garten-pur

Pflanzenwelt => Obst-Forum => Thema gestartet von: Netti am 26. Mai 2005, 14:40:04

Titel: Kirschen fallen ab
Beitrag von: Netti am 26. Mai 2005, 14:40:04
Könnt Ihr mir helfen?

Meine Säulenkirsche trägt endlich mal mehr als 3 Früchte. Jetzt hab ich das Problem, dass sie Erbsengöße erreichen und dann grün abfallen. :-\ Was kann ich tun, bzw woran liegt das? Bis auf einige Fraßlöchrer sieht der Baum gesund aus...

Grüße Netti
Titel: Re:Kirschen fallen ab
Beitrag von: fisalis am 26. Mai 2005, 14:43:45
Wenn der Baum genügend Wassser bekommt, ist das normal: Fast jeder fruchttragende Baum reguliert die Behangstärke, weil er nicht alle Früchte zur Reife bringen kann. Bei Aprikose oder Pfirsich helfen einige Gärtner sogar nach, indem sie Überbehang entfernen. Das ist aber unnötig. Nächstes Jahr, wenn deine Kirsche grösser ist, wird sie bereits mehr Früchte behalten und zu Reife bringen.
Titel: Re:Kirschen fallen ab
Beitrag von: Netti am 26. Mai 2005, 14:56:58
Äh, fisalis...Überhang?

Der Baum steht im 8. Jahr und es hingen vielleicht 10 Früchte dran... ???

Netti
Titel: Re:Kirschen fallen ab
Beitrag von: fisalis am 26. Mai 2005, 15:01:46
Was sind schon 7 Jahre? Meiner hat erst nach 12 so richtig angefangen zu tragen. Die müssen ja auch erst in die Pubertät kommen, oder? Aber ich mag mich täuschen, will nicht beharren, falls wer fachmännischer postet.
Titel: Re:Kirschen fallen ab
Beitrag von: Netti am 26. Mai 2005, 15:05:48
12 Jahre :o Ich dachte immer, das es nach 6 Jahren losgeht mit dem ernten. Vielleicht passt der sich ja pubertätsmäßig meinen Kindern an, dann braucht er noch 5 Jahre ;D

Gruß Netti
Titel: Re:Kirschen fallen ab
Beitrag von: fisalis am 26. Mai 2005, 15:10:34
Na ja, meiner ist ein Hochstamm, da ist das normal. Wie sich das bei einer Säulenform verhält, wüsst ich nicht genau. Als weiteren Grund für den partiellen Fruchtabwurf könnte mir höchstens noch eine besonders kalte Nacht einfallen - obschon, Kirschen sind da nicht grad heikel. Oder pickt etwa ein Vogel dran rum?
Titel: Re:Kirschen fallen ab
Beitrag von: Wühlmaus am 26. Mai 2005, 15:15:27
Netti,

das kann mehrere Ursachen haben :(

1. Es war während der Blüte zu kalt. Im richtigen Stadium reichen u.U. Temperaturen um die 0°C um ein Absterben der Fruchtansätze zu erreichen

2. Es war zu wenig Insektenflug um eine Befruchtung zu erzielen

3. Die wenigsten Kirschen sind selbstfruchtend, das heißt, sie brauchen eine (passende!!) Befruchtersorte in der Nähe....

Bei mir ist heuer wg. Frost zur rechten Zeit mit 90-100%igem Fruchtausfall bei all meinen knapp 20 Obstbäumen und dem Beerenobst zu rechnen :'(

WühlmausGrüße
Titel: Re:Kirschen fallen ab
Beitrag von: Netti am 26. Mai 2005, 15:16:23
Wenn ich das beobachtet hätt, hätte ich schon ein Netz drübergetan. Ich habe wohl eben beobachtet, dass sich einige Wespen daraf vergnügen mmmh

Netti

Aber jetzt setze ich mich erst mal raus und schaue bei dem tollen Wetter meinen pfalnzen beim wachsen zu.

Danke für Antworten bis jetzt, fisalis
Titel: Re:Kirschen fallen ab
Beitrag von: Re-Mark am 26. Mai 2005, 18:53:50
Ein Säulenobststämmchen darf keinesfalls so lange bis zum Ertrag brauchen. Ab dem zweiten Pflanzjahr sollte etwas dran sein, denn eine Eigenschaft von Säulenobst bzw. schwach wachsenden Unterlagen ist ja gerade, daß sie viel früher in Ertrag kommen als normale Bäume.

Ich weiß jetzt nicht, wie es bei Kirschen ist, normalerweise würde man erwarten, daß alle nicht befruchteten Blüten direkt nach der Blüte abgeworfen werden (soll jedenfalls bei Pflaumen so sein.) Was danach abfällt wird vom Baum abgeworfen, weil er irgendwelche Schwierigkeiten hat. Wie ist denn dein Baum versorgt? (Bodenart, Standort, ...) Hat er denn bisher immer gut geblüht?

Säulenobst verleitet aufgrund der geringen Größe zu der Annahme, daß es nicht viele Nährstoffe braucht. Aber das Gegenteil ist der Fall. Die schwach wachsende Unterlage hat auch nur kümmerliche Wurzeln und wenig Durchsetzungsvermögen gegenüber anderen Pflanzenwurzeln. Im Boden müssen mehr Nährstoffe vorhanden sein, damit sie noch 'etwas abbekommt'.

Evtl. können auch Spurennährstoffe wie z.B. Bor fehlen. Ich würde es mal mit einer Gabe (borhaltiges) Steinmehl versuchen, und falls bisher nicht gedüngt wurde auch Volldünger. Eine schöne dicke Mulchschicht könnte auch viel bringen, evtl. statt Volldünger. Abgerupfte Brennnesseln und andere Kräuter, nicht gerade pures Gras und schon gar nicht purer Rindenmulch.
Baumscheibe frei von Gras oder anderen wurzelstarken Pflanzen halten (dabei hilft das Mulchen auch), höchstens vielleicht Ringelblumen, Kapuzinerkresse, Tagetes, Zwiebeln wachsen lassen.

Und das ganze solltest du jetzt gleich durchführen, denn die Blüten für nächstes Jahr werden jetzt angelegt.
Titel: Re:Kirschen fallen ab
Beitrag von: Don Edeli am 16. Juni 2005, 23:56:41
 ::)

Wenn ich richtig gelesen habe, hast du eine Säulenkische. Wenn ja, bei der Sorte 'Syliva' brauchst du zum Bestäuben das Gegenstück 'Victoria'. Wenn nicht, hast du unter umständen nicht viele Kirschen. Kannst deinen Gärtner fragen oder in der Fachliteratur nachlesen. Ist sicher einen Versuch wert.
Don Edeli
Titel: Re:Kirschen fallen ab
Beitrag von: Zuccalmaglio am 17. Juni 2005, 19:04:45
Hallo Netti,
Re-Mark hat schon recht. Irgendetwas stimmt da nicht. Leider hast du noch nicht auf seine Fragen zu Standort, Boden und Düngung geantwortet. Ich hätte noch ein paar Fragen mehr.
Ab welchem Alter hat der Baum denn überhaupt zu blühen angefangen und wie reichlich war die Blüte in diesem Jahr?
Wie war das Wetter in etwa während der Blüte?
Welche Sorte hast du denn und auf welcher Unterlage steht sie (vielleicht hast du das Etikett ja noch)?
Hast du den Baum schon mal geschnitten?
Wie hoch ist der Baum jetzt?
Gibt es andere Süßkirschen in der Nachbarschaft?