Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Ausnahmen sind nicht immer Bestätigung der alten Regel; sie können auch die Vorboten einer neuen Regel sein. (Marie von Ebner-Eschenbach)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
19. Oktober 2019, 21:47:46
Erweiterte Suche  
News: Ausnahmen sind nicht immer Bestätigung der alten Regel; sie können auch die Vorboten einer neuen Regel sein. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Neuigkeiten:

|17|9|Charme ist das, was manche Menschen haben, bis sie beginnen, sich darauf zu verlassen. (Simone de Beauvoir)

Seiten: [1] 2 3 4   nach unten

Autor Thema: Trockenmauer, wie mache ich das  (Gelesen 43291 mal)

oidium

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1073
  • de gustibus non est disputandum
Trockenmauer, wie mache ich das
« am: 12. Januar 2006, 16:25:11 »

Ich bin mir zwar sicher, dieses Thema schon gelesen zu haben, finde es aber nicht mehr.
Daher hier die Frage: Wie kann ich einen rd. 50 m langen, an der höchsten Stelle ca. 5 m hohen Hang, Schotterboden, am besten und schönsten gegen Abrutschen zum Haus hin absichern?
Ich hätte an eine Trockenmauer gedacht, aber wie und womit wird das am Besten gemacht?
Gibt es da Literatur dazu oder hat jemend so etwas selber schon gemacht?
 ::) Tom
Gespeichert
"Katzen erreichen mühelos, was uns Menschen versagt bleibt; durchs Leben zu gehen, ohne Lärm zu machen."
(Ernest Hemingway)

knorbs

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13326
Re:Trockenmauer, wie mache ich das
« Antwort #1 am: 12. Januar 2006, 16:41:18 »

ähm tom...50 m lang, max 5 m hoch...das ist aber kein fall mehr für freizeitbastelei oder...da gehören fachmänner (mit entsprechenden baumaschinen) ran einschl. statiker oder interpretiere ich was falsch?

denkbar wäre eine lösung mit gabionen, was mir sehr gut gefällt, aber zugegebenermaßen nicht jedermanns geschmack ist.
« Letzte Änderung: 12. Januar 2006, 16:42:40 von knorbs »
Gespeichert
z6b
sapere aude, incipe

oidium

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1073
  • de gustibus non est disputandum
Re:Trockenmauer, wie mache ich das
« Antwort #2 am: 12. Januar 2006, 16:48:04 »

Daran hab ich auch schon gedacht, weiss aber nicht, ob die wirklich einen Schotterhang stabilisieren können bzw. zu Haus und Garten passen.
Ausserdem sind die vermutlich genauso teuer, wie eine Steinmauer. Um ein Betonfundament werde ich wohl auch nicht rumkommen, ausser ich setze richtig grosse Brocken hin, da ist aber dann nix mehr mit selbermachen... ::)
Fragen über Fragen, auch eine Kostenfrage natürlich!
« Letzte Änderung: 12. Januar 2006, 16:48:20 von oidium »
Gespeichert
"Katzen erreichen mühelos, was uns Menschen versagt bleibt; durchs Leben zu gehen, ohne Lärm zu machen."
(Ernest Hemingway)

netrag

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1207
  • Wer aufgibt hat schon verloren.
    • Biosphärenreservat Schorfheide
Re:Trockenmauer, wie mache ich das
« Antwort #3 am: 12. Januar 2006, 17:42:06 »

Hallo,
ich habe zwar auch schon Trockenmauern gebaut aber diese Ausmaße übersteigen wohl doch die eines Feierabendvorhabens. Ich würde in diesen Fall vorschlagen Terrassen anzulegen.Die Terassenhänge kann man dann bepflanzen,so daß Bodenerosion verhindert wird.Wenn Du dann möchtest, lassen sich die einzelnen Terrassenhänge auch später noch mit Trockenmauern von geringerem Ausmaß versehen.Allerdings Beton sieht nicht so gut aus und Feldsteine sind recht teuer wenn man sie kaufen muß.
Herzl.Gruß
netrag1
Gespeichert
Herzl.Gruß aus der Schorfheide
netrag

Ingeborg

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1273
  • Pfalz ] WHZ 7b ] 124 m Höhe
Re:Trockenmauer, wie mache ich das
« Antwort #4 am: 12. Januar 2006, 21:43:21 »

Tom, das ist wirklich nix zum Basteln. Egal ob Du die klassische Trockenmauer oder moderne Quaderlösungen willst. Ersteres wird außerdem sicher teurer, sonst hätten sich die Quader nicht so durchgesetzt.
Anfangs fand ich die Quader scheußlich. Jetzt bin ich ausgesöhnt. Schau mal in die Galerie/Atelier/Mauern. Habe gerade noch Bilder von solchen Quadermauern dazugepackt. Schön eingewachsen ist das ganze ansehnlich.

Ingeborg
Gespeichert
Il faut cultiver notre jardin!

sarastro

  • Gast
Re:Trockenmauer, wie mache ich das
« Antwort #5 am: 12. Januar 2006, 21:56:14 »

Wenn du eine Höhe von 5 Metern vor dir hast, so würde ich zumindest einmal unterbrechen und terrassieren. Wichtig erscheint mir ein solides Fundament aus Beton, einschließlich einer vorgebauten Drainage. Dann sollten die untersten Steine doppelt gereiht bzw. groß genug sein, um der Sache eine gewisse Stabilität zu geben.
Auf jeden Fall sollte nicht der Eindruck entstehen, dass auch irgendwie mit Beton gearbeitet wurde. Wenn du Naturstein hernimmst, lass die Fugen nicht mit Mörtel verstreichen, dies sieht scheußlich aus!
Übrigens würde ich vor so einem Vorhaben nicht kapitulieren. Auch in diesen Dimensionen ist "Selbst ist der Mann/Frau" angesagt. Die Fundamente lassen sich per Fertigbeton realisieren.
Zur Not einen Baumeister befragen. Bei uns werden diese Zyklopenmauern von Baggerfahrern souverän verlegt. Ganz so nebenbei! Vor 10 Jahren war dies noch undenkbar. Heute machen die zur Not alles!
Gespeichert

marcir

  • Gast
Re:Trockenmauer, wie mache ich das
« Antwort #6 am: 12. Januar 2006, 23:42:07 »

@ Oidium: Ja, warum nicht terassieren wie schon erwähnt? Wenn Du genug Fläche hast könntest etwa vier Terassen machen. Auf jedem Terassenboden gewinnst Du Platz für einen gestuften Garten, könntest sogar einen Bachlauf oder Wasserfall mit einbauen. Dann bräuchtest Du auch nicht so riesige Steinquader aufschichten lassen. Das könntest Du ohnehin nicht ohne Baumaschinen machen. In einem früheren Garten habe ich auch einen Hang abgestuft mit Terassen. Die ersten zwei Stufen mit Eisenbahnschinen (die ja heute verboten sind) und die oberen drei mit Steinen vom eigenen Garten. Der Hang war auch etwa 5 bis 7 Meter hoch. Mit den kleineren Steinen konnte ich nicht so steil bauen, sondern schräg geneigt. Sie stehen heute noch nach fast 10 Jahren. Die Terassen bepflanzte ich dann, baute auch noch einen geschwungenen Weg nach oben ein.
« Letzte Änderung: 12. Januar 2006, 23:42:35 von marcir »
Gespeichert

Montydon

  • Gast
Re:Trockenmauer, wie mache ich das
« Antwort #7 am: 13. Januar 2006, 08:00:46 »

Ich habe ein ganz ähnliches Problem. Auf unserem Grundstück fällt das Gelände nach hinten hin um 5 m ab (bei einer Tiefe von rund 40 m).
Diesen Hang möchte ich gern in mehreren Stufen abfangen, eine einzige 5 m hohe Mauer fände ich zu erschlagend, außerdem müßte ich dabei zuviel Erde auffüllen.
Das Ganze würde über die gesamte Grundstücksbreite 60 m messen, evtl. werde ich aber nur einen Teil (die Hälfte) terrassieren.

Im Thread "Gabionen" hier im Atelier-Bereich habe ich dazu schon einige Tips bekommen, z.B. von findling, der/die(? :-\) in der Galerie auch einige Trockenmauer-Bilder stehen hat.

Ich habe jetzt erstmal einen Lageplan mit Höhenmetern bekommen, mit dem werde ich genauer planen wieviele Terrassen ich wo einplanen kann.
Gespeichert

Montydon

  • Gast
Re:Trockenmauer, wie mache ich das
« Antwort #8 am: 13. Januar 2006, 08:02:13 »

Für Trockenmauern setzt man so weit ich weiß kein Betonfundament, sondern beginnt stattdessen die Mauer 30 cm (mehr/weniger je nach Höhe) unterhalb des Bodenniveaus.
Gespeichert

Blue

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 277
Re:Trockenmauer, wie mache ich das
« Antwort #9 am: 13. Januar 2006, 08:38:26 »

Ich habe nicht richtig verstanden, wie hoch Deine Mauer sein müsste, doch eher nicht 5 Meter, oder? Wie steil ist denn der Hang?
Ich selbst habe unser höher gelegenes Grundstück an einer Seite mit Steinen aus dem Steinbruch befestigt und mich vorher ein bisschen umgehört.
Man empfahl mir, auch schon für eine niedrige Mauer als Fundament mendestens einen kleinen Graben auszuheben und mit gröberem Splitt oder so was zu "unterfüttern". Mein "Mäuerchen" ist eher nur 80 cm über Erdboden hoch und besteht aus eher großen unregelmäßigen zusammenge"puzzelten" Steinen, Einzelgewicht etwa 15-35 kg. Schon die Länge von 12,50 m war für mich allein völlig ausreichend, ich hatte danach den ersten Hexenschuss meines Lebens, aber ich bin ja auch eine zarte (?) Frau.... Aber 50 m und wer weiß wie hoch, da wirst Du vielleicht Hilfe brauchen....
Wenn der Seitendruck durch den Hang sehr groß ist, weiß ich nicht, ob ein "Schrägstellen" der Mauer überhaupt ausreichend ist, das würde ich vielleicht mal einen Spezialisten angucken lassen, nicht dass Du unter einer Steinlawine begraben wirst statt unter etwas Feinerem?! :-\
Gruß, Blue
Gespeichert

Lilo

  • Gast
Re:Trockenmauer, wie mache ich das
« Antwort #10 am: 13. Januar 2006, 08:45:06 »

Ich stimme Montydon zu. Ein Betonfundament ist bei Trockenmauern nicht angebracht.

In meinem Garten, dessen Terassen teilweise mehr als 150 Jahre alt sind, habe ich schon einige abgestürzte Trockenmauerabschnitte bis zur Höhe von etwa 1,50 neu aufgesetzt. Insgesamt komme auch auf 50 - 70 Meter Trockenmauer, die ich alleine gesetzt habe. Für höhere Objekte habe ich mir Hilfe geholt.


- Ich habe sehr viel Zeit gebraucht. Die Steine müssen von selbst ohne zu wackeln sitzen, dazu braucht man einen geschulten Blick für den Stein. Oder man haut sie sich nach Bedarf zu, dazu braucht es wieder sehr viel Übung.
- Es geht auf die Knochen. Ich konnte eine deutliche Senkung des Fußgewölbes mit dem Gewicht der Steine in Verbindung bringen. Seitdem trage ich beim Mauersetzen immer Einlagen.
- Man braucht sehr viel Platz. Irgendwo muss man das ganze Material zwischenlagern.
- Steine hat man nie genug. Wenn du nicht das Glück hast aus einem Hausabbruch oder von einer Halde Steine besorgen zu können wirst du ordentlich bezahlen müssen.

Wenn du genügend Platz zwischen Hang und Haus hast, könntest du vor dem Hang deine erste Mauer freistehend setzen. Diese Mauer sollte nicht sehr hoch, höchstens 1 Meter sein. Anschließend könntest du bereits Material vom Hang hinter die Mauer schaufeln, hättest die erste Terasse und könntest erst mal Pause machen, damit sich das Material setzen kann. Schotter ist als Hinterfütterung von Trockenmauern nicht das Schlechteste.

Für die erste Mauer würde ich mir auf jeden Fall eine erfahrene Hilfe suchen. Polnische Landarbeiter sind häufig noch Meister dieser alten Techniken.

Ich hoffe das war dir eine Hilfe

Lilo
Gespeichert

Blue

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 277
Re:Trockenmauer, wie mache ich das
« Antwort #11 am: 13. Januar 2006, 09:13:33 »

Ach ja, ich vergaß es zu erwähnen:
Ich habe mir meine Steine selbst an einem Steinbruch in der Nähe ausgesucht und abheholt, das kostete dann nur etwa 8-10 Euro pro halbe Tonne und ging bei meiner Menge in mehreren Fuhren noch gerade - war aber nicht sehr teuer!
Blue
Gespeichert

Lilo

  • Gast
Re:Trockenmauer, wie mache ich das
« Antwort #12 am: 13. Januar 2006, 09:28:51 »

Um mal einen Blick auf einen Teil der alten Mauer zu geben und um eine Relation von abgestürzten Teilstücken zum gesamten Gemäuer zu schaffen:

Rauhreif20060111_01.jpg

Gespeichert

hanamai

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 387
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Trockenmauer, wie mache ich das
« Antwort #13 am: 13. Januar 2006, 10:12:07 »

... unsere Variante der Trockenmauer. Was mich besonders gefreut hat, kaum war sie erstellt, sind die Eidechsen eingezogen. Für mich sind die vielen Fächer ein kleiner Versuchsgarten.
Gespeichert

hanamai

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 387
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Trockenmauer, wie mache ich das
« Antwort #14 am: 13. Januar 2006, 10:18:48 »

Eidechsen
Gespeichert
Seiten: [1] 2 3 4   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de