garten-pur

Pflanzenwelt => Stauden => Thema gestartet von: partisanengärtner am 04. April 2009, 21:37:17

Titel: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 04. April 2009, 21:37:17
Hat jemand von euch die Wildhyazinthen. Vor vielen Jahren hab ich in einem verlassenen Garten in Frankreich Wildhyazinthen mitgenommen. Haben nicht geblüht nur grün aber es waren viele da und da hab ich ein paar Zwiebeln mitgenommen. Sahen wie normale hyazinthen aus, nur haben sie sich gut vegetativ vermehrt. Also die Horste waren ziemlich dicht. Bei mir haben sie sich fleißig vermehrt aber keine Samen angesetzt.
Ich habe auch viele normale Hyazinthen im Garten die auch regelmäßig seit Jahrzehnten blühen. Die Franzosen sind aber viel zierlicher und vermehren sich vegetativ gut.
Jetzt hab ich auf dem Bugagelände in Gera die Wildform gesehen. Sehen genau so aus wie meine. Aber meine sind nicht blau sondern weiß. Weil ich meinen Garten verlassen mußte hab ich alle verschenkt.
Scheinbar hab ich aber ein paar hier an den Bahndamm gepflanzt. (Bin mir noch nicht ganz sicher, sollten die Tage aufblühen, dann mach ich ein Foto). Jetzt such ich jemand der einen anderen Klon hat, um zu tauschen. Vermehrung über Samen ist doch viel effektiver.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 05. April 2009, 00:23:01
Hier mal ein Bild von Anfang der Woche
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Querkopf am 05. April 2009, 00:33:55
Hallo, Axel,

vor Jahren habe ich hier mal ein paar Zwiebeln der Wildform erstanden. Robuste, langlebige Pflanzen, es gibt sie immer noch, und sie blühen treulich jedes Frühjahr (blau). Von den Zuchtformen unterscheiden sie sich vor allem durch den wesentlich lockereren Blütenstand.

Zugelegt haben sie allerdings kaum. Und ob sie je Samen angesetzt haben, weiß ich nicht, ich hab' nicht drauf geachtet. (Ich hatte im Kopf, dass Hayzinthen ähnlich lange brauchen wie Tulpen, bis Sämlinge blühreif werden - bei Tulpen sind das angeblich 7 Jahre, so viel Geduld bringe ich nicht ohne weiteres auf ;D...)

Schöne Grüße
Querkopf
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: tomir am 05. April 2009, 02:11:41
Da wo Querkopf die Wildform von Hyacinthus orientalis her hat habe ich vor Jahren auch mal welche bestellt - das was ich bekommen habe war allerdings alles andere als "wild" (und gibt es auch in meinem Garten nicht mehr) - Samen der Art könntest du bei den Archibalds (www.JJAseeds.com) bekommen - nicht viele und nicht unbedingt billig - aber durch die Samenazucht bekommst du zumindest verschieden Klone.

Weissblühende "Wildhyazinthe" mit starker vegetativer Vermehrung verbinde ich eigentlich eher mit Hyacinthoides hispanica.

Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: salamander am 05. April 2009, 08:43:42
Hallo Axel,
genau die suche ich auch, habe aber noch keine und daher auch nix zum Tauschen.
Gruß Salamander
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 05. April 2009, 19:52:12
Tomir
Hyacinthoides hab ich auch ist was völlig anderes und so wild vermehrt es sich auch wieder nicht. Die Hasenglöckchen samen sich auch wie verrückt aus.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 05. April 2009, 22:06:40
Ein Bild von gestern abend. Jetzt bin ich mir sicher, es ist das Teil aus Frankreich. Noch nicht aufgeblüht. Beim Ausgraben damals in Frankreich sind mir ganz feine rote Sprenkel an der Basis des Austriebs aufgefallen. Es waren drei kleine Zwiebeln und das ist der kleinste Teil den ich gottseidank zurückbehalten habe. So hab ich was zu tauschen. Im Herbst werd ich mir noch ein paar blaue kaufen aber weiße gibts scheinbar nirgends. Ich hab auch ein paar noch sehr kleine blaue Zwiebeln aber da erwarte ich erst in 2-3 Jahren die erste Blüte.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 08. April 2009, 20:28:11
Jetzt blüht sie, die weiße Wildhyazinthe. Morgen früh versuch ich mal mit Stativ ein besseres Foto zu machen.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 09. April 2009, 20:49:33
Diesmal ein besseres Foto der weißen Wildhyazinthe.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 09. April 2009, 20:50:55
Hier die Blüte einer üblichen ziemlich abgebauten Kulturhyazinthe und eine Bluete der weißen Wilden
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: riesenweib am 09. April 2009, 21:20:53
eine schönheit :D

ach ja, hab auch beim Hoch vorigen herbst wildhyzinthen gekauft. Die einzelblüten sind aber nicht viel kleiner wie von verwilderten hochzuchtteilen.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 09. April 2009, 21:34:32
Stell doch mal ein Bild rein
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: trudi am 09. April 2009, 21:38:20
# 8, was für ein schönes Foto. Diese Wildhyazinthen möchte ich auch haben. Axel, kannst du bitte eine Bezugsquelle und die genaue Bezeichnung nennen?
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 09. April 2009, 21:43:02
Hab schon vorher gepostet. Leider vor vielen Jahren in einem aufgelassenen Garten in Frankreich (Irgendwo auf der Strecke zwischen dem maurischen Massiv und Straßbourgh, an einem Kanal)
ausgegraben. Hab drei Zwiebeln mitgenommen. Das ist der kleinste Horst. Die anderen hab ich letzten Sommer an Freunde weitergegeben. Suche jetzt jemand der auch die weißen hat zum Samenvermehren. Sonst werd ich sie im nächsten Jahr mit blauen kreuzen, die kriegt man ja leichter.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 09. April 2009, 21:51:18
In dem Garten waren sehr viele davon an verschiedenen Stellen. Sicher auch unterschiedliche Klone. Aber ich wusste gar nicht was das ist. Hat ja nicht geblüht. Hab nur ein Muster mitgenommen um herauszufinden was das eigentlich ist. Die verwilderten Erdbeeren und ein sehr schöner Sauerampfer waren die einzigen weiteren interessanten Bewohner des Gartens außer vielen Brennesseln, Quecken etc.. Mein Verdacht fiel gleich auf Gartenhyazinthen, aber ich war mir nicht sicher sie waren so zart (und nur in Büscheln)und mich haben damals Gartenpflanzen nicht so interessiert, mehr die wilden :'
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: trudi am 09. April 2009, 21:51:35
Peter Nijssen hat Hyacinthus tabrizzianus im Angebot, die wollte ich auch mal probieren. Vielleicht kann er ja auch weiße H. orientalis besorgen. Ich werde notieren und im Sommer anfragen.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: pumpot am 09. April 2009, 22:07:40
Axel, deine weiße Hyacinthus orientalis ist eine sehr alte Kulturform (Roman Hyacinth) die weit in Südfrankreich z.T. verwildert vorkommt. Mit Namen wird sie als Hyacinthus orientalis var. albulus angesprochen, obwohl sie keine echte Wildform ist.


Angeblich soll dies hier die Wildform sein, ist es aber auch nicht. Sie kommt zwar der echten Wilden sehr nahe, aber wächst vegetativ viel zu gut zu.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: pumpot am 09. April 2009, 22:11:23
Dagegen ist diese hier wirklich eine echte Wilde mit Namen Hyacinthus orientalis ssp. chionophilus.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 09. April 2009, 22:13:42
Danke Pumpot, schon wieder ein Rätsel gelöst. Da wird es einfacher sein einen weiteren Klon zu kriegen.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Dunkleborus am 10. April 2009, 00:30:17
Dann ist das hier auch keine echte Wildform?
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: zwerggarten am 10. April 2009, 01:33:38
Diesmal ein besseres Foto der weißen Wildhyazinthe.

wunderschön! :D setz mich bitte auf die liste. 8)
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: zwerggarten am 10. April 2009, 01:34:18
... Angeblich soll dies hier die Wildform sein, ist es aber auch nicht. Sie kommt zwar der echten Wilden sehr nahe, aber wächst vegetativ viel zu gut zu.

pumpot, was ist das und wo bekomme ich es her?! :o :D
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: pumpot am 10. April 2009, 09:41:20
Dann ist das hier auch keine echte Wildform?

Scheint auch einer dieser holländischen Klone zu sein...
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Susanne am 10. April 2009, 11:31:14


Diese Hyazinthen habe ich schön öfter in den normalen Blumenzwiebelangeboten als "mehrtriebige Hyazinthen" gesehen. Meistens in weiß, aber es gibt auch rosa und blau.



Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Dunkleborus am 10. April 2009, 21:40:36
Dann ist das hier auch keine echte Wildform?

Scheint auch einer dieser holländischen Klone zu sein...

Schade.
Ist aus Holland.
Gibt es da eindeutige Unterscheidungsmerkmale? Wenn ja: Welche?
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Susanne am 11. April 2009, 00:03:06


Andere Bilder auf der Tüte... 8) Nein, Scherz beiseite, die Teile sind unter dem Namen "Multiflora-Hyazinthen" im Handel.
Titel: weiße Wildhyacinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 07. April 2010, 23:13:25
Leider konnte ich den Thread nicht wiederfinden. Wer hat die schon mal gesehen. Hier der Vergleich mal mit Zollstock
Titel: Re:weiße Wildhyacinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 07. April 2010, 23:14:07
Im Schnitt
Titel: Re:weiße Wildhyacinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 07. April 2010, 23:15:53
Ganze Pflanze
Titel: Re:weiße Wildhyacinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 07. April 2010, 23:17:29
Und das Teil das ich gekauft habe als Hyacinthus orientalis blaue Wildyacinthe. Später blühend wie es scheint.
Titel: Re:weiße Wildhyacinthe
Beitrag von: knorbs am 08. April 2010, 20:28:28
vermutlich ist die weiße mit den kleineren blüten eben die wildform der hyacynthus orientalis(?)
Titel: Re:weiße Wildhyacinthe
Beitrag von: Dunkleborus am 08. April 2010, 20:31:07
Genau solche in typischem hyazinthenblau stehen hier im Boga. Sie sind auch früher als die Gartenformen.
Die auf dem zweiten Bild sieht für mich eher wie eine Kulturform aus.
Titel: Re:weiße Wildhyacinthe
Beitrag von: Galanthus am 08. April 2010, 21:10:16
Irgendwie fehlt mir zu diesem Thread noch eine Erläuterung. Was ist mit dieser Hyazinthe? Hast du sie in einem alten Garten gefunden, von deinem Großvater geerbt, irgendwo im Süden als Mitbringsel ausgebuddelt oder war sie gar in einer Supermarkt-Tüte? :) Sie sieht natürlich schlichtweg bezaubernd aus, gerade so, wie wir uns eine Wildhyazinthe vorstellen und wünschen. Allerdings wissen wir wahrscheinlich nicht einmal genau, ob das, was die alten Griechen vor mehr als 2000 Jahren Hyakinthos nannten, identisch ist mit dem, was Carl von Linné Mitte des 18. Jh. dann als Hyacinthus benannte.
Titel: Re:weiße Wildhyacinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 08. April 2010, 21:44:04
Erläuterung war im alten thread. Ich hab die Pflanze in einem aufgelassenen verwilderten Garten bei einer Ruine im Südöstlichen Frankreich gefunden. Außer ein paar Tulpen einem Sauerampfer und den Hyazinthen war außer Brobeeren, Hollunder und Brennnesseln nicht viel im Garten zu finden. Die Pflanzen waren schon abgeblüht, aber ich konnte sie nicht identifizieren und hab einen kleinen Horst mitgenommen.
Leider ist das schon lange her und ich finde den Garten sicher nicht wieder, abgesehen davon das er mit großer Wahrscheinlichkeit nicht mehr existiert.
Leider setzten die bis jetzt keine Samen an und ich hab wahrscheinlich nur einen Klon. Oder ist es möglich Hyacinthen zu selbsten? Spontan waren keine Samenkapseln dran. Heuer hab ich von Anfang an mit dem Pinsel gearbeitet.
Wenn Die Blauen im Typ ihnen ähnlich sehen versuch ich das auch.
Die Blätter sind etwas kräftiger, auch die Blüten und die Blütenstengel sind deutlich stärker. Mal sehen wie sie sich weiter entwickeln.
Ich hab eigentlich einfach jemand gesucht der vielleicht auch so ein Teil hat vornehmlich weiß, mit dem ich ein paar Zwiebeln tauschen könnte.
Auch im scottisch Rockgardenforum hab ich bis jetzt nichts passendes gefunden. Außer den Hinweis das es eine Roman Hyacinth ist. Ein antiker Kultivar, aber die hat anscheinend auch niemand.
Titel: Re:weiße Wildhyacinthe
Beitrag von: pearl am 09. April 2010, 02:03:42
die Kulturformen von Hyacinthus orientalis, also diesen Klöppeln für diese frühlingshaften Teppichbeete, werden in langer Gartenkultur so aussehen. Das tun sie bei mir jedenfalls.
Titel: Re:weiße Wildhyacinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 09. April 2010, 09:28:30
Das hab ich von Dir schon mal gehört Pearl. Mach doch mal ein Foto von deinen: Habitus und vielleicht eine Blüte mit Zollstock.
Ich hab schon viele gesehen in fremden und eigenen Gärten. Aber so zierlich wie die weißen waren sie bei weitem nie.
Wenn deine tatsächlich so zart sind wäre ich sehr an einer Knolle interessiert.
Muß eh mal zu meinem Freund schauen ob die Phloxstecklinge für Dich und ein paar andere Interessenten was geworden sind.
Die als Wildform gekauften sehen schon anders aus als das Zeug das ich aus anderen Gärten kenne, flößt mir aber noch kein Vertrauen ein es ist deutlich kräftiger.
Titel: Re:weiße Wildhyacinthe
Beitrag von: EmmaCampanula am 09. April 2010, 09:47:59
@axel
Wunderschön Deine 'Wildhyacinthe' - die üblichen Kulturformen sprechen mich dagegen nicht an. Muss aber zustimmen, im Garten meiner Mutter werden sie mit den Jahren auch immer zierlicher und somit für meinen Geschmack ansprechender.
Was ich noch loswerden wollte: Deine Zollstockbilder - das ist ja Kunst! :D
Titel: Re:weiße Wildhyacinthe
Beitrag von: knorbs am 09. April 2010, 10:34:12
Deine Zollstockbilder - das ist ja Kunst! :D

axel kann nicht anders...schau mal hier ;)
Titel: Re:weiße Wildhyacinthe
Beitrag von: cornishsnow am 09. April 2010, 11:39:33
"Römische Hyazinthen" sind keine besonderen Sorten, bei ihnen wird durch eine spezielle Behandlung der Haupttrieb zerstört, wodurch die Zwiebel sich mehrfach teilt und dadurch viele kleine Blütentriebe bildet, wie es auch die Pflanzen machen, die bereits seit einigen Jahren im Garten stehen.

Die protzigen Blütentriebe, wie wir sie von den Kulturhyazinthen kennen, sind Verbänderungen, die durch eine Wärmebehandlung der Zwiebeln entstehen, dies verschwindet unter Gartenbedingungen nach einigen Jahren.

Ich denke deine Pflanze ist eine alte Kulturform, sonst müßte sie eigentlich fertil sein.

Ich hatte vor etlichen Jahren mal eine Wildform von Herrn Wetzel bekommen und die hatte damals Samen angesetzt obwohl es die einzige Hyazinthe im Garten war. Daher denke ich mal das eine Selbstbefruchtung zumindest möglich ist. Leider hab ich weder die Mutterpflanze noch einen Sämling beim Auszug mitnehmen können, sonst hätte ich dir gern was abgegeben.

Ich ärgere mich noch heute darüber, da ich lange nach einer wildform gesucht habe! ::) :'(
Titel: Re:weiße Wildhyacinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 09. April 2010, 20:28:41
Vielleicht wird das mit meiner Pinselbehandlung. Die gekauften wilden sind am Ansatz mehr als doppelt so dick wie meine. Die Zwiebeln waren auch viel größer. Aus einer kommen zwei Blütentriebe, das spricht für deine Roman Hyacinth.
Meine haben sehr kleine Zwiebeln (Daumennagel) mit jeweils einem Blütenstiel.
Das deine einzelne Samen angesetzt hat beantwortet mir die Frage ob Hyacinthen selbstfertil sind. Da in dem Garten in dem ich sie gefunden habe, viele größere und kleinere Horste waren, könnte es ja auch sein das bei den kleinen Blüten bei mir kein Bestäuber da ist der sich durch den langen engen Kanal zwängen kann.
Samen von deiner wären schon toll gewesen, aber ich suche erst seit ein paar Jahren ernsthaft. ;D 8)
Titel: Re:weiße Wildhyacinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 10. April 2010, 10:29:48
Ich hab mal die erste von den "Römischen Hyazinthen" rausgerupft und weit entfernt von den weißen eingebuddelt. Leider hat sie die meisten Wurzeln verloren. Mit der Riesenknolle hat sie wohl wenig mit einer Wildform zu tun.
Die anderen werden Montag dran glauben.
Die Blüten sind eh doppelt so dick wie die weißen so ziemlich in der Mitte zwischen den lange im Garten stehenden Kulturformen und meiner. Wenn ich im Sommer die Weißen aufteile mach ich auch von denen ein Foto.
Titel: Re:weiße Wildhyacinthe
Beitrag von: pearl am 11. April 2010, 02:26:25

Meine haben sehr kleine Zwiebeln (Daumennagel) mit jeweils einem Blütenstiel.


haben sie das immer? Auf diesem Bild sieht es so aus wie ein durch natürliche Umstände entstandenes Twin Scaling. Nach dem Eingehen der Mutterzwiebelgewebe entstehen aus der Wurzelscheibe viele kleine Zwiebeln, die dann diesen clump von Tochterpflanzen bringt, die aus Nährstoffmangel wegen Geschwisterkonkurrenz nicht kräftig werden. Können.

Würde man sie in diese holländischen Substate vereinzeln, dann käme wieder der Klopper raus. Das willst du eben nicht, aber vereinzeln fände ich schon eine wichtige Maßnahme um der Herkunft auf die Spur zu kommen.
Titel: Re:weiße Wildhyacinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 11. April 2010, 19:35:54
Liebe Pearl ursprünglich habe ich die einzeln gepflanzt, das hatte damals keinen Einfluß, aber ich hab auch kein holländisches Substrat ;D. Allerdings als ich sie aus meinem Garten rettete hab ich das nicht getan. Wenn sie dormant sind nehm ich sie auf ( Foto)und pflanze sie wieder einzeln weil ich eh einem begnadeten Gärtner meines Vertrauens eine abgeben will. Mir sind auch einige Zentimeter weg von der Mutterpflanze ein paar (3) verdächtige kleine Schloten heuer aufgefallen. Sämlinge oder Stolonen???
Beides würde mich schon wundern, denn ich habe keine Samenkapseln bemerkt.

Wie sieht es denn mit einem kunstvollen Zollstockfoto deiner Pflanzen aus Pearl?

Wenn ich nicht die meisten verschenkt hätte, da meine Gartensituation sehr unklar war, hätte ich jetzt 5x soviel.
Ich werde nochmal sicherstellen das die dort genügend Aufmerksamkeit bekommen.
Es waren drei Büschel, den kleinsten hab ich behalten, es könnten ursprünglich drei Zwiebeln gewesen sein, höchstens 4, dann wäre eine aber verschwunden. Ich habe damals extra nur ein kleines Büschel mitgenommen, da ich mir nicht vorstellen konnte das das was besonderes ist. Halt irgendso ein Allerweltszeugs, das ich ohne Blüte zufälligerweise nicht erkenne. Die roten Sprenkel (die ich jetzt nicht finden kann mal sehen ob die später auftauchen) auf dem Triebhals brachten mich zwar auf den Gedanken irgendwas Hyacinthiges, aber mit so kleinen Zwiebeln und Blättern....



Sie werden allerdings jetzt seit zwei Jahren gut gefüttert. Das hat auf die Blütengröße und Anzahl scheinbar keinen Einfluß, aber vielleicht vermehren sie sich noch besser.
Titel: Re:weiße Wildhyacinthe
Beitrag von: pearl am 13. April 2010, 23:21:34
was für ein Zollstock? ;D
Titel: Re:weiße Wildhyacinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 06. Mai 2010, 22:59:50
Mein Gedächtnis hat mich doch nicht im Stich gelassen jetzt haben sie die roten Sprenkel auf dem Stiel, wie ich sie gefunden habe.
Anfangs war da nichts.
Titel: Re:weiße Wildhyacinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 17. März 2012, 21:54:27
Also ich habe die weißen Wilhyazinthen rausgenommen (2010) vereinzelt. In guten neuen Gartenboden gesetzt. Gedüngt mit allem was ich hatte vornehmlich blaues.
Ergebnis letztes Jahr zarte Blüte wie immer. Dieses Jahr sehen sie noch zierlicher aus (werden aber sicher noch) haben aber viele Jungzwiebeln gemacht.
Da war der gute Rat von Pearl schon erfolgreich, gottseidank nicht wie sie vorausgesagt hat.
Was macht die Zwiebel bei Dir Knorbs?
Titel: Re:weiße Wildhyacinthe
Beitrag von: knorbs am 17. März 2012, 22:32:22
gut geht's ihr. 8) sie hat etwas bestockt + die hauptzwiebel treibt gerade einen schönen blütenstand. hast mich gerade in den garten getrieben. ;D
Titel: Re:weiße Wildhyacinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 21. März 2012, 20:23:29
15 Zwiebeln mit Blütenknospen habe ich gezählt. Das Kleinzeugs hab ich noch nicht gezählt.
Titel: Re:weiße Wildhyacinthe
Beitrag von: zwerggarten am 21. März 2012, 20:29:47
Leider konnte ich den Thread nicht wiederfinden. ...

dank zausels beitrag vor ein paar stunden, hier ist er: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe ;)
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 06. April 2012, 09:09:50
Jetzt gehen sie schon wieder langsam dahin.
Mit der Düngemethode lassen sie sich allerdings wirklich gut vermehren.
Heute unternehme ich wieder mal einen Bestäubungsversuch.
Wenn sie eingezogen haben werden sie gleich wieder aufgenommen und vereinzelt. ;)
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Isatis blau am 06. April 2012, 09:24:15
In den 80-er Jahren habe ich mal während eines Griechenlandurlaubs eine wilde Hyazinthenzwiebel geschenkt bekommen. Sie hat sich im Laufe der Jahre vermehrt, ich kann einzelne ausgraben. Und das, obwohl sie kaum Pflege bekommt.

Sie blüht blau, relativ früh, zusammen mit späten Krokussen. Jetzt ist sie schon verblüht.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 06. April 2012, 10:15:00
Setzen Deine Samen an?
Bei meinen ist das glaub ich wie bei vielen Schneeglöckchenklonen.
Typen die sich gut vegetativ vermehren, setzen selten gut Samen an.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Isatis blau am 06. April 2012, 10:39:15
So intensiv beobachtet habe ich sie nicht. Ich meine, dass ich in dem matschigen verwelkten Laub beim Wegzupfen auch Samenstände gesehen habe. Sie wachsen aber nur an den Stellen, an denen sie gepflanzt wurden, an anderen Stellen tauchen sie nicht auf.
Aber ich kann ja in den nächsten Wochen mal drauf achten, ob sie Samen ansetzen.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Mediterraneus am 06. April 2012, 10:48:17
Hmm, sind diese "Wildhyazinthen" alles wirklich Wildformen?

Gepflanzte Hyazinthen (Sorten) sehen bei mir nach ein paar Jahren alle so lockerblütig aus. Was mir ja besser gefällt, als die dicken etwas fehl am Platz wirkenden Blütenstände.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 06. April 2012, 10:55:50
Vermutlich sind das keine Wildformen im botanischen Sinn. Aber die Blüten sind viel kleiner als die degenerierten Kulturhyazinthen.
Die wirken ja meist wie aus Plastik auch mit dem lockeren Blütenstand.
Ich mach heute mal ein Foto im Vergleich mit einem Eurostück.
Vergleiche mit abgebauten (Jahrzehnte) Gartenformen habe ich schon im Thread eingestellt (post 9).
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Isatis blau am 06. April 2012, 11:04:17
Meine stammt vom Peleponnes aus einem Dorf in ca. 1000m Höhe. Sie wächst dort überall wild.
Ob sie eine verwilderte Form, oder eine botanische ist, weiß ich nicht, sie ist hübsch und hat sich fast ohne Pflege, in schlechtem Boden ein viertel Jahrhundert gehalten und vermehrt.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Mediterraneus am 06. April 2012, 11:05:52
In dem Garten waren sehr viele davon an verschiedenen Stellen. Sicher auch unterschiedliche Klone. Aber ich wusste gar nicht was das ist. Hat ja nicht geblüht. Hab nur ein Muster mitgenommen um herauszufinden was das eigentlich ist. Die verwilderten Erdbeeren und ein sehr schöner Sauerampfer waren die einzigen weiteren interessanten Bewohner des Gartens außer vielen Brennesseln, Quecken etc.. Mein Verdacht fiel gleich auf Gartenhyazinthen, aber ich war mir nicht sicher sie waren so zart (und nur in Büscheln)und mich haben damals Gartenpflanzen nicht so interessiert, mehr die wilden :'

Könnte es sein, dass die damals einfach "normale" Hyazinthen gepflanzt haben, die einfach "verwildert" sind? Es gibt ja auch Kulturhyazinthen mit kleinen Blüten.

Bei mir haben immer nur die blauen und die weißen Kulturhyazinthen mehrere Jahre durchgehalten und sind dann so lockerblütig geworden. Irgendwann waren sie aber ganz weg. Hätte vielleicht vereinzeln und neupflanzen müssen.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 06. April 2012, 15:20:31
Kann ich auch nicht sagen.
Hier mal ein Foto einer normalen Kulturhyazinthe seit vielen Jahren degeneriert.
Keine vegetative Vermehrung.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 06. April 2012, 15:21:45
Die weißen starke vegetative Vermehrung kleine Zwiebeln.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Mediterraneus am 06. April 2012, 15:31:56
Hmm

Gleicher Standort und Boden nehm ich an. Sieht schon anders aus. Sehr interessant.!
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: lerchenzorn am 06. April 2012, 23:11:34
Hier ist einmal ein Bild einer sehr wahrscheinlich echten Wild-Hyazinthe aus dem Heimatgebiet der Art:
eine Bilder-"Flora of Turkey".

Nach der EuroMed-Plantbase sind alle europäischen Vorkommen nur Verwilderungen. Ob das allerdings heißt, dass es sich dabei immer um Kulturformen handelt oder ob es auch sehr frühe Verwilderungen von noch dem Wildtyp gleichenden Kultivaren gibt, lässt sich nicht erkennen.
(EuroMed)
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Isatis blau am 07. April 2012, 10:58:00
Das, was ich damals bekommen habe, scheint die Hyacinthus orientalis zu sein.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Isatis blau am 18. April 2012, 20:10:09
Hier noch ein Bild von der Hyazinthe.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Isatis blau am 18. April 2012, 20:12:04
Und ja, sie scheint Samen zu bilden.

Ich weiß leider nicht, wie ich zwei Bilder in einer Antwort unterbekomme.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 18. April 2012, 21:37:51
Zwei Bilder geht nur über die Galeriebilder. Habe ich auch nicht.
Danke für die Bilder. Schöner Samenansatz bei meinen ist da noch nichts zu sehen. Vermutlich wieder nichts. Im Blütenbild sieht meine zarter aus, aber sehr interessant. Meine sind auch nicht so stark zurückgeschlagen.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 29. April 2012, 21:12:12
Die drei Blüten der weißen die ich mit der blauen bestäubt habe, haben tatsächlich angefangen einen vergrößerten Fruchtknoten zu machen. :D
Die blaue Form dagegen scheint nicht angesetzt zu haben.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Isatis blau am 03. Mai 2012, 09:54:15
Die Früchte meiner Griechin werden größer, reif sind sie aber noch nicht. Sie sind so zwischen Erbsen- und Kichererbsengröße. Dafür fangen jetzt die Blattspitzen an gelb zu werden.
An einer Stelle wächst ein Pflänzchen, das ein Sämling der Hyazinthe sein könnte. Es hat noch nicht geblüht, aber von den Blättern her könnte es hinkommen.
Die rötlichen Pünktchen an den Blättern unten hat die Griechin auch.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Isatis blau am 08. Mai 2012, 20:25:35
Heute habe ich Bilder vom Samenansatz gemacht:
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Isatis blau am 08. Mai 2012, 20:27:43
Ein anderes Bild, die anderen Samenansätze sind von Traubenhyazinthen
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Isatis blau am 08. Mai 2012, 20:29:39
Und jetzt noch Sämlingspflanzen, man kann sie an den rotbraunen Pünktchen an der Blattbasis erkennen
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Isatis blau am 08. Mai 2012, 20:31:23
ein Bild, auf dem man die Pünktchen hoffentlich besser sieht
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 15. April 2013, 22:31:11
Jetzt sollten die bei euch auch bald blühen. Meine fangen gerade an.
Leider hat der Frost, bei den blauen von Isatis, einige gematscht.
Die trieben zu früh aus. Die drei Blütentriebe die jetzt Matsch sind haben aber noch eine feste Zwiebel. Die waren wohl überrascht wie kalt es hier ist. Leider hat es die Blätter erwischt. Ich habe eine gleich an einen viel geschützteren Standort gebracht.
Am besten die kommen alle in die Innenstadt.
Ein paar werden aber blühen :D :D :D.

Die weißen sind nicht so empfindlich.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Isatis blau am 16. April 2013, 20:27:11
Schade, dass sie bei Dir matschen. Bei mir war das noch nie der Fall. Sogar im letzten Jahr, als sie durch den milden Winter schon sehr weit ausgetrieben waren, haben dann die Blattspitzen im Februar an den Spitzen Frostschäden bekommen, aber das war alles und das erste Mal, seit ich sie habe.

Ich habe die meisten sonnig stehen, vor ein paar Jahren welche an eine Stelle gepflanzt, an die im Winter keine Sonne kommt. Dort treiben sie etwas später aus, jetzt hat sie dort zu blühen angefangen, die anderen sind schon fast vorbei.

Die weißen von dir blühen auch gerade. Sie sind etwas zierlicher vom Wuchs her, sehr hübsch :D :D :D.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: RosaRot am 16. April 2013, 20:48:33
Jetzt sollten die bei euch auch bald blühen. Meine fangen gerade an.
Leider hat der Frost, bei den blauen von Isatis, einige gematscht.
Die trieben zu früh aus. Die drei Blütentriebe die jetzt Matsch sind haben aber noch eine feste Zwiebel. Die waren wohl überrascht wie kalt es hier ist. Leider hat es die Blätter erwischt. Ich habe eine gleich an einen viel geschützteren Standort gebracht.
Am besten die kommen alle in die Innenstadt.
Ein paar werden aber blühen :D :D :D.

Die weißen sind nicht so empfindlich.

Mir ging es ähnlich wie Dir Axel: Die Hyazinten von Isatis trieben extrem früh aus, obwohl sie etwas beschattet unter einem großen Wacholder stehen. Die Blätter begannen abzufrieren, so habe ich schnellstens in Reisig eingepackt und dies erst nach dem ersten Aprilwochenende abgenommen, also letzte Woche. Jetzt blühen sie wunderbar.
Von den übrigen (nicht wilden) Hyazinthen ist bisher nur wenig zu sehen, die treiben gerade erst durch.
Kurz, die Wilden scheinen extrem viel früher zu sein.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Isatis blau am 16. April 2013, 21:03:02
Das stimmt, bei mir kommen die Blätter schon im Dezember. Aber nachdem sie selbst den Februar 2012 verkraftet haben, habe ich sie für recht hart gehalten.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: RosaRot am 16. April 2013, 21:19:00
Dann werde ich sie nächstes Jahr nicht einpacken. Ich dachte, da sie ursprünglich aus Griechenland kommen, wäre es besser, sie zu schützen.
Werde auch den Standort noch mahl wechseln, für einige jedenfalls und sehen was sie dort tun.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: knorbs am 17. April 2013, 00:03:33
axels weiße blühen wunderbar 8)...ich mach morgen ein foto.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: knorbs am 17. April 2013, 19:25:34
so, hier sind axels wilde 8)
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: RosaRot am 17. April 2013, 21:03:46
Schön! :D
Duften die eigentlich? Muß direkt mal die Nase in die Blauen senken.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Dunkleborus am 17. April 2013, 21:04:55
Eher stärker als die Gartenformen.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 17. April 2013, 21:05:29
Ja, sie duften, aber nicht so betäubend wie die Zuchtmonster, da macht die Masse den Unterschied. Allerdings habe ich meine kleinen noch nicht in der Wohnung gehabt.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Dunkleborus am 17. April 2013, 21:08:02
Meinst du? Hier duften sie eher stärker als die intensivsten ZM.

Ah, über die Masse - das ist ein Argument.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: RosaRot am 17. April 2013, 21:10:09
Morgen gehe ich an den Blauen riechen. Da ist mir nämlich beim Vorbeigehen kein Duft aufgefallen.
Als ich noch viele Zuchtformen hatte (sie wurden dann ein köstliches Mäusefutter...) stand immer eine Duftwolke über dem Beet.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Isatis blau am 17. April 2013, 22:07:56
Sie duften sehr intensiv.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Isatis blau am 29. April 2013, 11:17:06
Die weißen Hyazinthen von Axel sehen aus, als wenn sie Samen ansetzen würden :).

Jetzt bin ich mal gespannt.
Titel: hyacinthus orientalis
Beitrag von: moreno am 23. März 2014, 11:15:40
Zitat von: knorbs am Gestern um 18:02:43
Zitat von: moreno am Gestern um 12:00:27
hyacinthoides non-scripta

no, this is not Hyacinthoides but Hyacinthus orientalis (presumable). a friend found the same plants in southern france, not native but naturalised there.



 


I quote here to add some pictures

here are flowers not yet open
(http://i754.photobucket.com/albums/xx187/badius/primadiaprire_zpsa3c8c018.jpg)

close-up flowers
(http://i754.photobucket.com/albums/xx187/badius/flowers_zpsa221c6a7.jpg)

the original site
it is located on the far side of the property, sheltered from the north by a wall of rocks, and shaded by a group of L.nobilis (Laurus seedlings grow to hundreds) although I have, over the years, taken several times groups of bulbs, to replant them elsewhere, as you can see, the colony is yet numerous
(http://i754.photobucket.com/albums/xx187/badius/theoriginsite_zps40901273.jpg)
Titel: Re:hyacinthus orientalis
Beitrag von: partisanengärtner am 23. März 2014, 11:35:11
Hello Moreno do yours set seed?
Maybe we could swap some bulbs
Here is the original thread of my white H.orientalis
http://forum.garten-pur.de/index.php?board=24;action=display;threadid=35502
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: knorbs am 23. März 2014, 12:39:55
habe die beiden threads zusammengelegt.

hier nochmal mein foto von axels Hyacinthus orientalis. axel sagt ich hätte eine zwiebel von ihm bekommen. jetzt sind's fünf.



Hyacinthus orientalis_Axel




Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: moreno am 23. März 2014, 13:50:08
Dots red-brown at the base, I confirm
I have always moved them after the bloom before the leaves disappear
is this right? 8)
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: pumpot am 24. März 2014, 21:07:22
habe die beiden threads zusammengelegt.

hier nochmal mein foto von axels Hyacinthus orientalis. axel sagt ich hätte eine zwiebel von ihm bekommen. jetzt sind's fünf.



Hyacinthus orientalis_Axel






...blüht hier auch. :D

Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Christina am 24. März 2014, 21:23:53
Meine blauen habe ich hier aus dem Forum erhalten. Es war nicht Axel, aber er hatte sie mir empfohlen. Leider habe ich vergessen von wem.

Sie sind aber schon verblüht. Im Januar haben sie schon ausgetrieben.

(https://lh4.googleusercontent.com/l-QDiPHm38LaPJQf8ZT6tzK5T854miXLwKtH3TBtuwo=w333-h503)
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 24. März 2014, 21:47:04
Ich glaube es war Isatisblau, die hatte sie aus Griechenland. Ich habe meine blauen aus dieser Quelle. Leider sind sie mir das letzte Jahr alle erfroren. Die sind für meine Gegend einfach zu früh.
Die weißen kommen deutlich später.
Ich habe jetzt zwar noch Schloten von den blauen aber die sind erst wieder nächstes Jahr blühreif. Ich werde den Rest ausgraben und topfen. Im Atelier können sie dann blühen. Sie haben auch deutlich längeres Laub als meine.
Meine bekommen die roten Punkte am Blattgrund erst so zum abblühen.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: pearl am 24. März 2014, 22:12:25
am 23. Februar habe ich sie im Schlosspark Langenburg aufgenommen.

(https://lh6.googleusercontent.com/-KM2uVoih_lg/UwqXpSg2lzI/AAAAAAAAET0/LfyOAXd8Jbw/s144/Hyazinthus%2520orientalis%2520und%2520Galanthus%2520nivalis%2520DSCN7028.JPG)
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 24. März 2014, 22:15:37
Auch diese langen Schloten.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Christina am 25. März 2014, 14:12:34
Ich glaube es war Isatisblau, die hatte sie aus Griechenland.

Ja, genau! :D
Du hast ein besseres Gedächtnis als ich. ;)
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Mediterraneus am 25. März 2014, 14:31:38
Seid ihr sicher, dass das nicht abgängige Gartensorten sind?
Die machen bei mir immer nur im ersten Jahr nach Pflanzung eine dichte Blüte, nach ein paar Jahren sehen die blauen bei mir auch so "schlicht" aus.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: pearl am 25. März 2014, 14:37:09
völlig richtig.

Bei dem Bild aus dem Schlosspark Langenburg liegt aber die Vermutung nahe, dass die Pflanzen schon eine sehr lange Zeit dort so wachsen, das ist immerhin bemerkenswert, genauso wie der enorm große Bestand an Tulipa sylvestris, den ich leider nicht in der Blütezeit, sondern nur nach dem Austrieb abbilden konnte.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Mediterraneus am 25. März 2014, 14:41:02
Das ist halt die normale Wuchsform von Hyazinthus orientalis. Vermehrung durch Brutzwiebeln erzeugt kleinere Zwiebeln mit kleineren Blüten. Länger überlebt haben bei mir nur die weißen und blauen.
Die anderen bunten werden im Folgejahr weniger und verschwinden dann ganz.

Die fetten Zwiebeln mit der uns bekannten Blütenform ist bestimmt nur ein Dopingprodukt aus Holland.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Martina777 am 25. März 2014, 14:44:51
 :) Ich finde sie ohne "fett" viel schöner.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Mediterraneus am 25. März 2014, 14:48:32
Ich auch.

Man bekommt sie halt nur "in fett" zu kaufen.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Martina777 am 25. März 2014, 15:08:26
Ja, meine wenigen haben auch diesen Ursprung. 8)
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Isatis blau am 25. März 2014, 15:08:29
Ich bin mir schon sicher, dass es eine Echte ist. Im Gegensatz zu Zuchtformen, die mit der Zeit kleiner werden und nach ein paar Jahren verschwinden, bleibt die Hyazinthe aus Griechenland. Sie sät sich aus und wird mit den Jahren immer mehr.

Die weiße von Axel hat im letzten Jahr Samen bekommen, richtiger es war ein Samenkorn. Dieses Jahr hat sie mehr Blüten, es sind schon mehr Zwiebeln geworden.
Ein wenig überschneiden sich die Blütezeiten.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: pearl am 25. März 2014, 15:08:47
bei mir im Wiesengarten blüht auch gerade eine ohne fett. ;D Blau natürlich und kommt jedes Jahr wieder. Wäre sie fett, würde ich sie rausschmeißen. ;) ;D
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: pearl am 25. März 2014, 15:43:36
von Hyacinthus orientalis gibt es eine Subspezies und daher zwei Taxons. Hyacinthus orientalis subsp. chionophilus und die Nominatform Hyacinthus orientalis subsp. orientalis.

Nun verwenden auf Echte Arten spezialisierte Gärtner gerne dieses Taxon Hyacinthus orientalis subsp. orientalis um vorgeblich "wilde" Herkünfte von den Keulenformen des Handels zu unterscheiden. Das ist systematisch und botanisch nicht korrekt.

Hilft aber vielen weiter. ;) ;D

Pacific Bulb Society über Hyacinthus hier. Dort lese ich, dass Hyacinthus orientalis subsp. chionophilus eine alpine Subspezies mit Vorkommen in der Türkei sei und in Kultur praktisch nicht lebensfähig.

Ich halte die Bezeichnung der Pflanze mit Hyacinthus orientalis für ausreichend und in meinen Augen gibt es keinen Grund die Existenz genetisch abweichender "wilder" Individuen zu vermuten.

Hyacinthus orientalis ist die Garten-Hyazinthe. Mit ausreichend Futter werden die Dinger auch aus "wilden" Herkünften fett. Das auszuprobieren wäre natürlich schlau. Was die Holländer mit denen anstellen um sie so aufzupumpen, das wird allerdings ein Geheimnis bleiben. In puren Mist pflanzen die die wahrscheinlich. ;) ;D
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: pearl am 25. März 2014, 15:56:15
nach dieser Plant List gibt es drei gültig veröffentlichte und akzeptierte Arten von Hyazinthen. 3 von 155 Namen sind also ausreichend valide. Man sieht, wie sich die Autoren an der Gattung abgearbeitet haben. ;D
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Isatis blau am 25. März 2014, 16:00:12
abortivus Cavalier hat was ;D.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Dunkleborus am 25. März 2014, 16:22:56
 ;D

hier stehen Hyacinthus-Gruppen seit mindestens 20 Jahren an diversen Standorten. In Beeten mit Düngung sind sie nur ein bisschen zarter als die Monster, aber in Wiesen ohne Düngung sind sie deutlich mickriger, bringen aber doch ein paar Blüten hervor. Da versamt nix, und sie sind aufgrund der dickeren Stiele und der kräftigen Blätter immer noch klar als Gartenform zu erkennen.

Im Gegensatz dazu steht bei den Species die (wahrscheinliche) Wildform: Sie blüht früher, der Stengel ist dünner, und sie versamt sich.
Und der Duft... :D
Titel: Re:hyacinthus orientalis
Beitrag von: moreno am 26. April 2014, 20:18:56
Hello Moreno do yours set seed?
Maybe we could swap some bulbs

yes :)

(http://i754.photobucket.com/albums/xx187/badius/seeds_zpse7689cc2.jpg)

I think that as soon as the leaves are yellowed it will be able to travel
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 27. April 2014, 01:54:09
Mine set now good seed. But only when pollinated with the blue form.
So yours are unique.
Whoever has seen this plant in reality is convinced that it is different from what you can buy.
I will be glad to swap bulbs with you. :D :D :D
Mine are some weeks away from getting yellow.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 03. April 2015, 14:47:32
Die weißen wilden blühen wieder. Auch alle die ich von Moreno bekommen habe, vielen vielen Dank nochmal.
Morenos haben 3 Wochen früher das Laub geschoben. Dieses ist im Augenblick 2-3x so kräftig und hoch wie das meiner Zwerge. Der Blüptenstand doppelt so groß. Die Einzelblütengröße ist aber weitgehend gleich. Bei mir gibt es viele zierlichere Ausreißer.
Mal sehen ob sich das noch egalisiert in den nächsten Jahren.
Ich habe noch degenerierte normale im Schrebergarten. So 5 Blüten am schütteren Blütenstand. Diese Blüten sind zwar noch nicht ganz offen aber riesig im Verhältnis.

For Moreno your Hyacinths are already flowering. A thousand thanks. They were 3 weeks earlier in leaf than mine, but mine are now in flower too. Opening of the flowers was just a day apart. The leafs are much bigger, than the ones of my type. The flower is the same size. Maybe this will alter with time here. The whole plant looks much stronger and vigorous.
For comparison fom left to right. Yours, a ordinary cultivar (which stood for decades here in the garden) and mine . It had only 5 flowers on one spike.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 03. April 2015, 14:49:34
Bild vergessen von links nach rechts Morenos ein Kultivar welcher Jahrzehnte im Garten war (noch nicht ganz aufgeblüht ist) und etwa 5 Blüten am Stengel hatte. und dann zwei von meinen.
Titel: Re:hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: moreno am 03. April 2015, 21:00:09
sehr gut :D

(http://i754.photobucket.com/albums/xx187/badius/IMG_0344_zpsq0ub96vh.jpg)
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 25. Mai 2018, 07:36:28
Diese Schönheiten überraschen mich immer wieder mal.
Seit damals habe ich schon reichlich verteilt. Sie vermehren sich durch Samen und vegetativ sehr gut.
Beim Ausgraben heuer habe ich eine Blüte abgerissen. Weil sie gerade aufgeblüht war hat sie meine Liebste in einem Glas am Fenster gehabt. Nicht sehr hell aber scheinbar ausreichend das sich zwei Samenkapseln entwickelten.
Darum stand sie auch bis jetzt dort.
Leider habe ich nur einen Samen gefunden.

Als ich aber den Stiel aus dem Glas zog sah ich diverse Zwiebelchen die sich am Stengel gebildet hatten.

Vielleicht ist das ganz hilfreich für jemand der einen Stiel geschenkt bekommen hat.
Vermutlich sind die normalen Zuchtformen tendenziell auch so zu vermehren.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Isatis blau am 01. April 2019, 17:08:01
Nachdem die weißen Hyazinthen von Partisanengärtner hier wachsen und blühen, ist eine neue Hyazinthe aufgetaucht, die ein Kind der beiden wilden sein muss.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Isatis blau am 01. April 2019, 17:09:23
Sie ist weiß, aber die Einzelblüten sind größer als die von Axel. Die habe ich danebengehalten.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 01. April 2019, 18:06:02
Das ist eine normale die gartenwürdig geschrumpft ist solche hatte ich auch, oben ist das gleiche in Blau. Blühreif sind die erst nach vielen Jahren.
Deine blauen bei mir haben auch so stark zurückgeschlagene Blütenblätter. Meine ja nicht.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: cornishsnow am 03. April 2019, 15:24:26
Hier blüht sie noch, an drei verschiedenen Stellen. Danke, Axel!  :D :-*
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Irm am 03. April 2019, 15:36:39
In Berlin steht auch so eine Axelpflanze vom Forumstreffen in Wiesenburg  ;) Letztes Jahr war sie wegen dem Kahlfrost nicht schön, aber dafür dieses Jahr  :D danke Axel !
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: zwerggarten am 03. April 2019, 15:37:31
die sind so schön! :D
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: cornishsnow am 03. April 2019, 16:03:19
...und der Duft ist toll! 😀

Ich hoffe auf Zuwach aber danach sieht es aus. 😁

Leider hat der letztjährige Kahlfrost die Aussaat gekillt... aufgelaufen sind sie gut, nur halt sehr früh. 🙄
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Zwiebeltom am 03. April 2019, 16:13:43
Ich sehe die Vermehrung am Blütenstiel erst jetzt, aber vielleicht ist das auch mit Blattstecklingen eine Möglichkeit. Einige nah verwandte Gattungen lassen sich so ja ganz erfolgreich klonen.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 03. April 2019, 20:46:37
Ich habe gerade ein paar ausgebuddelt und dabei Blätter und Blütentriebe abgerissen. Die steck ich jetzt mal in die Vase und dann sehen wir ja ob es geht.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: lerchenzorn am 04. April 2019, 10:02:15
Ist da jeweils der Blattgrund und der Grund des Blütenschaftes erhalten? Die hätten dann wohl einen kleinen Teil des Zwiebelbodens, an dem die Sprossung eisetzen kann.

Deine weiß blühenden Pflanzen entwickeln sich hier wie bei den anderen prächtig. Die blauen habe ich leider verloren, weil sie schon im ersten Austrieb von Schnecken vollständig aufgefressen wurden. Falls nicht noch ein Rest austreibt, der mit wegen fehlender Blüte bisher nicht auffällt.

(https://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16304/hyacorie_wfw19d2.jpg)
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 04. April 2019, 12:26:20
Der gezeigte Trieb war ein paar Zentimeter oberhalb der Zwiebel abgerissen, eben nur was für die Vase. Die unbeschädigte Zwiebel mit dem weißen Restaustrieb habe ich selbstverständlich eingepflanzt.
Bei den gestrigen sind dann auch noch ein Paar abgerissene Blätter in die Vase gekommen. Mal sehen.

Meine wenigen Reste von den Blauen (von Isatisblau aus Griechenland) müssen sich ein paar Jahre wieder vermehren. Ich hatte als Rettungsmaßnahme schon reichlich verteilt. Die werden wohl meine Abstinenz vom Gärtnern überstehen.
Sie sind ja noch recht wildförmig.

Diese Art der Vermehrung kenn ich von meinen gefüllten Schneeglöckchen. Die machen aber auch ganz ohne abgerissen zu werden innerhalb des aufsteigenden weißen Triebes immer mal wieder eine neue Zwiebel. Ohne das die Mutterzwiebel darunter leidet.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 08. Mai 2019, 08:42:36
Update
Die Blätter und Stengel fangen gerade an Zwiebeln zu bilden. Sie sind noch recht winzig. Um 1mm und weniger.
Wie es aussieht entstehen die am inneren Rand der Blattspreite. Also im reinen Blattgewebe.
Zwiebelbodenreste kann ich ausschließen. Die Triebe  und Blätter waren mehr als 5 cm oberhalb der Zwiebel und sicher 10 cm vom Zwiebelboden entfernt abgerissen

Früchte haben sich auch diesmal entwickelt. Deutlich mehr als dieses Mal im Freiland. Da diesmal die Temperatur draußen wesentlich kühler war nehme ich an das die Temperatur einen wesentlichen Einfluß auf die Entwicklung von Früchten hat.
Im wärmeren Frühling vergangener Jahre war das draußen deutlich mehr.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: lerchenzorn am 08. Mai 2019, 17:03:30
Danke! Spannend und anregend zur Nachahmung. Hoffentlich denke ich im nächsten Jahr dran.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 25. Mai 2019, 15:49:56
So sehen sie indiesem Jahr aus. Man kann ganz gut sehen das gerade an Blättern die Zwiebelbildung stark ist.
Sie ziehen ganz normal ein und die Kraft geht in eine neue Zwiebel.
Die Blätter und der Blütenstiel standen am Südfenster damit die auch ordentlich Photosynthese betreiben können.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 25. Mai 2019, 15:52:25
So geht es fast ohne Brille  ;)
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: oile am 25. Mai 2019, 16:10:20
Super ! Hoffentlich denke ich nächstes Frühjahr ans Vermehren. Sie machen ja große Freude.  :D
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 25. Mai 2019, 16:39:08
Wenn nicht aufnehmen und vereinzeln, das macht sie auch vermehrungsfreudiger.
Ich finde nur bei sowas seltenem sollte man es sich nicht leisten abgerissene oder für die Vase geschnittene Stiele auf dem Kompost zu entsorgen.

Es ist ja noch viel einfacher als Twinscalen.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: APO am 20. März 2020, 16:56:53
Nun möchte ich auch die ersten Blüten zeigen. Ich hoffe das sie sich gut etablieren.
Danke Axel.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: APO am 20. März 2020, 20:08:18
Die Pflanze im Bild
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: cornishsnow am 21. März 2020, 00:11:18
Eine tolle Pflanze, hier blüht sie auch und auch eine von den blauen, die sich dieses Jahr mit einer sehr kümmerlichen Blüte zu erkennen gab.

Zu ihrer Ehrenrettung muss ich allerdings sagen, das sie zu schattig steht und demnächst umziehen muss.

Ich hab die Zwiebeln an drei Stellen ausprobiert, eine scheint zu passen, die anderen zwei nicht.

Ich mache morgen mal Fotos.  :)

Hier mal ein Link zu einem Artikel über Alan Shipp, der eine Menge alter Kultursorten zusammengetragen hat, auch viele die schon lange als verschollen galten.

Wäre interessant was er zum Thema sagen könnte, aber mein Englisch ist nur semi...  ::)
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: cornishsnow am 21. März 2020, 00:21:22
Passt zwar nicht ganz aber ich finde die Kulturformen sollten auch öfter verwendet werden und man sollte sich nicht von den verbänderten Prachtdolden im ersten Jahr abschrecken lassen. 

Die bilden sich aufgrund einer speziellen Wärmebehandlung, wofür die Zwiebeln nach der Blüte aufgenommen und gelagert werden müssen. Mit speziellen Dünger oder Mistpackungen hat das nichts zu tun.

Die Farbvielfalt ist enorm und es gibt inzwischen auch Sorten die von selbst mehr Blütentriebe bilden und lockerere Dolden wie z. B. 'Anastasia'.  ;)

http://heimbiotop.de/hyacinthus.html
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: APO am 21. März 2020, 09:00:55
Guten morgen,
hast du vor mich zu infizieren?  ;D Das ist sehr interessant. Werde dort mal stöbern. Jetzt gehe ich noch auf Suche nach einer blauen orientalis.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: cornishsnow am 21. März 2020, 09:24:12
Guten morgen,
hast du vor mich zu infizieren?  ;D Das ist sehr interessant. Werde dort mal stöbern. Jetzt gehe ich noch auf Suche nach einer blauen orientalis.


Guten Morgen!

Wie kommst Du darauf?  ;D 8)

Das aktuelle Angebot der Blumenzwiebelhändler, erscheint vermutlich erst ab Ende Mai aber bei Gewiehs steht sie zumindest in der Liste.  ;)

https://www.gewiehs-blumenzwiebeln.de/epages/61425977.mobile/de_AT/?ObjectPath=/Shops/61425977/Categories/Frühlingsblüher/Hyacinthus&Locale=de_AT
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: AndreasR am 21. März 2020, 10:01:35
'Anastasia' fand ich letztes Jahr bei LIDL, die sieht in der Tat sehr wildhaft aus. :)

(https://www.ar-media.info/lychee/uploads/small/1766c2fbd66b829dd4592f143b6b851c.jpg)
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: cornishsnow am 21. März 2020, 10:10:10
Sehr schön, eine vielversprechende neue Sorte!

Die pinkfarbene Schwester dieser Sorte ist 'Freestyler', die aber aufgrund der Farbe eher wenig wild wirkt, aber darüber kann man bei Frühlingsblumen auch gern mal hinwegsehen.  ;) ;D

Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 21. März 2020, 15:13:18
Ich kann dir gerne eine blaue Wildförmige abgeben. Ich habe mal welche aus Holland bekommen, sind aber ein wenig anders (dickere Zwiebel Blütengröße wie dieWeiße) wenn schon nicht solche wie die mit mehreren dünnen Stielen aus einer Zwiebel blühen. Da wäre noch eine übrig.
Im Thread ist noch eine sehr früh blau blühende von Isatis Blau bekommen.
Davon habe ich allerdings die letzten jahre zu viele hergeschenkt. Dieses Jahr blühen davon nur drei und nur eine ohne Blüte.
Aber nächstes Jahr ist davon sicher noch mal was für Dich dabei.
Sie setzen seit ein paar Jahren auch Samen an, davon kannst Du heuer ein paar haben.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: APO am 21. März 2020, 15:55:00
Hallo Axel,
falls du mich meinst danke. Ich habe mir welche bei
https://www.starkezwiebeln.de/hyazinthe-roemisch-hyacinthus-orientalis-blau.html
angesehen.
Allerdings würde ich mich mehr über deine freuen.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 21. März 2020, 16:02:47
Du warst auch gemeint ;)
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: APO am 21. März 2020, 16:06:08
Danke na dann freue ich mich.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: oile am 21. März 2020, 17:40:26
Ich hoffe sehr, dass meine schönen von Axel mit den kommenden Nachtfrösten zurecht kommen.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: zwerggarten am 21. März 2020, 17:47:39
traumhaft, da müssen meine aber noch ganz schön zulegen. :P ;)

ich habe der nachtfröste wegen noch schnell zwei blättchen geerntet. 8)
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 21. März 2020, 19:08:56
Die halten schon was aus, wenn es nicht zu schlimm kommt.
Hier mal die blaue aus Holland die ich damals Von Eurobulb als Wilde bekommen habe. Sie ist schon anders als diese vielblütigen aus einer Zwiebel. Aber die Zwiebeln sind relativ groß. Die von der Weißen kaum mehr als 2 cm oft darunter, bei der blauen 3 + .
Blütengröße sehr nahe bei der weißen.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 21. März 2020, 19:09:56
Diese aus Holland muss da weg. Die kannst Du haben.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: oile am 21. März 2020, 19:13:09
Die blauen sind wirklich auch schön. Aber besonders liebe ich die weißen.  :D
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: RosaRot am 21. März 2020, 19:14:56
Die Hyazinthen habe ich alle nicht abgedeckt, weder die schönen Axelhyazinthen noch die dicken Holländer - mal sehen... :-\ Sie stehen relativ geschützt.
Von Isatis' blauen hat sich nur eine erhalten. Ich hoffe, dass die Samen macht.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 21. März 2020, 19:15:23
Die, die ich von Isatis Blau bekommen habe ist ein wenig höher, kommt früher und hat stärker zurückgeschlagene Blüten im abblühen. Die anderen sind aber noch nicht ganz so weit.

Ganz lieben Dank noch mal. In der Stadt sind sie mir nicht mehr abgefroren. Ich hätte sonst die reichliche Gabe endgültig verloren.
Die weißen von Moreno und aus meinem Fund in Südfrankreich sind deutlich härter vielleicht auch weil sie etwas später austreiben.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: cornishsnow am 21. März 2020, 19:17:21
Axel, welche blaue hattest Du damals bei HG dabei?
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 21. März 2020, 19:23:21
Die von Isatis Blau ex Griechenland. Die aus Holland habe ich gar nicht verteilt.
Die Samenstände die ich dabei hatte waren alle nur von diesen beiden Varianten. Der Holländer war nur im Schrebergarten und da hatte ich nie Samenansatz.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: APO am 16. April 2021, 20:36:57
Guten Abend,
nun hat es endlich mal geklappt und die Hyancinthus orientalis var. albulus gefunden von Axel in Frankreich hat mir ein Bild geliefert. Die Pflanze ist sehr wüchsig und bildet sehr schnell neue Zwiebeln
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 16. April 2021, 22:10:45
Die Kamera hat wohl den Blaustich gezaubert. Ich hoffe das die Sämlinge irgendwann mal bei mir blühen. Vielleicht ist so ein Eisblau mal dabei. Ich habe ja noch drei blaue Varianten hier stehen. zwei aus dem Forum  (danke :-*) und eine aus Holland. Unterscheiden sich tatsächlich ein wenig.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: oile am 16. April 2021, 22:22:09
Sind es diese, die ich mal von Dir bekam?
(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=68725.0;attach=772955;image)
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: APO am 16. April 2021, 23:12:15
Die blaue sieht so aus aber sehr schwierig mit der Farbe.

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3e_wzlmquWZnvSLKAS0yc_al89qLbnonDsjmuPT2pakzz3kvqIaJMUBkWDUJwe4wnXTm-aKty-gtT06ALOUvOdNdq6Na9VuOBLA35tJ5ctPB7FzlK86nBoY9-X__YKXDfSZQfGiaeTNFWLvtE0qMxZVyQ=w734-h413-no?authuser=0)
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: oile am 16. April 2021, 23:19:04
 ???Ich habe nur die weiße.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: lerchenzorn am 16. April 2021, 23:25:03
Ich habe auch nur die weißen, weil die blauen, die Axel mir gegeben hatte, von Schnecken postwendend vernichtet wurden.  :'(
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: APO am 16. April 2021, 23:27:06
Ich habe es den Schnecken verboten an die Pflanzen von Axel zu knabbern
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Hausgeist am 16. April 2021, 23:31:42
Von den blauen scheint hier nur eine einzige mit magerer Blüte übrig.

(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=51540.0;attach=773389;image)
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: pearl am 17. April 2021, 11:50:48
kennt jemand die Hyacinthus orientalis subsp. chionophilus neulich sah ich ein Bild, wie sie durch den Schnee bricht. Finde es nicht. Hyacinthus in Pacific Bulb Society.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 17. April 2021, 20:58:42
Meine Schnecken lassen Hyazinthen in Ruhe. Sonst sind sie nicht so zimperlich. Im Moorbeet musste ich leider mit blauen Körnern wieder mal eingreifen weil ich Deine Fähigkeiten nicht habe lieber Jörg.

Eigentlich solltest Du zwei verschiedene blaue haben.
Leider habe ich von den blauen aus Griechenland selber gerade nur zwei kleinere Horste übrig. Die von Sauertopf aus dem Handel sind anders als die, die ich aus dem Handel hatte. Davon (Sauertopf) habe ich Dir auch eine ziemlich spät weitergegeben.
Die von Isatis blau haben es sich langsam überlegt nicht mehr ganz so früh zu treiben.  Die sind auch recht vermehrungsfreudig. Sie haben von allen die am stärksten zurückgeschlagenen Blütenkronen.

Ich kann von allen nur empfehlen welche für die Vase zu pflücken. Sie sind lange nicht so intensiv wie die Kulturformen und machen regelmäßig an den Stielen in der Vase neue Zwiebeln und in der Wärme habe ich auch ohne Bestäuber immer Samenansatz, der dort auch ausreift. Also einfach in der Vase lassen.

Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: zwerggarten am 17. April 2021, 21:12:36
...
(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=68725.0;attach=772955;image)

der wahnsinn!

meine machen mir aber auch freude. :)

das flatschige laub links daneben ist übrigens von im letzten herbst nachgekauften weißen, die mitten im winter anfingen zu knospen und längst abgeblüht sind – ich hoffe ja noch auf akklimatisierung, aber das wäre schon extrem, wenn diese art/form so anders bzw. axels so viel später blühend wäre. ich suche mal ein foto von der blühenden pflanze.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: zwerggarten am 17. April 2021, 21:20:13
das waren die als hyacinthus orientalis ssp. orientalis 'alba' zugekauften am 7. märz...
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: zwerggarten am 17. April 2021, 21:30:35
danach habe ich diese eher unschönen flatschen nur noch einmal an anderer stelle fotografiert, da etwas mager, am 25. märz.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: zwerggarten am 17. April 2021, 21:37:13
die weißen von axel sind – zumindest jetzt, in diesem jahr – soooviel schöner! :-\

wer hat ggf. zuviel davon?! 8) ;)

ein paar blaue ssp. orientalis habe ich auch erstmals, die aus anderer quelle – die sehen/sahen etwas aufgeräumter aus und sind schon am abblühen, bisher nicht fotografiert. 
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Irm am 18. April 2021, 10:00:53
Zu viel davon habe ich nicht  ;)  ;) aber ein paar habe ich auch, von Axel vom Forumstreffen bei HG. Haben ein paar Jährchen gebraucht, bis sie was darstellen.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: APO am 18. April 2021, 12:07:51
Meine Schnecken lassen Hyazinthen in Ruhe. Sonst sind sie nicht so zimperlich. Im Moorbeet musste ich leider mit blauen Körnern wieder mal eingreifen weil ich Deine Fähigkeiten nicht habe lieber Jörg.

Eigentlich solltest Du zwei verschiedene blaue haben.
Leider habe ich von den blauen aus Griechenland selber gerade nur zwei kleinere Horste übrig. Die von Sauertopf aus dem Handel sind anders als die, die ich aus dem Handel hatte. Davon (Sauertopf) habe ich Dir auch eine ziemlich spät weitergegeben.
Die von Isatis blau haben es sich langsam überlegt nicht mehr ganz so früh zu treiben.  Die sind auch recht vermehrungsfreudig. Sie haben von allen die am stärksten zurückgeschlagenen Blütenkronen.

Ich kann von allen nur empfehlen welche für die Vase zu pflücken. Sie sind lange nicht so intensiv wie die Kulturformen und machen regelmäßig an den Stielen in der Vase neue Zwiebeln und in der Wärme habe ich auch ohne Bestäuber immer Samenansatz, der dort auch ausreift. Also einfach in der Vase lassen.
Ganz in der Nähe steht noch eine ganz Blaue. Die kann dann nur von dir sein. Leider kommt die Färbung nicht so im Garten dort ist sie viel dunkler.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 18. April 2021, 15:41:08
Da kann ich nicht abschätzen ob es die sind. So ohne Vergleich mit den weißen.
Ich habe heute mal alle Blüten von der Variante (Isatisblau aus Griechenland) und ein paar  von den weißen aus Italien (Moreno) gepflückt und in eine Vase gesteckt. So länge würden die ohnehin nicht mehr blühen.
Von diesen Formen habe ich mittlerweile wohl etwas wenig.
So werde ich hoffentlich wieder eine Menge Brutzwiebeln ernten.

Davon kann ich sicher dann ein paar abgeben wenn sie noch ein Jahr wachsen dürfen.

Ich habe allerdings noch nie probiert durch Abschneiden sowas zu machen. Vielleicht mach ich noch eine Vase damit.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: APO am 18. April 2021, 16:25:34
Ich habs mal versucht. Die Kochplatte musste herhalten.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 18. April 2021, 16:37:59
Geschnitten oder gepflückt?
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: APO am 18. April 2021, 16:39:59
schräg mit Cutter geschnitten.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 18. April 2021, 18:04:12
Sehr gut, danke, dann muss ich ja nicht mehr so viele abschneiden.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: APO am 18. April 2021, 18:06:34
Und du meinst das sich dort Brutzwiebeln bilden könnten? Ich habe keine Glasvase genommen, dunkel in der Vase
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: Hausgeist am 18. April 2021, 21:44:11
Axel, wie tief heißt bei dir "pflücken"? So dass der Ansatz von der Zwiebel noch dran ist?
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: AndreasR am 18. April 2021, 21:49:39
Schon erstaunlich, dass das alles klappt. :D Die weißen Exemplare finde ich besonders schön. :)
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: zwerggarten am 18. April 2021, 22:04:11
mit möglichst tief ausgezupften blättern hatte es bei mit letztes jahr leider nicht geklappt... bei axel ist bestimmt was im wasser, oder seine guten schwingungen machen das.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 20. April 2021, 12:40:10
An den grünen Daumen glaube ich nicht. Bei mir standen sie immer  hell in einem Glas, aber ohne Sonne.
Heuer standen sie zwei Tage am Südfenster, da war das Wasser sicher um die 30 Grad warm. Habe es sofort wieder an den alten Platz gestellt. Die Fruchtknoten zeigten schon deutliche Schwellungen.

Die Stengel und Blätter machten immer Zwiebeln egal wie tief sie gezupft wurden, Waren beim ersten und zweiten mal sowieso Kolateralschäden Aber immer oberhalb der Zwiebel, also ganz sicher ohne Zwiebelbodenreste. Ich fasste diesmal den Stengel sanft aber fest zwischen den Blättern und zog, es riss meist etwa an der Bodenoberfläche ab. Die Zwiebeln sitzen gewöhnlich so 10 cm tief.

Ich habe noch ein paar mit einem scharfen Messer geschnitten dazu gesteckt. Auch nur vom Moreno-Typ.
Apo hat ja die  blauen Holländer auch abgelegt und meine drei Blüten vom Griechenlandtyp sind halt nur gepflückt.
Die hatte ich  noch nie versucht.
Soweit ich mich erinnere waren es bisher nur welche von meinem ersten weißen dem Frankreichtyp. Da wird sich ja zeigen ob die
alle gleich geeignet sind.

Wir haben hier sehr gutes Leitungswasser mit wenig Kalk und ich wechsle es nie. Nur gelegentliches nachfüllen.
Ich muß auch zugeben das solche Experimente bei mir immer mal mit Grüner Daumen Wasser besprüht sein könnten.
Diesmal ganz sicher. Diese homöopathischen Borgaben sind bei Heikelchen oder Experimenten fast immer dabei.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: zwerggarten am 21. April 2021, 02:22:09
ha, zuletzt kommt es raus! ;)

wenn ich jetzt nur wüsste, wo ich dieses verflixte pulverbriefchen hier mal besonders gut versteckt hatte... ::)
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 26. April 2021, 11:24:27
Die ersten bei mir haben sich die ersten Jahre kaum vermehrt. Die Menge die Irm hat war beim Import nach mehr als 10 Jahren und sie haben sich auch danach noch langsamer geteilt.
Erst als ich sie alle zwei Jahre aufgenommen habe sind sie richtig explodiert (Das erste Mal war nach dem Gartenumzug). Es scheint schon zu wirken das ich in kurzen Abständen mal welche rausnehme.

Die Blütenstände haben jetzt angefangen die Samen zu entwickeln. Draußen sieht man davon gar nichts. Nach all den Jahren glaube ich das die Befruchtung und Samenentwicklung entscheidend von der Wärme während der Blütezeit abhängt.
Daher nehme ich an das dieses Jahr draußen kaum eine Kapsel kommen wird.

Zwiebeln sieht man noch gar nicht am unteren Ende. Das war früher erst bei Samenreife der Fall.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: partisanengärtner am 27. Mai 2021, 17:15:12
Leider muß ich dieses Jahr einen völligen Misserfolg melden. Samen haben sich entwickelt, aber keine einzige Brutzwiebel.
Liegt also nicht am Grünen Daumen Pulver.
Allenfalls der Pflückzeitpunkt kommt in Frage soweit ich das überblicke.

Wie sieht es bei euch aus?
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: oile am 27. Mai 2021, 17:17:42
Keine Brutzwiebeln, aber Samenansätze in situ.
Edit: Samenansätze sind eingetrocknet, habe gerade nochmal nachschaut.
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: zwerggarten am 27. Mai 2021, 17:46:08
völliger misserfolg, in beidem.

für samenbildung genügt vielleicht die zahl der blütenstände nicht? oder ich habe nur einen klon, also zwar mehre zwiebeln, die aber aus einer zwiebel entstanden und das genügt nicht?! :-[

edit: ah, also alles doch ganz normal hier. :-\
Titel: Re: hyazinthus orientalis Wildhyazinthe
Beitrag von: APO am 27. Mai 2021, 17:52:50
Hallo Axel,
ich habe es ja auch probiert. Die Samenkapseln haben sich gebildet aber in den letzten Tagen sind die Stiele gelb geworden und abgeknickt. Die Kapseln werde in in den nächsten Tagen mal öffnen. Brutzwiebeln haben sich nicht gebildet. Nachdem ich das Wasser gewechselt habe ist auch das untere Ende der Stiele verfault.