Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Die Praxis sollte das Ergebnis des Nachdenkens sein, nicht umgekehrt.  (Hermann Hesse) 
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
23. Juni 2024, 22:53:43
Erweiterte Suche  
News: Die Praxis sollte das Ergebnis des Nachdenkens sein, nicht umgekehrt.  (Hermann Hesse) 

Neuigkeiten:

|12|2|Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt. (Mahatma Gandhi)

Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Bodenentsalzung  (Gelesen 3859 mal)

Microcitrus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1096
Bodenentsalzung
« am: 17. Mai 2023, 11:49:56 »

Habe heute eine Info über die Bodenanalyse vom Garten in Kroatien bekommen. Wie zu erwarten war, ist er übersalzen (die Winterstürme peitschen das Meer auf und bringen Salzfrachten. Eine Nachbarin in stärker umtoster Lage berichtete sogar von weißen Salzablagerungen) . Dafür kommen auch alle Spurenelemente und Kalium in ausreichender Menge daher. Phosphat ist auch genug.

Die 900mm Regen im Jahr (in den Wintermonaten) waschen das nicht alles weg.

Wie mache ich am Besten Entsalzung? Einbringen von Strukturmaterial, Gründüngung und Tröpfchenbewässerung oder Einwascheln des Bodens? (Wasser muss ich erst untersuchen lassen)

Gespeichert
Irrtümer werden erst zu Fehlern, wenn man sich weigert sie zu ändern.
J.F.Kennedy

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17562
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Bodenentsalzung
« Antwort #1 am: 17. Mai 2023, 11:58:40 »

Praktisch garnicht.
Denkbar ist aber den Boden auf 2m auszubaggern, eine flächige Drainage mit Ablaufrohr installieren, Boden wieder drauf. Um Wasser zu sparen das bereits durchgesickerte Wasser mit einer Umkehrosmoseanlage bzw Ionenaustauscher aufbereiten und wieder auf der Fläche verregnen, um es erneut zu reinigen. Da du dann dauerhaft wassergesättigten Boden hast und der kein Pflanzenwachstum ermöglicht, entsprechend Material einbringen, das Luft in den Boden bringt. Blähton etwa.

Oder das Meer abpumpen und durch Süßwasser ersetzen.

Beides wäre eine Materialschlacht.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Starking007

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10694
  • Alles im gruenen Bereich!
Re: Bodenentsalzung
« Antwort #2 am: 17. Mai 2023, 12:29:36 »

Hier ist ein Staudenbeet unter Dach,
sicher steigt auch da die Salzfracht mit den Jahren.
Wenn ich giesse, dann stundenlang.
Aufhalten wird es das nicht.

Das kann man ausrechnen.....
Gespeichert
Gruß Arthur

Microcitrus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1096
Re: Bodenentsalzung
« Antwort #3 am: 17. Mai 2023, 13:02:52 »

Praktisch garnicht.
Denkbar ist aber den Boden auf 2m auszubaggern, eine flächige Drainage mit Ablaufrohr installieren, Boden wieder drauf. Um Wasser zu sparen das bereits durchgesickerte Wasser mit einer Umkehrosmoseanlage bzw Ionenaustauscher aufbereiten und wieder auf der Fläche verregnen,...

Also im Karst brauche ich wirklich keine Drainage  ;D. Da baue ich lieber ein zweites Gewächshaus, ein bissl windstabiler.

Könnte ich zum Boden körniger machen mehlfeines "Ziegelschleifmehl" verwenden? Das gibt's beim hiesigen Ziegelwerk gratis. Man versaut sich nur das Arbeitsgewand. Damit habe ich mal aus gestalterischen Gründen Braunerde zu Laterit umgefärbt.
« Letzte Änderung: 17. Mai 2023, 13:09:13 von Microcitrus »
Gespeichert
Irrtümer werden erst zu Fehlern, wenn man sich weigert sie zu ändern.
J.F.Kennedy

oile

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 31045
  • Markgräfin von Pieske, Gierschkultivatorin
    • oilenpark
Re: Bodenentsalzung
« Antwort #4 am: 17. Mai 2023, 14:20:54 »

Liebt nicht Sellerie Salz?  8)
Gespeichert
Hände platt vom vielen Draufsitzen

555Nase

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2336
  • 330m NN
Re: Bodenentsalzung
« Antwort #5 am: 20. Mai 2023, 02:39:43 »

Man könnte auch Salzgurken anpflanzen. 8)
Gespeichert
Gruß aus Karl-Chemnitz-Murx

zorro

  • Gast
Re: Bodenentsalzung
« Antwort #6 am: 21. Mai 2023, 09:28:23 »

Gute Idee, die kann man dann gleich an Salzstangen hochziehen.
Unten dann Salzkartoffeln.
Gespeichert

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17562
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Bodenentsalzung
« Antwort #7 am: 21. Mai 2023, 09:31:17 »

Ja, wenn man sie veredelt blühen sie sogar. Da kann man dann Fleur de Sel ernten.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

zorro

  • Gast
Re: Bodenentsalzung
« Antwort #8 am: 21. Mai 2023, 09:42:57 »

Man könnte auch einen kleinen Teich anlegen und dort Salzheringe halten.
Gespeichert

Quendula

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11884
  • Brandenburger Streusandbüchse / 7b / 42 m
    • www
Re: Bodenentsalzung
« Antwort #9 am: 21. Mai 2023, 09:49:14 »

Ihr seid OT.
Gespeichert
Erwarte nichts, doch rechne mit allem!

Albizia

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4415
  • Rheintal, RLP, 8a, 70m üNN
Re: Bodenentsalzung
« Antwort #10 am: 21. Mai 2023, 09:57:07 »

Salzheringe gehen vermutlich sogar ohne Teich. Ich an Microcitrus Stelle würde mal bei einer Bonner Firma nachfragen, die kennen sich gut aus. Die träumen davon in der Werbung, rote Bärchen in die Erde zu stopfen und einen Bärchenbaum wachsen zu lassen, angeblich nur mit Roten. So ein Salzhering in die Erde gestopft, läßt vielleicht auch solch einen Baum wachsen, da muß man nur noch einen Eimer oder Tüte drunterhalten und die Salzheringe flutschen rein. Entsalzt möglicherweise besser als alles andere.
« Letzte Änderung: 21. Mai 2023, 09:59:54 von Albizia »
Gespeichert
Wann zum Kuckuck ist denn dieses Irgendwann? Am besten: Jetzt!!

Microcitrus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1096
Re: Bodenentsalzung
« Antwort #11 am: 06. Juni 2023, 10:50:09 »

Sodala, der Prüfbericht ist da:
Gespeichert
Irrtümer werden erst zu Fehlern, wenn man sich weigert sie zu ändern.
J.F.Kennedy

Microcitrus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1096
Re: Bodenentsalzung
« Antwort #12 am: 06. Juni 2023, 10:51:12 »

Düngeempfehlung nur Stickstoff düngen, 26kg/ha also 2,6g/m² und viel wässern, weil der Boden versalzen ist. (der analysierte Humusgehalt ist nicht korrekt, weil die Probe zu oberflächlich genommen wurde)

Steffen Reichel empfiehlt für Citrus "Für unsere Citrus-Pflanzen ist eine Bodenreaktion von pH 5,5-7,0 genau richtig. " ( Quelle), also bei der beobachteten Chlorose zart ansäuern?
« Letzte Änderung: 06. Juni 2023, 11:06:04 von Microcitrus »
Gespeichert
Irrtümer werden erst zu Fehlern, wenn man sich weigert sie zu ändern.
J.F.Kennedy

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17562
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Bodenentsalzung
« Antwort #13 am: 06. Juni 2023, 12:43:25 »

Steffen Reichel erwähnt auch das die Chlorosen von zu viel Phosphor kommen (wenn es denn überhaupt mal eine Eisenmangelchlorose ist, die meisten sind es nicht) bzw meist nichts mit Nährstoffen zu tun haben, sondern mit Wurzelschäden. Wie sie oft im Kübelanbau mit abenteuerlicher Überwinterung vorkommen. Das ist so ohne weiteres also nicht aufs Freiland übertragbar.

Kalkverträgliche Unterlagen sind eine Möglichkeit, aber nur für Neupflanzungen relevant.

Abhilfe für bestehende Pflanzungen: Schwefelsaurer Ammoniak, SSA, wirkt lokal stark versäuernd, das erhöht für einige Mikronährstoffe die Aufnahme. Umrechenfaktor auf den N Gehalt: 21%.
Ist aber im Frühjahr zu geben, Schwefel unterstützt die N-Wirkung. Später im Jahr wird der Stickstoffbedarf durch den Humusgehalt gedeckt, zumindest wenn gewässert wird, so das das Bodenleben arbeiten kann.

Prinzipiell ist die Bodenanalyse aber nicht aussagefähig weil die Probe wohl falsch gezogen wurde. In 80% der Fälle sind die Ergebnisse aber ähnlich bzw man kommt zum gleichen Schluss: Gehalte sehr hoch, nicht düngen, außer die Auswaschungsgefährdeten Nährstoffe wenn hoher Verbrauch durch die Pflanzung zu erwarten ist.

Wässern zum entsalzen: im Winter mit einem geeigneten Wasser.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Microcitrus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1096
Re: Bodenentsalzung
« Antwort #14 am: 06. Juni 2023, 23:24:59 »

Kalkverträgliche Unterlagen sind eine Möglichkeit, aber nur für Neupflanzungen relevant.

Steffen Reichel schreibt auch, dass Citrus allgemein Calcium wollen, also weiches Wasser fehl am Platz wäre.

Ist aber im Frühjahr zu geben,
Wann düngen? ist auch eine heikle Frage. Es regnet ca 30mm von Mai bis September und ca. 900mm von Oktober bis April. 
« Letzte Änderung: 06. Juni 2023, 23:29:21 von Microcitrus »
Gespeichert
Irrtümer werden erst zu Fehlern, wenn man sich weigert sie zu ändern.
J.F.Kennedy
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de