Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Wir sind uns immerhin einig, dass Mais nicht das Nonplusultra menschlichen Eingreifens ist. (Mediterraneus)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
19. Juli 2024, 11:50:01
Erweiterte Suche  
News: Wir sind uns immerhin einig, dass Mais nicht das Nonplusultra menschlichen Eingreifens ist. (Mediterraneus)

Neuigkeiten:

|11|3|Bringt Rosamunde Schnee und Wind- eln, fragt man sich schon, ob sie spinnt.

Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Befall durch Hornissenglasflügler gefährlich?  (Gelesen 357 mal)

oile

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 31159
  • Markgräfin von Pieske, Gierschkultivatorin
    • oilenpark
Befall durch Hornissenglasflügler gefährlich?
« am: 11. Juni 2024, 11:23:08 »

Ich hole meine Frage mal hier rüber. Bei den Schmetterlingen geht sie unter.
Ein Hornissen-Glasflügler trieb sich heute lange am Fuß einer Weide rum.
Heute habe ich mal fotografiert, was ich für die Austrittslöcher der Falter halte.
Gespeichert
Hände platt vom vielen Draufsitzen

oile

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 31159
  • Markgräfin von Pieske, Gierschkultivatorin
    • oilenpark
Re: Befall durch Hornissenglasflügler gefährlich?
« Antwort #1 am: 11. Juni 2024, 11:23:54 »

Hier nochmal ein Foto
Gespeichert
Hände platt vom vielen Draufsitzen

Felcofan

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1053
Re: Befall durch Hornissenglasflügler gefährlich?
« Antwort #2 am: 11. Juni 2024, 11:51:01 »

Hallo Oile
hast du die Brummer selber beobachtet?

Hab ich noch nie von gehört, und gesucht

in diesem PDF weist die schweizer Behörde (für Schnee, Lawinen Wald) auf die Gefahr durch reduzierte Statik hin.
eine befallende Weide kann sich vermutlich regenerieren, weil sie halt Pioniergehölze sind, sprich, Neuaustrieb aus Stock/ Basis.

ist aber untypische Wirtsart, beliebter seien Populus laut PDF.

hast du noch ein Bild von der Gesamtsituation?

eventuell sollten die dicksten Stangen raus, bevor was unkontrolliert bricht (aber so sehe ich am Bild nicht, von wieviel wir da theoretisch reden...)

ich drück die Daumen, liebe Grüße, Felcofan

hier der Link zum behördlichen PDF

PS: und noch ein richtig detailliertes Foto von einem Loch könnte helfen, da kommen die Larven vor der Verpuppung raus

https://waldschutz.wsl.ch/fileadmin/user_upload/WSL/Microsite/Waldschutz-Schweiz/Diagnose_online/de/Hornissenglasfluegler_230.pdf

Gespeichert

oile

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 31159
  • Markgräfin von Pieske, Gierschkultivatorin
    • oilenpark
Re: Befall durch Hornissenglasflügler gefährlich?
« Antwort #3 am: 11. Juni 2024, 12:11:01 »

Hallo Oile
hast du die Brummer selber beobachtet?
Ja, und ich habe sie fotografiert (s. Schmetterlingsthread).
.
Zitat
in diesem PDF weist die schweizer Behörde (für Schnee, Lawinen Wald) auf die Gefahr durch reduzierte Statik hin.
eine befallende Weide kann sich vermutlich regenerieren, weil sie halt Pioniergehölze sind, sprich, Neuaustrieb aus Stock/ Basis.
Deshalb frage ich ja. Das, was ich für Austrittslöcher halte, ist an der Basis (maximal 20cm über dem Boden, eher weniger). Daher kann ich auch keine Stangen rausschneiden.
.
Zitat
ist aber untypische Wirtsart, beliebter seien Populus laut PDF.
Die Falter habe ich auf dem Stamm der Weide beobachtet, sie sind gar nicht weggeflogen, mehrfach.
.
PS: und noch ein richtig detailliertes Foto von einem Loch könnte helfen, da kommen die Larven vor der Verpuppung raus
Hier noch einmal eins der Löcher.

« Letzte Änderung: 11. Juni 2024, 12:13:03 von oile »
Gespeichert
Hände platt vom vielen Draufsitzen
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de