Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Miteinander verwandt sein, genügt nicht. Man muß auch miteinander essen. (Aus Asien)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
10. Dezember 2019, 04:30:52
Erweiterte Suche  
News: Miteinander verwandt sein, genügt nicht. Man muß auch miteinander essen. (Aus Asien)

Neuigkeiten:

|7|6|Nur wer im Wohlstand lebt, schimpft auf ihn. (Ludwig Marcuse)

Lubera Partnerprogramm
Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Diospyros virginiana  (Gelesen 5743 mal)

andreasNB

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2023
  • Ich liebe dieses Forum!
Diospyros virginiana
« am: 23. November 2005, 21:52:12 »

Hallo Allerseits,

Dachte eigentlich zu diesem Baum gäbe es schon einen Beitrag, aber bis auf wenige Erwähnungen konnte ich nichts finden.

Deshalb hier mal einige Bilder aus dem Botanischen Garten Berlin-Dahlem von Mitte November ´05.

Was mich verwunderte waren die großen Früchte welche nicht bzw. kaum (wenn man den Samen anknabberte) astrigierend waren. Sie schmeckten richtig lecker !
Im letzten Jahr hatte ich ebenfalls Früchte von dieser Baumgruppe aufgesammelt, aber diese waren nur unwesentlich größer wie die aus dem BoGa Greifswald und extrem astrigierend.
Und ich könnt beschwören, das es in beiden Jahren der gleiche Baum war.
War wohl der lange warme Herbst dran Schuld ?

Übrigens, der Samen war Mitte November noch unreif.
Bis gestern hatte ich die Früchte anrotten lassen.
Und wie es scheint sind die meisten Samen nach/ausgereift.

D.virginiana aus Berlin



Zum Vergleich die aus dem BoGa Greifswald (dem Arboretum). Übrigens ohne Samen!



Hier nochmal im Vergleich zur 1Euro-Münze






Dies hier soll angeblich Diospyros kaki var. sylvestris sein (BoGa Berlin).


VieleGrüße
Andreas
Gespeichert

Re-Mark

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1789
  • Ich brauche mehr Platz...!
Re:Diospyros virginiana
« Antwort #1 am: 23. November 2005, 23:07:07 »

Du Glücklicher, ich habe in eben diesem BoGa neulich nur zwei oder drei Früchte gefunden. Bei der D. kaki waren sowohl welche mit als auch welche ohne Kerne am Strauch. Da erwischte ich eine extrem adstringierende. Die Persimmon fand ich aber auch essbar. :)
« Letzte Änderung: 23. November 2005, 23:07:25 von Re-Mark »
Gespeichert

bernhard

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4197
    • garten-pur
Re:Diospyros virginiana
« Antwort #2 am: 24. November 2005, 17:52:48 »

diesbezüglich kann ich nur berichten, dass meine diospyros kaki, als auch meine diospyros virginiana in zone 6 den letzten winter ausgepflanzt überstanden haben. sorgen habe ich mir ja eher bei der d. kaki gemacht. aber ausser ein paar zurückgefrorenen spitzen hat sie keinen schaden genommen.

in nachbars garten steht eine mittlerweile gut drei meter hohe, mehrstämmige kaki. direkt an der hauswand allerdings.
im boga der uni graz steht eine stattliche virginiana. es zeigt, dass sie auch bei uns sehr hoch werden kann. früchte sah ich allerdings noch nirgends. das will aber nichts bedeuten, da ich im boga wohl zur falschen zeit war.
Gespeichert
Konstruktiven Gruß,
Bernhard

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6484
Re:Diospyros virginiana
« Antwort #3 am: 28. November 2005, 11:10:45 »

Was mich verwunderte waren die großen Früchte welche nicht bzw. kaum (wenn man den Samen anknabberte) astrigierend waren. Sie schmeckten richtig lecker !
Langer warmer Herbst und im richtigen Stadium probiert. Die Früchte auf dem Bild sind ja schon vollständig glasig und weich.

Bei Persimonen wäre durch Züchtung noch einiges an Frosttoleranz bei guter Fruchtgrösse und verringertem Gerbstoffgehalt zu erreichen. Vielfalt und Genpool sind gross. Ich habe in Japan ganze Bergwälder wildwachsender Bäume gesehen. Hybriden mit den amerikanischen Arten sind vielversprechend. Lohnt sich aber wohl nicht.
Gespeichert

andreasNB

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2023
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Diospyros virginiana
« Antwort #4 am: 08. Dezember 2005, 20:19:21 »

@Bernhard,
kannst Du Angaben zur Herkunft (Sorte?) Deiner Kaki machen ?
Bei Zone 6 hast Du ja - wie´s scheint - eine mit besonders guten Genen erwischt ;)

@cydorian
Bei einer "null-8-15" D.virginiana (Ist bestimmt ein Sämling.) hätte ich nie diese Fruchtgröße in Deutschland erwartet.
Falls es Dich mal wieder nach Japan verschlägt und Du etwas Zeit erübrigen kannst, wirst Du bestimmt zur Pflanzenbeschaffung und Versand verdonnert ;D
Also verrat es bloß nicht wenn es so weit ist. ;)

Geben tut es schon so einige Sorten bzw. Auslesen.
Nur sind sie halt schwer bzw. nicht in D. erhältlich.
Und man muß ja auch bedenken, das "normale" Kaki/Sharon-Früchte erst seit einigen Jahren in großen Stil in D. angeboten werden.
Oder irre ich mich da in meinem "Zeitfenster" ::) ?

Viele Grüße
Andreas
Gespeichert

Habakuk

  • Gast
Re:Diospyros virginiana
« Antwort #5 am: 27. Oktober 2006, 11:13:50 »

Möchte das Thema noch einmal aufwärmen, weil mich die Früchte interessieren.


Fand auch noch einen Anbaulink dazu.
Gespeichert

Damax

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 520
Re:Diospyros virginiana
« Antwort #6 am: 30. Oktober 2006, 20:03:05 »

Möchte das Thema noch einmal aufwärmen, weil mich die Früchte interessieren.


Fand auch noch einen Anbaulink dazu.

Hi Gizi, D.virg wächst als Sämling gut im Wald, Zone 6, keine Frost-
probleme! Habe auch den Hybrid Kaki x virginiana, auch hart und
wüchsig; Dyosp.kaki ist hier nicht hart, Dyosp.lotus schon, aber
nicht essbar - es hybridisieren alle miteinander - ciao damax
Gespeichert

floXIII

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 504
  • Südtirol
Re: Diospyros virginiana
« Antwort #7 am: 07. September 2019, 09:10:08 »

Gerne möchte ich meine ersten Erfahrungswerten mit der Diospyros virginiana Sorte "Prairie dawn" weitergeben.
Gekauft hatte ich den kleinen Baum im Frühjahr 2018. Anschließend wurde das Bäumchen in einen ca. 40l Topf gepflanzt, da ich noch nicht genau weiß wohin ich ihn auspflanzen soll. Bereits vergangenes Jahr setzte er ein paar kleine Früchte ah, die dann allerdings schon bald abgeworfen wurden.
Dieses Jahr gab es dann bereits mehrere Fruchansätze. Im Laufe des Sommers fielen allerdings immer wieder Früchte ab, sodass ich befürchtete erneut lehr auszugehen. Am Ende haben es dann aber doch zwei Früchte zur Reife gebracht. Die erste Frucht fiel vor ca. einer Woche vom Baum. Ich hab sie dann noch ein paar Tage neben anderem Obst gelagert, da ich fürchtete sie könnte noch abstringierend sein. Da man aber recht ungeduldig ist, wurde sie vor zwei Tagen verkostet. Und ich war begeistert, obwohl ich jetzt kein Kaki-Liebhaber bin. Typisches Kakiaroma bei mittelweicher Konsistenz, sprich ausschlürfen der Frucht wäre nicht möglich gewesen  ;)
Die zweite Frucht habe ich dann vor ein paar Tagen vom Baum gepflückt, damit diese nicht auch zu Boden fällt und ggf. beschädigt wird. Die wird dann in den kommenden Tagen gegessen.
Die Fruchtgröße ist natürlich Bescheiden, aber so kleine Früchte haben auch ihren Charm. Man braucht halt nicht nur einen Teelöfel sondern schon eher einen  Espressolöffel zum auslöffeln.
Aber Kakis schon im Spätsommer (zumindest hier in Südtirol), das hat schon was.
Gespeichert
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de