Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Gedanken sind wie Flöhe: sie springen von einem zum anderen, sie beißen nur nicht jeden. (George Bernhard Shaw)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
26. Januar 2021, 05:33:44
Erweiterte Suche  
News: Gedanken sind wie Flöhe: sie springen von einem zum anderen, sie beißen nur nicht jeden. (George Bernhard Shaw)

Neuigkeiten:

|27|4|Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr Maß zu halten. (Friedrich Nietzsche)

Seiten: [1] 2 3 ... 15   nach unten

Autor Thema: Schneckenbekämpfung ab wann?  (Gelesen 35561 mal)

stephan-1

  • Gast
Schneckenbekämpfung ab wann?
« am: 22. Januar 2006, 20:46:17 »

Wie ich von Leuten meiner GdS-Gruppe erfahren habe, streuen diese schon ab Anfang Feb. eine Mischung von zu gleichen Teilen Feramol, norm. Schneckenkorn und das holländische Schnekenkorn. Mir erscheint das aber als zu früh habe allerdings immer Schaden in meiner Hosta-Sammlung.

bis dann Stephan
Gespeichert

Elch

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 405
  • inspirieren und inspiriert werden
Re:Schneckenbekämpfung ab wann?
« Antwort #1 am: 22. Januar 2006, 21:05:27 »

Hallo,

es kommt auf die Temperaturen an, aber Anfang Februar ist zu früh, ich würde erst ab Anfang März streuen, sonst wird das Schneckenkorn nicht gefressen und es löst sich im Boden auf.
Eine Mischung aus den verschiedenen Schneckenkorn ist total unsinnig, was soll das für einen Vorteil haben, das man von allen Giften ein wenig im Garten hat, was hat das holländische Schneckenkorn für einen Wirkstoff?

Gruß
Christian
« Letzte Änderung: 22. Januar 2006, 21:14:03 von Elch »
Gespeichert

stephan-1

  • Gast
Re:Schneckenbekämpfung ab wann?
« Antwort #2 am: 22. Januar 2006, 21:22:00 »

Im holl. Korn soll ein anderer Lockstoff sein, der auf die kleinen Schneken wirkt.
Gespeichert

Elch

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 405
  • inspirieren und inspiriert werden
Re:Schneckenbekämpfung ab wann?
« Antwort #3 am: 22. Januar 2006, 22:23:27 »

Hallo,

jetzt mal generell zu Pflanzenschutzmittel. Ich finde das Hobbygärtner zu viel Pflanzenschutzmittel einsetzen. Jedem Erwerbsgärtner wird der intergrative Einsatz von Pflanzenschutzmittel beigebracht und der Hobbygärtner spritzt Pflanzenschutzmittel auf die Pflanzen bis kein Leben mehr auf den Pflanzen ist.
Ich will jetzt keinen Angreifen aber wenn ich schon Gärten sehe bei denen der Rasen immer sauber geschnitten, die Beetkanten exakt abgestochen sind und alles in Formgeschnitten ist und der Garten steril wirkt, wie bei den Hobbygärtner es oft der Fall ist, dann bekomme ich schon das "Kotzen".
Warum muß jede Laus sofort getötet werden und damit sie wirklich tod ist wird gleich die ganze Produktpalette der Hersteller verwendet. Ich habe mal in einem Gartencenter gearbeitet und erlebt wie die Leute Pflanzenschutzmittel kaufen, hier ein Beispiel:
Eine Zimmerpflanze hat Wollläuse der Kunde verlangt Lizetan Combistäbchen, aber da es ein paar Tage dauert bis sich der Wirkstoff in der Pflanze verteilt hat, will er noch ein Mittel zum auf die Pflanze sprühen das sofort wirkt, total unsinnig.
Die Verkäufer sind auch nicht ganz unschuldig, als ich in dem Gartencenter Anfing wurde mir z.B. gesagt, wenn ein Kunde etwas gegen Blattläuse braucht dann soll ich den Kunden darauf aufmerksam machen das Ameisen in der Nähe wären und somit müßten die Ameisen auch bekämpft werden, ich finde es nicht richtig, daher habe ich es auch nie gesagt.
Ich bin für den integrativen Gartenbau, das heißt vorbeugen wenn möglich, wenn nicht dann werden Nützlinge eingesetzt, danach werden Pflanzenschutzmittel benutzt die Nützlings schonend sind und ganz zum Schluß wenn absolut nichts geholfen hat steht die Chemiekeule.
Bleiben wir mal bei den Schnecken:
Vorbeugend: Pflanzen so pflanzen das Schnecken nicht sofort die leckeren Pflanzen finden im Gemüsebeet heißt das Mischkulturen anlegen.
Nützliche Tiere fördern, wie Igel etc. es gibt immer noch genug Leute die das Laub im Herbst sofort entsorgen und nicht liegen lassen!
Schneckenbekämpfung: bevor man Schneckenkorn verwendet kann man Rhabarberblätter auslegen oder was sehr gut funktioniert sind Melonenscheiben auslegen und Abends werden die Schnecken abgesammelt und in kochendes Wasser geworfen oder man bringt Nützlinge auf den Beete aus z.B. bei Schecken Nematoden.
Wenn man dennoch Schneckenkorn verwendet dann immer das was am wenigsten giftig ist wie z.B. Ferramol. Im Gartencenter habe ich oft gehort Ferramol wirkt nicht und wenn man Nachfragt wie es ausgebracht wurde, dann sagen sie, sie haben es um die Pflanze gestreut. Aber auf jeder Packung steht man soll es flächig ausbringen, solche Leute sind es auch die auf die doofe Idee kommen alle Schneckenkornmittel zu mischen.

Warum läßt keiner in einer Ecke im Garten Brennessln wachsen, gerade von Brenneseln leben viele Insekten, wie z.B. Raupen. Wenn Schmetterlinge diese nicht vorfinden ist es kein Wunder das sie ihre Eier auf Zierpflanzen ablegen.

Ich erlebe es jeses Jahr, wenn meine Rosen Blattläuse bekommen, dann werde ich von den Nachbarn sofort drauf Aufmerksam gemacht und ich sofort was unternehmen soll, weil sie sonst die Läuse auf ihre Rosen kommen. Ich bin der Meinung abwarten und Teetrinken (gefällt den Nachbarn garnicht), weil sobald es wärmer wird kommen die Nützlinge und bei mir sind dann fast alle Blattläuse verschwunden.



Gruß
Christian
« Letzte Änderung: 22. Januar 2006, 22:31:00 von Elch »
Gespeichert

stephan-1

  • Gast
Re:Schneckenbekämpfung ab wann?
« Antwort #4 am: 22. Januar 2006, 22:40:02 »

Allso bei mir kommt auch nur wenig Gift in den Garten aber bei den Schneken muss es die Keule sein, da ich für das Sammeln nicht die Zeit habe habe ich auch schon versucht aber bei 4000m² Garten dauert das schon seine Zeit, und wenn ich nichts mache habe ich grossen Schaden nicht nur bei den Hostas.

bis dann Stephan
Gespeichert

Christiane

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1361
  • Carpe diem!
Re:Schneckenbekämpfung ab wann?
« Antwort #5 am: 23. Januar 2006, 19:33:55 »

Stephan,

obwohl ich nach Möglichkeit Chemiekeulen im Garten vermeide, habe ich keine Hemmungen, zum richtigen Zeitpunkt Schneckenkorn zu streuen. Wir haben nämlich nicht die Fläche, Laufenten zu halten und unsere Igel mögen zwar eine ganze Menge, aber dummerweise keine fetten roten Schnecken. Leider zwingt uns eine bescheidene Gartenfläche dazu, mit dem Platz zu haushalten. Ich brauche mir also keine Mühe zu geben, Pflanzen so zu platzieren, dass die Schnecken sie nicht finden. Elch, ich versichere Dir, bei uns tun sie das, egal, wo Du Delphinium, Hosta oder Dictamnus und ähnliche Leckereien versteckst. Bleibt also - Schneckenkorn.

Ich fange mit dem Verteilen an, sobald es mehrere Tage so warm ist, dass die Schnecken hervorgekrochen kommen. Anfang Februar halte ich für seeeehr früh, ab Anfang März ist normalerweise realistischer. Ich streue zwei Sorten Schneckenkorn (u.a. Ferramol), weil sich die Lockwirkungen gut ergänzen. Und, Elch, stell Dir vor, als doofe Hobbygärtnerin habe ich mir die Mühe gemacht, zu beobachten, was am besten wirkt. Du kannst es gerne anders handhaben, ich finde aber pauschale Verurteilungen weder gut noch hilfreich. Und, Entschuldigung, dass ich das so sage: Ich habe etliche Fachleute bei Beratungen zum Thema "Schädlingsbekämpfung" erlebt, die ich äußerst interessant, in der Sache aber voll daneben fand. Ich gehöre allmählich zu den Gärtnern, die wissen, wann sie Tee trinken können und wann ein Eingreifen gefordert ist. Nichts für ungut!

LG
Christiane
Gespeichert

Equisetum

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1249
  • Nomen est pictura
Re:Schneckenbekämpfung ab wann?
« Antwort #6 am: 26. Januar 2006, 12:14:11 »

Schön gesagt, Christiane.
Gespeichert
Es lebe der Wandel

anis

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 123
Re:Schneckenbekämpfung ab wann?
« Antwort #7 am: 26. Januar 2006, 13:56:53 »

 ;DAngefangen habe ich einst wie Elch (bin sogar täglich nächtens mit Taschenlampe jeweils 1 Stunde auf Schneckensammlung gegangen, aber die winzigen Jungtiere, die zu Dutzenden an den zarten austrieben naschen kann man schlecht sammeln - oft sind sie unsichtbar und nur ihre Taten sichtbar),
gelandet bin ich inzwischen in einem Boot mit stephan-1 und Christiane.
Es muss auch ein abendliches Leben ohne Schneckenfangzwang geben können! ::)

Liebe Grüße, anis
Gespeichert
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten

Christiane

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1361
  • Carpe diem!
Re:Schneckenbekämpfung ab wann?
« Antwort #8 am: 26. Januar 2006, 14:52:13 »

Anis,
trotz Schneckenkorn sehe ich zu den Zeiten, wo die Tierchen besonders umtriebig sind, trotzdem nach. Das gibt mir ein gewisses Gefühl der Beruhigung ;). Hinzu kommt noch, dass diese Zeiten identisch sind mit den Phasen, wo sich eine bestimmte Raupenart mit Wonne auf unsere Clematispflanzen stürzt. Und die reagiert leider überhaupt nicht auf Schneckenkorn. Da bleibt nur die nächtliche Handlese - zur Freude meiner Nachbarschaft 8). Aber ohne Schneckenkorn wäre unser Garten die perfekte Snackbar für Schnecken.

Equisetum,
danke :-*. Bist Du hinsichtlich der Gartenfläche ein Leidensgenosse?

LG
Christiane
Gespeichert

Gartenlady

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19120
Re:Schneckenbekämpfung ab wann?
« Antwort #9 am: 26. Januar 2006, 16:54:35 »

ich fange auch schon früh an mit der Schneckenbekämpfung, meistens im Februar, hängt aber von der Witterung ab. Ich habe schon erlebt, dass der Hemerocallisaustrieb im Februar total durchlöchert wurde und dass es Totalausfall bei Glockenblumen gab. Da ich Laub in den Beeten liegenlasse, überleben auch die Schnecken und unter der schützenden Laubschicht beginnen sie unbemerkt ihr Zerstörungswerk.

Holländisches Schneckenkorn gegen die ganz Kleinen ::) da muss ich mich mal drum kümmern ::)
Gespeichert

Hermann.

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 493
Re:Schneckenbekämpfung ab wann?
« Antwort #10 am: 26. Januar 2006, 17:19:04 »

Hallo Stephan,

ich streue Schneckenkorn so früh wie möglich. Es sollen ja die Altschnecken vor dem Eierlegen erfasst werden. Bei uns ist das meistens im April.

Nach meinen Erfahrungen wirkt Feramol nicht besonders lockend auf Schnecken. Ich musste im Vorjahr das "normale" Schneckenkorn zusätzlich kaufen.

Wichtig ist, das Schneckenkorn nicht ins Gemüsebeet sondern außerhalb (bei mir Blumenrabatte) sehr dünn auszubringen. Bei mir sind das etwa 10 Körnchen je qm. Wiederholung erfolgt nach ein bis zwei Wochen.
Gespeichert
Grüße aus dem Unterallgäu
Hermann

*Falk*

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3960
Re:Schneckenbekämpfung ab wann?
« Antwort #11 am: 26. Januar 2006, 17:23:32 »

Hallo, :'(

ich habe letztes Jahr eimerweise Nackschnecken gelesen, Bierfallen
aufgestellt (auch effektiv) und Schneckenkorn geworfen. Es war
das erste Mal, das sie uns so überrannt haben. Ist das dieses Jahr wieder zu erwarten oder hilft der Frost (-20°C) der letzten Tage ?
Ich habe zufällig Gelege von Weinbergschnecken (ca. 50 Eier) ge-
funden und falls dies bei den N.schnecken auch so ist, wäre es die
Katastrophe! ???

Gruß am Alle !!!
Falk
Gespeichert
„Ein Garten ist kurzlebig, kein Gemälde an der Wand, sondern veränderlich.“ Beth Chatto

Falk

Luna

  • Gast
Re:Schneckenbekämpfung ab wann?
« Antwort #12 am: 26. Januar 2006, 17:49:24 »

Seit etwa 5 Jahren sammle ich in der Morgendämmerung die Schnecken ein. In den Blumenbeeten streue ich Schneckenkorn aus. Als "Schneckenfalle" dient ein Holzbrett mit feuchter Weizenkleie drunter. Es hat gedauert, aber langsam bekomme ich Überhand gegenüber dem "Schleimgetier".
Gespeichert

Katrin

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10457
  • The best way to have a friend is to be one!
    • Geraniumhomepage, Gartenfotos und (neu!) Garten-Blog
Re:Schneckenbekämpfung ab wann?
« Antwort #13 am: 26. Januar 2006, 17:52:34 »

Gleich werde ich gelyncht, aber ich mache es auch wie Elch und bin wohl auch seiner Meinung.
Ich verurteile GärtnerInnen nicht, wenn sie Schneckenkorn streuen, es gibt ja auch SammlerInnen bestimmter Arten, die sonst jedes Jahr vor leeren Gärten säßen, aber ich befürchte, durch diesen Thread könnten Leute auf die Idee kommen, es wäre super und allgemein üblich, vorbeugend Schneckenkorn zu streuen. Nö, das muss eigentlich nicht sein - genauso wie die nicht aus der Welt zu schaffende Idee, man müsse, sobald man eine Rose kauft, sich auch Spritzmittel besorgen. Ist aber ot hier, sorry.
VLG, Katrin
Gespeichert
"Ich glaube, viele von uns haben ihre Heimat längst verloren, denn sie haben sie in der Kindheit gelassen, in den staubigen Straßen und an den sonnigen Tagen, als die Welt noch gut war, weil wir nur die Fassade sahen und zu klein waren, die Türen zu öffnen."

ich

Luna

  • Gast
Re:Schneckenbekämpfung ab wann?
« Antwort #14 am: 26. Januar 2006, 17:56:24 »

Ich habe zufällig Gelege von Weinbergschnecken (ca. 50 Eier) ge-
funden
Die hast du hoffentlich in Ruhe gelassen, den die Weinbergschnecken fressen die Gelege der "obdachlosen" Schnecken auf.
Gespeichert
Seiten: [1] 2 3 ... 15   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de