Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: wunderbare Eindrücke und ich muss auch noch mal Weidenkatz gratulieren zu dem was sie geschaffen hat, diese Farben der Astern...
Außerdem weiß ich wie sich ein Alien anfühlt. (Monarde in dem Thread Garteneinblicke 2020)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
25. Oktober 2020, 15:25:47
Erweiterte Suche  
News: wunderbare Eindrücke und ich muss auch noch mal Weidenkatz gratulieren zu dem was sie geschaffen hat, diese Farben der Astern...
Außerdem weiß ich wie sich ein Alien anfühlt. (Monarde in dem Thread Garteneinblicke 2020)

Neuigkeiten:

|10|11|Das Geld geht hinkend ein und tanzend fort. (Alte Weisheit)

Seiten: [1] 2 3 4   nach unten

Autor Thema: Johannisbeertomaten  (Gelesen 30967 mal)

Diana

  • Gast
Johannisbeertomaten
« am: 31. Dezember 2005, 08:42:07 »

Bitte nicht lachen ::)

Ich hatte 2005 erstmals zwei Johannisbeertomaten. Wie lässt man sie eigentlich richtig wachsen? Ausgeizen, aufbinden, einfach so wuchern lassen? Darüber schieden sich in der Sippe die Geiser, deshalb hatten wir eine streng aufgebunden und immer wieder ausgebrochen, obwohl man damit ja eigentlich kaum nachkommt. Die andere durfte am Zaun wuchen.
Wie isses richtig??
Gespeichert

brennnessel

  • Gast
Re:Johannisbeertomaten
« Antwort #1 am: 31. Dezember 2005, 09:05:43 »

 ;) liebe Diana, konnte mir den kleinen Grinser doch nicht ganz verkneifen! ;)
Die Johannisbeertomaten tun immer, was s i e wollen !
Ich pflanze sie am liebsten in einen normalen Blumentopf, nicht größer als 2 liter oder als Zweittomate zu einer Kübeltomate, wo sie über den Rand hängen darf. Auch zu mehreren in einen Balkonkasten gepflanzt und nicht gedüngt, nur gegeossen, sind sie halbwegs zivilisiert . Im Freiland wird es immer ein unentwirrbarer Dschungel, wenn es ihnen zu gut geht!
LG Lisl
Gespeichert

Eva

  • Gast
Re:Johannisbeertomaten
« Antwort #2 am: 31. Dezember 2005, 09:35:19 »

Auf dem Balkon in Töpfen durften die bei mir auch wuchern wie sie wollen, nächstesmal würde ich sie vielleicht sogar in eine Ampel setzen, weil sie so schön überhängen.

Schafft man das überhaupt, da einen graden Tomatenstock draus zu ziehen??
Gespeichert

Asarina

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 142
  • Ich liebe dieses Forum!
    • Meine Website!!!
Re:Johannisbeertomaten
« Antwort #3 am: 31. Dezember 2005, 09:42:31 »

In der Gärtnerei, wo ich gearbeitet habe, haben wir die Johannisbbertomaten, auch einfach so wachsen lassen wie sie wollten, aber das mit der Ampel ist eine gute Idee, werde ich auf jeden Fall auch ausbrobieren. So vom Strauch in den Mund, schmecken sie einfach gut.
Liebe Grüsse Asarina
Gespeichert

Diana

  • Gast
Re:Johannisbeertomaten
« Antwort #4 am: 01. Januar 2006, 10:10:33 »

Erstmal liebe Neujahrsgrüße!

Danke für die Antworten. Tja, in dem Falle ist die Ampelidee wohl die eleganteste Lösung. Ich hab da ein Plätzchen direkt an der Tür....

Man schafft es übrigens auch nicht mit viel Mühe einen geraden Stock zu ziehen, ich glaube, je mehr wir ausgegeizt haben, desto mehr Triebe hat sie gebracht. Aber als Naschtomate ist sie einfach genial.
Die Wilde war übrigens von dir, Lisl
Gespeichert

brennnessel

  • Gast
Re:Johannisbeertomaten
« Antwort #5 am: 01. Januar 2006, 10:47:53 »

wünsche auch allen ein freudvolles neues jahr ;)!
mit dem ganz-wild-wachsen-lassen im freiland bekommt man in nicht sehr trockenen gebieten trotz riesenstauden auch nicht mehr reife träubchen. sie brauchen nur unnötig viel platz! ich habe eher die erfahrung gemacht, dass sie umso mehr blühten und früher reiften , je karger sie wachsen.
schön, wenn du dich drüber freust, Diana ;) !
lg lisl
Gespeichert

Raphanus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2035
Re:Johannisbeertomaten
« Antwort #6 am: 03. Januar 2006, 23:18:41 »

Hallo Ihr Lieben, kleine Zwischenfrage:

Wächst alles, was "Johannisbeertomate" heißt, so chaotisch? ::)

Es gibt doch sicher auch hier verschiedene Sorten? ???
Gespeichert
Viele Grüße - Radisanne

amrita

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 532
    • Vom Wachsen und Werden
Re:Johannisbeertomaten
« Antwort #7 am: 05. Januar 2006, 10:05:26 »

Hallo Lisl!

(...) Johannisbeertomaten (...) Ich pflanze sie am liebsten in einen normalen Blumentopf, nicht größer als 2 liter oder als Zweittomate zu einer Kübeltomate, wo sie über den Rand hängen darf.

Wirklich, Lisl? Die kommen mit so wenig Platz aus und machen trotzdem viele Früchte?

Das würde ja ganz neue Perspektiven eröffnen! :D

Du meinst, die sind auch in einem ganz normalen Balkonkisterl zufrieden? Ich hätte da nämlich eine große Terrasse mit vielen, vielen Kisterln... Und da bin ich immer auf der Suche nach sinnvollen und auch halbwegs schönen Bepflanzungsmöglicheiten.

Liebe Grüße
amrita
Gespeichert

biggi67

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 412
  • Ich liebe meine Familie und meinen Gemüsegarten
Re:Johannisbeertomaten
« Antwort #8 am: 05. Januar 2006, 10:35:04 »

Ich hatte letztes Jahr in einem 60 cm Balkonkasten mit Bewässerungssystem 6 Phyra (rote Johannisbeertomaten) den Balkon runterhängen lassen (an einer Stelle, die nur ca. 1 m vom Boden weg ist. Alles hing überreich in alle Richtungen. Meine Mädels waren laufend am naschen.
Gespeichert
Kraichgau, Klimazone 8

brennnessel

  • Gast
Re:Johannisbeertomaten
« Antwort #9 am: 05. Januar 2006, 11:30:21 »

hallo amrita, Biggies Phyra ist ertragreicher als die kleineren wilden Johannisbeertomaten, welche mit ihren nur ribiselgroßen früchtchen doch eher etwas fürs auge sind, aber süß schmecken !
im wuchs ist auch phyra etwas zivilisierter als die kleinen schwestern.
lg lisl
Gespeichert

brennnessel

  • Gast
Re:Johannisbeertomaten
« Antwort #10 am: 05. Januar 2006, 22:39:38 »

Hallo Ihr Lieben, kleine Zwischenfrage:

Wächst alles, was "Johannisbeertomate" heißt, so chaotisch? ::)

Es gibt doch sicher auch hier verschiedene Sorten? ???
hallo Radieschen, meintest du vorhin in einem anderen Thread diese Frage?
Ich kann sie dir nur halb beantworten, weil ich nur Phyra und die gewöhnlichen roten und gelben Johannisbeertomaten habe.
Letztere wachsen wild durcheinander und langtriebig. Phyra hatte ich in einem Kübel und zog diese spalierartig. Sie hat festere Triebe und wächst nicht gar so chaotisch wie die kleinen.
Es gäbe aber noch mehrere Sorten, welche zu den Johannisbeertomaten gezählt werden, die ich aber nicht kenne.

LG Lisl
Gespeichert

Raphanus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2035
Re:Johannisbeertomaten
« Antwort #11 am: 06. Januar 2006, 00:07:07 »

Danke Lisl :-*
Gespeichert
Viele Grüße - Radisanne

carnica

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 389
Re:Johannisbeertomaten
« Antwort #12 am: 06. Januar 2006, 00:45:29 »

Hallo Moin-Moin,

erstmal danke für Eure Infos, da ich dank Saatgut von Lisl in diesem Jahr auch Johannisbeer+PhyraTomaten anbauen kann.

Müssen diese Sorten unbedingt vor Regen geschütz werden oder sind sie verhältnismäßig widerstandsfähig ?

Schöne Grüße
Carnica
Gespeichert

brennnessel

  • Gast
Re:Johannisbeertomaten
« Antwort #13 am: 06. Januar 2006, 05:59:13 »

 ;) Ist doch gern geschehen, Radieschen! Entschuldige bitte, dass wir deine Frage übersehen hatten ! Sollte eigentlich nicht vorkommen... ::)!
Hallo Carnica, wie empfindlich die Phyra ist, kann ich nicht sagen, weil ich sie erst einen Sommer hatte und sie da geschützt stand. Die kleinen Johannisbeertomaten sind robuster als viele andere Sorten, aber durch ihren Wildwuchs - wenn man sie wachsen lässt, wie sie mag - oft so ein Durcheinander, dass sie nicht abtrocknen kann und dann in längeren Schlechtwetterperioden doch auch krank wird - vor allem, wenn sie am Boden liegt!
Drum ist sie in Töpfen oder Ampeln etc. besser aufgehoben. Einzelne braun gewordene Blättchen machen ihr nichts aus, sie wächst und treibt wieder weiter bis zum Frost!
LG Lisl
« Letzte Änderung: 06. Januar 2006, 06:00:07 von brennnessel »
Gespeichert

carnica

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 389
Re:Johannisbeertomaten
« Antwort #14 am: 06. Januar 2006, 20:26:58 »

Hallo Lisl,

danke für die Infos.

Ich habe von Gabi Samen einer roten Minitomate namens "Spoon" bekommen, die einen ausgezeichneten Geschmack haben soll und ca. 1,80m hoch wird.
Bei www.monika-gehlsen.de wird eine Spoon wie folgt beschrieben:

"Das Gegenstück zu unserer orangen Johannisbeertomate ist die mit noch etwas kleineren, leuchtend roten Früchte. Kräftiger im Wuchs als Nr. 1170. Deshalb nur für Kübel und Freiland. Die Früchte gelten als besonders schmackhaft."

Kommt die Beschreibung auf Deine Johannisbeer raus oder könnte das vielleicht eine weitere Sorte sein ?

Bin schon ganz im Johannisbeertomatenfieber, wie auch meine Nachbarin Irmgard, der ich vorhin von den Früchtchen erzählte.

Zu dem Thema wurde hier im Forum kürzlich noch mehr besprochen, auch mit Fotos von Lisl und Irina. Ich finde das leider nicht mehr. Kann mir da bitte jemand von Euch weiterhelfen ?

Guten Abend - Gute Nacht und liebe Grüße
Carnica

Gespeichert
Seiten: [1] 2 3 4   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de