust auf, aber scheinbar ist der Ledensdruck noch nicht groß genug.
Gespeichert

semicolon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1227
Re: 100qm eklektischer Wildnis in der Innenstadt
« Antwort #48 am: 30. Mai 2022, 16:59:49 »

Unglaublich  :D  so wie ich eines der Bilder interpretiere, gehst Du in einen Laden und kaufst solche Traumpflanzen?! Wahnsinn!

Ich habe meinen Bubiköpfchen gestern etwas Dünger gegönnt, die übrigens aus dem Botanischen Garten Basel stammen und vermutlich von einem dort arbeitenden Forumsmitglied verschenkt wurden an eine Reisegesellschaft meiner Staudengesellschaftsortsgruppe (ich war nicht dabei).

Ganz so einfach ist es mit dem Kaufen nun leider nicht. Aber immerhin kennen mich einige Online-Händler zwischen Amerika und Asien und Europäer sowieso 😅. Auf Reisen musste ich schon desöfteren Kleidung oder Schuhe zurück lassen. Erste Ziele vor Ort sind immer Haushaltsgeschäfte. Meine Tupper-Sammlung ist jedenfalls sehr international 🤣

Meine Bubis sind ganz normale Baumarkt-Pflanzen. Sie brauchen anfangs etwas mehr Pflege und extra Wassergaben, ab dem Folgejahr sind sie jedoch unverwüstlich. Auch die farbigen Züchtungen, wobei die meistens etwas langsamer sind.
Gespeichert

Gartenlady

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21914
Re: 100qm eklektischer Wildnis in der Innenstadt
« Antwort #49 am: 30. Mai 2022, 17:26:31 »

Das nenne ich echte Leidenschaft. Hast Du Tragegurte für die Töpfe? Ich hatte solche Dingsel, zu zweit konnten große Töpfe via Außenkellertreppe in die Waschküche getragen werden, dort hängt eine Gewächshauslampe. Es ist manchmal von Vorteil, wenn der GH-Hersteller um die Ecke zu finden ist. Die Begonia luxurians war dort Wintergast, aber es gefiel ihr nicht, bzw. den Läusen gefiel es dort zu gut.

Inzwischen reduziere ich große Töpfe, nur ganz wenige werden via Sackkarre in die Garage gebracht, dort auch GH-Lampe und kleiner Elektroheizkörper.  In den Keller dürfen nur noch kleinere Töpfe.

Meine Bubiköpfchen wachsen schon jahrelang im Garten, Gefahr des Erfrierens besteht offenbar nicht, aber sie könnten etwas üppiger sein und sich weiter ausbreiten.
Gespeichert

semicolon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1227
Re: 100qm eklektischer Wildnis in der Innenstadt
« Antwort #50 am: 30. Mai 2022, 22:12:38 »

Das nenne ich echte Leidenschaft. Hast Du Tragegurte für die Töpfe? Ich hatte solche Dingsel, zu zweit konnten große Töpfe via Außenkellertreppe in die Waschküche getragen werden, dort hängt eine Gewächshauslampe. Es ist manchmal von Vorteil, wenn der GH-Hersteller um die Ecke zu finden ist. Die Begonia luxurians war dort Wintergast, aber es gefiel ihr nicht, bzw. den Läusen gefiel es dort zu gut.

Inzwischen reduziere ich große Töpfe, nur ganz wenige werden via Sackkarre in die Garage gebracht, dort auch GH-Lampe und kleiner Elektroheizkörper.  In den Keller dürfen nur noch kleinere Töpfe.

Meine Bubiköpfchen wachsen schon jahrelang im Garten, Gefahr des Erfrierens besteht offenbar nicht, aber sie könnten etwas üppiger sein und sich weiter ausbreiten.

Tragegurte wären sicher eine Option! Bisher habe ich keine großen Töpfe im mobilen Einsatz. Dank mäßigem Wurzelschnitt im Frühjahr kann man das Unvermeidbare etwas hinaus zögern. Aber es wird für einige Gehölze der Abschied kommen, sollten wir nicht bald bauen. Dann käme aber schon die nächste Herausforderung auf mich zu: Raus aus der Stadt = -1Z, (relativ) bezahlbare Grundstücke = mindestens -2Z. Schöne Aussicht und Platz = -3Z. Dabei wäre ich mit dem Koblenzer Schlossgarten schon mehr als zufrieden 😇

Bei der B. luxurians könntest Du noch starken Rückschnitt bei der Einwinterung gleich nach dem ersten Frost testen. So kriege ich meine 'Little Brother Montgomery' seit Jahren gut durch den Winter. Sie treibt spät aber willig wieder aus. Und ganz nebenbei hat man Sicherheitskopien verteilt.
Gespeichert

semicolon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1227
Re: 100qm eklektischer Wildnis in der Innenstadt
« Antwort #51 am: 04. Juni 2022, 12:35:06 »

.
Gespeichert

semicolon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1227
Re: 100qm eklektischer Wildnis in der Innenstadt
« Antwort #52 am: 04. Juni 2022, 12:37:06 »

Begonia sutherlandii. Eine afrikanische Art mit guter Frostbeständigkeit. Geniale Farbe!
Gespeichert

semicolon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1227
Re: 100qm eklektischer Wildnis in der Innenstadt
« Antwort #53 am: 04. Juni 2022, 12:37:36 »

.
Gespeichert

Gartenlady

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21914
Re: 100qm eklektischer Wildnis in der Innenstadt
« Antwort #54 am: 04. Juni 2022, 13:08:57 »

Am Donnerstag war ich bei Peter Janke und habe dort Moosfarn Selaginella kraussiana ‘Aurea’ und außerdem noch Mentha requienii mitgenommen. Die wollte ich zu den Bubiköpfchen pflanzen. Ob das wohl gut geht?  Beide nicht wirklich winterhart, aber Versuch macht kluch, Bubiköpfchen ist auch nicht winterhart.
Gespeichert

semicolon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1227
Re: 100qm eklektischer Wildnis in der Innenstadt
« Antwort #55 am: 04. Juni 2022, 18:24:46 »

Selaginella kraussiana verträgt nach meiner Erfahrung selbst langanhaltenden Barfrost. Habe sie seit Jahren ausgepflanzt ohne jeden Schutz und sie vermehrt sich sogar gut.
Gespeichert

Gartenlady

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21914
Re: 100qm eklektischer Wildnis in der Innenstadt
« Antwort #56 am: 04. Juni 2022, 19:30:05 »

Danke, prima, so etwas wollte ich lesen  :)
Gespeichert

Aramisz78

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2363
Re: 100qm eklektischer Wildnis in der Innenstadt
« Antwort #57 am: 06. Juni 2022, 11:18:39 »

Ich könnte in deiner Dschungel auch noch gut Dichorisandra thyrsifolia mir gut vorstellen. Schönes Laub, halbschatten tolle Blüte. Nur nicht winterhart und eben Kübelschlepperei.

Ansonsten schon mehrmals den ganzen Faden durchgescrollt und immer wieder auf neues gestaunt. Toll. :)
Gespeichert
"Wenn wir bedenken, dass wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt."
                                                                                                                  Mark Twain

Alstertalflora

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2835
  • Schleswig-Holstein, zwischen Nord- und Ostsee, 7b
Re: 100qm eklektischer Wildnis in der Innenstadt
« Antwort #58 am: 06. Juni 2022, 11:36:02 »

Dichorisandra thyrsifolia
Verführerisch! Aber ich hab schon genug zum Einräumen im Winter  :-[.
Ich schau hier auch gerne öfter rein  :D.
Gespeichert

Aramisz78

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2363
Re: 100qm eklektischer Wildnis in der Innenstadt
« Antwort #59 am: 06. Juni 2022, 11:42:46 »

Eigentlich problemlos. Bei mir überwintert in der Wohnzimmer. Ich räume im Herbst ein, dann höre auf komplett zu giessen (schon vorher reduziert) und dann trocknet in einer Monat ab. Der Topf kommt dann in einer Ecke hinter der Schrank, unter die Schreibtisch. Im Februar/März begint dann austreiben.  Das ist die einzige wo etwas probleme gbt, wegen Licht.
Ohne Pausen-Winterruhe wäre bestimmt üppiger, aber so habe ich auch Blüte. :)

Aber Gott bewahre mich dich überzeugen zu wollen. ;P
Gespeichert
"Wenn wir bedenken, dass wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt."
                                                                                                                  Mark Twain
Seiten: 1 2 3 [4] 5 6 ... 24   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de