garten-pur

Garten- und Umwelt => Wassergarten => Thema gestartet von: Frau Hummel am 14. Februar 2020, 12:41:32

Titel: mini Miniteich
Beitrag von: Frau Hummel am 14. Februar 2020, 12:41:32
Okay, ich bin jetzt größenwahnsinnig geworden, ich hätte nämlich gerne einen "Kleinstteich" ;)
Frage, geht das überhaupt: ich habe einen Mörteltrog, Fassungsvermögen 90Liter. In meiner Naivität dachte ich mir, ich gebe Steine und Kies hinein, einen großen Ast, damit ertrinkendes Viechzeugs rausklettern kann, und vielleicht irgendwas grünes?
Bin über jeden Rat dankbar, bei diesem Thema bin ich wirklich völlig unbeleckt. (Ach ja, mehr oder größer geht leider definitiv nicht).
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Kasbek am 14. Februar 2020, 12:46:34
Stell in den Mörteltrog einfach einen Kübel mit einer schönen Sumpfiris  :D Auf diesem dann noch ein paar Samen von Mimulus luteus verstreuen, damit auch im Rest des Jahres was blüht.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Gartenplaner am 14. Februar 2020, 13:33:39
Ich hab seit über 25 Jahren einen Mini-Teich, allerdings mit Folie gebaut und nur gut 60cm tief:

(https://up.picr.de/35443666ie.jpg)

Ich nenn ihn "Bergmolchpfütze", weil fast seit Bau diese putzigen Kerlchen jedes Jahr drin laichen:

(https://up.picr.de/35582905tk.jpg)

Auch andere Gäste hab ich im Sommer dort zu Besuch:

(https://up.picr.de/37868433eb.jpg)

Den Maurerkübel in den Boden einzusenken wäre auf jeden Fall besser für die Stabilität des gesamten Systems, das Wasser würde sich nicht im Sommer so sehr erhitzen und im Winter vielleicht auch nicht ganz bis zum Boden durchfrieren (das ist sogar in kalten Wintern bei meinem schwierig - musste schon zwei oder dreimal nach sehr kalten Wintern unten drin überwinternde und dann eingefrorene und verstorbene Frösche im Frühjahr abfischen  :( )
Von der Problematik abgesehen schafft selbst das kleinste Wasservolumen in Gärten einen wertvollen Lebensraum für alles Mögliche (allerdings auch für Stechmückenlarven, wenn man nicht genug "Gegenspieler" drin hat, kann das unangenehm werden)
An Pflanzen ist es bei so kleinem Volumen am besten, sich auf ganz wenige, ausgewählte zu beschränken - fast alle Wasserpflanzen sind ziemliche Wucherer.
Wichtig wäre auch, einen freischwimmenden Sauerstoffproduzierer drin zu haben.
Ich finde da das Hornblatt ganz gut - anders als die Wasserpest wuchert es nicht so extrem und verträgt meinen recht schattigen Teichstandort, es gibt aber auch noch andere feingliederige Sauerstoffpflanzen, auch für Sonne.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: häwimädel am 14. Februar 2020, 14:00:03
Okay, ich bin jetzt größenwahnsinnig geworden, ich hätte nämlich gerne einen "Kleinstteich" ;)
...
Bin über jeden Rat dankbar, bei diesem Thema bin ich wirklich völlig unbeleckt. (Ach ja, mehr oder größer geht leider definitiv nicht).

1.) Quatsch!  ;)
2.) Schau mal hier: https://forum.garten-pur.de/index.php/topic,11934.0.html
3.)Viel Spaß!  :D
4.) Achtung Suchtgefahr!  8) - Neben dem "Teich" kübel habe ich mittlerweile 2 "Ufer" kübel, 1x steinig, 1x Sumpf, und suche nach weiteren Plätzen  :)
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Hausgeist am 14. Februar 2020, 14:17:25
Letztes Jahr standen mir zuviele Bottiche mit Seerosen rum, da habe ich kurzerhand einen (90 l) in einem kleinen neuen Beet versenkt. Das ganze ist kein Hexenwerk, von etwas wüchsigeren Teichpflanzen (Iris, Zwergrohrkolben, Froschlöffel, ...) würde ich aber dringend abraten. Da hast du ziemlich bald einfach nur einen voll bewachsenen Bottich. Ich habe eine Zwergseerose und Wasserlinsen drin, das reicht völlig. Ich finde gerade nur ein nicht ganz so berauschendes Foto.

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=66478.0;attach=688998;image)
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Frau Hummel am 17. Februar 2020, 10:38:33
Danke, danke, danke!
Es geht also ohne Probleme, cool. Und Miniseerose und Wasserlinsen hören sich gut an :)

@häwimädl: Platz ist bei mir leider relativ... aber vielleicht kann ich meine Nachbarin bezirzen ;)
@Gartenplaner: naja "eingraben" funktioniert leider im 5. Stock net wirklich ;) Ich werde aber den Kübel im Winter isolieren.

Noch eine Frage: gibt es "gute" Steine zum Reinlegen? Ich hab nämlich mal den Gesteinscontainer geplündert und meist Gneis und Granit mitgenommen.

Und last but not least:
das hier, ist letztes Jahr bei mir aufgetaucht:


Falls jemand das bestimmen kann wäre super, ich hab's nicht geschafft. :)
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Gartenplaner am 17. Februar 2020, 11:26:59
...
@Gartenplaner: naja "eingraben" funktioniert leider im 5. Stock net wirklich ;) Ich werde aber den Kübel im Winter isolieren.

Noch eine Frage: gibt es "gute" Steine zum Reinlegen? Ich hab nämlich mal den Gesteinscontainer geplündert und meist Gneis und Granit mitgenommen.
...
Ok, dann hast du auch nicht das Problem, dass Frösche versuchen, zu überwintern  ;D
Am besten keine kalkhaltigen Steine, die fördern Algenwuchs, insofern ist Gneis und Granit schon gut.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Ulla LiestGern am 17. Februar 2020, 12:19:27
Miniteiche von 90Litern auf dem Balkon sind überhaupt kein Problem, wenn der das von der Statik her mitmacht. (Müsste eigentlich gehen ...)
Ich habe einige dieser bepflanzten Kübel seit über 10 Jahren und sie sind schon zweimal mit umgezogen. In kalten Wintern frieren sie auch schon mal komplett durch, das macht den Pflanzen aber nichts. Ich habe Fieberklee drin, der blüht jedes Jahr wunderschön.
Außerdem achte ich darauf, in jeden Kübel ein paar Wasserschnecken zu setzen. Die vernichten einen Teil der Algen und gammelige Pflanzenteile. Das Wasser in den Teichen ist sehr klar.
Fadenalgen habe ich in den ersten Jahren hin und wieder abgefischt, nun sind die Miniteiche relativ stabil.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: lord waldemoor am 17. Februar 2020, 16:29:20
eine jungfer, das bild ist nicht günstig zum bestimmen, größe?
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: metalorange am 17. Februar 2020, 16:44:21
Die Libelle ist eine weibliche Heidelibelle. Sie scheint aber noch nicht ganz ausgefärbt zu sein weshalb die Bestimmung schwierig ist. Wegen der gestreift aussehenden Beine würde ich S. striolatum oder vulgatum vermuten. S. sanguineum ist auch sehr häufig aber die hätte schwarze Beine.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Frau Hummel am 17. Februar 2020, 16:48:02
@Ulla: Sowas lese ich doch gerne. Minimalg sind 400kg/m2 Tragfähigkeit. Das sollte sich wohl ausgehen ;)
Die Algen würde ich eh als Dünger verwenden wollen. :)

@lord waldemoor: Ich weiß, schlechte Aufnahme, aber sie ist weggeflogen als ich näher ran wollte. Körpergröße ca. 5-6cm. Und ich find sie nirgends... :(

Tante Edith:
@metalorange: Ahhhh kann es eine Frühe Heidelibelle sein?
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: metalorange am 17. Februar 2020, 16:56:53
Bei der Frühen Heidelibelle müßte die untere Hälfte der Facettenaugen bläulich sein. Das sehe ich auf dem Bild nicht. Die Frühe ist auch deutlich seltener als die anderen von mir genannten.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Frau Hummel am 17. Februar 2020, 17:03:32
Danke! Jetzt bin ich schon mal ein deutliches Stück schlauer :)
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Ulla LiestGern am 26. Februar 2020, 12:36:02
Eines noch:

Ich habe mit den immer wieder für Miniteiche "empfohlenen" alten Zinkwannen keine guten Erfahrungen gemacht. Die eine stammte von meiner Großmutter und ist dort als Wäschewanne genutzt worden. Die Pflanzen mickerten für meinen Geschmack und die Schnecken ... sind leider eingegangen. Noch nach fast 1,5 Jahren war immer wieder Schaum auf der Oberfläche, z.B. nach starkem Regen oder wenn ich Wasser nachfüllen musste. Danach habe ich aufgegeben, und die Pflanze in andere Miniteiche verfrachtet, wo sie meiner Meinung nach besser gewachsen sind.
Mit einer zweiten Wanne vom Flohmarkt habe ich ähnliche Erfahrungen gemacht, nur ohne den Schaum.
Seit dem verwende ich nur noch Mörtelkübel. Ich lasse sie ein wenig ausdünsten, wenn sie neu sind, bevor ich sie befülle und gebe immer Wasser von schon eingefahrenen Miniteichen zu. Manchmal verkleide ich sie mit Weidenmatten, manchmal stelle ich auch einfach andere Töpfe davor, um sie zu kaschieren.

Holzfässer und große Keramikgefäße sind sicher schöner. Aber ich weiß nicht, ob die Frost so problemlos mitmachen ...
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Frau Hummel am 01. März 2020, 12:11:27
Noch eine Frage: zwengs Seerosen. Gibt es da eine spezielle Sorte, die da gut passen würde?
Wasserlinsen habe ich mir schon besorgt, jetzt bräuchte ich mal ein paar schöne Tage (haha).
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Antida am 01. März 2020, 21:50:22
Sehr schönes Thema, Frau Hummel! Von einem Miniteich träume ich auch schon lange. Und nachdem hier so schöne Vor- und Ratschläge geliefert wurden, werde ich mir heuer auch einen zulegen.

LG
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Hausgeist am 01. März 2020, 22:17:53
Noch eine Frage: zwengs Seerosen. Gibt es da eine spezielle Sorte, die da gut passen würde?

Schau mal nach Sorten von Nymphaea pygmaea. Die sind wirklich in allen Teilen zergig und lassen sich wirklich lange in so einem Gefäß pflegen.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Frau Hummel am 02. März 2020, 10:10:56
Cool, Danke! Dann werde ich nach dem Zwergi Ausschau halten :)

Freut mich, wenn mein Thema auch andere auf den Geschmack bringt! :)
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Marianna am 06. März 2020, 22:06:03
Einen Miniteich hab ich auch grad in Planung :D. Hab mir eine Wanne (45cm tief, ca. 100l) und einen wasserspeienden Frosch (Sohn meint kitschig, ich finde ihn klasse ;D) besorgt, drum fällt die Seerose leider aus, die mag anscheinend kein bewegtes Wasser. Total schön finde ich das Sumpfvergissmeinnicht, aber was passt da noch dazu?
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Suse am 07. März 2020, 07:20:05
Ich habe mit den immer wieder für Miniteiche "empfohlenen" alten Zinkwannen keine guten Erfahrungen gemacht.
Nach langem Zögern habe ich jetzt eine alten, großen Waschbottich aus Kupfer als Miniteich eingegraben. Hoffentlich hat dieses Material keinen Einfluß auf Pflanz und Tier.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Borker am 07. März 2020, 07:58:14
Hallo Suse

Ich kann Dir nur abraten dort Fische einzusetzen. Aber auch für andere Teichlebewesen könnte es gefährlich werden.

https://www.haus-und-gartentrends.de/kupfer-im-gartenteich/

LG Borker
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Mufflon am 07. März 2020, 19:25:26
Mist.
Ich will auch einen!
Bisher dachte ich bei mir ist es zu schattig, aber Gartenplaners Bilder sind toll.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Roeschen1 am 07. März 2020, 19:34:39
Ich habe mit den immer wieder für Miniteiche "empfohlenen" alten Zinkwannen keine guten Erfahrungen gemacht.
Nach langem Zögern habe ich jetzt eine alten, großen Waschbottich aus Kupfer als Miniteich eingegraben. Hoffentlich hat dieses Material keinen Einfluß auf Pflanz und Tier.
Kupfer ist giftig für Mensch und Tier.
Nimm doch so einen Baumarktmörtelkübel mit 65, 90 oder 150l.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Juneberry am 07. August 2020, 19:42:39
Ich wollte auch gern Wasser an/auf der Terrasse haben, am besten in überschaubarster Größe. Wie winzig auch immer, die Atmosphäre ändert sich mit der Anwesenheit von Wasser gleich grundlegend. Ich habe zum einen einen alten Steingut-Futtertrog verwendet und ein paar Steine, Wasserlinsen und zwei Zwergpfeilkräuter (welche erhaben über der Pflanze kleine weiße Blüten ausbilden) hineingesetzt...
(Ich habe leider aktuell kein Foto von den Pfeilkräutern. Auf dem angehängten Bild hocken noch ein paar grüne Glasfrösche drin, aber die Einbindung auf der Terrasse kann ganz gut gesehen werden.)
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Juneberry am 07. August 2020, 19:44:39
...und zum anderen eine alte Terracottaschale, die mit Schwimmfarn ausgestattet wurde. Beide Varianten sind totale Insektenmagneten und alle meine kleinen Gäste können ihren Durst stillen, ohne ihr Leben zu riskieren. Der Umstand, dass die Vogeltränken jetzt praktisch frei von toten Insekten sind, zeigt die Bedeutsamkeit von speziellen Insektentränken - und für den Gartenmenschen ist es ebenfalls eine große Freude auf mehreren Ebenen :)
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Dicentra am 12. August 2020, 16:37:46
Heute habe ich diesen Thread gefunden und beim Lesen ... nein, Verschlingen ... glänzende Augen bekommen. Ich dachte immer, dass unser Garten viel zu klein für einen Teich ist, aber so einen Mörtelkübel bekomme ich bestimmt noch unter. Allein schon die Idee mit der Terracottaschale und dem Schwimmfarn finde ich unbedingt nachahmenswert.

Welcher Standort hat sich bei euch als der beste herausgestellt? Halbschattig?
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Februarmädchen am 12. August 2020, 18:36:23
Heute habe ich diesen Thread gefunden und beim Lesen ... nein, Verschlingen ... glänzende Augen bekommen. Ich dachte immer, dass unser Garten viel zu klein für einen Teich ist, aber so einen Mörtelkübel bekomme ich bestimmt noch unter. Allein schon die Idee mit der Terracottaschale und dem Schwimmfarn finde ich unbedingt nachahmenswert.

Welcher Standort hat sich bei euch als der beste herausgestellt? Halbschattig?

Ich habe meinen Minimörtelkübelteich erst vor ein paar Tagen angelegt, aber nach dem was ich gelesen habe, glaube ich, halbschattig ist gut. Seeröschen haben es ja gerne sonnig, aber in der vollen Sonne heizt sich der Teich zu arg auf. Meiner steht im Halbschatten, gefällt den Pflanzen bisher ganz gut.

(Den Stechmücken leider auch. >:( )

Grad mach ich mir Sorgen über den Wasserstand - es regnet recht heftig, und das Teichlein hat Miniseerosen drin, die ich auf so ca 7 Zentimeter Wasserstand stehen habe. Wird wahrscheinlich bald wieder verdunsten, aber ... wie lange halten die das aus?
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Juneberry am 12. August 2020, 18:50:21
Bei mir stehen beide Behältnisse ebenfalls halbschattig. Das mit dem Schwimmfarn ist bislang praktisch algenfrei. Der Steingut-Trog steht allerdings unter einer Deutzia scabra Plena (Maiblumenstrauch), die viele ihrer Mini-Blütenblätter in den Teich rieseln ließ, was zunächst zu umfangreichem Algenwuchs führte. Bei der Behältnisgröße war das aber kein Problem: nach der Blüte Algen entfernen und Wasser austauschen, danach Wasserlinsen wieder draufsetzen. Die Hummeln lieben den Maiblumenstrauch und haben den Mini-Teich ausgiebig genutzt. Selbst die dicksten von ihnen werden gut von den Schwimmpflanzen getragen.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Dicentra am 12. August 2020, 20:45:13
Lieben Dank für eure Rückmeldungen, also werde ich den Platz entsprechend auswählen müssen. Mal sehen...

Ich hoffe, dass sich die Seerose trotz des Regens gut behauptet, habe aber leider keine Ahnung.

Die Hummeln lieben den Maiblumenstrauch und haben den Mini-Teich ausgiebig genutzt. Selbst die dicksten von ihnen werden gut von den Schwimmpflanzen getragen.
Oh, das ist großartig! Genau das, was ich brauche. Die Vogeltränken sind als Insektentränke wirklich ungeeignet.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Dicentra am 16. August 2020, 10:35:57
Beim letzten K.lle-Besuch kam eine Dose Schwimmfarn mit. Ich hab gleich mal ein bisschen davon was in die Vogeltränke getan. So sieht das gleich viel netter aus ;D.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Juneberry am 16. August 2020, 10:49:48
Wir können hier den Club der zwergeligsten Gewässer aufmachen... ;D
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Dicentra am 16. August 2020, 10:53:36
Jaaa :D! Deswegen finde ich ja Frau Hummels Thread so schön.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Erdkröte am 18. August 2020, 12:33:37
Inspiriert von euren Minipfützen habe ich im Vorbeet heute auch noch ein kleines Plätzchen mit Wasser versehen. Dagegen ist mein Mörtelkübel ein riesiger See.  ;D



Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Dicentra am 19. August 2020, 19:02:38
Sehr hübsch und nett dekoriert ;D. Gestern hüpfte mir im Baumarkt noch Ceratophyllum demersum in den Einkaufskorb. Jetzt muss nur noch das Wetter besser (=kühler) werden, damit ich den passenden Platz für den Kübel schaffen kann.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Juneberry am 19. August 2020, 19:28:18
Find' ich auch, Erdkröte. Sehr geschickt mit den Hölzern gerahmt!
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Erdkröte am 20. August 2020, 00:07:03
Ich danke euch für die lieben Kommentare.
Ich muss gestehen, dass ich noch ein bisschen unglücklich bin mit der Anordnung der "Hölzer". Je länger ich mir das betrachte  um so mehr erinnert es mich an ein Lagerfeuer  ::)
Es geht erstmal so, aber ich suche mir eine bessere Lösung. Mal schauen, was sich so findet...
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Dicentra am 25. August 2020, 00:41:10
Endlich angenehme Temperaturen und perfektes Gartenwetter. Also habe ich heute den auserkorenen Platz beräumt und einen der alten Mörtelkübel reaktiviert. Und fert'sch ist der Miniteich ;D. Ist natürlich noch ausbaufähig. Für den Moment muss das bisschen Schwimmfarn und Ceratophyllum demersum genügen, aber es ist ja auch schon ein bisschen spät im Jahr für einen neuen Miniteich. Mal sehen, wie sich die Sache entwickelt.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Juneberry am 25. August 2020, 08:19:06
Du weckst weitere Gelüste. ;D Hast du denn schon einen konkreteren Plan für die Drumherumgestaltung? Obwohl auch bei uns die Mörtelwannen schon sehr freundlich und regelmäßig beäugt werden, würde ich von ihnen aber letztendlich kein Fitzelchen mehr sehen wollen. Schnelle Rückbaumöglichkeiten sind natürlich auch immer von Vorteil... 8)
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: lord waldemoor am 25. August 2020, 08:36:16
ich hatte mal mit polsterphlox umpflanzt, der deckte alles ab und die fische laichten am überhang
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Dicentra am 26. August 2020, 17:48:42
Polsterphlox wäre in der Tat eine Möglichkeit, hätte ich auch da, wächst vermutlich aber zu üppig für das bisschen Platz.

Gestern nahm ich aus einem Graben ein paar Wasserlinsen mit und setzte sie in den Kübel. Und die ersten Interessenten finden sich auch bereits ein ... nicht nur Insekten ;D.

Hast du denn schon einen konkreteren Plan für die Drumherumgestaltung?
Jein. Es war ja Absicht, den Kübel nicht so tief einzulassen, weil er direkt an einen kleinen Weg - oder nenn es Durchgang - auf der Nordseite grenzt. Der wird einmal jährlich mit Rindenmulch bedeckt und das werde ich auch noch tun. Mehr Platz ist leider nicht vorhanden. Ich hatte mir die verfügbaren Fertigteichschalen im Internet angeschaut, aber selbst die kleinste wäre zu breit gewesen und hätte den Weg zu stark eingeschränkt. Auf der Südseite steht ein abgestorbener Pflaumenbaum, den ich von einer Kletterhortensie beranken ließ. Das sah zuerst gut aus, aber dann kamen die heißen Sommer. Voriges Jahr setzte ich frustriert eine Clematis orientalis bot. Art dazu und die scheint das Potenzial zu haben, den Stamm einzuhüllen. Die Kletterhortensie wächst jetzt eher flächig und wird das "Südufer" überwachsen. Ich habe gestern noch einen Sämling von Geranium pratense (vermutlich) gefunden und zwischen die Steine gesetzt, für die andere Seite war ein Asplenium trichomanes übrig. Mit denen hatte ich bisher wenig Glück, weil die immer früher oder später am Wassermangel eingegangen sind. Entweder kaufe ich noch einige nach oder ein Hakonechloa macra 'Aureola'.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Hausgeist am 26. August 2020, 19:17:03
Gestern nahm ich aus einem Graben ein paar Wasserlinsen mit und setzte sie in den Kübel.

Den Mist wirst du nie wieder los.  :P Die machen die Wasserfläche komplett zu und nehmen allem darunter das Licht.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Dicentra am 26. August 2020, 19:56:48
Oh :-\! Also sollte man nur beim Schwimmfarn bleiben? Dann muss ich die Wasserlinsen wieder rausfischen.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: AndreasR am 26. August 2020, 20:08:45
Wenn das Wasser nährstoffreich ist, werden die Wasserlinsen wuchern und alles unter sich begraben. Und gerade bei so einem Mini-Mini-Teich dürfte man die ständig eingetragenen Nährstoffe kaum herausbekommen. Also lieber wieder herausfischen und ab und zu kontrollieren, ob Du auch keine vergessen hast. Das Hornblatt wird sicher irgendwann auch wuchern, aber das kann man zumindest einfacher wieder abfischen, genau wie den Schwimmfarn. Der Rand wird sicher bald unter der Vegetation verschwinden. Bisher sieht das jedenfalls schon ganz nett aus, und auch die Katze scheint sich zu freuen. :D
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Juneberry am 26. August 2020, 20:09:48
Du kannst doch den Schwimmfarn komplett ins größere und die Wasserlinsen ins kleinere Gefäß geben, dann bekommst du keine Probleme. Selbst die größte Pestilenz würde in diesem Fall ja nicht über die Gefäßgröße hinauskommen. Gut aussehen tun sie nämlich schon, die Wasserlinsen. :)
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Dicentra am 26. August 2020, 20:15:41
Vielen Dank euch beiden!

Du kannst doch den Schwimmfarn komplett ins größere und die Wasserlinsen ins kleinere Gefäß geben, dann bekommst du keine Probleme.
Die Idee hat was für sich. Die bereits gezeigte Vogeltränke kann ich dafür zwar nicht benutzen, weil sie nicht frostfest ist. Aaaaber ich überlege gerade, ob ich nicht noch Platz für einen runden Mörtelkübel finde :-X ;D. Den muss ich ja nicht eingraben, sondern kann ihn temporär stehen lassen, bis mir eine meiner berüchtigten Blitzideen durch den Kopf schießt ;D.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Hausgeist am 26. August 2020, 20:34:45
Ja, der Schwimmfarn ist leichter zu regulieren. Im übrigen müssen es ja nicht immer Mörtelbottiche sein, es gibt auch preiswerte große Kunststoffkübel, die sich umfunktionieren lassen. ;) Terracottafarben heizen sie sich im Sommer auch nicht ganz so stark auf.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Juneberry am 26. August 2020, 21:07:27
Ich habe eine Zwergform von Sagittaria latifolia (ich habe sie als Zwergpfeilkraut gekauft, aber darunter finde ich im www nur eine Unterwasserpflanze - Sagittaria pusilla ???), die recht anmutig weiß blüht und sich mit den Wasserlinsen sehr gut vergesellschaften lässt. Man kann also selbst in diesen überschaubaren Gefäßen recht viel Abwechslung haben. Auf jeden Fall freue ich mich schon auf Bilder deiner persönlichen Mini-Seenlandschaft, Dicentra. :D
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Dicentra am 26. August 2020, 21:27:21
Danke sehr  :).

Zwergpfeilkraut klingt schon mal prima. Ich habe eben ein bisschen nachgeforscht, aber der deutsche Name führt - wie so oft - zu völlig unterschiedlichen Arten ;D. Sagittaria subulata var. pusilla scheint eine Wärme liebende Aquarienpflanze zu sein. Von dem von Dir genannten Sagittaria latifolia gibt es aber die klein bleibende Form 'Bloomin' Babe', die mir vielversprechend scheint.

@Hausgeist: Zum Parken der Wasserlinsen reicht der Mörtelkübel erst mal - die Dinger sind preiswert, praktisch und flexibel, zerfrieren mir also nicht. Die terracottafarbenen Kunststofftöpfe, die mir bisher unter die Augen kamen, fand ich nicht so entzückend, aber ich schau mal, was sich anfindet. Außerdem brauche ich ein Ziel für nächstes Jahr :D.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Juneberry am 26. August 2020, 21:34:15
ich hatte mal mit polsterphlox umpflanzt, der deckte alles ab und die fische laichten am überhang
Oh, das habe ich jetzt erst gesehen und halte es für eine gute Idee, aber für meine Zwecke ist Polsterphlox eigentlich noch zu grob strukturiert. Mit welcher Pflanze könnte man denn sanft gewellte Strukturen schaffen, die Unebenheiten weich überwachsen - ein bisschen so wie Moos. Ich habe heute im Vorbeigehen ein Geranium in einem Garten gesehen, dass dem schon sehr nahekam. Ich habe leider keine Ahnung welches es war...
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Dicentra am 26. August 2020, 22:52:21
Für welchen Standort brauchst Du Vorschläge? Wenn Du hier ebenfalls einen Miniteich meinst, dann wird es sich sicher um eine Außenbepflanzung handeln, oder? Feuchter oder trockener Boden?
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Juneberry am 27. August 2020, 10:45:29
Genau, es geht um die Außenbepflanzung eines Mini-Teichs (also in die Erde versenkter Mörtelkübel in wahrscheinlich rechteckiger Form - und zunächst ist es auch nur eine Idee). Er könnte in ein Geranium-Experimentierbeet im Vorgarten, der ausgiebig mit Morgensonne versorgt wird. Der Boden hat Sandanteile und verwirrenderweise kleine Überraschungslehmbröckchen, die es sonst im Restgarten überhaupt nicht gibt. Er hält das Wasser gut, wenn es denn regnet.

Der Mini-Teich sollte das Zentrum eines zur kleinen Terrasse hin geöffneten Rahmens aus Pflanzen sein, der nach außen hin höher wird. Verschiedene Storchschnabelvarianten würden die mittlere Ebene bilden. Den Innenrahmen, der den Rand des Kübels bedecken soll, stelle ich mir feinstrukturiert und winzigblütig oder einfach grün vor, sanfte, weiche Polster bildend so dass die überschaubare Größe des Gewässerchens optisch vergrößert wird.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Borker am 27. August 2020, 10:53:52
Juneberry wenn Du ein kleines Moorbeet an den Teich ansetzt dann könnte dort Torfmoos ein grünes Polster bilden.
Hast Du keine bedenken das sich in dem stehenden Gewässer dann die Mücken vermehren ?
Irgendwo hab ich hier mal gelesen das es wohl kein Problem wäre ,auch ohne Fische.
Bei mir passen ja die Moderlieschen auf das es keine Mückenlarven gibt.

LG Borker
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Bufo am 27. August 2020, 11:06:03
Hast Du keine bedenken das sich in dem stehenden Gewässer dann die Mücken vermehren ?
.
Ich habe einen nicht vorzeigbaren Mörteleimer und der alten Schwengelpumpe stehen. Der soll
a) Tropfwasser auffangen, damit das Holz unten drunter nicht so schnell durchfault und
b) durstige Viecher beglücken. (Hund, Katze und Piepse)
.
Das Problem waren immer Algen und Mückenlarven. Einmal ist mir während meiner Abwesenheit auch eine durstige Amsel darin ersoffen.  :'(
.
Jetzt hat der Eimer auf 3/4 seiner Oberfläche eine Schwimminsel. Die hilft den Vögeln und den Insekten gefahrlos ans Wasser zu kommen und beschattet das Wasser. Das vermindert den Algenwuchs enorm. Zusätzlich habe ich einen Solarspringbrunnen darin versenkt. Jetzt ist das quasi ein fließendes Gewässer und für Mückenlarven ungeeignet.  :D
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Frau Hummel am 27. August 2020, 11:13:33
Huijujui der Fred geht ja ab. Das freut mich aber :)
Anbei mal ein Bild von meinem Teichlein. Anmerkung und Notiz an mich: Mörteltrog immer einklemmen, irgendwie beult sich das aus ;) (Ich werd mir da was überlegen).
Die Wasserlinsen habe ich mit Absicht, die sind Dünger für meine Gemüsepflanzen. Was ich beobachtet habe, die Hummeln und Wespen und Wildbienen fanden den Teich ganz toll zum Trinken. Die sitzen dazu auf den Linsen.
Jetzt habe ich noch eine kleine Frage: kann ich da noch eine Wasserlilie hineingeben oder killen die sich dann alle gegegnseitig?




Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: lerchenzorn am 27. August 2020, 11:16:28
Meinst Du die Seerose links unten? Du wirst sie hin und wieder gegen die Entengrütze verteidigen müssen.  :P
Oder dachtest Du an eine Wasser-Schwertlilie? Von denen nur schwachwüchsige Arten und Sorten*). Die heimische Sumpf-Schwertlilie füllt nach wenigen Jahren den ganzen Bottich und lässt kein Licht mehr ran.
.
*) Iris setosa subsp. canadensis zum Beispiel
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Frau Hummel am 27. August 2020, 11:18:29
Ja, ich dachte an eine Wasserlilie :) Okay, dann keine heimische . Danke :) (wie gesagt, das Grünzeugs brauche ich für Tomaten und Co, die sind immer hungrig ;) ).
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Borker am 27. August 2020, 11:19:16
Ne Sumpfschwertlilie könntest Du dort mit einsetzen Frau Hummel .
Am Besten ohne Substrat. Einfach die Wurzeln am Boden mit Steinen einklemmen.
Die Sumpfschwertlilie ist dann auch Gut für die Wasserqualität.

LG Borker
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Mata Haari am 27. August 2020, 11:55:51
Ich habe auch einen Mini Teich mit 100 l Wasser.
Den möchte ich im Frühjahr 2021 neu bestücken, da außer der Sumpfdotterblume und dem Froschlöffel nichts blüht. Er steht im Halbschatten/Schatten.

Welche Pflanzen könnt ihr empfehlen?
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Juneberry am 27. August 2020, 12:21:50
Anbei mal ein Bild von meinem Teichlein. Anmerkung und Notiz an mich: Mörteltrog immer einklemmen, irgendwie beult sich das aus ;) (Ich werd mir da was überlegen).
Da er bei dir auf der Terrasse zu stehen scheint, könntest du ihm vielleicht einen bodenlosen stabilen Holzrahmen bauen. Wenn du dann von oben einen Rahmen auflegst, hast du neben der Beulenbehandlung auch noch gleich die Sicht auf den Mörtelkübel verdeckt. ;)
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Juneberry am 27. August 2020, 12:56:48
Juneberry wenn Du ein kleines Moorbeet an den Teich ansetzt dann könnte dort Torfmoos ein grünes Polster bilden.
Hast Du keine bedenken das sich in dem stehenden Gewässer dann die Mücken vermehren ?
Das mit dem Moorbeet ist grundsätzlich eine witzige Idee, Borker, aber es würde nicht so richtig in die umgebenden Strukturen passen. Das mit den Mücken macht mir weniger Sorge, da ich durch Herumexperimentieren mit noch kleineren Gefäßen die Erfahrung gemacht habe, dass Schwimmpflanzen zuverlässig vor Mückenlarven schützen.

Bezüglich der Randbepflanzung denke ich im Moment über Sagina subulata zusammen mit zwei bis drei reingestreuselten Erodium reichardii Album nach. Hat jemand so eine Kombination schon mal ausprobiert?

Ansonsten an alle Mini-Teich-Besitzer: Könntet ihr Bilder von euren Winzlingen einstellen? Das wäre sicher für alle Interessierten eine tolle Sache. :D


Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: häwimädel am 27. August 2020, 18:41:36
Schau doch mal ob die korsische Minze, Mentha requienii bei Dir passen könnte.
Partisanengärtner hatte mal was dazu geschrieben, aber bei mir funktioniert die Suchfunktion gerade nicht. Gibt aber mehr Beiträge dazu im Forum.
Im Sumpfkübel habe ich Mazus reptans, ist zur Zeit aber von Geum überwachsen.  ;)
Für ein bißchen "Höhe" und weil ich die kleinen blauen Sternchen so mag, wächst dort auch noch Sisyrinchium littorale.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Hausgeist am 27. August 2020, 19:09:18
So sieht es gerade an meiner kleinen Mörtelbutte aus.

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=66478.0;attach=735482;image)
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Mufflon am 27. August 2020, 19:21:36
Sehr schöne Ecke!
Also Mückenlarven sind da dann wegen der Wasserpflanzen kein Problem?
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Isatis blau am 27. August 2020, 20:08:18
So einen Mörtlkübel habe ich auch. Mückenlarven waren nie ein Problem, es gibt Molche und andere Tiere, die die Mückenlarven fressen. Als der Kübel noch nicht so zugewachsen wie jetzt war, konnte ich eine kleine schwarze Kugel beobachten, vermutlich ein Käfer. Irgendwann war so eine Kugel auch in der Regentonne, mit dem Ergebnis, dass es in dieser Zeit auch in der Regentonne keine Mückenlarven gab.

Vor vier Jahren habe ich eine Iris ensata in den Kübel gepflanzt, in so einen siebartigen Pflanzkorb aus Plastik, mit Vlies ausgekleidet, Tonerde drin und oben mit Steinen abgedeckt. Nach dem Pflanzen habe ich gelesen, dass Iris ensata nichts für den Teich ist, ich habe sie gelassen. Sie lebt immer noch und bleibt im Winter im Teich.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Juneberry am 27. August 2020, 20:46:28
Mentha requienii
Gefällt mir sehr gut und kann ich mir gleich auch an anderen Stellen im Garten vorstellen. :D

Sisyrinchium littorale.
Oje, Herz leider sofort verloren. Was für eine rührende kleine Schönheit!
Vielen Dank für deine Vorschläge, häwimädel. Ich werde dazu auch im Forum noch weiter herumlesen.

@Hausgeist
Wie prächtig Wasserlinsen dann doch immer wieder aussehen, auch wenn so viel darüber geschimpft wird. Mit Natursteinen zu arbeiten ist natürlich auch eine sehr schöne Variante. :D
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Dicentra am 27. August 2020, 23:21:59
Für ein bißchen "Höhe" und weil ich die kleinen blauen Sternchen so mag, wächst dort auch noch Sisyrinchium littorale.
Die sind ja niedlich! Für einen Wasserbottich sind sie aber nicht geeignet, nehme ich an.

So sieht es gerade an meiner kleinen Mörtelbutte aus.
Der ist aber schnell eingewachsen. Gefällt mir sehr.

Bezüglich der Randbepflanzung denke ich im Moment über Sagina subulata zusammen mit zwei bis drei reingestreuselten Erodium reichardii Album nach. Hat jemand so eine Kombination schon mal ausprobiert?
Nein, hab ich nicht, aber das Erodium finde ich sehr schön. Baumschule Horstmann schreibt, dass Sagina subulata nicht in Beete gepflanzt werden soll, weil es sehr starkwüchsig sei. Vielleicht überrennt es das Erodium?

Mir wäre nur noch Aubrieta als Vorschlag eingefallen, bezweifle aber, dass es in Deine Vorstellung passt.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Dicentra am 27. August 2020, 23:36:23
Vor vier Jahren habe ich eine Iris ensata in den Kübel gepflanzt, in so einen siebartigen Pflanzkorb aus Plastik, mit Vlies ausgekleidet, Tonerde drin und oben mit Steinen abgedeckt. Nach dem Pflanzen habe ich gelesen, dass Iris ensata nichts für den Teich ist, ich habe sie gelassen. Sie lebt immer noch und bleibt im Winter im Teich.
Ha, manche Pflanzen sind doch härter im Nehmen als ihnen nachgesagt wird.

Heute habe ich die Entengrütze rausgefischt und erst mal wie vorgeschlagen in die umfunktionierte Vogeltränke umgesiedelt. Hat eine Weile gedauert, die Minidinger zu erwischen und ja, Nachkontrolle scheint mir angebracht. Die schienen sich dort schon recht heimisch gefühlt zu haben, hatten lange Würzelchen geschoben und sahen äußerst vital aus. In der Vogeltränke gab es bereits Mückenlarven.

Im Gegenzug ist der restliche Schwimmfarn Salvinia natans in den Miniteich gewandert. Der bleibt jetzt erst mal so stehen bis zum nächsten Jahr. Nachdem der GG erst gelästert hat, findet er ihn jetzt doch ganz nett ;D.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Roeschen1 am 28. August 2020, 11:50:26
Gestern nahm ich aus einem Graben ein paar Wasserlinsen mit und setzte sie in den Kübel.

Den Mist wirst du nie wieder los.  :P Die machen die Wasserfläche komplett zu und nehmen allem darunter das Licht.
Die sind nützlich, weil sie Nährstoffe aus dem Wasser ziehen, den Algen das Licht nehmen und es somit den Algen schwer machen.
Wenn sie überhandnehmen, kann man sie rausfischen, in so einem Kübel doch kein Problem.
Du hast ein Stein im Wasser liegen.
Da ich schon ertrunkene Igel in kleinen Wasserbecken gesehen habe, möchte ich dir empfehlen, noch ein Stein darauf als Treppe zu legen.
Ein kleiner Igel kommt da nicht mehr heraus, wenn er reingeplumpst ist.
@Hausgeist
Du hast doch freilaufende Enten, fressen die keine Entengrütze?
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Hausgeist am 28. August 2020, 12:10:44
Doch, aber die kommen nicht überall hin. Ententgrütze nimmt nicht nur den Algen das Licht, sondern auch allem anderen unter der Wasseroberfläche. Oftmals ist der Teppich so dicht, dass es darunter anfängt zu gammeln.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Gartenplaner am 28. August 2020, 12:28:11
Ich hab Entengrütze in meiner Bergmolchpfütze immer größtenteils bei meinen Besuchen rausgefischt und mich über die entfernten Nährstoffe gefreut.
Trotz recht dichter Bedeckung, wenn ich länger nicht vor Ort war, hat das das Ceratophyllum demersum nicht gestört.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Kasbek am 28. August 2020, 12:39:04
… in den Miniteich gewandert. Der bleibt jetzt erst mal so stehen bis zum nächsten Jahr. Nachdem der GG erst gelästert hat, findet er ihn jetzt doch ganz nett ;D.

Obwohl dort auch ein Tomatenkübel hätte stehen können?  ;) ;D
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Dicentra am 28. August 2020, 13:14:10
Du hast ein Stein im Wasser liegen.
Da ich schon ertrunkene Igel in kleinen Wasserbecken gesehen habe, möchte ich dir empfehlen, noch ein Stein darauf als Treppe zu legen.
Das habe ich auf jeden Fall vor, brauche nur noch die passenden Steine dafür. Sie müssten ein bisschen kantig geformt sein, nicht so rund wie die Feldsteine, die ich hier habe.

Obwohl dort auch ein Tomatenkübel hätte stehen können?  ;) ;D
OmG, bloß nicht, ganz böses Thema :o ;D! Er hatte es tatsächlich versucht, aber dagegen legte ich mein Veto ein. Inzwischen ist er der Meinung: Nie wieder so viele Tomaten! (vermutlich bis zum Januar/Februar 2021)
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Hausgeist am 28. August 2020, 13:16:40
 ;D ;D ;D
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Frau Hummel am 28. August 2020, 13:40:46
Danke an alle, jetzt habe ich wieder viel Input bekommen :)  Vielleicht wird es ja noch ein zweiter Kübel... schnurrrrrrr ;)

Noch eine blöde Frage: muß ich zwengs am Winter was beachten? Wegen dem Durchfrieren warats.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: häwimädel am 28. August 2020, 17:23:12
Für ein bißchen "Höhe" und weil ich die kleinen blauen Sternchen so mag, wächst dort auch noch Sisyrinchium littorale.
Die sind ja niedlich! Für einen Wasserbottich sind sie aber nicht geeignet, nehme ich an.
Bei mir steht sie im Sumpfkübel = Zinkwanne ohne Wasserabzug. Feucht bis naß, manchmal steht das Wasser ein paar Zentimeter hoch. Ob sie dauerhaft im Wasser aushalten würde, weiß ich nicht. Bei mir ist es auch ein Experiment. Das Foto ist vom 1. Juni, die meiste Zeit im Jahr ist S. l. blütenlos, Blütezeit  war ca. 3 Wochen (wenn ich mich richtig erinnere  ???)
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Roeschen1 am 29. August 2020, 12:02:36
Danke an alle, jetzt habe ich wieder viel Input bekommen :)  Vielleicht wird es ja noch ein zweiter Kübel... schnurrrrrrr ;)

Noch eine blöde Frage: muß ich zwengs am Winter was beachten? Wegen dem Durchfrieren warats.
Da sich Wasser beim Frieren ausdehnt, sind keramische Gefäße stark gefährdet, auch Zinkwannen sprengt es.
Das bedeutet das Wasser muß raus, spätestens bei Dauerfrost.
Wenn Tiere darin sind, würden sie ein Durchfrieren nicht überleben.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Februarmädchen am 29. August 2020, 12:40:16

Was sind so eure Erfahrungswerte damit, Pflanzen über den Winter im Mini-Balkonteich zu lassen?

Ich denk mir, Seerosen für zehn Zentimeter Tiefe sollten das Durchfrieren eigentlich verkraften ... eigentlich. Andererseits bildet Nymphaea tetragona reichlich Samen, und überlebt in der freien Natur vielleicht dadurch?

(Vermehrung durch Samen ist bei mir keine Option, da blüht noch nix - ich hoffe also schon auf Mehrjährigkeit)


Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: partisanengärtner am 29. August 2020, 13:46:32
Höhere Tiere wie die meisten Fische, Frösche, Molchlarven, Kaulquappen etc. sind sehr stark erfrierungsgefährdet. Weniger wenn das Gefäß im Boden eingelassen ist. Asseln, Insekten, Egel, Erbsenmuscheln und viele Schnecken etc. verkraften das aber meistens.

Auch  Kleingewässer in der Natur haben ihre spezielle Fauna.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Roeschen1 am 29. August 2020, 13:58:34
Libellenlarven, die ihr Jugendstadium im Wasser verbringen, können im geforenen Eis nicht überleben.
Seerosen wurzeln normal in tiefem Wasser, wo sie vor Frost geschützt sind, deshalb würde ich sie in einen Eimer mit Wasser kalt überwintern.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Frau Hummel am 30. August 2020, 14:26:37
Danke, d.h. ich muß die Seerose raustun.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Dicentra am 30. August 2020, 19:34:48
Bei mir steht sie im Sumpfkübel = Zinkwanne ohne Wasserabzug. Feucht bis naß, manchmal steht das Wasser ein paar Zentimeter hoch. Ob sie dauerhaft im Wasser aushalten würde, weiß ich nicht. Bei mir ist es auch ein Experiment. Das Foto ist vom 1. Juni, die meiste Zeit im Jahr ist S. l. blütenlos, Blütezeit  war ca. 3 Wochen (wenn ich mich richtig erinnere  ???)
Danke für Deine Erfahrungswerte. Ich warte jetzt erst mal den nächsten Winter ab und wie weit das Wasser gefriert, falls es mal längere Zeit kalt werden sollte.

Heute habe ich ein bisschen gepflanzt: Das Geranium ist als Gesellschaft für Lythrum virgatum 'Dropmore Scarlet' auf die andere Seite gewandert, dafür setzte ich ein Hakonechloa macra 'Aureola' zwischen die Steine. Am hinteren (südlichen) Rand stehen nun zwei Asplenium trichomanes und ein Blechnum spicant. Den Rindenmulch für den Weg davor besorge ich demnächst, dann ist die "Teichlandschaft" erst mal fertig.

Ich habe einen weiteren Stein in den Kübel gelegt, so dass die Wassertiefe auf der einen Seite gerade noch 10 cm beträgt. Ist aber noch leicht wackelig, d.h. ich muss nachbessern.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Roeschen1 am 30. August 2020, 19:48:29
Die Baumeisterin ist gefragt... 10cm ist für einen kleinen Igel noch zu viel, 5cm wäre ok. Am Rand ist die Wassertiefe wieder größer durch die Rundung, tausche ihn doch mit dem vorderen mondförmigen Stein oder setze diesen in den Zwischenraum, dann könnten auch Vögel baden.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Dicentra am 30. August 2020, 19:51:57
Die Baumeisterin ist gefragt... 10cm ist für einen kleinen Igel noch zu viel, 5cm wäre ok.
Dann suche ich mal weiter nach passenden Bauelementen.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Roeschen1 am 30. August 2020, 19:56:42
Die Baumeisterin ist gefragt... 10cm ist für einen kleinen Igel noch zu viel, 5cm wäre ok.
Dann suche ich mal weiter nach passenden Bauelementen.
Hast du schon mal ein Pfund Igel in der Hand gehabt?
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Dicentra am 30. August 2020, 20:09:34
Nein. Die Igel, die normalerweise bei uns aufschlagen, stehen ordentlich im Futter.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Roeschen1 am 30. August 2020, 20:11:52
Nein. Die Igel, die normalerweise bei uns aufschlagen, stehen ordentlich im Futter.
Die habe so kurze Beinchen...
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Dicentra am 30. August 2020, 20:14:23
Nein. Die Igel, die normalerweise bei uns aufschlagen, stehen ordentlich im Futter.
Die habe so kurze Beinchen...
Ein kräftiger Igel, der ans Katzenfutter will, bewältigt auch höhere Hindernisse. Aber das Igelthema ist hier OT ;).
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Roeschen1 am 30. August 2020, 20:27:33
Nein. Die Igel, die normalerweise bei uns aufschlagen, stehen ordentlich im Futter.
Die haben so kurze Beinchen...
Ein kräftiger Igel, der ans Katzenfutter will, bewältigt auch höhere Hindernisse. Aber das Igelthema ist hier OT ;).
Ich meinte Jungigel.
Alle, die Miniteiche ohne Ausstiegsmöglichkeit aufstellen, sollten sich Gedanken über Wildtiere und deren Gefährdung machen.
Sorry,
das muß ich auch noch loswerden.
Mein Sohn ist, als er ca 3 Jahre alt war, kopfüber in ein Brunnenbecken gefallen, das 30-40cm tief war.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: lerchenzorn am 30. August 2020, 20:45:39
Libellenlarven, die ihr Jugendstadium im Wasser verbringen, können im geforenen Eis nicht überleben.
Seerosen wurzeln normal in tiefem Wasser, wo sie vor Frost geschützt sind, deshalb würde ich sie in einen Eimer mit Wasser kalt überwintern.

Libellen der Kleingewässer, auch die großen Larven der Blaugrünen Mosaikjungfer, sollten das Durchfrieren ihrer Gewässer eigentlich überleben. Hier (Kap. 4.2.) jedenfalls steht, dass ihre Physiologie darauf eingerichtet ist.

Unsere Zinkwanne am Gartenwasserhahn  ist gerade einmal 20 cm tief in den Boden eingelassen, stand schon vor uns im Garten und 20 Jahre mit uns. Wir haben sie über Winter noch nie geleert. (Hoffentlich verzeiht sie mir diese Angeberei und geht nicht aus Trotz in genau diesem Winter kaputt.  :-X )
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Roeschen1 am 30. August 2020, 22:05:36
Ich habe meine Zinkwanne relativ schnell gehimmelt, stand an der Hauswand mit etwas Wasser drin.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Dicentra am 31. August 2020, 22:19:31
Am Rand ist die Wassertiefe wieder größer durch die Rundung, tausche ihn doch mit dem vorderen mondförmigen Stein oder setze diesen in den Zwischenraum, dann könnten auch Vögel baden.
Die Perspektive täuscht. Der mondförmige Stein ist nur etwa ein Drittel so groß wie der im Wasser liegende. Aber ich habe nachgebessert.

Zufrieden jetzt ;D?
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Dicentra am 21. September 2020, 00:58:21
In der Zwischenzeit habe ich einen zweiten Kübel aufgestellt, aber nicht eingelassen. In den zogen die Wasserlinsen zur Überwinterung um, weil die Vogeltränke Gefahr läuft auszutrocknen und auch nicht frostfest ist.

Es ist unglaublich interessant zu sehen, welche Veränderungen sich an dem ersten Miniteich mit der Zeit ergaben. Das Wasser hat sich mittlerweile eingetrübt, aber man kann noch knapp bis zum Grund sehen. Als erstes waren die Mückenlarven da, nun haben sich auf seltsamen Wegen eine Schnecke und ein Schwimmkäfer (schwarz, oval, bisschen über einen 1 cm groß) eingefunden. Schwebfliegen und Wespen kommen zum Trinken und die Wasserpflanzen vermehren sich. Der Schwimmfarn bedeckt schon gut ein Drittel der Wasseroberfläche. Ich könnte jedenfalls stundenlang davorhocken ;D.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Roeschen1 am 23. September 2020, 12:05:34
Am Rand ist die Wassertiefe wieder größer durch die Rundung, tausche ihn doch mit dem vorderen mondförmigen Stein oder setze diesen in den Zwischenraum, dann könnten auch Vögel baden.
Die Perspektive täuscht. Der mondförmige Stein ist nur etwa ein Drittel so groß wie der im Wasser liegende. Aber ich habe nachgebessert.

Zufrieden jetzt ;D?
:D
Dein Wasserbecken ist hübsch geworden, jetzt fehlen nur noch Molche oder Unken.
Gibt es die in deiner Umgebung?
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Dicentra am 23. September 2020, 22:56:27
Danke :D. Die Frage kann ich Dir leider nicht beantworten. Wenn ich das richtig überblicke, sind wir die einzigen hier in der näheren Umgebung, die über so einen kleinen Tümpel verfügen. Die Pools in der Nachbarschaft zählen nicht ;D. Aber ich bin sehr gespannt, welches Getier sich nächstes Jahr hier einfinden wird. Frösche wären am wahrscheinlichsten.

Heute Abend habe ich 3 Wasserschnecken (schwarze spitze Türmchen von derzeit knapp 1 cm Länge) gezählt. Da gibt es bestimmt noch mehr.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Juneberry am 23. September 2020, 23:10:08
Welche Maße hat dein Kübel eigentlich, Dicentra (bzw. wieviel Liter passen rein)?
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Dicentra am 23. September 2020, 23:14:44
Er hat ein Volumen von 90 Litern. Die Maße hatte ich vergessen, aber die Suche nach "Mörtelkübel eckig 90 l" ergab ein passendes Angebot mit den Maßen 78 cm x 47 cm x 32 cm.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Juneberry am 23. September 2020, 23:21:53
Ja, genau den habe ich auch ins Auge gefasst. Wenn sich Ideen so einnisten, legen sie meist auch Eier... ::) ;D
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Dicentra am 23. September 2020, 23:37:00
Ja, ganz schlimm und die müssen dann auch sofort umgesetzt werden 8).

Hier sieht man, wie sich die Geschichte ins Gesamtbild einfügt.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Dicentra am 26. September 2020, 22:15:45
Heute habe ich mal eins der Schneckchen erwischt, die sich von alleine in dem Minitümpel angesiedelt haben. Ich vermute, dass es sich um Blasenschnecken handelt. Sie sind recht klein und haben sehr lange, dünne Fühler.

Es ist ein Ausschnitt aus einem Handyfoto, besser habe ich das Bild nicht hinbekommen.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Dicentra am 03. Oktober 2020, 23:19:25
Vorgestern habe ich eine der Blasenschnecken beim Wandern beobachten können. Sie segelte einfach kieloben unterm Horizont wie die 'Black Pearl' dahin ;D. Was für ein trickreiches Tierchen. Ich hoffe, sie vermehren sich gut.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Dicentra am 04. Oktober 2020, 21:20:32
Wie habt ihr das bei euern Kübeln/Miniteichen gemacht: Habt ihr den Boden mit etwas Sand oder Erde bedeckt oder so nackig gelassen, wie er war? Ich überlege, ob ich vorsichtig noch ein bisschen Sand oder Kies einrieseln lasse, um etwas natürlichere Bedingungen zu erzeugen.

Das Wasser war heute mit irgendeinem feinen Material bestreuselt, das sah beinah aus wie Blütenpollen. Der Schimmfarn war jedenfalls nicht untätig. Nicht mehr lange und er bedeckt die gesamte Wasseroberfläche.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Juneberry am 04. Oktober 2020, 22:14:27
Ich habe da außer den mit jeweils einem Stein beschwerten Zwergpfeilkräutern und weiteren Steinen als Fluchtweg auch nichts hineingegeben. Es hat sich aber durch hineinrieselnde Pflanzenbestandteile aus der direkten Umgebung ein bisschen Untergrund ergeben. Sowohl die Wasserlinsen als auch der Schwimmfarn fanden die Bedingungen angenehm und haben sich umfangreich vermehrt.

Deine Schneckenerfahrungen finde ich recht spannend. Meine Tochter hat sich mit Gehäuseschnecken auch schon eingehend beschäftigt und ich war fasziniert von den Abläufen, die es in so einem Schneckenleben gibt (was mich allerdings nicht daran hindert, Nacktschnecken gegenüber mehr als unleidlich zu sein...) :-X
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Dicentra am 04. Oktober 2020, 22:40:32
Danke schön für Deine Antwort. Dass sich auf dem Boden irgendwann Material absetzt, bleibt ja nicht aus. Allein schon der Vogelkot, der da ständig hineinfällt ... Ich überlegte nur, den Schneckchen sowas wie einen heimeligen Grund zu schaffen, an dem sie sich festhalten (oder verstecken?) können.

Meine Tochter hat sich mit Gehäuseschnecken auch schon eingehend beschäftigt und ich war fasziniert von den Abläufen, die es in so einem Schneckenleben gibt (was mich allerdings nicht daran hindert, Nacktschnecken gegenüber mehr als unleidlich zu sein...) :-X
Ja, eigentlich sind Schnecken sehr interessant. Bedauerlicherweise musste ich meine Unleidlichkeit auf Gehäuseschnecken ausdehnen, weil die meine Lieblingspflanzen mindestens genauso gern abraspeln wie ihre unbehausten Kolleginnen.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Juneberry am 04. Oktober 2020, 23:10:33
Meine Erfahrungen beschränken sich da leider nur auf Apfelschnecken, die wir früher mit im Aquarium gehalten haben. Die waren immer sehr exponiert und unermüdlich fressend unterwegs, haben sich also nicht im Feinkies eingegraben oder unglaublich viel Zeit unter den Wurzeln verbracht. Gibt es denn für deine Blasenschnecken natürliche Fressfeinde oder andere Bedrohungen im Garten?

Die Landgehäuseschnecken meiner Tochter haben sich allerdings sehr wohl in verdeckte Nischen zurückgezogen und dort lange Ruhephasen eingelegt, vor allem nach der Eiablage.

Ich würde es mit etwas feinem Kies und einer Wurzel oder einer Tontopfscherbe/-hälfte einfach ausprobieren und beobachten, wie sie sich anschließend verhalten. Berichte bitte auf jeden Fall weiter - ich bin gespannt. :D
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Dicentra am 04. Oktober 2020, 23:22:25
Gibt es denn für deine Blasenschnecken natürliche Fressfeinde oder andere Bedrohungen im Garten?
Meine Erfahrungen mit Wasserschnecken sind sozusagen nicht vorhanden. Ich habe nur gelesen, dass Blasenschnecken von jeglichem Wassergetier gefressen werden, das größer wird als sie, dass sie die Wasserpflanzen benötigen, um dort ihre Eier anzuheften und dass sie in einer größeren Gruppe überwintern, man also nicht nur einzelne Exemplare haben sollte. So lange es also nur Blasenschnecken im Kübel gibt, ist alles gut.

Ein paar Versteckmöglichkeiten, sofern sie welche brauchen, haben sie durch die Steine und den toten Fliederast, die als Ausstiegshilfe dienen sollen. Ich werde es mal so machen, einfach vorsichtig etwas Kies einfüllen und schauen, was passiert.
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Juneberry am 05. Oktober 2020, 08:01:15
Ich werde es mal so machen, einfach vorsichtig etwas Kies einfüllen und schauen, was passiert.
Das scheint genau das Richtige zu sein, weil sie wohl Sand oder Kies brauchen, um sich bei der Nahrungsaufnahme festzuhalten. Ich habe folgenden Link dazu gefunden:
https://www.hausgarten.net/gartenteich-teich/teichtiere/blasenschnecke-haltung-vermehrung.html
Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Dicentra am 02. Juni 2021, 22:58:32
Es wird Zeit für ein Update! Ich war ja neugierig, wie sich die Miniteiche im Laufe des Jahres verändern würden. Der Schwimmfarn hat den Winter nicht überlebt, aber die Wasserlinsen machen sich hervorragend und auch das Hornkraut habe ich in der trüben Brühe des ersten Kübels ausfindig machen können. Die Vögel stört das alles nicht. Sie planschen jeden Tag darin, lassen Federchen, Pflanzenteile und anderen organischen Abfall ;D reinfallen und können nicht genug bekommen.

Anfang April habe ich aus dem ersten Kübel jede Menge Fadenalgen rausgefischt. Das Wasser ist trüb, aber offenbar soweit in Ordnung. Es stinkt jedenfalls nicht unterirdisch. Einige Insektenlarven sind bereits wieder vorhanden, die ich bisher allerdings nicht bestimmen konnte. Mückenlarven sind es jedenfalls nicht. Die Schneckchen scheinen zufrieden zu sein und vermehren sich gut, zumindest im Wasserlinsenkübel, der nicht ganz so trübe ist wie der erste.

Titel: Re: mini Miniteich
Beitrag von: Dicentra am 11. Juli 2021, 23:11:37
Das Wasser in den Miniteichen bleibt trüb, riecht aber nicht. Das Hornkraut hat sich gut vermehrt, ebenso die Wasserlinsen im zweiten Kübel. Die auf die Wasseroberfläche rieselnden Blütenblätter spüle ich hin und wieder raus, aber richtige Blätter darf ich nicht abfischen, weil sie sofort vom Schneckenkindergarten besiedelt werden. Den Blasenschnecken gefällt es dort nämlich sehr gut. Den Mückenlarven allerdings auch ;D. Gibt halt mehr Jungvogelfutter.