Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Manchmal muß sich ein Garten sogar von seinem Gärtner erholen. ;)  (partisanengärtner)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
26. Mai 2024, 23:57:05
Erweiterte Suche  
News: Manchmal muß sich ein Garten sogar von seinem Gärtner erholen. ;)  (partisanengärtner)

Neuigkeiten:

|25|1|Drei Dinge sind aus dem Paradies geblieben: Sterne, Blumen und Kinder. (Dante)

Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Rankgerüst für Himbeeren und Brombeeren - Holzpfosten oder Kantholz+Bodenhülse?  (Gelesen 780 mal)

MiriamMk

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 23

Hallo liebe Forengemeinde,

nachdem ich mich hier im Forum etwas belesen habe und ich gute Antworten in meinem anderen Thread erhielt, habe ich mich dazu entscheiden, zeitnah ein Rankgerüst/Spalier für meine geplanten ca. 3x Himbeer und 3x Brombeersträucher (wird vermutlich 3x Glencoe Himbeere und 1x Columbia Star und 2x Navaho werden).
Zumindest für die starkwüchsigen Glencoe Himbeeren und die Columbia Star werde ich ein Spalier benötigen. Dieses werde ich nach aktuellem Stand durch Holzpfähle/-pfosten bauen, die jeweils klassisch auf ca. 60cm, 130cm und 180cm einen waagerecht verlaufenden Draht zur Rutenanbindung haben.

Nun sagen wir mal, dass ich ca. 4-7 Holzpfähle/-pfosten benötigen werden. Würdet ihr empfehlen, dass ich die runden Holzpfähle mit Spitze (7cm x 250cm - ca. 50 in den Boden geschlagen), die man so wie sie sind in den Boden hauen kann, kaufe oder ist es schon notwendig mehr zu investieren und mir stattdessen z.B. 7x7cm x 200cm Kantholz mit Bodenhülsen und Schrauben zuzulegen? Oder gibt es vielleicht noch eine andere praktische Möglichkeit, die man nicht jedes Jahr erneuern muss? Für mich muss nicht alles haargenau gerade sein und ordentlich ausschauen, mir ist es wichtig, dass es preislich erschwinglich ist und wenigsten ein paar Jahre hält. Die runden Holzpfähle sind natürlich etwas günstiger, habe aber auch den "Nachteil", dass sie durchgehend Bodenkontakt haben. Wie sind eure Erfahrungen?
Gespeichert

Blush

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2664
  • Süd-Westliches Mecklenburg, Klimazone 7a/b

Eine preisgünstige und haltbare Alternative sind Eichenspaltpfähle. Bei uns auf dem Land konnte ich 20er Pfähle in 2 m Länge für 5 Euro bekommen. Das ist zugegeben ein paar Jahre her, aber ich halte sie aufgrund der Haltbarkeit für günstiger als KDI-Holz aus dem Baumarkt.
Gespeichert
"Der andere könnte recht haben."
        Frei nach Frank Elster

hobab

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1739
  • Berlin, 7a, Sand

Eiche ist inzwischen schweineteuer geworden, glaube kaum, dass man die noch so günstig bekommt. Die KDI imprägniert Dinger halten auch nur 4-5 Jahre. Dann sind die hinüber. Also entweder mit Hülse oder etwas einfaches: vielleicht hat ja ein Nachbar Haselnuss oder ein ähnlich gerade gewachsenes Gehölz, wenn man die über Feuer ankokelt, also schon eine Weile schwarz werden lässt, halten die ewig. Sieht vielleicht etwas weniger ordentlich aus als das Bauhauszeug, ich finde es aber schöner.
« Letzte Änderung: 10. März 2024, 19:44:52 von hobab »
Gespeichert

Amur

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8360

Ne Konstruktion aus Einschlaghülsen + Kantholz  die dann oben auch mit Latten miteinander verschraubt werden (dann lassen sich die Drähte auch vernünftig spannen und wird insgesamt stabil) ist langlebiger, kostet aber zunächst mal mehr. Ausfälle lassen sich später durch das Verwenden von Schrauben problemlos ersetzen.
Selbst ordinäre unbehandelte Kanthölzer aus Fichte oder Kiefer werden lange halten. Wenns Lärche oder Douglasie gibt, noch besser.
Eiche oder Akazie wäre da schon reichlich übertrieben wenn nichts in den Boden eingeschlagen wird
Gespeichert
nördlichstes Oberschwaben, Illertal, Raum Ulm

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17241
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald

Hier sind die besten Himbeerrankgerüste aus alten Wasserrohren oder ähnlichem, was halt irgendwo rumliegt. Und mit der V-Erziehung holt man noch mal etwas mehr raus aus den Ruten. Deswegen ist die hohe Kunst vom Himbeerspalier, die T-Stückchen an die alten Eisenstangen zu bringen.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Amur

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8360

Freistehend wird das bei 1/2" Rohren und 2m Höhe ohne feste Verbindung zu einer Wand oder tragendem Gerüst aber eine elende Wackelkonstruktion.
Wer handwerklich was drauf hat und entsprechendes Material rum liegen hat, kann da natürlich viel machen. Mit Schweissgerät, Flex und sonstigem Handwerkszeug kann man da ganz andere Dinge zaubern.
Aber ich glaube das ist bei der Anfrage hier weniger der Fall.
Gespeichert
nördlichstes Oberschwaben, Illertal, Raum Ulm

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17241
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald

Ja, ohne basteln kann man sie auch in einen Doppeldraht ziehen, dann entfällt auch das anbinden. Dafür muss man sie aber evtl in die Mitte der beiden Drähte einführen, so lange die Triebe noch flexibel sind. Ist wie bei Tomaten und den Spiralen, allerdings sind es bei den Tomaten alle 3 Tage wo man mal fädeln muss. Bei Himbeeren im Drahtrahmen nicht ganz so oft.

Doppeldraht offenbart aber das nächste Problem: wo bekommt man Weinbergpfosten her, ohne Versandkosten mit Sperrgutzuschlag bezahlen zu müssen. Wenn man ein paar Meter hat, wird es aber billiger und dauerhafter als Holzpfosten mit Einschlaghülsen.
« Letzte Änderung: 11. März 2024, 09:03:29 von thuja thujon »
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Asinella

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 779
  • Unterallgäu 680 m 6b

T-Pfosten wären auch eine haltbare Option, dazu gibt es auch Eckverstrebungen:
https://www.stallbedarf24.de/patura-t-pfosten-lackiert/171800
Gespeichert

Elro

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 7969
  • Ich liebe dieses Forum!

Meine Brombeeren und Glen Coe usw. wachsen an den Kanthölzern die in Einschlaghülsen stehen. Oben Draht gespannt, fertig.
Hier extra ein Bild rausgesucht. 
Gespeichert
Liebe Grüße Elke

hobab

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1739
  • Berlin, 7a, Sand

Letztendlich eine Geschmacksfrage und wieviel Geld und Aufwand man treiben will. Mir würden die Hasel reichen, da kann man genauso einen Doppeldraht und V- Erziehung hinkriegen, es kostet nichts und man muss nicht in den Baumarkt, außer für Draht. Das letzte Mal als ich mein Spalier da gesehen hab, war es zehn Jahre alt und hat noch gut ausgesehen, aber den Garten betreue ich nicht mehr. Wer keinen graden Hölzer gratis hat und keine Feuerstelle, muss halt Einkaufen. Und haltbar sind Einschlaghülsen und Kantholz auch.
Gespeichert
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de