Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Fäule, Feuchtigkeit oder feiner Humor bringen immer wieder Leben hervor. (Joachim Ringelnatz)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
25. Februar 2024, 23:33:03
Erweiterte Suche  
News: Fäule, Feuchtigkeit oder feiner Humor bringen immer wieder Leben hervor. (Joachim Ringelnatz)

Neuigkeiten:

|2|7|Da tun sich ja ganz neue Suizidmöglichkeiten auf: Verrottung in eigenem Kompost. (Dunkleborus)

Seiten: [1] 2   nach unten

Autor Thema: Regentonnenwasser: Handschwengelpumpe oder wie rauskriegen (low tec)?  (Gelesen 1819 mal)

Felcofan

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 928

Liebe alle
wieder ein Saisonbeginn, wo ich mit mir hadere, ob ich meine Regenfässer aufmotzen kann. Ich hab zur Zeit 2 Stück, könnte die relativ einfach zusammenhängen und vielleicht auf 4 St erweitern.

Nur, bisher ertappe ich mich, dass ich das Regenfass eher meide, mal so fürs Gewissen 1-2 Kannen fülle und sonst eher mit dem Schlauch arbeite.

Wir sind in einem Kleingarten, ohne Strom, das Reglement ermuntert zur Regenwassernutzung.

Rein praktisch kriege ich das Koppeln schon hin

das Ausschöpfen ist irgendwie das Problem. Hahn unten dran ist auch fummelig, bzw. macht es schwieriger.

Ein Gartennachbar (der fährt nebenher Öltanker übern Rhein und kann alles Reparieren) ha ein Solar-Panel und eine kleine Tauchpumpe.

Ich hätt lieber was einfacheres.

Arbeitet jemand von euch mit solchen Schwengelpumpen?

Die Frage wär, wie schwergängig die sind, wie schnell man eine Gießkanne voll hat,

und wie stabil die fixiert sein muss.

Toll wäre eine Lösung, mit der man die Pumpe von einer Fassgruppe zur nächsten umsetzen kann mit 1-2 Handgriffen.

Im Internet ist leider wenig konkretes zu finden.

Eine www-Suche führte schnell zu Tante Go*gel, aber dort sind die Beschreibungen seeeehr allgemein.

Ist das praxistauglich oder zu fummelig?

Danke für Input,

schöne Ostern,

F
Gespeichert

Schnefrin

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1154

Ich nutze dafür schlicht und ergreifend einen Eimer, mit dem ich das Wasser schöpfe. Wenn es auf den Winter zugeht und ich die Tonnen leeren möchte, stecke ich ein Stück Schauch hinein, so dass sich dieser mit Wasser füllt, verschließe ein Ende mit der Handfläche und ziehe das Schlauchende schnell über den Rand. Nach dem Schwerkraftprinzip läuft dann das Wasser "wie von selbst" heraus. So kann man sicher auch Eimer oder Kannen füllen und, wenn dies geschehen ist, den Schlauch unter die Wasseroberfläche zurückschieben, dann ist er für das nächste Mal gleich bereit. Es darf nur keine Luft in den Schlauch gelangen.
Gespeichert
Gemüsegierhals

Ich wohne dort, wo auf dem Regenradar immer das Wolkenloch ist.

Ingeborg

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2849
  • Pfalz ] WHZ 7b ] 124 m Höhe

Eine Schwengelpumpe würde ich in dieser Situation nicht verwenden. Sie muss sehr gut befestigt sein denn den Schwengel zu bewegen verursacht starke Kräfte. Sie mal eben schnell von A nach B umzumontieren - neeee.

Dein Nachbar mit dem Solarpanel und der Tauchpumpe hat meiner Ansicht nach eine optimale Lösung. Man könnte die Tauchumpe auch mit einer Autobatterie betreiben und die Batterie alle paar Monate aufladen. Ich hatte solche Lösungen schon, bin aber nicht so der Elektro-Bastler.

Meine vier verbundenen Fässer die das Wasser vom Dach auffangen stehen ca. 20 cm erhöht. der Ablauf ist an einem Fass unten (auch alle Verbindungen sind unten), der Schlauch ist und bleibt offen und wird zur Wasserentnahme nach unten geführt und dann wieder hoch gehängt. Ein Haken aus alten Zaundraht hält ihn am Fass oben. Da habe ich aber nur einen Viertelzoll-Schlauch dran und es dauert bis die Kanne voll ist. Ich stelle zwei kannen in eine runde Bütte und lasse laufen, wenns überläuft gehts in die Bütt.

Im Garten verteilt habe ich weitere Fässer an strategischen Punkten, die werden mit der 220-Volt-Pumpe bei Bedarf befüllt. Dort schöpfe ich von oben mit der Gießkanne. Das geht am einfachsten und schnellsten. Die Gießkanne sollte halt gut in die Öffnung der Tonne passen und sich voll leicht wieder herausnehmen lassen. Also nicht die allergrößte Gießkann nehmen. Oder man schöpft mit einem 5-Liter-Eimerchen, da hat man auch schnell die Gießkanne voll.
Gespeichert
Il faut cultiver notre jardin!

lerchenzorn

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17983
  • Berliner Umland Klimazone 7a (wohl eher 6b)

Hier ist es eher andersrum. Die Tonnen stehen 20 bis 30 cm tief ins Erdreich eingesenkt. Sie haben, zum Teil seit fast 20 Jahren, voll befüllt alle durchlaufenen Winterphasen ausgehalten. (Tonnen und Deckel sind in normalen Baumärkten erhältlich. Die Deckel haben den Schriftzug "GRAF" eingeprägt. 300 Liter Fassungsvermögen.)

Geleert wird da also nur, wenn sich am Grund mal so viel Mulm gesammelt hat, dass es angebracht erscheint. Ich komme mit Schöpfgefäßen bis zum Grund und kann das von Hand vollständig sauber machen. Jede Pumpe wäre mir zu kompliziert und zu wackelig. Breitgetragen wird mit zwei großen Gießkannen.

Wenn Du aber von den Fässern aus den Garten regelmäßig oder sogar überwiegend bewässern möchtest, wirst Du um ein Leitungssystem mit Druckerzeugung nicht umhin kommen. Da reicht die einfache Schwengelpumpe nicht, weil Du keinen Druck in ein angeschlossenes Leitungssytem abgeben kannst. Ohne Strom bliebe da nur die Doppelkolbenpumpe oder andere Pumpen mit geschlossener Druckseite. Die montierst Du besser nicht an der Regentonne, sondern separat an einem fest im Boden oder am Gebäude verankerten Bauteil. Von da die Saugleitung in die Tonne.
Gespeichert

AndreasR

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13619
  • Naheland (RLP) - 180 m ü. M. - Winterhärtezone 7b
    • Bilder aus meinem Garten

Am einfachsten ist tatsächlich das Schöpfen mit der Gießkanne. Ich habe hier vier Gießkannen, und wenn ich eine Gießrunde damit mache, stelle ich die alle neben die Tonne, nehme den Deckel ab, schöpfe sie voll, und mache den Deckel wieder drauf. Ganz vermeiden lässt sich ein Mückenbefall so zwar nicht, aber zumindest kann man ihn minimieren. Ich habe hier auch eine elektrische Tauchpumpe, aber es dauert in der Tat zu lange, um mal eben schnell eine Gießkanne zu füllen, daher nehme ich die hauptsächlich, um das Wasser umzupumpen, oder eben, um mit dem Schlauch zu gießen.
Gespeichert

Brezel

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 981
  • Brandenburg, TF zwischen Lehm- und Sandboden

10-Liter-Kannen durch den Garten zu tragen ist mir schon lange zu schwer, das habe ich mir abgewöhnt.
5-Liter-Kannen sind gar kein Problem, die lassen sich gut tragen, füllen sich schnell beim Schöpfen, und sie dann voll über den Rand der Tonne zu hieven finde ich auch nicht schwer. Allerdings sind sie auch schnell vergossen, und man läuft dann ein bisschen öfter... ::)
Gespeichert

Bufo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1193

Nach dem Schwerkraftprinzip läuft dann das Wasser "wie von selbst" heraus. So kann man sicher auch Eimer oder Kannen füllen

Da könntest du auch einen leichten, langen Schlauch ins Fass legen und an ein Ende einen Ziegelstein binden. Bei Bedarf ziehst du den Schlauch an das durstige Beet (Daumen drauf) und lässt das Wasser dort hinlaufen.
Gespeichert
Beste Grüße Bufo

Felcofan

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 928

vielen Dank für die tollen Anregungen
@Ingeborg, ich hatte schon befürchtet, dass die Fixierung der Schwengelpumpen eine sehr gute Statik verlangt.

dann werd ich doch mal mit Schläuchen spielen, als alte Aquarianerin - oder ex-Aquaranerin zu Schulzeiten ist mir diese Technik wohl vertraut.

ich will damit eher konsequent Regenwasser aus den Tonnen nutzen, d.h., wenn s geregnet hat, damit gießen, damit sie beim nächsten Regen wieder aufnehmen können
die eine muss ich realistischer Weise noch besser positionieren, damit ich bequemer rankomm.


und bei Gelegenheit hau ich mal den Nachbarn mit der Solarpumpe an, was das für ihn gekostet hat

morgen probier ich mal mit Schlauch ne Runde

schöne Ostern etc, F
Gespeichert

Natternkopf

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7300
  • CH, Limpachtal/BE Klimazone 6a 475müM 🎯

Salü Felcofan

Akkuschrauber ist bei dir doch vorhanden.

Dann gibt es die Möglichkeiten.

A) Pumpe

Pumpe B)

Hlg Natternkopf
Gespeichert
🌿 Zerkleinern, Mischen, Feucht 👍 halten, Zudecken. 🛌

mora

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 913
  • Ortenaukreis / 8a?

Dann gibt es noch die Möglichkeit:

Akku Regenfass Pumpe
« Letzte Änderung: 07. April 2023, 18:39:47 von mora »
Gespeichert

Hyla

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3697
  • Zone 7a
Re: Regentonnenwasser: Handschwengelpumpe oder wie rauskriegen (low tec)?
« Antwort #10 am: 07. April 2023, 18:50:20 »

Ich habe mir im Februar diese Regenfasspumpe von Güde zugelegt: https://www.amazon.de/gp/product/B086JRBYKZ/ref=ppx_yo_dt_b_search_asin_title?ie=UTF8&th=1
Noch nicht getestet, aber die Bewertungen sind okay.  :)
Gespeichert
Liebe Grüße!


Wenn du denkst es geht nicht mehr,
kommt irgendwo ein Lichtlein her.

Amur

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8256
Re: Regentonnenwasser: Handschwengelpumpe oder wie rauskriegen (low tec)?
« Antwort #11 am: 07. April 2023, 19:58:00 »

Die üblichen Schwengelpumpen die man auf Pumpbrunnen hat, müssen vor dem Pumpen mit Wasser gefüllt werden. Sonst geht da nix. Ich würde die da nicht nehmen. Dann eher ne Handmembranpumpe.
Aber noch eher wohl ne Akku Regenfasspumpe. Bisschen drauf schauen wieviel Laufzeit je Akkuladung geht und was du brauchst und ob der Akku schnell gewechselt werden kann. Vielleicht hast du schon Akkuwerkzeug. Dann Schau mal ob es da nicht ne Pumpe dazu gibt.
Die Akkus dann zu Hause laden und auf das Solarladegedöns verzichten.
« Letzte Änderung: 07. April 2023, 20:01:58 von Amur »
Gespeichert
nördlichstes Oberschwaben, Illertal, Raum Ulm

555Nase

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2155
  • 330m NN
Re: Regentonnenwasser: Handschwengelpumpe oder wie rauskriegen (low tec)?
« Antwort #12 am: 08. April 2023, 01:52:43 »

Zur Wasserentnahme gibt es bei uns Wasserhähne. Das Faß steht auf einem Podest und unten wurde ein 11/2 Zoll Kugelhahn angeschraubt. >>>

« Letzte Änderung: 08. April 2023, 02:08:49 von 555Nase »
Gespeichert
Gruß aus Karl-Chemnitz-Murx

ju_wien

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 175
Re: Regentonnenwasser: Handschwengelpumpe oder wie rauskriegen (low tec)?
« Antwort #13 am: 08. April 2023, 06:06:29 »

Ich danke auch für die vielen Tipps. Voriges Jahr habe ich einmal Tage damit verbracht, Pumpen und Regenwasserzisternen zu recherchieren und bin dann bei der Schöpfmethode geblieben (meine Gießkannen passen in die Tonne, viel größere könnte ich ohnehin nicht schleppen). Aber ich habe zu dem Thread ein Bookmark gesetzt. @Hyla: Wenn es einmal Erfahrungen gibt, wäre ein Update nett (wobei man ja erst nach ein paar Jahren sagen kann, wie gut etwas mittelfristig funktioniert und welche Probleme bei Wartung und allenfalls Reparatur auftreten).
Gespeichert

Felcofan

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 928
Re: Regentonnenwasser: Handschwengelpumpe oder wie rauskriegen (low tec)?
« Antwort #14 am: 08. April 2023, 13:15:15 »

Ja, dankeschön noch für den Nachschlag
@Natternkopf, das sind ja 2 ganz gefährliche Empfehlungen 😎
Genau meine Kragenweite, und die Ware wurde sogar in W-Germany hergestellt, zumindest laut vergrößertem Produktfoto, vielleicht ist die Gussform so alt…

Beim Youtuub gibt es sogar Filmchen zu. Einsatz, man kann es sogar verkehrt rum laufen lassen, dann blubberts, statt zu saugen  ;D

Heut hats nicht mehr gereicht, aber nächste Woche mach ich nen Abstecher nach Aesch. Für so einfache, robuste Technik trag ich doch gern ein paar vorhandene Akkus samt Bohrschrauber hin und her.

Schönes Eiersuchen etc, wenigstens schmilzt nix bei den Temperaturen,
Ganz liebe Grüße
Felcofan

Gespeichert
Seiten: [1] 2   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de