Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Wenn ich über Sterbehilfe rede, will ich nicht, dass da jemand was von Geranien bewässern dreinfunkt.  ;D (anonymes Zitat)
 
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
18. Juli 2024, 20:28:57
Erweiterte Suche  
News: Wenn ich über Sterbehilfe rede, will ich nicht, dass da jemand was von Geranien bewässern dreinfunkt.  ;D (anonymes Zitat)
 

Neuigkeiten:

|9|9|Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind. Wirklich arm ist nur, wer nie geträumt hat.  Marie von Ebner-Eschenbach

Seiten: 1 2 [3]   nach unten

Autor Thema: Hilfe, viele Bäume krank  (Gelesen 2209 mal)

zorro

  • Gast
Re: Hilfe, viele Bäume krank
« Antwort #30 am: 26. Mai 2023, 19:15:28 »

Wenn dort wirklich Verticillium aktiv ist, sind weder Rhus noch Japanische Ahorne gute Alternativen, da beide sehr anfällig dafür sind.
Gespeichert

Jack.Cursor

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 285
Re: Hilfe, viele Bäume krank
« Antwort #31 am: 26. Mai 2023, 19:57:52 »

Da die Monilia von den Hummeln und Bienen in die Blüten hinein übertragen wird, muss du Knoblauchzehen passieren , Spülmittel zum Brechen der Oberflächenspannung dazugeben und vor dem Aufbrechen der Blüten mit dem Sud spritzen. Kaum ein Pilz kann den Inhaltstoffen widerstehen. Das Fungizid mit der größten Breitbandwirkung ist Saprol. Ich habe das vor 40 Jahren schon angewendet.
Gespeichert
Warum ich Vegetarier bin ? Weil ich eingesehen habe, dass lebendige Pflanzen zu essen, besser ist als das Fleisch toter Tiere.

Christiane

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1816
  • Carpe diem!
Re: Hilfe, viele Bäume krank
« Antwort #32 am: 27. Mai 2023, 17:23:45 »

Zur Empfehlung "Amberbaum": Auch unser letztes Jahr gepflanzter Liquidambar hat reichlich abgestorbene Äste und Astspitzen, obwohl wir darauf geachtet haben, ausreichend zu bewässert. Das selbe Schicksal hat -zig Ginkgos ereilt, manche Sorten mehr, manche weniger :-\. Dabei sind Ginkgos alles andere als krankheitsanfällig. So etwas habe ich in all den Jahren noch nicht so erlebt. Scheint also an den speziellen Bedingungen in diesem Frühjahr gelegen zu haben (zu nass, zu kalt, ....)

@Jack.Cursor,

ja, ein Spritzmittel unter der Bezeichnung "Saprol" gibt es schon ewig. Allerdings hat sich die Zusammensetzung im Laufe der Jahre mehrfach geändert. Nach meinem Eindruck hilft dieses Jahr nichts gegen die abgestorbenen Zweige und Spitzen. Bleibt nur das Schneiden bis in den gesunden Bereich. Ist echt frustrierend.
Gespeichert

Acontraluz

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1780
  • NRW | Niederrhein | 8a
Re: Hilfe, viele Bäume krank
« Antwort #33 am: 27. Mai 2023, 18:27:02 »

Nochmals vielen Dank für Eure Ideen und Gedanken.

Knoblauchsud habe ich letztes Jahr angesetzt, dann kommt er im nächsten Frühjahr zur Anwendung. Aber ich habe eine hoffentlich positive Beobachtung. Die erkrankte Prunus subhirtella autumnalis treibt aus den befallenen Trieben, wenn auch zaghaft, aus. Ich habe vor, sie regelmäßig mit Orus zu unterstützen, mal sehen, ob das hilft. Sie ist der Baum, den ich sooo gern erhalten möchte, denn die frühe Blüte ist einfach zu kostbar.

Im Winter habe ich einen Amberbaum bestellt; der soll im September geliefert werden. Hoffentlich nicht auch so ein Pilzkandidat......

Diese Frühjahr brachte viel Segen aber auch viel Übel mit sich.

Gespeichert

Christiane

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1816
  • Carpe diem!
Re: Hilfe, viele Bäume krank
« Antwort #34 am: 27. Mai 2023, 21:24:33 »

Zu unserem Liquidambar hat mir die Baumschulinhaberin meines Vertrauens gesagt, absterbende Zweige und Spitzen würde er von Zeit zu Zeit einfach machen, er würde sich dann aber auch wieder neu aufbauen. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, Bäume und Sträucher sind Kämpfer. Und auch unsere Ginkgos - sie haben nicht solange überlebt (sogar Hiroshima!), um sich dann von so einem speziellen Frühling killen zu lassen. Die Natur passt sich an. Als vor Jahren die Miniermotte anfing, sich über die Kastanien herzumachen, habe ich gedacht, dass das mittelfristig wohl das Ende für die Kastanien bedeuten würde. Sie haben sich mittlerweile mit den Viechern arrangiert und scheinen es zu schaffen :D.
Gespeichert
Seiten: 1 2 [3]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de